spacer
spacer
spacer
spacer
spacer
search
Search
spacer
News

August 26th, 2015

 27.8.–6.9.  FFF in town again...
Fantasy Film Fest München ´15
 
.


 30.8. ALAN PARSONS LIVE !!

 

New  Music  Reviews  08-2015 

.
 
Sly! & Robbie vs Nils-P. Molvaer
Nachlese JAZZCLASSICA Elmau


  Nachlese Tony Allen live 22.7.





New Arts&Architecture Reviews


Nachlese Hippie Festival Matala
.
http://www.cinesoundz.de/images/stories/AAAAAAABREVIEWS810615/img_3496-1.jpg
  CINESOUNDZ  earBOOK!     
Reviews
Home
CD / LP
DVD
Text Archive
Photo Archive
Press Archive
Clients
Impressum
Reviews Soundtrack 08-2015
      * soundtrack * crossover * pop * catalog * jazz * electro * world * audiobook * film * comic * book *    
 Slow West  /  Far from the Madding Crowd
 
 Original Soundtracks - Composed by Jed Kurzel / Craig Armstrong - beide: Sony Classical
 
  
 
In John Macleans speziellem, vor dem aktuellen deutschen Kinostart auch auf dem Filmfest München gelaufenenen Spätwestern "Slow West" performen Michael Fassbender, Kodi Smit-McPhee & Ben Mendelsohn. Für den Western-Klischees vermeidenden, kammermusikalisch geprägten Score zeichnet der Australier Jed ("Badadook") Kurzel verantwortlich (Komposition, Orchestration & Arrangements für das London Contemporary Orchestra), der Filmmusik-Fans bald mit der kommenden "Macbeth"-Verfilmung wiederbegegnen wird. Eingestreut sind des weiteren Gesangseinlagen der Schaupieler und diverse O-Töne. Lohnender Soundtrack, der auch eine weniger spartanische Ausstattung (nur die wichtigsten Credits & ein paar Filmstills) vertragen hätte.                                                  www.slow-west.de/partner.html     

"Am Grünen Rand der Welt", so der deutsche Titel der Verfilmung des  Thomas Hardy-Klassikers aus dem Jahr 1874, wirft  Carey Mulligan,  Matthias Schoenaerts, Michael Sheen & Frank Troy vor englischer  Landkulisse in einen komplexen Beziehungsreigen. Golden Globe und  Grammy-Gewinner Craig Armstrong hat ein Händchen für romanische  Scores, das dürfte seit "Romeo & Juliet" bekannt sein. gehören. Der  Schotte hat auch diesmal ein veritables Liebesthema abgeliefert, das  den  Abschluß des Albums bildet. Für diverse ergänzende Traditionals  sind The Dorset Singers, der Yeovil Chamber Choir & die "Eliza Carthy  Band" im Einsatz. Die Schauspieler Mulligan & Sheen singen - anrührend  - "Let No Man Steal Your Thyme´. Als `Executive Music -´ bzw. `On Set  Music Producer´ - nicht nur bei diesem Track - fungieren Neill Maccoll &  Kate St. John, letztere Einigen wohl noch als Mitglied von The Dream  Academy ein Begriff. Von Beiden ein Text zur verwendeten  traditionellen  Musik im Booklet, dem man ein großzügigeres und besser  lesbareres Layout gegönnt hätte.                      www.sony-classical.de





 
  
 Game of Thrones Season 5  /  Vikings Season 3
 
 TV Compilations / beide: Sony Classical
 
  
 
