spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
search
Search
spacer
News

January 27th, 2015

Upcoming MusicReviews 2-15 
Upcoming: Beyond The  Wall !
Upcoming:  Book Reviews 2-15
... et: nous restons Charlie H...


still hot: Music Reviews 01-2015


New Graphic Novel Reviews !

 CINESOUNDZ  EARBOOK:
Auswahl Dtsch. Fotobuchpreis
 
Reviews
Home
CD / LP
DVD
Text Archive
Photo Archive
Press Archive
Clients
Impressum
Reviews World 01-2015
   * soundtrack * crossover pop/rock  * catalog  *  jazz electro   *  world *  x-mas-special * 
 Tony Allen - Film of Life

 
  Jazz Village / Harmonia Mundi                                                         TIPP!       *  film  *  comic  * book * 

 
 
 

Wer sonst hätte aktuell diese Rubrik eröffnen können? Der legendäre, mittlerweile 74-jährige Afrobeat-Drummer Tony Oladipo Allen präsentiert sein zehntes Album. Seit den Sixties ist der perkussive Weggefährte von Fela Kuti musikalisch aktiv und hat durch seine Kooperationen mit Damon Albarn (u.a. "The Good , The Bad & The Queen") während der letzten Jahre die Parameter des Afrobeat neu in die Populärmusik des Westens eingebracht. "Film of Life" ist nun die außergewöhnlich geglückte Zusammenarbeit mit dem jungen französischen Produzententrio The Jazzbastards, die eine ganze Serie von lässig groovenden Instrumentals zutage fördert. Ansonsten wird "Afro Kung Fu Beat" (vom "Last King of Scotland"-Soundtrack) variiert, bei "Tiger Skip" & "Go Back" ist Co-Composer Damon Albarn mit von der Partie und für "Tony Wood" tritt der in Amerika geborene nigerianische Sänger Kuku ans Mikro. Um seine Virtuosität zu beweisen, benötigt Allen weder ausufernde Soli noch Effekthascherei, sondern stellt sich ganz in den Dienst des `flow´. Und auch die Melodien kommen hier nicht zu kurz.                                                                       http://peaumusic.com/test

Ten Cities
Various Artists - Soundway / Indigo

Zwischen Herbst 2012 und Frühjahr 2013 führte das "Ten Cities"-Projekt des Goethe-Instituts Kenia Musiker & Produzenten aus 5 europäischen Städten (Berlin - mit den Gebrüdern Teichmann als Kuratoren, Bristol, Kiev, Lissabon & Neapel) in fünf afrikanische Metropolen (Kairo, Johannesburg, Lagos, Luanda & Nairobi), um musikalischen Gemeinsamkeiten und Gegensätzen auf den Grund zu gehen. Schon längst findet auch in afrikanischen Ballungsräumen eine Auseinandersetzung mit Popkultur, Mode, Technologie und modernen Musiktrends statt. Die Rückkoppelungen & Ergebnisse der Kollaborationen von rund 50 Künstlern versammelt die vorliegende CD bzw. LP: von Techno bis Kuduro, von Afrobeat bis Deep House, von Dubstep bis Kwaito. Extrapunkte für das Artwork von La Boca auf dem schweren Karton-Digipak.  Play Tracks 1,2, 8, 9,10, 15, 17.
www.ten-cities.com  www.soundwayrecords.com  www.laboca.co.uk








TIPP & VINYLTIPP                                                                   


 
 
 
 Idris Alba presents Mi Mandela

 
 Various Artists - 7wallace - Parlophone / Warner

 
 
 
 
Das nennt man wohl Identifikation mit der Rolle - im Nelson Mandela-Biopic "Long Walk To Freedom" stellte der britische Schauspieler Idris Elba die südafrkanische Freiheits-Ikone Nelson dar. Da der Emmy-Nominee auch noch als Musiker & DJ aktiv ist, erscheint es nicht mehr ganz so abenteuerlich, dass Elba, nachdem er durch die Rolle tiefer in den Musik-Kosmos Südafrikas eingestiegen war, jetzt auf seinem eigenen Label 7wallace eine Auswahl an Tracks erscheint, auf denen Produzent Elba, südafrikanische & weitere britische Acts zusammentreffen. Etwa die altgedienten Mahotella Queens, Nothembi Mkhwebane, Phuzekhemsi & das Future History Musikerkollektiv auf südafrikanischer - Mumford & Sons, Co-Producer Mr. Hudson, Maverick Sabre, James Blake oder George The Poet. Die `Amis´ Cody ChestnuTT & Audra Mae dürfen auch noch mitmischen. Das Album ist Elbas während der Arbeiten am Album verstorbenen Vater Winston gewidment.                  Projektvideo                   www.facebook.com/idriselba



 
  
 
 Gjermund Larsen Trio - Reise    
 
 Grappa - Galileo MC                            

 
 
 
 
Der norwegische Geiger & Folkfidelaward-Preisträger Gjermund Larsen auf "Reise". Larsen stellte seine dritte CD im November erstmals live in Deutschland vor, nachdem er schon auf der diesjährigen Womex in Santiago de Compostela aufgetreten war. Mit  den langjährigen Begleitern Andreas Utnem (Piano/Harmonium) und Sondre Meisfjord (Kontrabass) an der Seite  streifen seine Kompositionen durch imaginäre nordische Landschaften, durch Kammer-Jazz, Bluegrass, Barock-Musik und Zeitgenössisches, alles mit einer geerdet-ruhigen Folk-Grundnote versehen. Die 2013 in Norwegen veröffentlichte CD war bisher nur als Import erhältlich und wurde nun auf Galileo auch hierzulande veröffentlicht - mit (wenigstens auf Deutsch) ein wenig blumig geratenen zweisprachigen Liner Notes von Fiona Talkington.
www.gjermundlarsen.com/



 




 
 
 Högni Reistrup - Adrenn Vit Hvörva

 
 Tutl / Cargo                                                                                                          VINYL-TIPP                                        

 
 
 
 
Von Hauptstadt zu Hauptstadt. Elektro-Pop-Musiker Høgni Reistrup aus Tórshavn auf den autonomen Färöer-Inseln war von einem zunächst zur Inspiration gedachten Berlin-Aufenthalt so hin & weg, dass sich zweiwöchige Aufnahme-Sessions in einem Berliner Hinterhofstudio anschlossen. Finalisiert wurde "Adrenn vit hvörva" (Aussprachehilfe: "Oa-renn-wit kwörva") non den Produzenten Ólavur Jákupsson and Janus Rasmussen in Reykjavik. Høgniwurde zu Högni (Künstlername!) und veröffentlichte im Dezember 2013 das vorliegende Album mit den auf Färöisch gesungenen Balladen, das jetzt auch in Deutschland regulär erhältlich ist. Und der Berlin-Trip hatte noch weitergehende Folgen. Auf den Färoern gibt es seit Reistrup wieder daheim ist, das Berliner Szenegetränk Club-Mate. Reistrup ist exklusiver Importeur.       www.hognireistrup.com



 
 
 
 Osaka Monaurail - Riptide
 
 Unique / Groove Attack

 
 
 
 
...and other readings from the book of Funk...Sie haben es wieder getan, die Groove-Missionare aus dem Land der aufgehenden Sonne. Die das Copyright auf Funk aus Nippon beanspruchende Truppe um Bandleader-Irrwisch Ryo Nakata kommen der mittlerweile weltweiten Fangemeinde mit dem mittlerweile siebten Studioalbum "Riptide". Osaka Monaurail  steht seit 22 Jahren für energetische Liveshows und Funk auf den Punkt, natürlich stets gut angezogen und wesentlich inspiriert vom großen James Brown. Aber auch Curtis Mayfield und Isaac Hayes klingen an und jazzige Interludes haben ihren Platz. Japaner sind halt aufs Detail bedacht. Nur die kleinstteilig-kontrastarme Bedruckung der Innenseite des etwas spartanisch ausgefallenen Digipaks ist eine Zumutung.                          http://osakamonaurail.com/en/tour.html



 
 
 
 Dubs & Versions I

 
 Various Artists - Glitterbeat / Indigo
 
 
 
 
Mali meets Dub - zum ersten - 10 Neuinterpretationen aus dem Mali-Glitterbeat-Katalog als "Dubs & Versions". Tamikrest, Ben Zabo, Aminata Wassidje Traore, Samba Toure und Lobi Traore werden von  Produzenten wie  Mark Ernestus (Rhythm & Sound, Jeri Jeri) aus Berlin, Dub-Maestro Dennis Bovell, Harmonius Thelonius (aka Antonelli) oder Schneider TM Hand nochmal angefasst. Mali und Dub-Remixe, das liegt nicht ganz so fern. Längst sind die ohnehin sehr weltgewandten Musiker aus Mali mit Reggae-Beats in allen Spielarten vertraut und die regionale Dancehall-Variante Balani ist in den Clubs malischer Städte allgegenwärtig. HipHop ist  ganz Afrika schon länger auf dem Siegeszug, Sampling & Remixing sind auch in Bamako mittlerweile Standard. Und man bemerke die römische 1 im Titel - Glitterbeat bastelt bereits am zweiten Teil...


 
 
 
 
 
 Etana - I Rise  /  Duane Stephenson -  Dangerously Roots
 
 VP  *  Greensleeves / beide: Groove Attack
 
 
 
 
Shauna McKenzie aka Etana (auf Swahili "The Strong One") widmet sich nach ihrer Babypause wieder verstärkt der Karriere. Auf ihrem vierten Album "I Rise" werden vor allem die Roots beschworen: Produzent Clive Hunt hat schon mit  Horace Andy, Jimmy Cliff, & den Abyssinians gearbeitet, auch mit Grace Jones. Opener ist die '68er Bob Marley-Nummer "Selassie Is The Chapel", Marcia Griffiths`"Stepping Out Of Babylon" wird ebenfalls gecovert.  An 12 der 15 Tracks wie dem  sozialkritischen "Jamaica Woman" & dem Titletrack "I Rise" hat Etana mitgeschrieben, mit Kirk Bennett (Drums), Garth "Ducky" Forrester (Gitarren) oder Danny "Axeman" Thompson (Bass) sind bewährte Studiocracks am Werk und auf den beiden Tracks "Ward 21" & "Jah Jah" sind gar die legendären Riddim Twins Sly Dunbar & Robbie Shakespeare hörbar mit von der Partie.  "Richest Girl" Video  Als CD Digipak und auch als Vinyl-LP.

Duane Stephenson, Leadsänger der Original Wailers, hat mit Dean Fraser und anderen Produzenten kooperiert und nun sein drittes Solowerk am Start. Doch von wegen "Dangerously Roots"... auf dieser "Journey from August Town" (wo übrigens Etana geboren ist) dominiert leider seichter, Mainstream-Radio-kompatibler Lovers-Rock, gerade wenn Gaststars wie I-Octane oder Tarrus Riley mit ans Mikro treten. Auf der Habenseite immerhin Tracks wie “Cool Runnings”, evtl. noch “Come Right In” und natürlich Mutabarukas launige Spoken Word-Beiträge. Wenigstens der Mann ist in Bestform.      http://duanestephensonmusic.com/




 
 
 
 Giora Feidman - Jazz Experience / Back to the Roots

 
 beide: Pianissimo / Edel                                                                                      LIVE-TIPP  
 
 
 
 
77 und kein bißchen müde. Der virtuose Klarinettist & Klezmer-Botschafter Giora Feidman hat mit dem Anfang des Jahres erschienenen Jazz-Album Repertoire von Gershwin, Bill Evans, Duke Ellington oder Chick Corea für sich und seine Mitstreiter neu entdeckt. Mit dem Balkan-Ensemble Gitanes Blondes um Mario Korunic, das ihm zuerst auf einem Kreuzfahrtschiff begegnete, spürt der gebürtige argentinische Jude dann seinen im Osten Europas beheimateten musikalischen Wurzeln nach.
Der unermüdliche tourende Giora Feidman ist ab 3.1. 2015 bis Mitte Februar live mit der "Jazz Experience - Klezmer meets Jazz" zu erleben. Am 19. Januar in Köln steht zwischendurch ein Konzert mit Gitanes Blondes an. www.giorafeidman-online.com/de/


Koschitzki / Pereira - Basil Antigor
Personality Records / In-Akustik                                                               

Der Choro war schon länger da. Bevor die Bossa-Nova-Welle in den 1960ern über die westliche Popwelt schwappte, dominierte in Brasilien ein Musikstil, der in den 1870er Jahren von Rio de Janeiro aus die Salons & Bars des ganzen Landes erobert hatte. Vor allem durch Noten und orale Tradition überliefert, klingt in den Tracks damaliger Choro-Größen wie Luiz Americano, Jacob de Bandolim oder Waldir Azevedo neben deren Virtuosität an den Instrumenten stets auch etwas "Saudade" an. Dieser Atmosphäre fühlt sich auch das  Duo Stefan Koschitzky (Flöten, Klarinetten)  und Fabio Pereira (Gitarre) verbunden, die u.a. am 7. Dezember live in Bietigheim mit ihrem aktuellen Programm zu hören sind. Deren neues "Basil Antigor"-CD-Digipak wurde von Peter Ederer sehr ansprechend gestaltet.
www.fabiano-pereira.de/          www.stefankoschitzki.de





LIVE-TIPP   



 
 

 
  * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog  *  jazz  electroworld  * bavaria-special * 
  
   PREVIOUS ISSUE  10-2014                       * film comic  *  book  * 


 
 

 
spacer Copyright 2000 - 2004 Miro International Pty Ltd. All rights reserved.
Mambo is Free Software released under the GNU/GPL License.
spacer