• FILMz
  • DVD REVIEWS 01/02-2018

DVD REVIEWS 01/02-2018

 


 

1 slideful dvd front

Atomic Blonde / 4 Blocks - Staffel 1

Universal * eye see movies (AV Visionen)

1 Angeschoben von einem schwungvollen 80´s-Soundtrack machen Hauptdarstellerin & Produzentin Charlize Theron, Regisseur David Leitch & Drehbuch-Autor Kurt Johnstad aus Anthony Johnstons & Sam Harts eher trister Comic-Vorlage The Coldest City einen überwiegend unterhaltsam durchgestylten Agenten-Streifen. Schauplatz Berlin, Anno 1989. Atomic Blonde nimmt sich, trotz knallhart-furios inszenierter Nahkampfsequenzen, dabei nicht allzu ernst. Die platinblonde Geheimwaffe des MI6 erregt in Minirock & kniehohen Stiefeln nicht einmal in der Punker(!)-Szene des Berliner Ostteils nennenswertes Aufsehen. Es sei denn, sie schaltet kunstgerecht hüben wie drüben in der gerade noch geteilten Hauptstadt uniformierte Vertreter der Staatsmacht & gegnerische Agenten aus. Wie der noch im Amt befindliche Bond Daniel Craig steckt Theron alias Lorraine Broughton dabei auch ordentlich ein und hat das gelegentliche Eiswürfelbad dringend nötig. James McAvoy als Doppelagent, John Goodman als CIA-Chef, Eddie Marsan als überlaufender Ost-Offizier, Sofia Boutella als französisch-lesbischer Love Interest oder Til Schweiger in einer kleinen Rolle als "Uhrmacher" komplettieren den Cast. Sehenswert auch der Bonus-Drehbericht des herausragendend choreografierten Schlagabtauschs in einem Berliner Altbau-Treppenhaus Film-Trailer

 TIPP
 

dvd 02 18 4 AtomicBlonde

http://www.focusfeatures.com/atomicblonde/

2 Ebenfalls den Brennpunkt Berlin, genauer das hauptstädtische Wedding, bietet 4 Blocks als Schauplatz. Die zunächst auf TNT, dann Ende letzten Jahres auf ZDF Neo gelaufene sechsteilige deutsche Mini-Serie wurde seit der letzten Berlinale hoch gehandelt und wusste den Erwartungen großteils standzuhalten. Insbesondere was das männliche Hauptdarsteller-Trio anbelangt, war hier ein exzellentes Casting Erfolgsgarant (die weiblichen Charaktere bleiben in der Inszenierung des Österreichers Marvin Kren verhältnismäßig blass): der bereits seinen Ausstieg aus dem Millieu planende, vergleichsweise umsichtige Familienvater & Clanchef Ali ´Toni´ Hamady (Kida Khodr Ramadan), sein bedrohlich starrender, frauenverdreschender Bruder Abbas (Rapper Veysel Gelin) und der `anständige´ V-Mann Vince (Frederick Lau) tragen die Handlung bis zur vorerst letzten Folge Dead Man Walking. Mehr, denn dass es Hauptgegenspieler Ronald Zehrfeld (u.a. "Im Angesicht des Verbrechens"-Ermittler) als imposanter Cthulhu-Rockerchef nicht in die bereits drehbereiten neuen Folgen einer Staffel 2 schafft, soll an dieser Stelle spoilermäßig nicht verraten werden. Kaum Bonus-Material, doch als mit 12-seitigem, informativen Booklet versehenes Digipak passabel verpackt.
TIPP

