catalog 02-2014

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
     

    * film * comic * book *

    Serge Gainsbourg & Brigitte Bardot - From St.Tropez to Paree / B.B. - Bardomania!

     
     beide: Él - Cherry Red / Rough Trade 
     
     

    Zwei Cherry Red-Compilations, die ausnahmsweise inhaltlich nicht ganz halten können, was die (auf den ersten Blick ansprechende) Aufmachung verspricht. Die Strahlkraft der französischen Film- und Musik-Ikonen Brigitte Bardot & Serge Gainsbourg & Brigitte Bardot reicht aus, auch die entfernesten Bezüge nachzuverwerten. Der Bezug auf "From St. Tropez to Paree" versammelten Tracks besteht darin, einerseits frühe Gainsbourg-Kompositionen und andererseits Filmmusiken von Bardot-Filmen von 56-60 auf einer Cd zu versammeln. Das kurzzeitig kreativ wie auch amourös verbandelte Duos sucht man jedoch vergebens, in Tracklist & Text des reichlich unübersichtlich geratenen Booklets. Zuckerli sind ein Interview mit BB & Ehemann Jaques Charrier (Filmpatner in "Babette zieht in den Krieg" sowie Nino Gomez´ 61er Gassenhauer "Brigitte Bardot". Die schon Anno 58 von Sascha Distel besungene Dame war bekanntermaßen selbst musikalisch recht aktiv . Die vorliegende Zusammenstellung "Bardomania!" vereint auf 2 CDs 50 Tracks aus raren Soundtracks von frühen Bardot-Filmen wie "Manina, La Fille Sans Voiles", "From Une Parisienne", "En Cas De Malheur", "Voulez-Vous Danser Avec Moi?" und "Et Dieu Créa La Femme", wo man die BB zumindest kurz summen...und später zu Paul Misrakis Musik ihren Film-Monolog deklamieren hört. Einziger von BB gesungener Track: Nr. 27, "Sidonie" aus "Vie Privée" von 1962.

     


     
     
     Universal Daughters - Why Hast Thou Forsaken Me  
     Various Artists - Santeria - Audioglobel / Rough Trade 
     
     
    Mit dem Charity-Album "Why Hast Thou Forsaken Me?" Universal Daughters buhlt eine "gewissermaßen" fiktionale Band" mit Gästen wie Jarvis Cocker, Mark Arm von Mudhoney, Alan Vega (von Suicide), Gavin Friday oder Ed Harcourt um Aufmerksamkeit. Der Erlös der Platte mit recht schrägem Cover-Material von Bowie-, Bee Gees-, Peggy Lee- oder John Lennon-Nummern kommt der italienischen Città della Speranza zugute. Diese gemeinnützige Organisation unterstützt schwerkranke Kinder. Der Bandkern besteht dabei aus Alessandro "Asso" Stefana (Gitarrist von Mike Patton), Maurizio Boldrin (Schlagzeuger von Mamuthones), der französische Multiinstrumentalist und Co-Produzent Jean Charles Carbone sowie Mitgliedern der italienischen Rockband Verdena. Producer Marco Fasolo, Sänger der Sub Pop-Band Jennifer Gentle hielt die Fäden zusammen: "Unsere Idee lautete schlichtweg, ein Charity-Album zu machen, das ausnahmsweise mal nicht vollkommen belanglos ist"... www.cittadellasperanza.org 

     
     
     Burt Bacharach - The First Book of Songs 54-58 / Make It Easy On Yourself 1962 
     beide: Cherry Red / Rough Trade DOPPEL-TIPP!
     
     
     
    Selbst der große, weiterhin live aktive Burt Bacharach, musste in seinen frühen Jahren strampeln & Kompromisse eingehen - die vorliegende Cd gibt einen interessanten Einblick in die Frühphase seines Wirkens während der 50er. Als Brill-Building-Fließbandarbeiter begann er, seinen kompositorischen Trademark-Stil in der Zusammenarbeit mit Text-Partner Hal David zu entwickeln. Das Meiste von dem, was BB in der Rückschau als nicht befriedigend betrachtet, immerhin die Arbeit mit Patti Page, Peggy Lee, Bob Manning, Johnny Mathis oder Perry Como, würde andere Komponisten neidisch machen, vieles trägt schon Hinweise auf die genialen Würfe in den Sixties & Seventies in sich, "Magic Moments" eben. Zwei Instrumentals runden "The First Book of Songs" ab". "Long Ago Last Summer", die die Phase von 1959-´61 behandelnde CD der Trilogie wurde bereits vorgestellt. Abschließend wird inhaltlich insbesondere die Zusammenarbeit mit Marlene Dietrich (die Liner Notes bilden Auszüge aus ihrer Autobiografie "My Life"), zwei von BB arrangierte & dirigierte gemeinsame Stücke schließen "Make It Easy On Yourself 1962" ab. Vorher kommen noch Sophia Loren, The Shirelles, Timi Yuro oder Helen Shapiro am Mikro zum Zuge. http://bacharachonline.com/
     

     
     
     Bowler Hat & Leather Boots  
     Various Artists - Cherry Red / Rough Trade TIPP! 
     
