soundtrack 02-14

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
     Saving Mr. Banks * film * comic * book * 
     Original Soundtrack - Various Artists - Disney / Universal
     
      CD-VERLOSUNG & TIPP!
     
     
    Family Business. Der vielseitige Thomas Newman aus der berühmten Komponisten-Dynastie war sicherlich erste Wahl, um die Geschichte um Walt Disneys jahrelanges Ringen mit Autorin P.L. Travers um die Verfilmungsrechte für "Mary Poppins" zu vertonen. Sein Vater Alfred, seine Onkel Emil & Lionel, sein Cousin Randy und sein Bruder David waren bzw. sind ebenfalls große Nummern in Hollywood. 1964 gewann der Film nach 13 Nominierungen 5 Oscars, einen davon für Filmmusik der legendären Sherman Brothers. Richard M. (†) & Robert B. verdanken wir die u.a. auch die Songs aus "The Jungle Book", "Winnie the Pooh" oder "Chitty Chitty Bang Bang", Robert fungierte bei "Saving Mr. Banks als Berater (s. Video)! Die zweite schöne Story hier ist, dass der bereits 11mal Oscar-nominierte Thomas Newman nun 2014 verdientermaßen erneut im Rennen ist. Die Mischung aus seinen leichterhand um das Piano getupften Klängen und den von Jason Schwartzman angeführten Cast-Gesangseinlagen hätte es verdient - und der Academy Award würde irgendwie in der Familie bleiben. Wir verlosen zwei Exemplare der deutschen Soundtrack-CD (31 Tracks)! - Drei Sherman Bros. Lieblingstracks bitte per Mail an: info AT cinesoundz.de. Einige unserer Favourites sind als Demo auf der 2. CD der US-Deluxe-Fassung enthalten... Must have! 


    Wie passend, dass auch das Disney-Film-Original derzeit als Bluray-Jubiläums-Edition wiederveröffentlicht wird, die in der Film-Sektion noch ausführlicher vorgestelltl werden wird.

     
     
     American Hustle 
     Original Soundtrack - Various Artists - Legacy / Sony 
     
     

    Bei den Golden Globes hat die 80er Gaunerdramödie schon reüssiert und auch für die bevorstehenden Oscars ist "American Hustle" mit gleich 10 Nominierungen Topfavorit. Neben Regisseur David O. Russell sind mit Christian Bale, Amy Adams, Bradley Cooper, & Jennifer Lawrence alle Hauptdarsteller im Rennen. Auch der zugehörige Soundtrack-Sampler ist eine Ensemble-Leistung. Neben einem Score-Track von Komponist Danny Elfman sorgen die Bee Gees, Donna Summer, die Wings, Elton John oder Tom Jones mit seiner unvermeidlichen "Delilah" für den nötigen Zeitkolorit. Das Electric Light Orchestra ist gleich zweimal dabei und Mastermind Jeff Lynne steuert einen weiteren (Solo-)Track bei. Neben diesem gibt es noch drei weitere bisher unveröffentlichte Songs: "White Rabbit" von Mayssa Karaa, "I've Got Your Number" von Jack Jones, und "Live to Live" von Chris Stills. Next: The great Academy Hustle... www.americanhustle-movie.com/site/

     

     
     
     Dallas Buyers Club 
     Music from & inspired by - Various Artists - Sony Classical  
     
     

    Zur Berlinale hatte er schon wieder Hollywood-Statur. Mit seiner darstellerischen Leistung als abgemagerter, HIV-positiver 80´s-Rodeo-Cowboy-Misfit Ron Woodroof ist Matthew McConaughey derzeit heißer Oscar-Kandidat. "Dallas Buyers Club" wurde insgesamt für 6 Academy Awards nominiert, u.a. als Bester Film. Den Golden Globe hat MMC mit Kollege Jared Leto im Vorfeld bereits abgeräumt. Zur Verkürzung der Wartezeit bis zur Zeremonie am 2.3. im Dolby Theatre von L.A. gibt es Schlechteres als den abwechslungsreichen "inspired by"-Soundtrack, der neben 70´s Tracks wie dem Opener "Sweet Thang" von Shuggie Otis und zwei T.Rex-Evergreens ("Main Man" & "Life Is Strange") mit (bisher unveröffentlichter) Indie- & Pop-Musik aufwartet, auch wenn Einiges davon gar nicht im Film auftaucht. Jared Letos Band Thirty Seconds to Mars darf hier natürlich nicht fehlen (Akustiktrack "City Of Angels") und Capital Cities wagen sich an ein, hier besonders programmatisches, Bee Gees-Cover: "Stayin Alive"! www.dallasbuyersclub.de/

     

     
     
     The Wolf of Wall Street  
     Original Soundtrack - Various Artists - Capitol / Universal 
     
     
    Der bekannt verschwenderische Umgang von Martin Scorcese mit Source-Songs ließ eigentlich anlässlich seiner aktuellen, überlangen Kollaboration mit dem in fast jeder Szene präsenten Leonardo DiCaprio mindestens eine Doppel-CD als Soundtrack erwarten. Nun machen es Music Supervisor-Star Randall Poster und Executive Music Producer Robbie Robertson (of The Band fame) doch vergleichsweise kurz. Blues- & Soul-Anteile a la Cannonball Adderley, Elmore James, Bo Diddley oder Allen Toussaint waren hier gesetzt - Sharon Jones versucht sich aktuell an einer "Goldfinger"-Coverversion. Es bleibt aber keine reine Black Music-Angelegenheit - auch sonst beweisen die beiden ein Händchen für länger nicht Vernommenes - insbesondere freut das Wiederhören mit Tracks wie Romeo Voids unterbewertetem "Never Say Never" oder Malcom McLarens "Double Dutch". Und Big Apple-Flair mit Heroen wie Billy Joel plus einem Schuss Salsa gibt es hier als Wall Street-Topping. www.thewolfofwallstreet.com 

     
     
     Robocop 12 Years A Slave  
     

    Original Soundtrack - Various Artists - Columbia / Sony


     
     

    Der Golden Globe Gewinner, das Sklaverei-Drama "12 Years a Slave" von Regisseur Steve Mc Queen basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Werk von Salomon Northup aus dem Jahre 1853. Der Film von Brad Pitt produzierte Film beschreibt das Schicksal eines farbigen Geigenspielers aus dem freien Norden, der in die Südstaaten verschleppt wird und sich grausamer Plantagenbesitzer erwehren muss. R&B-Songwriter John Legend fungíert als Musikproduzent und steuert einen eigenen Song sowie eine Kollaboration mit Fink zum Bluegrass-, Blues- & Gospel-geprägten Soundtrack bei, der auch noch mit Balladen von Alicia Keys und Laura Mbula, zwei Tracks von Score-Komponist Hans Zimmer und einem Chant aus dem Film, bei dem auch Hauptdarsteller Chiwetel Eijofors Gesangsstimme zu vernehmen ist.

    www.12yearsaslave.de/

     

     
     
     
     The Book Thief 
     Original Soundtrack - Various Artists - Sony Classical  
     
     
    Old School Cinema. Auch die meistnominierte lebende Person, Altmeister John Williams greift wieder einmal nach dem aktuellen Oscar. Als Kandidat für die Beste Filmmusik sammelte der legendäre Hollywood-Komponist seine mittlerweile 48. Nominierung ein. Auch zuletzt war Williams kontinuierlich in der engeren Auswahl (u.a aussichtsreich & jeweils gleich zweifach für "Geisha" & "Munich" oder 2012 für "War Horse" & "Adventures of TinTin", sowie im letzten Jahr für "Lincoln") - den Oscar gewannen in den letzten zwanzig Jahren aber letztendlich andere. Vielleicht hat Williams auch deshalb besondere Sorgfalt auf "Die Bücherdiebin" ("The Book Thief" verwandt. Der gefühlvolle Orchester-Score zur Verfilmung des Bestsellers von Markus Zusak über ein Mädchen, das sich inmitten der Judenverfolgungs- & Bomben-Schrecken des Zweiten Weltkriegs in die Phantasiewelt gestohlener Bücher flüchtet, ist sicher im vorderen Drittel des Williams´schen Oeuvres anzusiedeln. www.diebuecherdiebin-derfilm.de/ 

     
     
     The Secret Life of Walter Mitty - Score by Theodore Shapiro feat. José Gonzalez 
     Original Soundtrack / Original Score - Various Artists - Sony Classical * Republic / Universal 
     
     

