Reviews World 12-12

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *

     
    Reggae Golden Jubilee 5oth Anniversary
     
     Various Artists - Vp / Groove Attack BOX-TIPP!
     
     
     
    Veritabler Nachschlag zum an dieser Stelle schon umfassend gewürdigten 50. Jubiläum der Unabhängigkeit Jamaikas - "a proud record of worldwide achievement". Letzteres kann man so stehenlassen, ist doch heute kein Musikstil in Proportion zur Einwohnerzahl seines Ursprungslandes einfussreicher als Reggae und seine Spielarten, dem werden nicht nur die knapp 3 Millionen Bewohner Jamaikas beipflichten. Vp´s opulente 68-seitige Buch- & 4-CD-"Golden Jubilee-Zusammenstellung von 100 (!) Tracks aus 50 Jahren unterstreicht ihre Ausnahmestellung schon durch den Umstand, dass die Auswahl erklärtermaßen vom ehemaligen jamaikanischen Premierminister Edward Seaga (82) persönlich getroffen wurde. Der in Boston geborene, liberal-konservative Seaga hatte ein durchaus musikalisches Vorleben, leitete in den 60er Jahren West Indies Records und war neben Chris Blackwell eine weitere weiße Triebkraft bei der Professionalisierung der jamaikanischen Musikindustrie, bevor er 1967 Finanzminister der JLP-Regierung, später im Wechsel mit den Sozialisten Premierminister und Oppositionsführer war, bis er 2005 aus der Politik ausschied. Seaga schrieb für die Box zudem eine Einleitung und fungierte zusammen mit VP´s own Christopher Chin auch als Executive Producer. Weitere Texte von ihm , Radiomann Dermot Hussey sowie Schriftsteller & Historiker John Masouri. Tracklisting auf der Label-Website incl. (mehr als nur ein) Blick ins Buch. Schwer empfohlen.
     


     
     
     Resonators - The Constant / Los Transatlanticos - First Trip  
     Wah Wah 45s / Groove Attack * Bbe / Alive TIPP!
     
     
     
    Neunköpfiges Kollektiv aus London & Brighton mit ihrem durchweg überzeugenden zweiten Album, dem ersten auf dem neuen Label Wah Wah 45s. "The Constant" punktet mit Roots- und Dub-dominiertem Reggaesound, angeführt vom soulig-entspannten Gesang der Leading Ladies Kassia Zermon & Faye Houston. DJs wie Mark Lamarr oder Craig Charles sind erklärte Fans der Band. Die erste (von inzwischen insgesamt vier) Singles aus dem Album, "Surrender", wurde von keinem Geringeren als Genre--Radio-Papst David Rodigan MBE als 'British Reggae at its best" gelobt. Keinerlei Einwände - "sweet surrender". Hallo deutsche Festivals...

    www.resonatorsmusic.com

    Will Holland aka Quantic hatte mit seinem Umzug nach Cali unter Musikern weltweit den Blick für kolumbianische Musik und internationale Kooperationen geschärft. Nun gibt es ein Debutalbum der in Berlin & Bogota ansässigen Band mit den Haupt-Protagonisten Dj Galletas Calientes, Liana und Mr Baba, die sich Nu-Cumbia & Electropical als Stil auf die Fahne geschrieben haben - und es wissen wollen: Der ersten Single "Mi Sembrado” haben gleich die Remixer Aldubb (One-Drop Music) und der noch von Deee-Lite bekannte Supa DJ Dmitry (Livingroom Studios Berlin) bevorzugte Behandlung angedeihen lassen und zur zweiten, im Cumbia-Rhythmus daherkommenden Auskopplung "La Receta" wurde ein Video fabriziert. Check it out. www.lostransatlanticos.com
     



     
     
     Fanga & Maalem Abdallah Guinea - Fangnawa Experience
     
     Strut / Alive
     
     

    Gnawa-Trance-Mission. Eine Fusion von Afrobeat- und marokkanischen Gnawa-Klängen kommt heraus, wenn das französische Afro-Kollektiv Fanga mit dem führenden Maâlem (Titel für Gnawa-Meister) Abdallah Guinéa mit seiner Band Nasse Ejabda in den Ring steigt. "Wir repräsentieren zwei Kontinente, aber auch zwei Arten zu denken und zwei komplett verschiedene Lebensstile." Guinéa & Korbo aus Burkina Faso, die Haupt-Sänger von Fanga, schwören dabei auch abseits der Bühne auf spirituelle Geisterbeschwörung, inklusive bedenklichem Schwanken, hypnothischen Tanzeinlagen, die hier auf Guneas eingängige Melodien auf der dreisaitgen Grimbi-Laute treffen. 2012 wurde bereits quer durch Europa getourt, im folgenden Jahr soll es weitergehen. Live-Video.
     
     
     
     V.A. - Diablos Del Ritmo
     
     Analog Africa / Groove Attack
     
     
     
    Ähnlich wie Vampisoul mit seinen Cumbia Beat-Alben widmet sich hier auch
    Samy Ben Redjebs Analog Africa-Label der kolumbianischen Musik der 60er bis 80er Jahre, schlägt aber noch einen über die topische Cumbia hinausreichenden Bogen. Stile wie Puya, Porro, Gaita, Cumbiambe, Mapele, oder Chandé werden exeplarisch vorgestellt ud teils mit Afrobeat oder Palenque verbunden. Die vorliegende Zusammenstellung ist das Ergebnis mehrerer Jahre Sammelarbeiten & Recherche auf sieben Reisen in die Hauptstadt des Tropical-Sounds, Barranquilla, und vermittelt einen Eindruck vom Karneval in der kolumbianischen "Golden Gate" zur Karibik.
    Zur Ausstattung des regulären Doppelalbums können wir anhand der spartanischen Promo-CD nichts vermelden. 32 Titel, auch auf der ebenfalls erhältlichen Doppel-Vinyl-LP. www.analogafrica.com


    Ablaye Cissoko & Volker Goetze - Amanké Dionti
    Motema - New Music Distribution
    Der senegalesische Griot Ablaye Cissoko und der renommierte deutsche Trompeter Volker Goetze (mit Wohnsitz in New York) arbeiten nach dem von der Kritik allseits gelobten ''Sira'' von 2008 auf ''Amanké Dionti' zum zweiten Mal zusammen. Cissoko singt Wolof-Texte über alte und neue Sklaverei, spirituelle Wurzeln oder die Hektik des modernen Lebens. In der Musik der beiden treffen westafrikanische Traditionen und Jazz aufeinander. Beide haben eine Menge Erfahrung in Sachen musikalische Kollaboration, u.a. mit Randy Weston, Omar Pene, Markus Stockhausen oder Lenny Pickett gespielt und sind im Senegal bereits im Vorprogramm von Youssou N'dour im Senegal aufgetreten. Aufgenommen wurde aus akustischen Gründen in einer komplett hölzernen Kirche in Paris. facebook.com/cissokogoetze
     







     
     
     Rabih Abou-Khalil - Hungry People
     
     World Village / Harmonia Mundi
     
     

    Der libanesische Oud-Virtuose & Komponist Rabih Abou Khalil hat auch das aktuelle Werk "Hungry People" live im Studio eingespielt - mit seinem seit über 12 Jahren vertrauten Mediterranean Quartet. Zusammen mit Michel Godard (Tuba, Bass), dem Percussionisten Jarrod Cagwin, dem Akkordeonisten Luciano Biondini und dem sardischen Saxofonisten Gavino Murgia lässt Khalil einmal mehr rhythmusgeladene auf lyrische Kompositionen treffen, Jazzenergie auf arabische Musiktradition, Beirut auf Europa, Orient auf Okzident.

    www.enjarecords.com/bio.php?artist=Rabih%20Abou-Khalil
     
     
     
     Rhythms Del Mundo - Africa
     
     Various Artists - Ape / Soulfood
     
     
     

    World Music für einen guten Zweck. Teil 4 der Rhythms del Mundo CD-Reihe löst sich das erste Mal von Kuba und unterzieht westliche Rock- & Pop-Tracks einer diesmal afrikanischen Klangbehandlung. Acts wie Coldplay, Bruno Mars, Beyoncé oder Red Hot Chili Peppers stellen ihre Aufnahmen bereitwillig zur Verfügung, da - abseits der Verwendung der Verkaufserlöse für die britische APE Foundation, die sich für den Klimaschutz einsetzt und weltweit Projekte finanziell fördert - die APE-Produzenten um Kenny Young im Ruf stehen, bei ihren Überarbeitungen musikalisch besonders feinfühlig & engagiert zu agieren. Diesmal ging ein Aufgebot von mehr als 50 afrikanischen Musikern in Studios in Mali & Südafrika: u.a. Kora-Star Toumani Diabate samt zehnköpfigem Balafon-Ensemble, Ali Farka Tourés Band oder Rokia Traore aus Mali sowie der Gospelchor Spirit of South Africa. www.rhythmsdelmundo.org

    Madredeus - Esséncia
    Sony Classical

    Noch in diesem Jahr war ein Doppelabum mit einem Querschnitt aus dem bisherigen Schaffen des seit der Zusammenarbeit mit Wim Wenders für dessen Film "Lisbon Story" bekannten portugiesischen Ensembles um Gründer Pedro Ayres Magalhães & Sängerin Teresa Salgueiro bei H`ART erschienen. Zu ihrem 25-jährigen Jubiläum präsentieren sich Madredeus in neuer Formation - mit Magalhães, seinem langjährigen Mitstreiter Carlos Maria Trinidade, der neuen Sängerin Beatriz Nunes und drei neuen Streichern. Für "Essencia" haben diese Musiker einige der beliebsten Titel der früheren Bandhistorie ausgewählt und neu eingespielt. Die beiden Violinen & das Cello variieren des bekannten Madredeus-Sound, Sängerin Nunes zeigt Präsenz & hält sich achtbar gegen den enormen Schatten ihrer von den Fans verehrten Vorgängerin. www.madredeus.com
     









     
     
     Vinicius Cantuaria - Indio De Apartamento
     
     Naive / Indigo
     
     
     
    Wer für sein Album Gäste wie Bill Frisell, Ryuichi Sakamoto und Norah Jones bekommt, gehört zu den Arrivierten. Mit ersterem hatte Vinicius Cantuária erst im letzen Jahr sein drittes Album für Naive abgeliefert, "Lagrimas Mexicanas". Die letzteren beiden begleiten den Bossa Nova-Meister nun auf "Indio De Apartamento" bei zusammen drei Stücken am Piano (nein, Norah Jones singt nicht). Dafür gibt es ein Duett mit dem New Yorker Grammy-Singer/Songwriter Jesse Harris: "This Time". Das sehr ruhig ausgefallene Album wurde gemäß Cantiarias Pendeln zwischen den Amerikas auch teils in New York, teils in Rio de Janeiro aufgenommen.

    www.vinicius.com
     

     
     
     Barry Brown - Right Now
     
     Greensleeves / Groove Attack
     
     
     

    Amtlich. Das 1984 in den Channel One Studios von Kingston aufgenommene Album "Right Now" des 2004 verstorbenen Roots-Reggae-Sängers Barry Brown (u.a. neben Channel One auch auf Trojan) und seines Produzenten Jah Screw (engineered by Barnabas) wird hiermit, um zehn Bonustracks (Dubs, Single Tracks, Versions & Dubplates u.a. von Roots Radics, Triston Palma & We The People Band) ergänzt, von Greensleeves zum ersten Mal auf CD veröffentlicht. Digipak.

    www.vprecords.com

     

     
     
     Le Pop 7 / Francoiz Breut - La Chirurgie des Sentiments / Tryo - Ladilafé
     
     Various Artists - beide: Le Pop Music / Groove Attack * Galileo MC * SMI / Sony LIVE-TIPP
     
     
     
    Dreimal populäre Klänge von jenseits des Rheins. 1 Zunächst die mittlerweile siebte Folge der erfolgreichen "Le Pop"-Reihe der Kölner DJs Oliver Fröschke und Rolf Witteler. Mit Brigitte erst das zweite Frauen-Duo der Label-Historie, mit Thierry Stremler ´Chanson meets Brazil´ oder mit Barbara Carlottis "Quatorze Ans" hymnischer 80´s Sound. Etcetera - Bravo. Nun ist der Ball wieder bei der LeTour-Equipe von Thomas Bohnet. 2 Nachschub auch für Fans einer besonderen Le Pop-Favoritin. Francoiz Breut aus Cherbourg hat auf ihrem 5. Album neue Mitstreiter (Stéphane Daubersy, Nicolas und Fabrice Laureau) immer noch eigenwillige Popstücke und deutsche Booklettexte im Gepäck. 3 Die bei uns noch kaum bekannte Band TRYO springt mit "Ladilafé", das erst am 18.1. hierzulande erscheint, für das lange angekündigte Benjamin Biolay-Abum ein, das immer noch nicht in der Redaktion angelandet ist. Deutlicher Reggae-Einfluß, mehrstimmiger Gesang und handgemachte Musik schicken sich an, Deutschland zu erobern. Anspieltip: "Brian Wiliamson" (Track 4) TRYO auf D-Tour vom 15. - 23.1. - in München am 17.1. im Ampere. www.tryo.com
     

     
     
     Ethiopia / Native America / Scandinavia
     
     Rough Guide - Various Artists - World Music Network TIPP!
     
     
     1 Ein ganz besonders interessantes Land hinsichtlich seiner kulturellen Traditionen ist Äthiopien. Urbane interantionale Kollaborationen wie Bole 2 Harlem wurde an dieser Stelle schon gewürdigt. Hier geht es tiefer in den Addis Abeba-zentrierten Soundkosmos Ähtiopiens. Zusätzlich liegt noch eine Sampler-CD des spannenden Dub Colossus-verwandten anglo-äthiopischen Projekts Invisible Sound System icl. eines bisher unveröffentlichten Tracks bei. Unsere besondere Empfehlung.
    2 Stets etwas vernachlässigt: die Musik der nordamerikanischen Ureinwohner von Arapaho bis Inuit. Dabei gibt es eine enorme Vielfalt der musikalischen Traditionen bis in die Moderne, die sich nicht nur in der Verleihung der `Nammys´(Native American Music Awards´ ausdrücken) & die hier anzureißen geRough Guide-Kompilator Garth Cartwright gelungen ist. Bonus-CD von Ulali-Founder Pura Fé. Ebenfalls empfohlen.
    3 Die skandinavischen Nationen haben eine mittlerweile in alle populären Genres lappende diversifizierte, sich zuallermeist auch bei der Traditionellen bedienende Musikkultur. Dankenswerterweise konzentriert sich Kompilator Phillip Page hier (bis auf Múm) auf unbekanntere Acts.Bonus CD vom finnischen Quartett Karemimmit.
     
     
       

     
     Previous Issue: 10/11- 2012 © cinesoundz 2012

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *

    * James Bond 50 Special 1 * James Bond 50 Special 2 *