     
    "You certainlly won´t have heard anything like it". Pop & Surrealismus - großartiges Thema. Vom Cover von "Bowler Hat & Leather Boots - Personalities Go Pop Art" blickt einem konsequenterweise Salvador Dali aus der linken oberen Ecke entgegen - während als Opener George "Punch" Melly "Sounds That Saved My Life" wiedergibt. Unter den 34 bemerkenswerten Tracks sind neben in diesem Kontext üblichen Verdächtigen wie Peter Sellers (mit Sophia Loren) oder Robert Mitchums Calypso-Ausflug weitere Pop-Art-Kleinodien wie Elke Sommers "Be Not `Notty´" Einlassungen aus "Don´t Bother to Knock" (nicht der Monroe-Film, brit./dtsche TV-Produktion), gleich drei erstaunliche Einlagen des bislang im nüchternen Zustand nicht als Sänger bekannten Oliver Reed oder weitere drei Tracks, in denen Dirk Bogarde zu im Background laufenden Musical-Standards deren Texte rezitiert. Kinderstar Hayley Mills & Anthony Newleys Geräusche-Komik dürften für außerhalb der britischen Inseln Sozialisierte eher unbekannt sein, Schwamm drüber - beweist dieses Füllhorn doch, auf welcher Basis Monty Python groß werden konnten. Thank you, Cherry Red.

     

     
     
     

    Booker T. & the M.G.s - Green Onions Music on Vinyl / Cargo VINYL-TIPP

    Die Instrumental-Soul-Truppe Booker T. & The MGs feierte mit dem Album "Green Onions, das 1962 herauskam, ihren Durchbruch. Der Titletrack & Millionen-Smash-Hit "Green Onions", zunächst eine Single-B-Seite, wurde erklärtermaßen "aus Versehen" beim Jammen aufgenommen, als der gebuchte Rockabilly-Sänger Billy Lee Riley nicht im Studio erschien. 2 Takes und das Ding war im Kasten. The rest is history... Diesen Erfolg toppte die Band um Booker T. nie wieder und verlegte sich auf die Begleitung von Stax-Künstlern wie Otis Redding, Wilson Pickett, Rufus Thomas oder Sam & Dave. www.bookert.com/

     

     
     
     
     
     

    James Taylor - Dad Loves His Work Music on Vinyl / Cargo VINYL-TIPP

    Verdientes US-Platin-Album aus den Achtzigern. Das 10. Studiowerk von Singer/Songwriter-Ikone James Taylor erschien 1981. Das angesichts eines Ultimatums seiner ( Anno ´83 schließlich von ihm geschiedenen) Frau Carly Simon, mehr Zeit mit ihr und den beiden Kindern zu verbringen, vielsagend betitelte "Dad Loves His Work" punktet mit Tracks wie "Her Town Too" (mit JD Souther, die Single erreichte # 11 der Billboard-Pop-Single-Charts), "I Will Follow", "London Town" oder das eindringliche "That Lonesome Road". Produziert von Taylors Entdecker & Manager Peter Asher (u.a. Linda Ronstadt, Randy Newman). Nach ReReleases in diversen Formaten jetzt auch wieder als (180g) LP erhältlich. www.jamestaylor.com

     

     
     
     Charles Manson - Lie: The Love and Terror Cult 
     Esp / Naxos 
     
     

    Nicht, dass dem Protagonisten hier allzuviel Raum eingeräumt werden soll. Die x-te Veröffentlichung von "Lie : The Love and Terror Cult", dem mehrfach bei einer Reihe von Plattenfirmen abgelehnten Debüt- Studioalbum dieses speziellen amerikanischen Folk-Barden lässt sich wohl auf die diffuse Faszination zurückführen, die die von CM angezettelten Morde durch Mansons `Family´ 1969 bei bestimmten Interessenten weiter vereinzelt ausüben. Das ursprünglich auf Vinyl 1970 von Phil Kaufman veröffentlichte Werk mit seien 13 Tracks enthielt nichts musikalisch Bemerkenswertes und war nie ein kommerzieller Erfolg. Das Mansons manischen Charakter illustrierende Cover zitiert ein ´Life´-Magazin-Titelbild vom 19. Dezember 1969. "my Philosophy is "don´t think"...(CM) Die Ausstattung enthält undatierte Texte und verschweigt ebenso, woher weitere 13 hier enthaltene Tracks stammen.

     

     
     
     Five Years Büro 9  
     Various Artists - Büro 9  
     
     

    Mit der vorliegenden Label Compilation 2014 feiert das Label des umtriebigen Kölner Musikers und Musikproduzenten Thomas Berghaus aka Shareholder Tom fünfjähriges Jubiläum. Zu den Releases seiner eigenen Musik kamen im Lauf der Zeit auch weitere Künstler, mit denen Berghaus in verschiedener Form kooperiert - etwa der Londoner MC Travis Blaquedas Latin-Ensemble-Projekt Batida de Colonia. In der Büro 9- Werkschau-Bestandsaufnahme sind auch neue, bislang unveröffentlichte Tracks oder Titel, die bislang nur auf 7inch-Vinyl Single bzw. digital als Download zu haben waren, enthalten, u.a. AC/DC´s "Highway To Hell" als Soulnummer. Die deutsch gesungenen Stücke wie 'Rosenmontags Dreiviertler',"Der Kleine Rassist" teils Coverversionen (von Funny van Dannen- oder Jürgen Zeltinger-Nummern) sind dabei, trotz p.c.-Texten sicher nicht jedermanns Sache. Müssen sie ja auch nicht. www.buero9.de

     

     
     
     Flux FM Popkultur Kompakt Vol.2 / Lokalhymnen Berlin
     
     Various Artists - Polystar / Universal * Edel 
     
     
    Die "Alternative unter den Compilations" geht in die Runde 2 - und bleibt im Genre-Einerlei weiter den Beweis schuldig, viel mehr zu wollen, als unter dem Berlin/Brandenburger Radio-Markennamen die eine oder andere Universal-Neuheit unters junge Käufervolk zu jubeln. Die Zielgruppe dürfte sich angesichts der drögen Aufmachung der Doppel-CD erst recht lieber bei digitalen Angeboten ihre Lieblingstracks picken. "Chartstürmern und Hits aus dem FlxFM Programm" hin oder her. Bryce Dessners The National sind übrigens auch dabei. www.fluxfm.de Ebenfalls in Berlin wurde das CD/DVD-Doppelpack mit den "Lokalhymnen" zusammengebastelt. 11 Musiker(innen) aus der Hauptstadt sammeln zu ihrem jeweiligen Metropolen-Track Filmclips vom Publikum ein - als neue visuelle Visitenkarte. Es wäre nur schön gewesen, wenn bei den Initialen Bemühungen von Jeans- Team, Mega! Mega!, P.R. Kantate, Pilocka Krach oder Puppetmastaz & Frank Zander mehr Hörbares herausgekommen wäre. So nervts leider zu 90%, erst Track 11 von Nico Stojan feat. Meggy macht da ne Ausnahme.
     


     
     
     Yma Sumac - Recital / Mel Tormé / Julie London 
     Various Artists - Esp / Naxos * beide: Master Jazz Records / In-Akustik 
     
     1 Das peruanische 50er Jahre 6!-Oktaven-Stimmwunder Yma Sumac ist in einer Vielzahl Aufnahmen dokumentiert, einige davon auch optisch reizvoller aufgemacht als diese einfach gehaltene Neuauflage einer rumänischen Pressung von 1961, anlässlich eines Livekonzerts in Bukarest aus dem gleichen Jahr. Immerhin: auch als Vinyl erhältlich. www.yma-sumac.com/
    2 Zweimal "2in1": "Let´s Go Swingin´On The Moon"...Das 1960 veröffentlichte Mond-Konzeptalbum von US-Crooner Mel Tormé (das tolle Cover findet im Booklet noch in voller Schönheit statt) wird hier preisgünstig mit dem 1962 (bis auf den Ogerman-Titeltrack) mit Shorty Rogers & seinem Orchester aufgenommenen "Comin´Home Baby!" kombiniert. Alles neu in Stereo remastered. Zudem sind zwei Bonus-Tracks aus letzterer Studiosession enthalten, die nicht auf der Original-LP waren.
    3 Gleiches Prinzip bei Julie Londons "Your Number, Please" & "Julie At Home" von 1959 bzw 1960, auch wenn diesmal keine Bonustracks herausspringen. Ersteres ein Tribute an von männlichen Stars bekanntgemachte Songs, arrangiert & dirigiert von André Previn, letzteres von einem kleineren Jazz-Ensemble mit Jimmy Rowles am Piano und Al Viola an der Gitarre eingespielt. Beides empfehlenswert, wie das Allermeiste von Mrs. London...
     
     
     
      

     
     Previous Issue: 12 - 20103 © cinesoundz 2013

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *