• BOOKz
  • REVIEWS BOOK 12-2016

Reviews Books 02/03-16

Schottland

 
Dmitrij Leltschuk & Sirio Magnabosco - Mare Verlag  
 
Nachdem schon die Nr. 111 der "Zeitschrift der Meere" der schottischen Seele hinterherspürte, kam im letzten Oktober der vorliegende Bildband dazu. "My heart is in the highlands", so Robert Burns im Jahre 1789. Ob dichterisch begabt oder nicht, es ist nicht allzu schwer, sein Herz wie Mare-Mastermind & Herausgeber Nikolaus Gelpke an das raue schottische Hochland zu verlieren, an steile Klippen, windumtoste Inseln und tief ins Inland reichende Fjorde. Neben beeindruckenden meergeprägten Landschaften von Loch Shira in Argyll bis zur Isle of Skye, die das renommierte Fotografenteam Sirio Magnabosco (Berlin, Landscapes) und Dmitrij Leltschuk (Hamburg, Menschen) zeigen, werden auch die diese Landstriche bewohnenden Menschen portraitiert (BUs im Appendix). Gewohnt hochwertig in Aufmachung, Fotoqualität & Bildauswahl, auch wenn man sich an die Seitenaufteilung bei diesem mit dem deutschen Fotobuchpreis in Silber 2016 prämierten Bildband erst gewöhnen muss. "Schöne Eigenart" eben, so heisst auch der vorangestellte 5-seitige Schottland-Text von Katja Scholtz.



www.mare.de
 

 
Rudiyard Kipling - Von Ozean zu Ozean 
Mare Verlag
 TIPP
 
 

Kein Geringerer als Mark Twain lobte den Inhalt des vorliegenden Bandes mit dem mare-kompatiblen Titel als "kühne, ausschweifende, brillante Reisebriefe - von denen außerhalb Indiens leider niemand wusste". Twain lag mit dieser Einschätzung richtig, denn die Briefe & Reportagen von Rudiyard Kipling (1865-1936), der es natürlich vornehmlich mit den Dschungelbüchern zu Weltruhm brachte, wollen erst noch entdeckt werden. Die bis heute kaum bekannten Schriftstücke des Nobelpreisträgers, die Kipling in den Jahren 1887 bis 1889 verfasste, während er durch Indien, Fernost und Amerika reiste, lesen sich heute noch mit Gewinn. Der in Bombay geborene Autor setzt auf Witz und Ironie, beschreibt das Groteske wie das Unerwartete, kann auch mal ins Derbe rutschen, ist sich aber auch nicht zu schade, eigene Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen. Anlässlich seines 150. Geburtstags Ende Dezember 2015 liegen diese Texte Kiplings nun erstmals auf deutsch vor, in edler Aufmachung incl. Glossar. Kipling traf sein großes Reise-Literaten-Vorbild Mark Twain übrigens 1889 - sein Bericht steht am Ende des Bandes, direkt vor dem Nachwort von Übersetzer Alexander Pechmann.
www.mare.de


Jan de Cock - Hotel Prison / Hotel Pardon

beide:Kunth Verlag


Kein gewöhnlicher Reise-Autor: Wenn Jan de Cock nicht unterwegs ist, arbeitet der Belgier als Sterbebegleiter in einem Antwerpener Krankenhaus. 1 De Cock ist auch Gründer der Stiftung Within Without-Walls, die sich weltweit für den Kontakt zwischen Inhaftierten & der Außenwelt inkl. Opfern einsetzt. Eine zwangsläufige Folge seiner Reisen & Recherchen für Hotel Prison – auf der Suche nach dem Leben hinter Gittern. Die außergewöhnliche Weltreise von Knast zu Knast führte JdC zu unterschiedlichen Inmates: Er traf kleine Gauner und Taschendiebe, aber auch Flugzeugentführer und teilte gar die Zelle (tage- oder wochenlang) einerseits mit Müttern, die lediglich Essen für ihre Kinder gestohlen hatten, andererseits mit Auftrags-Killern & Drogen-Kriminellen - von Burkina Faso über Pakistan und Russland bis nach Laos & Vietnam (s.u.). 
2 Hotel Pardon geht in gewissem Sinn noch einen Schritt weiter - 10 Jahre später macht sich Jan de Cock auf eine lange Reise zu Verbrechensopfern und Menschen, die es fertiggebracht haben, Tätern zu vergeben - darunter sind Eltern, deren Kinder bei dem unfassbaren Breivik-Amoklauf ums Leben kamen, Israelis & Palästinenser oder Angehörige, von beim Terroranschlag von 9/11 in New York Getöteten. Von Afghanistan bis Ruanda oder Samoa - Vergebung als Geschenk an sich selbst. Lesens- und überdenkenswert.







TIPPs


www.kunth-verlag.de

 
 
David Frogier de Ponlevoy - Vietnam 151 / Fettnäpfchenführer Vietnam / Hanoi Hospital  
alle: Conbook Verlag  
 

Mit der Verpflichtung des bis 2014 in Hanoi lebenden Autoren mit dem klingenden Namen David Frogier de Ponlevoy (Blog: www.ngungon.de) hat sich der Conbook-Verlag aus Meerbusch veritables Vietnam-Know How an Land gezogen. DFdeP verantwortet nicht nur den in zweiter Auflage erschienenen Vietnam 151-Band, der das in ständiger Bewegung befindliche Land anhand von 151 Momentaufnahmen (& 150 Fotos) von Pho bis Konfuzius durchmisst und (zusammen mit der Schweizerin Anemi Wick) die neuste Ausgabe (3. Auflage) des Fettnäpfchenführers mit ca. 40 heiklen Alltags-Situationen, Bräuchen und Festivitäten, deren Kenntnis Reisenden aus Europa nicht schaden kann, wenn sie nach Vietnam fahren. Darüberhinaus hat de Ponlevoy kürzlich auch einen Vietnam-Länderkrimi geschrieben, der in seiner langjährigen Zweitheimat Hanoi spielt: Inmitten des Verkehrschaos der pulsierenden Hauptstadt Vietnams erschüttert eine Reihe mysteriöser Todesfälle die Krankenhäuser von Ha Noi... Dreimal aktueller Lesestoff - für mehr als eine Reise nach Vietnam.
www.laenderkrimis.de

www.conbook-verlag.de

 
Lonely Planet - Vietnam  
Lonely Planet Deutschland / MairDumont  
 

Nicht einer, sondern gleich fünf Autoren haben den aktuellen deutschen Lonely Planet Reiseführer für Vietnam (incl. das oft über Vietnam bereiste Angkor Wat in Kambodscha) recherchiert. Chefkoordinator ist dabei Iain Stewart, der bereits zahlreiche Lonely Planets auf dem Kerbholz hat. Die 550 Seiten der jüngsten Fassung sind nur tragbar durch das stets leicht durchscheinende Dünndruck-Papier, an das man sich jedoch gewöhnen kann. Eher sind die kleinteiligen, nicht allzu genau beschrifteten über das Buch verteilten Pläne ein nachzuvollziehender Kritikpunkt.

Ein Highlight sind meist die eingestreuten Texte zu Extrathemen, von Landminen bis zur Mafia Hanois (und auch weniger riskanten Aspekten des Landes) - nur finden muß der Leser sie - anhand des Registers klappt das eher weniger. Wer mit dem Lonely Planet großgeworden ist, wird auch mit diesem Länder-Band gut bedient, auf alternative Angebote geeichte Kritiker werden andererseits hier wohl auch nicht bekehrt.


www.lonely-planet.de

 
 
National Geographic Traveler - Amsterdam  
National Geographic Deutschland / Malik  
 

Neu an der im Herbst letzten Jahres gelaunchten National Geographic Traveler Reiseführer-Reihe ist zunächst die hinten im Umschlag steckende Maxi-Faltkarte im Format 80 x 66 cm zum Herausnehmen. Hat sich die Leserin erst einmal an den linksbündigen Satz der Spalten auf den 280 Seiten gewöhnt, kann sie sich der Fülle an Detailinformationen zu Sights, Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten widmen - tagelang. Aufgeteilt in die acht Kapitel Geschichte & Kultur, Nieuwe Zijde, Oude Zijde, Jodenbuurt mit Plantage, Oostelijk, Havengebied & Umgebung, Nördlicher Grachtengürtel, Südlicher Grachtengürtel Museumsviertel, Vondelpark & De Pijp sowie Ausflüge. Register, Top Ten- & Foto-Tipps plus eine Rubrik "Rücksichtsvolles Reisen" komplettieren das kompakte NGT-Angebot.