dvd 02 18 4 blocks

http://4-blocks.de/

Marseille - Staffel 1 / Luke Cage - Staffel 1

beide: Netflix / Polyband * Disney

1 Weitere Gomorrha- & Sopranos-Referenzen hier: Mit Gerard Depardieu ist noch zu rechnen. Das französische Schauspiel-Schwergewicht macht seine Sache auch als Netflix-Attraktion verlässlich gut. Natürlich ist die erste Staffel von Marseille ganz um seine Figur des altgedienten Bürgermeisters Robert Taro herumgestrickt. Der Machtmensch hat zwei ganze Jahrzehnte die Geschicke der zweitgrößten französischen Stadt gelenkt, bis ihm ausgerechnet der von ihm selbst auserkorene Nachfolger & Ziehsohn Lucas Barrès (Benoit Magimel als veritabler Gegenspieler) beim letzten großen Bauprojekt die Gefolgschaft verweigert. Angesichts dieses ungeheuren Verrats steigt das alte Schlachtross Taro noch einmal in den Wahlkampf-Ring. Im (ersten französischen Netflix-)Politdrama um Intrigen, Macht und Korruption verwischen erwartungsgemäß schnell die Grenzen zwischen Amt, Verbrechen & Privatsphäre, der Schlagabtausch zwischen Dépardieu & Magimel lässt den Zuschauer dranbleiben. Ab Ende Februar ist bereits die zweite Staffel auf Netflix angekündigt. Trailer * Netflix-Serien-Site

 TIPP
 
 

dvd 01 18 marseille

2 Und noch einmal Netflix-Stoff - diesmal aus dem Marvel-Defender-Universum. Jawoll, es geht um einen Superhelden - auch wenn der zentrale Charakter Luke Cage trotz übermenschlicher Fähigkeiten (im Speziellen weitestgehende Unverwundbarkeit) versucht, ein möglichst unauffälliges Leben zu führen. Allzu große Erwartungen an realistische Plots sind beim Einschieben der DVD also tunlichst abzulegen. Der zeitweilige Jessica Jones-Sidekick hat sich von Hell's Kitchen nach Harlem begeben, wo er es als Helfer in einem Friseursalon versucht. Provoziert vom Verbrecher Cornell `Cottonmouth´ Stokes (der für Moonlight oscarprämierte House of Cards-Trumpf Mahershala Ali) wird es wenig überraschend dennoch blutig, weitere Cage-Opponenten folgen natürlich. Interessanter da schon die innerhalb der vorhersehbaren Konfrontationen untergebrachten 80´s- und (musikalischen) Blaxpoitation-Referenzen bis hin zu mehr oder weniger subtilen Seitenhieben auf rassistische Tendenzen in den USA. Mike Colter als Luke Cage hat jedenfalls bereits eine einigermaßen treue, keinesfalls nur schwarze Fangemeinde in den USA. Noch im laufenden Jahr soll es mit der zweiten Staffel weitergehen. Serien-Website * Trailer
 

dvd 02 18 Luke Cage

Baby Driver

Sony HE

1 "Baby is driven by Music." Dieser jugendliche Bankräuber (Ansel Elgort) trägt stets Sonnenbrille - und braucht für jede Lebenslage den richtigen Song. Baby geniesst als `devil behind the wheel´ lange das Vertrauen von Chef-Gangster Doc (Kevin Spacey in, wie´s aussieht, einer seiner letzten Rollen), bei dem er mit seinem Anteil an der Beute Schulden abzahlt - bis alles aus dem Ruder läuft... John Hamm (Mad Men) und Jamie Foxx sind Klau-Kollegen, mit denen der Baby Driver später so ungewollt wie blutig aneinandergerät. Drehbuchautor & Regisseur Edgar Wright (Shaun Of The Dead), der sich von alten Compact-Cassetten-Tracks inspirieren ließ, konnte für sein Heist-Movie musikalisch aus dem Vollen schöpfen: Carla Thomas (Baby), Sam & Dave, Blur, Beck, T.Rex, Barry White, die Jon Spencer Blues Explosion oder Jonathan Richman. Letzter regulärer Track: der Kid Koala-Loop von Docs skeptischer, auf Baby gemünzter Frage: "Was He Slow?". Ganz sicher nicht - in der Summe eine furiose, unkonventionelle Inszenierung von exakt auf die Source-Titel geschnittenen & choreographierten Action-Sequenzen, die nur gegen Ende auch etwas balladesken Kitsch abbekommt. Im 32-minütigen DVD-Bonusteil u.a. ein aufschlussreiches, von Edgar Wright 2003 für die verblichene britische Big Beat-Truppe Mint Royale inszeniertes Musik-Video.

TIPP
 
 

dvd 02 18 babyDriver

Showreel zur Musik im Film

Soundtrack-Rezension

Das Verschwinden

Das Erste / Universum

Ein Fantasie-Städtchen doubelte den Drehort Furth im Wald. Im fiktiven Forstenau, nahe der tschechischen Grenze, sucht Enddreißigerin Michelle Grabowski (Julia Jentsch) nach ihrer 20-jährigen Tochter Janine - in die Hintergründe für Das Verschwinden führt die gleichnamige, achtteilige ARD-Krimiserie ein. Provinzflucht? Familiäres Zerwürfnis? Love-Story? Drogenschmuggel? Oder von allem etwas? Das wird von Regisseur Hans-Christian Schmid (mit Lichter bereits 2003 im - damals deutsch-polnischen - Grenzland filmisch unterwegs) großteils plausibel inszeniert. Die von Selbstzweifeln geplagte Mutter erfährt erstaunlich wenig Unterstützung, am ehesten noch ausgerechnet von ihren Ex-Männern und dem desillusionierten Kommissar Köhler (Martin Feifel) - die sonstige Polizeibesetzung macht keine gute Figur. Aber auch im familiären Umfeld von Janines Freundeskreis tun sich Abgründe auf (die auch ohne einen unmotivierten. Selbstmord ausgekommen wären). Hauptdarstellerin Jentsch, die in diesem Netz aus Lügen und Geheimnissen mit einer Energieleistung überzeugt: "Die Situation, in der Michelle sich als Mutter befindet, fand ich schrecklich. Gleichzeitig wusste ich nicht, ob sie vielleicht sogar selbst etwas damit zu tun hat. Deshalb habe ich die ganze Zeit beim Lesen mitgefiebert, mitgelitten und mitgerätselt - die Figur war herausfordernd." www.daserste.de/unterhaltung/serie/das-verschwinden

TIPP
 

dvd 02 18 verschwinden

Spacewalker

Capelight / Alive

Kalter Krieg bis ins Weltall. Das Wettrennen zwischen den USA und der UdSSR um den ersten Menschen im All hatten die Sowjets durch Juri Gagarins historische Erdumrundung 1961 knapp für sich entschieden. 1965 scheint der Kreml seinen Vorsprung weiter auszubauen. Doch zwei Wochen vor dem geplanten Start einer Mission für den ersten Weltraumspaziergang eines Menschen explodiert das Prüfungsschiff. Auf den Schultern der Woschod-Kosmonauten Pavel Beljajev (Konstantin Khabenskiy) und Aleksej Leonov (Evgeniy Mironov) lasten die Erwartungen von Militär & Propaganda. Spacewalker (russisch: Vremja Pervyx oder deutsch-alternaitv: Die Zeit der Ersten) vom 39-jährigen Regisseur Dmitry Keselev ist eine auf den wahren Geschehnissen basierende bild- & tricktechnisch ansprechende russische Produktion - dem Hollywood auch in diesem Feld eigenen NASA-Pathos kaum nachstehend. Die russische Filmindustrie lugt immer öfter wieder über den heimatlichen Markt hinaus in internationales Terrain. Im Bonusteil u.a. zwei Featurettes zur Entstehung des Films und der Geschichte dahinter, incl. Interviews mit dem noch real existierenden Helden der Sowjetunion und schillernden Kosmonautenkünstler Aleksej Archipowitsch Leonov!

 
 

dvd 02 18 spacewalker

Trailer

The Last Kingdom - Staffel 2

Carnival - BBC - Capelight / Alive


"Lord!"- wohl das meistverwendete Wort dieser um Authentizität bemühten Mittelalter-Serie. Uthred der Tapfere reitet wieder. The Last Kingdom ( 2015 u.a.mit Alexander Dreymon, Matthew Macfadyen und Ian Hart) geht in die zweite Staffel, die zunächst zwischen März und Mai 2017 auf BBC One ausgestrahlt und dann hierzulande von Co-Producer Netflix ab Juni ´17 übernommen wurde. Die erste Staffel zeigte trotz begrenztem Budget recht achtbar den Werdegang des jungen Uhtred, der zunächst als durch Erbstreitigkeiten bedrohter Sachse bei feindlichen Wikingern aufwächst und später in die Dienste des Königs von Wessex tritt, der als letzter christlicher Brite den heidnischen Nordmännern entgegentritt. Im Bonusteil der nun vorliegenden DVD-Fassung, die zwar in einem dreigeteilten Digipak, doch nur mit einem dünnen Booklet-Episodenguide-Vierseiter ohne Besetzungslisten und nähere Infos daherkommt, wird es bereits betont: Aufgrund der Erfolgs der ersten Staffel wurde nun etwas mehr in die Ausstattung investiert - was dem von mehreren Regisseuren nach dem Drehbuch von Stephen Butchard inszenierten Schlachtengetümmel sicherlich zugutekommt. http://www.thelastkingdom.tv 

 
 

dvd 02 18 last kingdom

Die Schöne und das Biest / Cinderella

Disney

Disney bringt seine animierten Märchenklassiker zunehmend als `Real´-Spielfilme zurück auf die große Leinwand und die DVD-Regale - aktuell gar im Budget-Doppelpack. 1 Bill Condons Version von Die Schöne und das Biest (die berühmte Animationsvorlage stammt von 1991) muss hier ohne das umfangreiche Bonusmaterial der Erstausgabe auskommen, schließlich kommt auch der trotz animierten Tischleuchtern & Teekannen ganz auf Hauptdarstellerin Emma Watson zugeschnittene Hauptfilm von 2017 bereits auf 124 Minuten Spielzeit. 2 In einem dünnen Pappschuber gekoppelt wird Beauty... hier mit Kenneth Branaghs Aschenputtel-Adaption von 2015, die Disneys klassischen Zeichentrickfilm von 1950 näher ist als dem Märchen der Gebrüder Grimm. Hauptdarstellerin Lily James (s.o. Baby Driver) gibt eine eher eigenwillige Cinderella, die hier aber schließlich auch gegen Schauspielschwergewichte wie Cate Blanchett als böse Stiefmutter oder Helena Bonham-Carter als gute Fee anspielt. Auch Prinz Richard Madden ist mittlerweile durch Game of Thrones im Hollywood-Ranking stark aufgestiegen. Auch ohne den Bonus-Zeichentrick-Kurzfilm Eiskönigin: Party Fieber wäre der Zielgruppe also schon einiges geboten fürs Geld.

dvd 02 18 Beast Cinderella

Axolotl Overkill

Constantin / Highlight

Erinnern Sie sich? 2010 wurde der Debütroman der damals 18-jährigen Helene Hegemann, die radikale Coming-of-Age-Geschichte Axolotl Overkill, als eines der wichtigsten Werke neuerer deutscher Literatur gehypt - bis leakte, dass ganze Passagen tatsächlich aus einem Berliner Blog abgeschrieben waren. Das fanden dann immer noch genug Beobachter cool, die Redaktion klinkte sich damals interessemäßig aus und kann daher nichts zum Ausgang eines eventuellen Urheberrechtsstreites vermelden. Vor diesem Hintergrund aber immerhin bemerkenswert, dass die Autorin die nun auch auf DVD vorliegende Verfilmung selbst als Regisseurin angegangen ist - und Hegemanns Partybekanntschaft Jasna Fritzi Bauer die Rolle eines 12 Jahre jüngeren Teenagers tatsächlich glaubhaft zu verkörpern weiß. Mit dem Rest der Story zwischen geschrotteter Familie, Halbgeschwister-WG, flippigen Bekanntschaften, Berliner Nachtleben, Drogen und Sex aus Langeweile können wir leider weniger anfangen, auch wenn der aufsehenerregende Erfolgs-Titel dieses Trips ohne erwachsene Bezugspersonen plausibel gewählt scheint: Der Axolotl nämlich ist ein geschlechtsreifer, aber ansonsten im Larvenstadium verbleibender Schwanzlurch. Wer nun noch die Pinguin-Szene (s.a. Cover) entschlüsselt, erhält aus dem Oskar-Roehler-Provo-Routine-Fonds ein Kurzfilm-Drehbuchstipendium.

 
 

dvd 02 18 4 Axolotl

Trailer

The Promise / Der Dunkle Turm / Tödliches Verlangen 

Sony HE * KSM * Capelight / Alive

Drei aus Redaktionssicht leider wenig ersprießliche Video-Neuheiten: 1 Auch ohne jegliche Sympathien für das von türkischer Seite inszenierte Downvoting im Internet: das ehrenwerte Anliegen, über den groß angelegten und prominent besetzten Historienstreifen The Promise dem systematisch geplanten Völkermord an der armenischen Minderheit im damaligen Osmanischen Reich mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, scheitert an der überzeichneten Dreicksgeschichte zwischen dem armenischen Medizinstudenten Michael (Oscar Isaac), dem Fotojournalisten Chris Myers (Christian Bale) und der Künstlerin Ana (Charlotte Le Bon). Liebe im Genozid, die Gratwanderung gelingt leider zu selten. 2 Der Dunkle Turm nach Stephen King dürfte auch beinharte Fans des Besteller-Autoren enttäuschen. Von der filmischen Umsetzung eines der umfangreichsten Zyklen Kings bleibt nur ein routinierter Auftritt von Matthew McConaughey als `Mann in Schwarz´, als diabolischer Gegenspieler des sich durch die dünne Story ballernden, von Idris Elba gegebenen Gunslingers. Erstaunlich, dass die acht (!) Bände Kings aufs Kinoformat eingedampft wurden und nicht gleich eine nieendenwollende Internetserie den Zuschlag bekam. Letzteres wird nach diesem dunklen Turm- & Filmkapitel gottseidank nicht wahrscheinlicher. 3 Least & last ein weiteres trauriges Kapitel im erschreckenden darstellerischen Niedergang des Nicolas Cage, eines Oscar-Preisträgers, der offenbar (wie tragischerweise auch die greise Faye Dunaway) ein Tödliches Verlangen (nicht der gleichnamige Asbach-Tatort) nach einem Schub C-Movie-Dollars verspürte. Cage schafft es tatsächlich, sich in der misslungenen Eizellenspende- & Leihmutter-Plotte zwischen der zweitkindwilligen Ärztin Angela (Gina Gershon) und der sich zunehmend gaga gebärdenden Gebärenden Katie (Nicky Whelan) nonstop von einem Bad-Hair-Moment zur nächsten Overacting-Szene zu hangeln.

 

1 slide dvd 2

You´ll Never Walk Alone / Reggae Sunsplash II

mindjazz pictures / Alive * Arsenal / good!movies

1 Natürlich in schwarz-gelb: der in Dortmund zumindest groß zelebrierte Kino-Dokumentarfilm über die bekannteste Fußballhymne der Welt. Dieses You’ll Never Walk Alone müssen sich BVB-Fans allerdings mindestens mit Anhängern des FC Liverpool teilen - wobei letztere klar näher dran sind an der entscheidenden Version ihrer Local Heroes Gerry & the Pacemakers (gleich nach den Beatles). Dem Urspung des Liedes spürt der manische Dortmund-Fan Joachim Król bis ins Budapest des Jahres 1909 hinterher, wo Ferenc Molnár sein neues Theaterstück: Liliom lancierte. Über Wien, Berlin und Hamburg gelangte der Stoff nach New York, wo die Musical-Star-Autoren Rodgers & Hammerstein ihn als „Carousel“ für den Broadway vertonten und u.a. den besagten Song schufen. Back to Liverpool interviewt Król u.a. Jürgen Klopp und Campino und Gerry Marsden, Frontman der Pacemakers. Ferner den Dirigenten Thomas Hengelbrock vom Balthasar-Neumann-Chor oder Mavie Hörbiger. Obwohl es noch ein paar mehr der zahlreichen Cover-Versionen im Background hätten sein dürfen (von Louis Armstrong über Doris Day, von Aretha Franklin bis Tom Jones, von Elvis bis äh...Dr. Ring Ding haben sich eine Vielzahl Interpreten von You´ll Never... angezogen gefühlt) - aus musikalischer Sicht fast interessanter als aus schwarzgelber Fan-Perspektive - die eine oder andere Länge der begeisterten Dokumentaristen um André Schäfer sei verziehen.

 

dvd 02 18 never Walk alone

Trailer

 

2 Mit genügend Abstand zur von der Marley Family autorisierten Großdoku von 2012 wird Stefan Pauls überarbeiteter, mit Dokumentar- & Interviewsequenzen ergänzter Konzertbericht über das Reggae Sunsplash II auf DVD wiederveröffentlicht - mittlerweile mit dem Prädikat wertvoll versehen. Von den 40.000 Zuschauern in Montego Bay ahnt man in den nach heutigen Kamera-Standards statisch geratenen Live-Sequenzen kaum etwas, doch kann man erahnen, dass Roots-Größen wie Peter Tosh, Burning Spear, Third World und eben Bob Marley bei seinem letzten Auftritt in Jamaika auf dem Zenit ihres Schaffens waren. Der Tübinger Südfunk-Autor Stefan Paul bekam seine Marley-Interview- und Bolz-Sequenzen damals im Tausch gegen zwei VfB-Stuttgart-Trikots und vermittelte später gar den Kontakt zum Krebsmediziner Issel, bei dem sich der todkranke Marley 1980 noch in Behandlung begab. Paul filmte aus Pietätsgründen nicht in Rottach-Egern, sondern später das Begräbnis Marleys in Nine Mile auf Jamaika und stellte dieses Material, das nun auch seine vorliegende Doku ergänzt, zuvor schon Regisseur Kevin MacDonald für Marley (s.o.) zur Verfügung. Für Reggae-Fans & Jamaika-Interessierte trotz technischer Abstriche sehenswert.  

dvd 02 18 4 regSunsplash

1979er Netz-Version

Nocturama / Hitzewelle

Real Fiction / Indigo * absolut Medien

 1 Junge Leute, die einen Anschlag im Paris der Jetztzeit durchziehen, das wollte 2016 in Frankreich verständlicherweise kaum jemand im Kino sehen, der reale Terror von Paris & Nizza war noch zu frisch. Nocturama, das französisch-belgisch-deutsche Drama des Regie-Radikalinskis Bertrand Bonello wurde in Cannes ausgeladen und war folgerichtig ein veritabler Kassen-Flop. Dabei hat das seltsame Ballett, das die zusammengewürfelt wirkenden Teenie-Attentäter in der Metro und den Straßen der Hauptstadtt vollführen, filmisch durchaus seinen Reiz, auch wenn die engere Motivation der Terror-Amateure in Bonellos Inszenierung offen bleibt. Im Luxuskaufhaus versammeln sich nach Ladenschluss eher orientierungslose Kindsköpfe, denen man im Nachhinein ein so abgestimmtes Verbrechen kaum mehr zutraut, als sie schließlich nacheinander von den den Konsumtempel durchkämmenden Sicherheitskommandos  zur Strecke gebracht werden. Wie sich ihre Präsenz in diesem provokanten & polarisierenden Streifen für die Mehrzahl der Talente aus dem Nocturama-Cast wohl auswirken wird ? Bataclan-Comic-Rezension * Eagles of Death Metal-Rezension 12-15

dvd 02 18 nocturama

Trailer

2 Und noch ein eigenwilliges gesellschaftliches Independent-Statement: Auch das Griechenland der nahen Zukunft hat ein Ressourcen-Problem - in Hitzewelle von Regisseurin Joyce A. Nashawati fehlt es vor allem an Wasser. In der flirrenden Hitze verdingt sich Ashraf, arabischer Migrant mit (unsicherer) Aufenthaltsgenehmigung als Housekeeper einer Villa. In einer Atmosphäre des Misstrauens verschwimmen die Bilder vor und hinter seinen Augen zu einer tödlichen Spirale - auch die Filmtemperatur steigt. Kaum wäre man erstaunt, wenn sich im flammenden Inferno des Filmfinales Ashrafs Dämonen durch die imaginäre Leinwand brennen würden. Ruhig-minimalistisches, aber zunehmend intensives Szenario zu Migration, Fremdenfeindlichkeit und Ressourcenknappheit - ein veritabler Klima-Schocker. Der wird zudem in der topaktuellen Reihe Femmes Totales – Filme von Frauen lanciert, die ins Leben gerufen wurde, um zeitgenössische Filme weiblicher Regisseure stärker in den Fokus zu rücken: "Großes Kino. Von Frauen. Aus aller Welt. Für alle." 

Trailer

 

dvd 02 18 4 hitzwelle

Rudolf der schwarze Kater

KSM Anime

Japanischer Computer-Anime von Pokémon-Regisseur Kunihiko Yuyama & Kollege Motonori Sakakibara, der trotz "Prädikat wertvoll" außerhalb von Manga- und Katzen-Narren-Foren hierzulande wohl wenig Zuschauer aus der Familien-Zielgruppe zum abendfüllenden Verweilen verleiten wird. Die in Szenario, Charakterzeichnung oder Musik gänzlich auf den Heimatmarkt Nippon zugeschnittene Story um Freundschaft und Selbstbehauptung versucht zwar gegenüber den Genre-Dickschiffen Disney oder Studio Ghibli einen eigenen Weg zu verfolgen, wirkt dabei aber zu selten reif für die große Leinwand. Beim deutschen Titel Rudolf, der schwarze Kater geht es los - ´Ludolufo´ mag auf japanisch eingemeindet putzig klingen, in der westlichen Hemisphäre ist nunmal als erstes die Assoziation mit einem gewissen rotnasigen Rentier da - wobei auch der deutsche DVD-VÖ-Termin vor dem Fest aller Feste nicht wirklich hilfreich ist. Weiter macht es einem die deutsche Synchronisation insbesondere der piepsig-quäkenden Hauptfigur nicht gerade leicht, dranzubleiben. Leider verschenkt der auf dem mehrteiligen japanischen Kinderbuch-Millionenseller basierende Film durch seine maue (sic!) Story schnell die gute Ausgangs-Idee, das um die großen Geschäfts- und Entertainmentzentren wie Shibuya, Shinjuku, Ikebukuro, Roppongi, Ginza, Ueno oder Akihabara herum eher kleinstädtisch strukturierte Tokyo aus der Perspektive einer Katze zu durchstreifen.

 
 

dvd 02 18 RudolfKater

Deutscher Trailer

Japanischer Teaser-Trailer
© cinesoundz 2017