Reisen im Film-Reihe im Filmmusuem München

    unterwegs - reisen im film - juli-special @ filmmuseum münchen

    1 FilmMuseum csm Unter den Brucken 3. Raddatz und Schoth 737a458255

    Im Juli-Sommerprogramm des Münchner Filmmuseums: das Motiv der Reise im Film.  33 Filme aus acht Jahrzehnten, die alle verschiedene Formen des Unterwegsseins beschreiben. Zum Einstieg ins Thema hielt Filmhistoriker Ernst Schreckenberg am 10. Juli seinen Vortrag »Der Geschmack der Fremde – Inszenierungen des Reisens im Kino« mit vielen Filmbeispielen.

    Das Programm besteht aus vier Themenblöcken, die verschiedene Formen und Intentionen des Reisens aufgreifen. "Unterwegs" kann man aus verschiedenen Gründen sein, entlang der Havel, wie die beiden Lastkahnschipper Willy und Hendrik in Helmut Käutners wunderschön fotografiertem Film UNTER DEN BRÜCKEN (1945 - Filmbild s.o.), die Motorradfahrer Wyatt & Billy in EASY RIDER (1969) von Dennis Hopper auf ihrem Trip nach New Orleans. Bei "Fantastische Reisen" darf Judy Garland als Dorothy im technicolorprächtigen THE WIZARD OF OZ (1939) von Victor Fleming in eine Welt jenseits der Realität abtauchen und in SILENT RUNNING (1972) lässt Regisseur Douglas Trumbull Bruce Dern als Öko-Austronauten in einem Raumschiff zur Erhaltung der Erdenflora durch das All schweben. "Gejagt und verfolgt" zeigt eine ganz eigene Art des unfreiwilligen Reisens, etwa Cary Grant in Alfred Hitchcocks ultimativem Fluchtfilm NORTH BY NORTHWEST (1959) oder Jean-Paul Belmondo in Jean-Luc Godards PIERROT LE FOU (1965).

    Die letzte Etappe des Programms bilden "Metaphysische Reisen". So wandelt sich in Niklaus Schilllings RHEINGOLD (1978) die reale Fahrt mit dem Zug zu einer Reise durch innere Traumwelten, während in Francis Ford Coppolas APOCALYPSE NOW REDUX (1979) der Auftrag, einen wahnsinnig gewordenen Colonel im Grauen des Vietnamkriegs zu töten, zu einem wirren Psychedelic-Trip wird.

     

    Alle Filme in der Originalfassung mit deutschen oder englischen Untertiteln  - im angenehm temperierten Kinosaal.