    Walter Mittys erstaunliches Leben besteht zunächst vor allem aus Arbeit - im "Life!"-Magazin-Fotoarchiv. Als die von externen Optimierern ernsthaft bedroht wird und das für die letzte Print-Nummer vorgesehene Foto verschwindet, macht sich Tagträumer Mitty auf einen bemerkenswerten Trip zum Eyjafjallajökull, um den (von Sean Penn verkörperten) exzentrischen Starfotografen ausfindig zu machen. Ben Stillers Regie-Traumprojekt sorgt zwar gleich für zwei flankierende Filmmusik-Releases, offenbart in allen Formaten (inklusive der flimischen Hauptsache) doch Schwächen. Will man das Interessantere herauspicken, wären es die gewitzten Versionen bekannter Klassiker, die aus den leidlich unterhaltsamen Indietracks & Score-Bits herausstechen: Zunächst der von Hauptdarstellerin Kristen Wiig (zur Gitarre) mitgestaltete "Mitty Mix" von David-Bowies Klassiker „Space Oddity“, weiter Human Leagues "Don´t You Want Me" in der Interpretation von Bahamas feat. The Weather Station oder Rupert Holmes "Pina Colada Song" in der surferkompatiblen Variante von Jack Johnson. Grace Mitchells "Maneater" fällt dagegen ab. José Gonzáles, Bandleader von Junip, steuert nicht nur zwei Songs seiner Band sondern auch den gesamten Score bei.


    Kill Your Darlings
    Original Soundtrack - Various Artists - Sony Classical

    Zum Absprung von seinem Harry Potter-Image kam Daniel Radcliffe das dramatische Beat Generation-Biopic. "Kill Your Darlings" wohl ganz recht. Erählt wird von den Anfängen des Star-Schriftstellers Allen Ginsberg an der Columbia University, wo der Bruch gesellschaftlicher und literarischer Traditionen bereits in der Luft liegt. bricht. Der begleitende Score zum Film stammt vom amerikanischen Genre-Überflieger Nico Muhly, der schon mit etablierten Popkünstlern wie Björk, Antony and the Johnsons, Grizzly Bear oder Usher zusammengearbeitet hat. Auch Soundtracks (u.a. zu "Joshua" oder "Der Vorleser") und moderne Klassik (u.a für das New York Philharmonic) stehen schon auf Muhlys Habenseite. Der Daily Telegraph hält den Juilliard School-Absolventen sogar für "the planet's hottest composer". Neben Muhlys Score finden sich drei bisher unveröffentlichte Jazz-Tracks der amerikanischen Blues- & Jazz-Sängerin Catherine Russell, mit Vince Giordano & The Nighthawks im Rücken, auf dem Soundtrack.

     






     
     
     Inner City Beat 
     Soundtrack Compilation - Various Artists - Soul Jazz / Indigo TIPP! & VINYL-TIPP!
     
     
     

    "Detective Themes, Spy Music and Imaginary Thrillers" werden im Untertitel dieses neuen Schmuckstücks aus dem Hause Soul Jazz versprochen. Möglichst `funky, deep und rare´ soll es da natürlich sein, um abgeklärten Genrefans noch ein kenntnisreiches Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Zusammenstellung aus britischen Library-Archiven (DeWolfe, KPM, Conroy oder Amphonic) von 1967 bis ´75 vermag all das einzulösen und setzt in Sachen Gestaltung noch ein zusätzliches Ausrufezeichen: `Death, Murder & Revenge in an Urban & Industrial Landscape´. Die coolen Mod-Grooves werden im Pappschuber, zusammen mit einer 60-seitigen, extra für die Compilation produzierten Graphic Novel präsentiert. Zeichner John C. Patterson hat dabei eine Story des Sixties-Pulp Fiction-Autoren Mark `Badly´Antringham in Bilder gefasst. Die gibt es parallel auch etwas größer: Das Klappcover-Vinyl erscheint ganz zeitgemäß mit Downloadcode. Kein Geheimnis: Verschärfte Kaufempfehlung. www.souljazzrecords.co.uk/

     

     
     
     Carrie
     
     Original Soundtrack / Music From - V.A. - Music On Vinyl / Cargo * Columbia / Sony VINYL-TIPP  
     

