• FILMz
  • DVD REVIEWS 01/02-2018

REVIEWS DVD 08-2018

 


 
dvd 07 18 FloridaProject

 Kings / The Florida Project

Universal * Prokino / Euro Video
 
1 Eine Tat. Ein Urteil. Eine Stadt in Flammen. Ein afroamerikanisches Mädchen, die 15-jährige Natasha Harlins, wird von einer hysterischen koreanischen Ladenbesitzerin erschossen, weil sie angeblich Orangensaft klauen wollte. Zwei Wochen nach der auf einem Amateurvideo festgehaltenen Misshandlung des vorbestraften Rodney King durch vier straffrei ausgehende L.A.P.D.-Officer kocht die schwarze Volksseele über. In den Riots des Jahres 1992 sterben 53 Menschen, über 2000 werden verletzt, Sachschäden in Höhe von einer Milliarde US-Dollar schlagen zu Buche. Vor diesem Hintergrund schildert der Film der preisgekrönten türkisch-stämmigen Drehbuchautorin & Regisseurin Deniz Gamze Ergüven (Mustang) aus Frankreich die Geschichte der acht Pflegekinder großziehenden Millie Dunbar (Halle Berry) und des einzigen weißen Nachbarn weit & breit: Obie Hardison (Daniel Craig gegen sein Bond-Image besetzt). Das ungleiche Paar versucht, Millies Wahlfamilie unbeschadet aus den Unruhen herauszubringen. Für eine detaillierte Charakterzeichnung bleibt zu wenig Zeit, immerhin gerät die Schilderung des akzelerierenden Chaos inmitten der Riots zunächst recht packend, wird im weiteren Verlauf irritierenderweise jedoch durch komödiantisch angelegte Szenen stetig verwässert - der Film endet unvermittelt & wirkt unfertig. Angesichts der Thematik wären Hintergrund-Informationen angezeigt - doch Boni fehlen leider komplett!?
 

dvd 08 18 kings

https://www.kings.film * Trailer (OV)
2 Der für seine Rolle im großteils mit Laiendarstellern besetzten The Florida Project Oscar-nominierte Willem Dafoe verhindert als sich nach Kräften kümmernder Hausmeister Bobby das Auseinanderbrechen des leicht heruntergewirtschafteten Magic Castle Motels in Orlando, Florida. Dort wohnen diverse gestrandete Unterschichtler, etwa die junge, flächig tätowierte & immer mal wieder notfalls auch anschaffende Mutter Halley mit ihrer sechsjährigen Tochter Moonee. Deren fragiler Abenteuerkosmos zwischen Autobahnabfahrten und direkt vor den Toren von Disneyworld (Welcome to a magical kingdom), gerät durch die Härten des Alltags und das lauernde Jugendamt zunehmend in Gefahr, was auch Bobby nicht verhindern kann... Das in Cannes gelaufene, in knallbunte Sunshine State-Farben getauchte Filmdrama von Shooting Star - Autor & Regisseur Sean Baker (Tangerine) erzählt von den neueren sozialen Verwerfungen in der US-Gesellschaft - teils aus der Perspektive von Monee & ihren Spielgefährten, ist aber beileibe kein typischer Kinderfilm. Empfehlenswert, auch wegen der umfangreichen Boni: Making of, Outtakes & Interviews, insbesondere mit Mastermind Baker. Trailer (D) * http://the-florida-project.de
 
dvd 07 18 FloridaProject

Brimstone

Koch Media

Erlöse Uns Von Dem Bösen... Der aus dem Vaterunser entlehnte Untertitel fand bereits 2014 für einen US-Genremix aus Kriegs-, Exorzismus- & Horror-Thriller Verwendung. Beim nun als DVD vorliegenden Brimstone, dem `brutal feministischen Western´ des erstmals einen englischsprachigen Film inszenierenden niederländischen Regisseurs Martin Koolhoven, schält sich der Horror nach und nach aus der Ende des 19. Jahrhunderts im amerikanischen Westen angesiedelten Story: Die stumme Mutter Liz (Dakota Fanning) wird von ihrer düsteren Vergangenheit eingeholt, als sich ein Priester (Guy Pearce) in ihrer neuen Heimat niederlässt, ein religiöser Fanatiker mit sadistisch-alttestamentarischen Gewaltfantasien. Entsprechende Szenen schockieren zwar, werden von Kamera & Schnitt aber nicht wie so oft überzogen ausgeweidet. Der Stereotyp des diabolischen Geistlichen wird bedient, ansonsten jedoch wirbelt der Neo-Western die Genreklischees vehement durcheinander und vermag dem Genre-Kanon tatsächlich Neues hinzuzufügen. Carice van Houten, Game of Thrones-Star Kit Harington, Paul Anderson, Carla Juri und Nachwuchstalent Emilia Jones ergänzen die beachtliche Schauspieler-Riege. Gedreht wurde übrigens größtenteils in Deutschland. Im Bonusmaterial schildert Koolhoven (etwas sehr) ausführlich seinen Ansatz, weiter: Trailer, Cast-Interviews & entfallene Szenen. www.brimstonethemovie.com

 

dvd 07 18 Brimstone

All the Money in the World (alles geld der welt)

Tobis / Universum

Golden Globe- & Oscar-Nominierung als Lohn für den bemerkenswerten Nachdreh-Feuerwehreinsatz für Alles Geld der Welt: Christopher Plummer ersetzte den über seine systematischen Fehltritte gestürzten Kevin Spacey als milliardenschwerer Öl-Magnat J. Paul Getty ("If you can count your money, you´re not a billionaire.") in Ridley Scotts Inszenierung eines der aufsehenerregendsten Fälle der Kriminalgeschichte: Als 1973 der 16-jährige Getty-Enkel Paul (Charlie Plummer, nicht verwandt mit Grande Christopher) in Rom entführt wird, weigert sich der reichste Mann der Welt (und 13-fache Großvater) einfach, die geforderten 17 Millionen Dollar Lösegeld zu zahlen. Michelle Williams als Pauls verzweifelte Mutter Gail kämpft mit (Ex-CIA)Getty-Sicherheitsberater Fletcher Chase (Mark Wahlberg) um das Leben ihres Sohnes (und um ihre Gage - für den Nachdreh sollte Wiliams schlappe 1000 Dollar, Wahlberg 1,5 Mio. erhalten). Die turbulente Story um die Entstehung ist nicht weniger unterhaltsam als was da unter Zeitdruck und großem Finanzaufwand auf die große Leinwand und nun ins Heimkino gebeamt wurde. Kidnapping Paul-Audiobook Cinesoundz Rezension
Spaceys Szenen werden wohl im Giftschrank unter Verschluss bleiben, da sind die wenig nahrhaften Boni kein Trost: drei deutsche Trailer und sich überlappende, kurze übersetzte US-Clips: Making of & Featurette. www.allthemoney-movie.com

 

dvd 07 18 AllesGeldDer Welt

Three Billboards outside Ebbing, Missouri

Twentieth Century Fox Home Entertainment
 

"Wie läufts eigentlich so mit dem Foltern von Niggern, Dixon?" Bis aus der verbitterten Mildred Hayes (Oscar-Preisträgerin Frances McDormand, Fargo) und dem rassistischen Muttersöhnchen Officer Dixon (Sam Rockwell) ein Team bei der Suche nach den Vergewaltigern & Mördern von Mildreds Tochter wird, passiert noch einiges in Ebbing, Missouri. Seit 1986 hat niemand mehr die drei verfallenen Werbetafeln auf einer Nebenroute in der Nähe des Südstaaten-Kaffs angemietet. Als Mildred den krebskranken städtischen Polizeichef William Willoughby (Woody Harrelson, Larry Flynt) wegen seiner Untätigkeit öffentlich anklagt, nimmt  das ungewöhnliche, zuweilen schwarzhumorig eingefärbte, selten vorhersehbare Drama von Regisseur Martin McDonagh (Brügge sehen... und sterben) Fahrt auf. Der bei allen Extremen der Handlung vergleichsweise leise, eindringliche Film um Kleinstadt-Mief und abgeschriebene Lebensträume räumte bei den diesjährigen Academy Awards zwei berechtigte Darsteller-Ocars für McDormand & Rockwell ab. Auch die DVD-Boni machen Sinn: Es gibt hier neben Trailer, Bildergalerie und entfallenen Szenen auch den Oscar-prämierten Kurzfilm von Regisseur McDonagh, Six Shooter , zu sehen.

 TIPP

dvd 08 18 3 billboardsTrailer * Film-Website

 I, tonya

DCM / Universum  

"Tonya, tell the truth!" Gar nicht so einfach, wenn es um die unglaubliche, aber wahre Geschichte der Eiskunstläuferin Tonya Harding geht. Vom armseligen Trailerpark ihrer Jugend in die Höhe der doppelten Dreifach-Axel und wieder zurück in die White Trash- & TV-Skandal-Niederungen eines missratenen Eisenstangen-Attentats auf ihre Erzrivalin Nancy Kerrigan führt das neu auf DVD & Bluray vorliegende Mockumentary I, Tonya. Der von Regisseur Craig Gillespie nach einem Drehbuch von Steven Rogers unterhaltsam inszenierte Film erhielt drei Oscar Nominierungen: zunächst für die AACTA-prämierte Australierin Margot Robbie als beste Hauptdarstellerin und Allison Janney als beste Nebendarstellerin. Letztere heimste den Preis auch verdientermaßen für ihre Performance als bizarre `Skating Mom from Hell´ LaVona Harding  ein ("Du bist gelaufen wie eine entfesselte Kampflesbe, ich habe mich geschämt.") Ebenfalls nominiert war Tatiana Riegel für den `Besten Filmschnitt´ (man muß in der Zeitlupe schon sehr genau hinsehen, um während der packenden Skating-Szenen den per CGI gewuppten Gesichtswechsel bei den schwierigsten Sprüngen festzustellen). Der Streifen schafft auch die Gradwanderung, seine Figuren im Wechselbad von Komödie & Tragödie nicht völliger Lächerlichkeit preiszugeben - mit Ausnahme von  Paul Walter Hauser als stümperhaftem Möchtegern-Bodyguard-`Agenten´ Shawn Eckhardt vielleicht. Das Bonusmaterial besteht neben dem (deutschen) Trailer aus einem ausführlichen, in mehrere Sektionen unterteilten Making of.

 TIPP
 

dvd 08 18 I Tonya

Cinesoundz-Kinotipp * Film-Website

The 12th Man (Kampf ums überleben) / In Dubious Battle (Stürmische Ernte)

Constantin * Universum Film

1 Jonathan Rhys Meyers (The Tudors, Elvis) als deutscher Gestapo-Kommandant Kurt Stage ist der internationale Stargast im norwegischen WWII-Thriller The 12th Man von Regisseur Harald Zwart. Der schickt im Norwegen des Jahres 1943 Jan Baalsrud (Thomas Gullestad), als letzten von insgesamt 12 durch die Besatzer gefassten Saboteuren, deren Mission in der Sprengung des von den Deutschen gehaltenen Flughafens von Bardufoss bestand, in einen spannenden Kampf ums Überleben. Baalsrud rettet sich zunächst in eine Schneehöhle und flieht später schwer verletzt und klatschnass durch den gnadenlosen Winter Nordnorwegens in Richtung neutrales Schweden, stetig die Wehrmacht im Nacken. Eine Filmstory nach wahren Begebenheiten - bis heute gilt Jan Baalsruds zweimonatige Flucht als eine der erstaunlichsten Überlebens- und Heldengeschichten des Zweiten Weltkriegs. Als Bonusmaterial: Ein Behind the Scenes sowie die norwegischen und deutschen Trailer. 

www.ifcfilms.com/films/the-12th-man * Trailer

 

dvd 08 18 1thman

2 Das nach einem John Steinbeck-Roman inszenierte Filmdrama Stürmische Ernte (im US-Original: In Dubious Battle) kam nach seiner Premiere beim Filmfestival von Venedig 2016 nur in ausgewählten amerikanischen Kinos zum Einsatz - und auch hierzulande geht es nun direkt in die Home Entertainment-Auswertung. Das Herzensprojekt von Hollywood-Star James Franco, der als Co-Produzent neben der Hauptrolle des Plantagenarbeiter-Aktivisten Mac McLeod auch gleich die Regie übernahm, konnte zwar einen bis in Nebenrollen namhaften Cast (u.a. `Naked Brother´ Nat Wolff, Selena Gomez, Bryan Cranston, Vincent D´Onofrio, Ed Harris, Robert Duvall) versammeln, mit seiner sozialkritisch-kämpferischen Botschaft aber trotz der sich auch in den USA weiter öffnenden Schere zwischen Arm & Reich kommerziell nicht im Kino landen. Damit zahlten die Produzenten selbst "den Preis, den es kostet, etwas zu verändern." Der Fight.Strike.Revolt.-Plot um die Widrigkeiten eines Apfelpflücker-Streiks gegen ausbeuterische Großgrundbesitzer und deren Bürgerwehr im Kalifornien der 1930er-Jahre gerät über 110 Minuten als Lehrfilm zu wichtigen frühen Errungenschaften von Gewerkschaften leider zu wenig mitreißend  Als Bonusmaterial: etwa 10 Minuten Behind the Scenes Trailer * Verleih-Website

 

dvd 08 18 stuermische ernte

Good Luck Finding Yourself

Alpenrepublik / Alive
 

Der Krebs war zurück, um zu bleiben - nach dieser Diagnose reist die Autorin Jutta Winkelmann 2014 (erstmals) nach Indien, begleitet vom ihrem langjährigen Freund Rainer Langhans, Christa Ritter und Brigitte Streubel aus der Schwabinger Lebensgemeinschaft. Winkelmanns Sohn Severin Winzenburg ist für Regie, Drehbuch & Kamera verantwortlich bei diesem als spirituelle Pilgerreise für Winkelmanns Gesundung gedachten Trip, entlang einer von Langhans ausgeklügelten Ashram-Route. Von Delhi geht es über die `Totenstadt´ Varanasi nach Chandigarh & Allahabad, hinauf in den Himalaya und schließlich nach Kerala. Von Jutta Winkelmann, die sich offensiv öffentlich mit ihrer Krankheit und dem nahenden Tod befasste, bleiben mutige, differenzierte Interviews zum Thema, ein Blog inkl. I-Phone-Comic (leider nicht als Bonusmaterial) und das Buch Mein Leben ohne mich. Auch im Film gibt es, dem Kitsch-Cover zum Trotz, anrührende, intime Momente (etwa mit Winkelmanns Tochter). Doch gerade vom Indien-Trip bleibt in dieser Filmkonserve inmitten von Ashram-, Guru- & Gangesbildern viel Leerlauf: Banales im Dialog ("Gibt es nun W-Lan im Hotel?") & Inglish-Geradebrechtes ("the ego is one day desire, one day no desire"), das die naive Suche nach einem Meister offenbart, der einer Fremden Antworten auf ihr Verlöschen liefern soll. Garniert von Reisegesundheits-Problemen bis hin zu dschungelcamp-nahen Zerwürfnissen in der Bezugsgruppe. Die Suchenden gelangen nicht ans Ziel - Indien & Schwabing kommen nicht zusammen. Ob das abgefilmte Private hier noch politisch ist, mögen die Betrachter für sich entscheiden. Die Häme, die dem Film zum Kino-Release teils entgegenschlug, verbietet sich zur Veröffentlichung auf DVD - es gab kein Erwachen aus dem Knochenkrebs-Albtraum - am 23. Februar 2017 ist Jutta Winkelmann ihrer Erkrankung erlegen. 

dvd 08 18 good luck

Film-Website

Eric Clapton: Life in 12 Bars

Universum
 

"Music saved me", sagt Eric Clapton gegen Ende des 135 Minuten langen, von ihm autorisierten Portraits. Insbesondere, nachdem sein vierjähriger Sohn Conor, im März 1991 aus dem 53. Stock eines Hochhauses in Manhattan gefallen war. Nach diesem Schicksalsschlag zog sich Clapton zurück und schrieb seine berühmte Ballade Tears in Heaven. Im gleichen Jahr arbeitete er am Soundtrack zum Film Rush von Regisseurin & Produzentin Lili Fini Zanuck, die nun auch die Hommage Life in 12 Bars inszeniert hat. Die schmerzvollsten Momente (etwa der wechselvollen Liebe zur Frau seines Freundes George Harrison, Pattie Boyd, der Layla gewidmet ist) und die von Drogen- & Alkoholabhängigkeit geprägten dunklen Phasen von Claptons langer Karriere liefern die spannendsten und intensivsten Eindrücke der vorliegenden Dokumentation. Bisher unveröffentlichte Archivaufnahmen sind für die Fans von `Slowhand´s Musik das Tüpfelchen auf dem i, nebst einem Q & A mit Protagonist & Regisseurin. Parallel erscheint als Soundtrack das gleichnamige 4-LP-Boxset (auch als Download erhältlich) mit 32 Songs (dessen CD-Version vom Marktführer leider nicht zeitnah zur Rezension gestellt werden konnte). Trailer * www.universumfilm.de/filme/149374.html

 

dvd 07 18 Eric Clapton

Revolution of Sound - Tangerine Dream

Real Fiction - Good Movies / Indigo

"Um die Pforten der Wahrnehmung zu öffnen, musste ich Hörgewohnheiten sprengen. Es gab eine Sehnsucht nach artifiziellen Klängen." Als der Wahlberliner Tangerine Dream-Mastermind Edgar Froese im Januar 2015 "die kosmische Adresse wechselte", hinterließ er 40 Jahre `Berliner Schule´-Musikgeschichte (nebst einem um den erst 2005 zum Ensemble gestoßenen Thorsten Quaeschning gescharten Rest-Band-Torso). Ersteren, also der Vergangenheit, widmet sich der Film von Regisseurin Margarete Kreuzer. Der weltraumaffine Elektro-Pionier Froese experimentierte früh mit Synthesizern, verarbeitete Herzschläge und Atemlaute, spielte bei Salvador Dali auf, landete einen Platten-Deal bei Virgin-Boss Richard Branson und arbeitete später in den 80ern mit Regisseuren wie Michael Mann (Thief) oder Kathryn Bigelow (Near Dark). Der Film zeigt Einiges an Froese-Footage: bisher unveröffentlichte Backstage-, Studio- oder Tour-Filmaufnahmen, ein Fotoshooting mit Jim Rakete sowie Interviews mit Ehefrau Bianca Froese Acquaye, (Ex-)Bandmitgliedern wie Sohn Jerome oder befreundeten Künstlern wie Volker Schlöndorff. Heraus kommt unterm Strich eine filmisch leider wenig aufregende Hommage - mit Boni für beinharte Fans. 
www.realfictionfilme.de/revolution-of-sound * Trailerwww.edgarfroese.com * www.tangerinedream.org

  
 

dvd 08 18 3 tang dream

Cinesoundz´ Particles-Album-Rezension

Juggernaut (18 Stunden bis zur ewigkeit)

Justbridge Movies / Rough Trade

"Oh you´re a good man, Juggernaut. But so am I." Der berollkragenpulloverte Richard Harris als Royal Navy-Bombenexperte Anthony Fallon trägt mit seiner Performance weite Teile dieser Mutter aller Sprengsatzentschärfungsfilme aus dem Jahr 1974. Auf dem Kreuzfahrtschiff S.S. Britannic unter Kommando von Captain Alex Brunel (Omar Sharif) hat ein krimineller Erpresser, der sich als Metapher für die unaufhaltsame Kraft seiner Bomben den Namen Juggernaut gegeben hat (von tonnenschweren hinduistischen Prozessionswagen abgeleitet), sieben Zeitzünder-Minen versteckt. Ein paar kleine Explosionsdemos richten bereits Schaden auf dem Schiff an, das zudem auch wettertechnisch in schwere See gerät. Marine-Spezialist Fallon kommt mit seinem Team an Bord, während der Scotland Yard-Beamte John McCleod (Anthony Hopkins), dessen Frau & Kinder zu den Passagieren gehören, die Ermittlungen leitet. Es verbleiben 18 Stunden bis zur Ewigkeit... Das vorliegende limitierte Mediabook lässt kaum Wünsche offen, was die Präsentation des über 40 Jahre alten Filmes angeht. Komplettiert von einem ausführlichen 20-seitigen 4c-Booklet sind die 3 Minuten längere Bluray- und die DVD-Fassung enthalten, die technische Bild- & Tonqualität ist weniger berauschend. www.imdb.com/title/tt0071706

  

dvd 08 18 juggernaut

Sogar Richard Harris schwitzt - Blauer oder roter Draht? * UK-Trailer

Boxcar Bertha (Die Faust der Rebellen)

Koch Media

In der Frühphase seiner langen Karriere ergriff Martin Scorcese 1972 gerne das Angebot von Produzent Roger Corman, das im Arkansas in den 1930er Jahren spielende Great Depression-Sozial- und Kriminaldrama Boxcar Bertha (hierzulande zunächst als Die Faust der Rebellen vermarktet) zu inszenieren - trotz des überschaubaren Budgets. Während der Wirtschaftskrise schlägt sich die frühreife 16-jährige Bertha (die bis dahin unbekannte Barbara Hershey) mit ihrem Freund Von Morton (Bernie Casey) auf der Straße durch. Als sie den kämpferischen Bahngewerkschafter Big Bill Shelly (David Carradine - dessen Rolle in Tarantinos Kill Bill eine Hommage an den vorliegenden Streifen darstellt) kennen- und lieben lernt, geraten beide in Konflikt mit der Eisenbahngesellschaft, die bald Kopfgeldjäger ins Rennen schickt - und auch mit der Polizei. In der eskalierenden Gewaltspirale bis hin zum buchstäblich per religiösem Hammer inszenierten Finale wandelt das (auch im realen Leben verbandelte) Pärchen merklich auf den Spuren von Bonnie & Clyde (1967), die Handschrift von Regie-Ikone Scorsese zeigt sich sich vorerst nur in wenigen Szenen mit New Hollywood-Charakter. Als Bonusmaterial: Trailer, ein Interview mit Martin Scorsese plus eine Bildergalerie. Imdb-Eintrag

  

dvd 07 18 Boxcar Bertha

Amigos

Koch Media

Neben dem bekannteren Tepepa drehte Regisseur Giulio Petroni 1968 mit Amigos noch einen weiteren Italo-Western, der als Amigos - Die (B)engel lassen grüssen noch im gleichen Jahr auch im deutschen Kino anlief. Der frühere Starttermin war wohl der Präsenz des in Deutschland bereits populären Mario Adorf geschuldet, der sich hier mit Guliano Gemma beharken darf. Nach dem zu Beginn des Films temporeich inszenierten Postkutschenmassaker übernimmt mit dem Vorspann Ennio Morricones Filmmusik erstmals das Ruder, von seinem furiosen Hauptthema vermag der Streifen noch das eine oder andere Mal zu profitieren. Zwischen den Szenen-Highlights gibt es im im Verlauf von. ...E per Tetto un Cielo di Stelle, wie der Film im italienischen Original hieß, jedoch auch Einiges an Genre-Leerlauf, vom Tête-à-tête mit einer schönen Witwe (das polnische Model Magda Konopka, u.a. Lucky Luciano) bis zur Saloonprügelei und den mäßig komisch(synchronisiert)en Kabbeleien des Glücksritter-Duos. Als Bonusmaterial: Trailer, Featurettes, Deutscher und englischer Vorspann, sowie eine Bildergalerie. Koch Media - Website * Trailer

  
 

dvd 08 18 3 amigos

© cinesoundz 2018