Weitere parallel erhältliche Titel der Reihe: Costa Rica, Florida, Irland, Marokko, Miami & Florida Keys, New York, Panama & Taiwan. 


www.nationalgeographic.de

 
 
The Sense of Movement   
Hatje Cantz

TIPP
 
 
Wenn Künstler reisen...Die vorliegende Publikation zu Beweggründen & Zielen von Künstlerreisen erinnert an die von BMW Anfang 2014/15 gemeinsam mit der Art Basel ins Leben gerufene Art Journey - sie erschien zur jüngsten Ausgabe in Miami Beach im Dezember 2015. Als „mobiles Atelier“ ermöglicht diese global angelegte Kunstinitiative den von einer internationalen Jury ausgewählten Künstlern eine kreative Recherchereise an einen Ort ihrer Wahl, um dort zu arbeiten & Kontakte zu knüpfen - verlockend. Der Künstler als Reisender ist ein beliebter Topos in der Kunstgeschichte. Vom langen, beschwerlichen Reisen der Renaissance-Maler bis zur per Jet & Web vernetzten Kunstwelt der Gegenwart. The Sense of Movement erhebt dabei nicht den Anspruch, einen kompletten Überblick über Reisen von Künstlern durch die Jahrhunderte zu bieten, eher ein buntgewürfeltes Kaleidoskop mit (englischen) Kurztexten, die Appetit auf weiteres Stöbern machen.
www.hatjecantz.de/the-sense-of-movement
 
 
Bruni Prasske - Mit der Knutschkugel unterwegs  
dtv Taschenbuch  
 

Weltenbummlerin trifft Büromensch. Elbstrand-Camperin & Reise-Fan Bruni Prasske (Mein Wohnwagen und ich) wollte es erneut wissen. Der altgediente Wohnwagen names Rex ist für die geplante Autoput-Tour bis in die Türkei mittlerweile zu klapperig - eine Tabbert Comtesse 305 C mit Spitznamen Emmy muss her. Mit viel Liebe und dem neuen Lebenspartner hergerichtet, geht es alsbald mit dem kleinen Camping-Anhänger, der Knutschkugel, von Hamburg Richtung Zentralanatolien auf die Straße.

Der humorige Reisebericht über die lange Fahrt wird erneut sein Publikum finden - Camping ist schließlich ein weit verbreitetes Hobby, ja Lebensgefühl. Auf der Münchner Reisemesse f.r.e.e. jedenfalls stach die Original- Emmy aus dem Buch als Sixties-Retro-Kleinod jüngst charmant hervor - aus den Massen der aufgepumpten Neuzeit-Wohnmobile & Caravans.


www.dtv.de

 
 
Frauen Bereisen die Welt 
Audiobuch Verlag Freiburg  
 
Eine Veröffentlichung zum Weltfrauentag am 8.März. "Frauen sind auf Grund ihres Geschlechts und ihrer körperlichen Verfassung für Forschungsexpeditionen ungeeignet" fehlurteilte einst Lord Curzon, britischer Vizekönig von Indien. Den Beweis, dass er damit falsch lag, treten die auf dem vorliegenden Hörbuch versammelten Reiseberichte an - etwa die der Weltumrunderin Ida Pfeiffer, die Massai Spezialistin Mary French Sheldon oder Isabella Bird mit ihren Ritten durch die Rocky Mountains. Von der den Reigen eröffnenden Archäologin Gertrude Bell mit ihren Berichten aus der syrischen Wüste und der Naturforscherin Therese von Bayern mag der eine oder die andere schon gehört haben, weniger möglicherweise von Diplomatengattin Elisabeth von Heyking. Obwohl verschiedene Specherinnen zum Einsatz kommen - die reine Lesung der Berichte von Reisen nach Vorderasien, Japan, China, Brasilien, Kenia und England im 19. & 20. Jahrhundert wünscht man sich gelegentlich in weniger eintöniger Aufmachung, etwa als Hörspiel.

www.audiobuch.com

 
 
 Previous Reviews 12 - 2015 & 01 - 2016
© cinesoundz 2015/16

* soundtrack  * crossover * pop * catalogjazz  * electroworld * x-mas I * & II * film  * comic * book