Sehgewohnheiten & Marketing-Zyklen akzelerieren weiter - die Landschaft der TV-Serien-Schwergewichte ist in Bewegung. Und an der Spitze segelt weiter die HBO-"Game of Thrones"-Saga nach George R.R.Martin. Der Soundtrack zur 4. Staffel war lange vor der DVD-Version erhältlich. Nun folgt der mit dem Czech Film Orchestra & Choir eingespielte mehrheitlich düstere Score zur im Netz verfügbaren Numero 5. Der deutsch-iranische Komponist Ramin Djawadi aus Duisburg, ehemaliger Assistent von Klaus Badelt & damit Zuarbeiter in der Zimmer´schen Musikfabrik, hat sich mit Großprojekten wie "Iron Man" längst freigeschwommen. "Game of Thrones" ist ein weiterer wichtiger Baustein im Portfolio Djawadis, garantiert die treue Fangemeinde doch stabile Abverkäufe von Score-Material, das anderswo ein Nischendasein fristet. Natürlich recycelt Djawadi einmal mehr frühere Motive: Neben dem gegen Ende (von Bradley Hanan Carter) gesummten Main-Theme etwa "Rains of Castomere“ oder das "Daenerys"-Thema, sorgt aber auch mit den Männerchören in "High Sparrow" für Abwechslung.
Auf ähnlich mittelalterlich-gestyltem Terrain wildert die "Vikings"-Saga auf MGM´s HISTORY-Channel, die sich hier - eine  Etage tiefer & zwei Nummern kleiner als "GoT" - dennoch eine auskömmliche Nische eingerichtet hat. Trevor Morris baut wie für die Vorgängeralben auch ohne Symphonieorchester erneut einen für den Small Screen allemal opulent  klingenden Perkussiv-Soundtrack zur 3. Staffel - mit steigenden Anteilen für Kollaborateur Einar Selvik als `featured instrumentalist´. Auch Serienheld Ragnar backt keine kleinen Brötchen mehr, sondern plant einen großangelegten Angriff auf die westfränkische Hauptstadt Paris..."Die Borgias"- & "Die Tudors" -Screenwriter Michael Hirst kann sich weiter die Hände reiben - die vierte "Vikings"-Staffel ist für das nächste Jahr bereits anberaumt.
"Vikings"-Website






 
  
 Fantastic Four  /  Ant-Man
 
 Original Soundtracks - Composed by Marco Beltrami & Philip Glass / Sony Classical   *
Composed by Christophe Beck / Hollwood Records / Universal
 
  
 
Der aktuell im deutschen Kino angelaufene "Fantastic Four" erzählt als Prequel zu den beiden kommerziell erfolgreichen, gleichwohl von der Marvel-Fangemeinde bereits eifrig kritisierten Fox-Filmen von 2005 bzw. 2007. In den USA taten Berichte von Differenzen von Regisseur & Darstellern ein Übriges, um den Film an der Kino-Kasse & bei der Kritik durchfallen zu lassen. Anders als unlängst den "Guardians of the Galaxy" fehlt es dieser Story um die vier in ein gefährliches Paralleluniversum teleportierten Forscher jeglicher Humor, da helfen auch die sich einstellenden Superkräfte wenig. Die Musikseite wartet zunächst mit einer spektakulären Paarung auf. Genre-Komponist Marco Beltrami (u.a. "Scream" & "Wolverine") wurde von keinem Geringeren als Philip Glass (u.a. "Kundun", "The Hours"). Die beiden Oscar-Nominees unterschiedlicher Herkunft erfinden das Genre-Rad hier nicht neu, harmonierten aber offenbar besser als das Filmteam. Wer genau hinhört, findet Glass´sche Minimalismen in einem auf den ersten Eindruck konventionellen Genre-Orchester-Score.
www.fantasticfourmovie.com
Marvel, die zweite. "Shrink in scale but increase in strength - Klein, aber oho. Mit "Ant-Man" aus dem "Avengers"-Umfeld gingen Publikum & Kritik bisher wesentlich freundlicher um, obwohl die Machart filmisch wie musikalisch höchst konventionell bleibt. Der kanadische Komponist Christophe `Chris´ Beck hat sich seit  seinem 1999er Durchbruch mit "Buffy The Vampire Slayer" mit verschiedenen Genre-Arbeiten in Hollywood etablieren können (u.a. "Muppet´s Most Wanted" oder "Frozen"). Sein in 27 Parts unterteilter, dem Thema eigentlich entgegengesetzt auf voller Breite agierender  "Ant-Man"-Orchester-Score wird von vier Source-Songs (u.a.Roy Ayers, Commodores) ergänzt.
http://christophebeck.com/  http://marvel.com/antman#/antview





 
  
 Southpaw 
 Original Soundtrack - Various Artists - Shady - Interscope / Universal   * 
Original Score - Composed by James Horner / Sony Classical
 
  
 
Thank God. Marshall Mathers, besser bekannt als Rap-Problembär  Eminem, verzichtete letztendlich darauf, die Titelrolle der `impulsiven  Hitzkopf-Box-Kampfmaschine´ Billy Hope zu übernehmen. Vom Tod  seines besten Freundes sowie seiner Vaterschaft inspiriert, war  Eminem lange maßgeblich, gemeinsam mit "Sons of Anarchy"-Macher  Karl Sutter & Regisseur Antoine Fuqua ("The Equalizer") in das  Filmprojekt involviert. Jake Gyllenhaal liefert eine große Performance im  Ring und als strauchelnder Familienvater, Eminem beschränkte seine  Aggro-Performance auf vier Titel vom Song-Sampler zu "Southpaw":  die  Single "Phenomenal" , "Kings Never Die" mit Gwen Stefani und  zwei  Tracks als `Bad meets Evil´. Weitere an Bord geholte `Gangsta´-  Schwergewichte:  Busta Rhymes, Notorious B.I.G. & Bone Thugs N´  Harmony oder 50 Cent. Eingerahmt wird  die Songkopplung, der allein  wegen Eminems Beteiligung bereits  Chartpotential eingeräumt werden  muss, vom "Cry For Love"-Thema  des  gerade im Sommer beim  Absturz  seines Sportflugzeugs ums Leben  gekommenen führenden  Hollywood-Komponisten James Horner.
Schon vor Horners tragischem Unfall war die Entscheidung gefallen,  seinen (letzten) Filmscore auch  als separates CD-Album zu  veröffentlichen. Die Nachricht von Horners Tod platzte mitten in den  Produktionsprozeß, der Aufdruck - "this album is dedicated to the  memory of James Horner" konnte erst den Booklets der späteren  Auflagen beigefügt werden. Horner selbst begriff den Film als neue,  unter die Oberfläche herkömmlicher Boxfilme gehende  Herausforderung  - "ausgefallen, aber gleichzeitig auch schlicht, keine  großen Orchester. Die Größe kommt von alleine." "Southpaw" gewinnt  als Horners `Requiem´ beim Hören eine zusätzliche Dimension.
www.sonyclassical.de








 
  
 The Man from U.N.C.L.E.
 
 Original Soundtracks -  Music by Daniel Pemberton / Sony Classical
 
  
 
Die US-Agenten-Serie "The Man from U.N.C.L.E." (1964-68) mit Robert Vaughn & David McCallum lieferte zwar meist solide TV-Unterhaltung, war aber anders als andere Genre-Higlights mit keiner bemerkenswerten Musik gesegnet. Da lag es nahe, für Guy Ritchies 2015´er Kinoversion beim Soundtrack komplett neu zu beginnen (und mit dem Chamber Orchestra London in den Abbey Road Studios aufzunehmen, zu mixen & zu mastern). Komponist Daniel Pemberton wurde bei den World Soundtrack Awards 2014 als „Discovery Of The Year“ ausgezeichnet, die Stücke des Engländers, der bereits mit Ridely Scott arbeitete und Danny Boyles "Steve Jobs" Biopic vertonen wird, spielen eine wichtige Rolle in “Codename U.N.C.L.E.“ (so der deutsche Titel), mal actionreich, mal ironisch-spielerisch. Pemberton, der auch als Produzent fungiert ist darüberhinais noch an Marxophone & Univox zu vernehmen - sowie als Autor eines Vorwortes im Fotobooklet der  Soundtrack-CD. Komplettiert wird diese von sieben 60´s-Tracks, u.a.  von Roberta Flack, Nina Simone, Solomon Burke oder Luigi Tenco.     http://danielpemberton.com


 
  
 Empire - Season 1 
 Cast / Various Artists - Original TV Soundtrack Fox / Sony  
  
 
Die 21 Folgen der ersten Staffel der US-TV-Serie "Empire" (mit Timbaland als Executive Music Producer & Co-Songwriter) schildert die Story des fiktiven  Hip-Hop- & R&B-Labels Empire Entertainment, dessen Gründers Lucious Lyon (Terrence Howard) und seiner Familie. Ein Quotenerfolg, dessen Season 2 schnell beschlossene Sache war. Ab Mitte März des Jahres wiederholten sich dann die (Chart-)Erfolge aus den Drehbuchvorlagen:  Das rechtzeitig zum zweistündigen Staffel-Finale erschienene (erste) "Empire"-Soundtrack-Album mit den Songs aus der Serie (u.a. unter Beteiligung von Mary J. Blige, Jennifer Hudosn, Courtney Love oder Yazz) setzte sich auf Anhieb an die Spitze der US Billboard Charts. Shootingstars aus der Serie wie Jussie Smollett sind auf die Erfolgs-Überholspur eingebogen. Für die Zielgruppe.                          www.fox.com/empire


 
  
 Mike Sammes Singers - Channel West  
 TV Themes Compilation - él - Cherry Red / Rough Trade                TIPP
 
  
 
"Put On A Happy Face..." Die Mike Sammes Singers, im Kern Sammes, Enid Hunt, Valerie Bain, Marion Gay & Ross Gilmour waren in den 50ern & 60ern auf  Hunderten britischer Tonaufnahmen zu hören, seien es ungezählte Werbejingles, "Delilah" im Rücken von Tom Jones oder die für George Martin & die Beatles bei "I Am The Walrus" oder "The Long And Winding Road". Weiter waren sie mit dem englischen Orchesterleiter Johnny Gregory aktiv oder nahmen unter eigenem Namen Alben mit Fernsehmelodien auf, wie die hier gefeaturten "TV Western Themes" (incl. der Jahresangaben aller Serien) oder "The Avengers..." Sehr schön auch das Stecktaschen-Cover zum programmatischen Titelsong "Let´s Get Away From It All!) von 1962 - "Let´s go again to Niagara - this time we´ll look at the falls, let´s take a boat to Bermuda...no need to come back at all".   Empfehlenswertes Retro-Doppel-Digipak mit Originalcoverabbildungen und detaillierten Liner Notes (ohne Credit).                                  www.cherryred.co.uk


 
  
 George Duning - The World of Suzie Wong / The Eddy Duchin Story / Picnic
 
 Original Soundtrack Reissue - Soundtrack Factory / In-Akustik    TIPP
 
  
 
George Duning, im Jahr 2000 verstorbener US-Filmkomponist, war 5 mal für den Oscar nominiert (gewann aber nie) und arbeitete im TV-Bereich u.a. für die Original-"Star Trek"-Serie. Zu seinen bekanntesten Filmscores aus einer beeindruckenden Credits-Liste zählen "From Here To Eternity", "The Man From Laramie", "Pal Joey", Houseboat" oder "Strangers When We Meet". Hier versammelt sind der in London aufgenommene "The World of Suzie Wong" (mit William Holden & Nancy Kwan von 1960), "The Eddie Duchin Story" (von 1956 mit Kim Novak & Tyrone Power) und "Picnic" (von 1955,  erneut mit Kim Novak & William Holden) - letztere beide in Hollywood aufgezeichnet.
Im 16-seitigen Booklet sind die Original Sleeves Notes der LP-Ausgaben, die Cover, diverse Fotos & Filmplakate sowie neue, kenntnisreiche Liner Notes von Anthony Weiser enthalten.


 
  
 Philip Sainton - Moby Dick / Royal Philharmonic Orchestra - Hollwood Blockbusters
 
 Film Score Re-Recording / Filmusic Re-Rec. Compilation - V.A. - Naxos US / * RPO / beide: Naxos
 
  
 
Während sich der Filmstart von Ron Howards "Moby Dick" (mindestens) bis in den Dezember verzögert, bleibt Zeit für einen interessanten historischen Ausflug. "A whale of a job..." John Huston's Verfilmung von Herman Melvilles Literaturklassiker war für 1956 ein gewaltiges Unterfangen - schon produktionstechnisch. Wasser &  Wetter setzten dem Unternehmen mindestens so zu, wie die Schwierigkeiten, das epische, von Symbolen & Metaphorik überquellende Werk in ein funktionierendes Drehbuch zu zwingen, wie es Huston & Autor Ray Bradbury schließlich gelang.  Die Leistung des britischen Komponisten Philip Sainton gilt es erneut zu würdigen - eine der großen britischen "See"-Orchesterwerke, wohl auf der Höhe von Vaughan Williams´"Sea Symphony". Die Tragik des von Selbstzweifeln gequälten Künstlers, der sich mit Charlie Chaplin bei "A King in New York" zerstreiten sollte, um nach seinem Tod 1967 keine weiteren Scores zu hinterlassen, klingt an. Der Rerelease des 1998 vom Marco Polo-Team restaurierten & mit dem Moskauer Symphonieorchester unter William Stromberg eingespielten Scores ist mit detailierten Liner Notes von Ann & Bill  Whitaker, sowie John Morgan versehen - die im Layout des spartanischen Booklets nur leider als  Buchstabenwüste enden. 

Die 2009 & 2010 mit Dirigent Nic Raine in den Angel Studios aufgenommenen "Hollywood Blockbusters" des Royal Philharmonic Orchestra sind gar noch spartanischer ausgefallen, nur ein dünnes 4-Seiten-Heftchen liegt bei - mit Tracklist und kurzem Intro zum 1946 gegründeten, in der Royal Albert Hall und der Cadogan Hall konzertierenden Londoner Orchester. Hier soll die Musik sprechen. Anstelle chronologischer Ordnung werden hier im Grunde zwei Konzerte mit Filmmusik zu Gehör gebracht - ohne den Live-Konzertgenuss so oft störende Nebengeräusche. ln transparentem Stereo tummeln sich auf den zwei CDs nach den jeweils wirkungsvollen Suspense-Openern "Mission: Imposssible" & "Peter Gunn" Score-Parts aus Publikumserfolgen wie "Out of Africa" (John Barry) "Gladiator" (Hans Zimmer), "Avatar"(James Horner) , "Pink Panther" (Henry Mancini), Love Story (Francis Lai), Batman (Danny Elfman), Cinema Paradiso (Ennio Morricone), Forrest Gump (Alan Silvestri), Schindler´s List (John Williams)   oder "Lord of the Rings" (Howard Shore).                                                            www.rpo.co.uk




 
  
 Minions  /  Entourage  /  Becks Letzter Sommer
 
 Original Soundtracks - Music by Heitor Pereira - Backlot Music / H´Art  - *  V.A. - Sony Classical  *
Music by Bonaparte - Peng! - Kick Media / Rough Trade    LIVE-TIPP
 
  
 1- "These adorable little yellow freaks..." singen u.a. die  Universal-Hymne. Soundtrack-CD noch nicht eingetroffen. Trailer zur Überbrückung gefällig? www.minionsmovie.com  2- Gemischtwaren-Soundtrack-Songkopplung zum Kino-Film-Spin-off der US-Filmbiz-TV-Serie "Entourage". Pharrell Williams, der einen kurzen Auftritt im Film hat, mit "Hunter", Diplo (&DJ Snake), Mobb Deep, Tame Impala,  oder Tha Dogg Pound werden aufgeboten. Wohl nur für Entourage-Afficionados von Interesse, die Bedarf für ein akustisches Souvenir zum Wiedersehen mit Vincent, Ari, Eric, Turtle und Johnny haben.  3- Durch die frühere Zusammenarbeit mit Christian Ulmen (Bandkollegen bei Cashpunk) war der Schweizer Tobias Jundt aka Bonaparte beim Soundtrack zur Romanverfilmung "Becks letzter Sommer" quasi gesetzt. Der Wahl-Berliner bringt Indierock, Singer-Songwriting, eine Coverversion der White Stripes-Hymne "Seven Nation Army" & dramaturgische Background-Musik aus dem Film an den Start. Die Darsteller Tim Fite & Christian Ulmen sind ebenso mit von der Partie wie befreundete Streicher der Berliner Philharmoniker, bei der Bonus-Version des Songs "Shadow of your Dreams" sind Lias Saoudi, Sänger von Fat White Family & Amabelle Khan, 12-jährige Tochter des kanadischen Soul-Shouters King Khan, zu hören. ... Vom 6. bis 8. Oktober in Hamburg, Berlin & Leipzig: Bonaparte Live "Unter Freunden", mit Christian Ulmen, Oliver Korritke & Michael Nast.         www.bonaparte.cc
 
  
 


 
 Previous Issue: 6/7 - 2015                                                           © cinesoundz 2015    

 * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *  

 
  * film  *  comic * book *   
spacer Copyright 2000 - 2004 Miro International Pty Ltd. All rights reserved.
Mambo is Free Software released under the GNU/GPL License.
spacer