    Sicher bald ein Sammlerstück: Das 180 Gramm-Vinyl ist bei diesem Musik-Paket zum aktuellen "Carrie"-Remake optisch eindeutig erste Wahl. Im LP-Format kommt Filmplakat am besten zur Gelung, auch wenn die Innenseite des Gatefold Sleeve, mit dem Foto der subjektiven Sicht der eingesperrten Carrie auf Ihre Filmmutter Julianne Moore verschenkt erscheint. Das schüchterne Mädchen, das nach zahllosen Demütigungen durch seine Schulkameradinnen sich an ihrem Umfeld mit einem telekinetische Terror-Showdown rächt, entsprang dem Bestseller-Roman von Stephen King. Der sich meist achtbar durch die Genre-Erfordernisse, manövrierende Score von Marco Beltrami erscheint (in Deutschland) also im LP- und mp3-Format, der assoziierte Song-Sampler als CD, mit dem feinen, hymnischen Lord Huron-Track "Ends of the Earth" als Opener - aber auch einem nervigen Ausfall: das trashige Grauen trägt hier den Namen Krewella.


    The Deep Soundtrack Reissue - Var. Artists - Cherry Red / Rough Trade

    Jaqueline Bisset, Nick Nolte und Robert Shaw tummelten sich anno 1977 unter der Regie von "Bullett"-Regisseur Peter Yates in der maritimen Bermuda-Tiefe, musikalisch memorabel in Szene gesetzt vom fünfmaligen Oskar-Preisträger John Barry, der vor allem durch seine Musik für diverse James Bond-Produktionen bekannt sein dürfte, auch hier aber mit einer seiner besten Arbeiten glänzt. Die Cd kommt zusammen mit einem hochwertigen Booklet voller Fotos & Cover-Abbildungen sowie den sehr informativen Liner Notes von C.J. Wikane. Neben Barrys Score setzte das Casablanca-Label auch auf die Zugkraft von Disco-Queen Donna Summer, deren Intonation von Barrys Main Thema "Down,Deep Inside" hier gleich in drei Versionen vertreten ist - mit der 12inch Disco-Maxi-Fassung als krönendem Abschluß. Höchst willkommenes Re-Release, sowohl für Soundtrack-Sammler als auch für Retro-, und Disco-Fans von Interesse.

     





    REISSUE-TIPP!


     
     
     


    Il Etait Une Foret

     
     Original Soundtracks - Various Artists - Actes Sud  
     


    Es war einmal ein Wald... - so märchenhaft drückt es der französische Originaltitel aus. Ausnahmefilmer Luc Jacquet ("Die Reise der Pinguine", "Der Fuchs und das Mädchen") hat sich "Das Geheimnis der Bäume" als Thema seiner Anfang des Jahres auch in Deutschland angelaufenen, trickreich-aufwendigen Dokumentation gewählt, die auf einer Idee des botanischen Pioniers Francis Hallé basiert. Der Zuschauer wird zu den durchaus orchestral ausgreifenden Klängen des französischen Komponisten Eric Neveux tief in den Regenwald entführt, wo die Baumriesen ihre magischen Überlebenskräfte offenbaren. "Bäume sind aus mehreren Gründen genial," vermittelt Jaquet mit demvon ihm gewohnten Aufwand. Den deutschen Erzähler dazu gibt kein Geringerer als Bruno Ganz, im Abspann singt Emily Loizeau (englisch). www.dasgeheimnisderbaeume.de www.ericneveux.com/


    Belle & Sebastian Original Soundtrack - Var. Artists - Parlophone / Warner

    Die 2010 verstorbene Regisseurin, Schauspielerin und Kinderbuchautorin Cecile Aubry lebte einige Zeit in Marokko & war sogar mit dem Sohn des Paschas von Marrakech verheiratet. Der in Marokko aufgewachsene Franzose Armand Amar, dessen bekannteste Arbeit außerhalb Frankreichs der Score zu "Das Konzert" gewesen sein dürfte, war nun erste Wahl für den gefällig geratenen Score zur Aubry-Kino-Verfilmung "Belle & Sebastian". Aubrys Figuren verdanken wir bereits TV(Real- & Anime)-Serien und den davon inspirierten Bandnamen einer britischen Indieband, Die Abenteuerkomödie um die Freundschaft des Jungen Sebastian mit der Hundedame Belle startet mit einem echter Ohrwurm, "Belle" gesungen vom Franko-Popstar Zaz nach einem Text von Aubry.. www.belle-und-sebastian.de/

     




     
     Previous Issue: 12 - 20103 © cinesoundz 2013

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *