jazz 02-2014

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
     Pat Metheny Unity Group - Kin (<->) * film * comic * book * 
     Nonesuch / Warner 
     
     

    Die Unity Band, mit der US-Stargitarrist Pat Metheny erst im letzten Jahr neu angetreten war, um seinen 20. Grammy abzuräumen, ist um ein weiteres Mitglied erweitert: Multi-Instrumentalist Giulio Carmassi ist neu dabei, insofern ist die `Band´ nun eine `Group´. Metheny war nach Expansion & Vertiefung im Klang zumute, er selbst vergleicht den nun üppigeren Sound mit einer "Technicolor-IMAX-Version" der bisherigen, preisgekrönten Schwarz-Weiß-Arbeit seines Quartetts - beide im Ganzen größer als die bloße Summe ihrer Teile. Der für seine Kooperation, u.a. mit Steve Reich, David Bowie, Charlie Haden oder Brad Mehldau bekannte Impulsgeber & Saitenfetischist weitet hier mit gern bis zur Klimax ausufernden Ensembleleistungen die Fusion-Genregrenzen weiter aus. Ab 13. Mai sind deutsche Konzerttermine angekündigt, u.a. am 24.5. im Münchner Gasteig (Philharmonie). Tickets unter: www.kj.de www.patmethenycom

     

     
     
     Dominic Miller - ad hoc 
     Q-rious / Edel 
     
     

    Dominic Miller ganz spontan."Aus Erfahrung weiß ich, dass eine neue Idee beim ersten Mal so gut klingt wie danach nie wieder - fast wie beim ersten Kuss." Keinerlei Demos hatten die beteiligten Musiker vor dem Eintreffen im Maarwegstudio 2 in Köln vorbereitet, aber schließlich trafen sich ja keine gänzlich Unbekannten. Der marokkanische Percussionist Rhani Krija, Bassist/Cellist Lars Danielsson, Trompeter & Pianist Sebastian Studnitzky, Sängerin Eda Zari aus dem albanischen Tirana, Dylan Fowler aus Wales an der Lap Steel Guitar oder Fiddle Player Peter Tickell sind alle Meister ihres Fachs. Bandleader Miller schließlich ist seit den späten 80ern selbst ein viel gebuchter Sessionmusiker. Neben Sting sind The Chieftains, Eddi Reader von Fairground Attraction, Manu Dibango oder Tina Turner nur einige seiner prominenten `Auftraggeber´. Geschrieben hatte Miller die 10 Titel von "ad hoc" schnell. "Was dann wirklich Zeit in Anspruch nimmt, ist das Arrangieren." Weltoffene Jazz-Fusion der 1. Liga. Im Mai auf Tour. www.dominicmiller.com/

     

     
     
     Avishai Cohen - Almah  
     Parlophone / Warner  
     
     

    Avishai Cohen, in dieser Rubrik schon des Öfteren zu Gast, gilt nicht nur als Top-Jazzer Israels, der umtriebige Bassist, Sänger, Bandleader, Komponist & Arrangeur wird auch international als eines der Ausnahmetalente des weltoffenen Modern Jazz gehandelt. Lange zwischen Israel und New York pendelnd, wo er unter anderem mit Ravi Coltrane, Wynton Marsalis, Joshua Redman oder Ron Hargrove, zusammen arbeitete. Auf seinem aktuellen Longplayer "Almah" hat er als Bandleader wieder lauter israelische Musiker um sich versammelt, allen voran Pianist Nitai Hershkovits, der auf dem Vorgänger-Album Duende zu ihm gestoßen war. Arabische Einflüsse (u.a ein Samira Tawfik-Melodien-Medley) aber vor allem auch klassische Musik spielen im aktuellen Jazz-Sound Cohens eine tragende Rolle, ganz nach dem Willen Avishais, "like the sound of an orchestra, that is allowed to be irresponsible & free at times. http://avishaicohen.com/

     

     
     
     Dauner // Dauner  
     Connector / Edel LIVE-TIPP 
     
     

    Die Stuttgart-Connection. Ob im Ländle oder anderso, nicht gerade alltäglich, eine solche Kollaboration. Vater Wolfgang & Sohn Florian Dauner harmonieren und grooven souverän über musikalische Generations- und Genregrenzen hinweg, was sie schon des Öfteren live unter Beweis stellen konnten. Auch auf dem aktuellen Album bietet Schlagwerker Flo, u.a. Drummer bei den Fantastischen Vier und auch schon mit über 40 Albenproduktionen auf dem Buckel, seinem legendären Keyboarder-Vater & MPS-Urgestein Paroli. Weitere Unterstützung erhalten die beiden von zwei Top-Bassisten, nämlich Special Guest Dieter Ilg und Eberhard Weber, der hier auf einer früheren Aufnahme mit Wolfgang Dauner im "Zwiegespräch" noch einmal glänzt.

    Live-Termine & Festival-Auftritte ab dem 7. März - www.dauner-around.de/ www.facebook.com/floski33

     

     
     
     Alessandro Scala Quartet - Viaggio Stellare 
     Schema / Groove Attack 
     
     

    Ein höchst wertgeschätzter Kollege, dieser Alessandro Scala. Nicht nur konnte der italienische Tenor- und Sopransaxophonist Trompeter Fabrizio Bosso und Posaunist Roberto Rossi zur Zusammenarbeit mit seinem Quartett bewegen, die Liner Notes zum aktuellen Album "Viaggio Stellare" stammen gar von keinem Geringeren als Paolo Fresu. Der renommierte Trompeter & Komponist ist voll des Lobes über die lyrische Spielweise Scalas: "Das Ergebnis ist ein lebendiges, helles und wertvolles Stück Jazzgeschichte, eine perfekte Balance von traditionellen Einflüssen und zeitgenössischen Inspirationen." Zeitgenössischer Hard-Bop, von Scalas angestammter Rhythmusgruppe Nico Menci (piano), Paolo und Stefano Paolini Ghetti (b & dr) solide unterfüttert. Aufgenommen im Duna Studio Russi von Ravenna im Juni 2012. www.facebook.com/schemarecords

     

     
     
     Mighty Mighty - See The Light 
     Schema / Groove Attack VINYL-TIPP 
     
     

    "Hop aboard and see the light"...Neben der heimisch-italienischen behält man bei Schema in Mailand auch die umtriebige finnische Jazzszene im Auge. Das Kollektiv Mighty Mighty um den Pianisten und Komponisten Kari Setälä ist ein loser, aber gut harmonierender Zusammenschluss von Jazz A-Promi-Musikern aus Helsinki. Das auf "See The Light" versammelte Material wurde über mehrere Jahre hinweg geschrieben und immer wieder live erprobt. Scheinbar mühelos navigiert das Kern-Sextett nun auf CD zwischen verschiedenen Genre-Geschmacksrichtungen, mit swingendem Sixties-Hard-Bop und Vintage Jazz Funk a la Herbie Hancock als besonderen Vorlieben. Etwas Soul & Latin Fusion dürfen bei diesen Retro-Finnen auch hin & wieder herauslugen, ans Licht. Auch erhältlich als LP, der dann die CD beiliegt.

    www.facebook.com/schemarecords

     

     
     
     Alexandra Lehmler - Jazz, Baby! / Tango Transit - Akrobat  
     beide: Jazz´n Arts / in-Akustik  
     
     

    "Jazz, Baby!" Alexandra Lehmler liebt es deutlich. Klare Ansage, wie auch schon auf "No Blah Blah", das mit hoher Resonanz abei Publikum & Presse aufgenommene Album von 2012. Die 34-jährige Saxophonistin aus Mannheim lässt auch diesmal ihren energischen Worten prompte Jazz-Taten folgen. Lehmlers Quintett-Band mit dem neuen Pianisten Oliver Maas, Matthias Debus (Bass), Max Mahlert (Schlagzeug) und Rodrigo Villalon (Percussion) groovt routiniert, neben der Bandleaderin steuern auch Debus (5) und Maas (2) Kompositionen bei. Lyrisches, Weltmusikalisches und rockig-funkige Klänge haben ihren Platz im Werkraum von Lehmler & Co., aus dem nach dem o.a. Dauner/Dauner-Album auch die zweite Stuttgart-Referenz dieser Rubrik stammt: der Titel "Unterirdisch" ist der verbauten Schwaben-Metropole gewidmet. www.alaxandralehmler.de www.jazznarts.com

    Noch was aus dem Hause Jazz´n Arts. Tango Transit gehen auch auf dem neuen Album weiter ihrem Tagesgeschäft nach. In der Besetzung mit Akkordeon, Kontrabass und Schlagzeug, mit 10 Eigen-Kompositionen zwischen Jazz und...richtig: Tango. Transit Tango, Elfentango, Transylvanian Tango. Kein Ende in Sicht. Das ermüdet, auch wenn zwischendurch Mendelssohn-Bartholdy und natürlich Astor Piazolla als renommierte Vorlagengeber herhalten müssen. Erst ganz am Ende kommt noch mal kurz Interesse auf, wenn sich das Trio schleppend über "Brain Damage" von Roger Waters hermacht - leidlich gute Idee, leider unspannende Umsetzung. Ja, ein Akkordeon kann sowas von nerven. Falls das alles urban-kosmopolitisch daherkommen sollte - Thema tranig verfehlt. Wer das live hören möchte: das Trio ist 2014 fast durchgängig auf Tour.

     



     
     
     Lisbeth Quartett - Framed Frequencies 
     Traumton / Indigo  
     
     

    Nach dem mit dem Jazz-ECHO ausgezeichneten "Constant Travellers" und einer Deutschland Tour im Januar des Jahres bietet das Quartett der Saxofonistin Charlotte Elisabeth Greve, kurz Lisbeth, auf ihrem gemeinsamen dritten Album sogenannte `Komprovisation´. Nix Ungewöhnliches im Jazz, wo nur zu oft in ausgearbeiteten Strukturen auch bewusst freie Improvisationen stattfinden. Pianist Manuel Schmiede!, Bassist Marc Muellbauer und Schlagzeuger Moritz Baumgärtner ermöglichen hier ein scheinbar lockeres Wechselspiel der Formen und Klangfarben, auf dem Lisbeth dann immer wieder abheben kann. Selbstverständlich ist das sichere Zusammenspiel nicht, leben Greve und Schmiedel doch mittlerweile in New York, Baumgärtner und Muellbauer aber weiterhin in Berlin. Von Insel zu Insel, Metropole zu Metropole auf Jazz-Energie-Frequenz. https://charlotteelisabeth-greve.squarespace.com/

     

     
     
     Richard Schumacher - Right Of Way
     
     Rightvibe / Broken Silence  
     
     
    Berklee College of Music-Absolvent Richard Schumacher ist dem Einen oder Anderen vielleicht durch seine 90er Bandaktivitäten mit Vibe Tribe ein Begriff. Mittlerweile wieder in Deutschland und nach dem Release seines Solodebüts 'Waterlilys' (2009) war es für den Wahl-Hamburger an der Zeit, die vielen Kontakte in ein zweites Soloalbum einfließen zu lassen. Auf dem straighten, von gelegentlichem Westcoast-Feeling oder Südstaaten-Flair belebten "Right Of Way" steuern u.a. der Saxophonist Bill Evans, Trompeter Patches Stewart, Keyboarder Mitchel Forman, Bassist Kai Eckhard oder Drummer Rayford Griffin feine Instrumentalparts bei. Beim souligen "Oklahoma Willy" darf Sängerin Nathalie Dorra etwas in den Vordergrund treten. Schumacher behält als Komponist, Arrangeur & Produzent die Fäden in der Hand, abgemischt wurde das Album von Grammy-Preisträger Rich Breen, der Gleiches sonst für Vince Mendoza oder die Yellowjackets leistet. www.richardschumacher.de  



     
     
     
     Previous Issue: 12 - 20103 © cinesoundz 2013

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *