soundtrack 04-14

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
     Noah * film * comic * book *  
     Original Soundtrack - Music by Clint Mansell - Nonesuch/ Warner
     
     
     
     

    Der Soundtrack zum gerade im deutschen Kino angelaufenen alttestamentarischen Weltuntergangsszenario aus der Phantasie von Universalgenie Darren Aronowsky, produziert von dessen musikalischem Weggefährten Clint Mansell, unterteilt sich zunächst in vier Parts - ähnlich der ebenfalls von Aronowsky kreierten Comic-Reihe - in `wickedeness´, ´innocence´, `judgement´ und `mercy´. Den wuchtigen Orchesterscore gleich mit dem Film über einen Monumentalkamm zu scheren, greift zu kurz - ist doch hier immerhin das weltweit angesehene Kronos Quartet mit von der Partie. Allerdings fällt es meist schwer, die Virtuosen vor der symphonischen Breitwand überhaupt auszumachen. Das in ein Digipack voll apokalyptischer Grautöne, zu Land wie zu Wasser, gesteckte Album wird von einem getragenen Stück von Patti Smith beschlossen, das sich mit ebenjener `Gnade´ aus dem letzten Part auseinandersetzt: "Mercy is..." www.noahmovie.com

     



     
     
     Ben Hur  
     Original Soundtrack Reissue - Music by Miklós Rózsa - Legacy / Sony Classical RE-ISSUE-TIPP! 
     
     

    Der essentielle "Ben Hur" - mit ein paar kleinen Ausstattungs-Abstrichen gegenüber der Deluxe-Version auf Rhino, die 1996 mit noch mehr Fotos und einem Vorwort von Charlton Heston & einem weiteren Essay von Rosza-Wegggefährte Tony Thomas im großformatigen 52-Seiten-Booklet aufwartete. Die ausufernde Film Score Monthly-Edition mit zusätzlich allem, was zum Film je an Alternate Versions in Noten gesetzt wurde (auf 5 CDs), sei da nur am Rande erwähnt. Auf der vorliegenden "Westentaschen-Version", einer im Musikalischen ebenso wie die Rhino-Ausgabe vollständigen Doppel-CD, ist der minutiös aufbereitete, ergreifende Score von Miklós Rózsa für William Wylers idealtypischen Monumentalfilm anhand der dramatischen Filmhandlung en Detail chronologisch nachzuvollziehen - inklusive diverser Outtakes und verlängerter Original-Cues. Die mehrfach ausgezeichnete Filmmusikhistorikerin & Reissue-Produzentin Marilee Bradford liefert selbst den entsprechenden Booklettext zu den in Culver City (MGM Studio Orchestra & Chorus) und Rom (Fanfaren & Militärmusik) entstandenen Aufnahmen, die Rósza zwischen Mai & Oktober 1959 mit seinem Orchestrator Eugene Zador beaufsichtigte. Empfehlung - auch wenn die 88 Stücke das Tracklisting dieses "Ben Hur" auf der Rückseite zu einer Angelegenheit für eine gute Lupe machen.

     



     
     
     The Amazing Spider Man 2 - Rise of Electro 
     Original Soundtrack - Various Artists - Columbia / Sony  
     
     

    Gerade feierte Sony Pictures in Berlin den anlaufenden neuen "Spider Man", der es im zweiten der "Amazing"-Relaunches mit dem von Jamie Foxx verkörperten Schurken Electro zu tun bekommt. An der Soundtrack-Front nennt Media Ventures-Chef Hans Zimmer die Dinge beim Namen und umgibt sich ganz superheldisch mit den `Magnificent Six´. Beim Score mit von der Partie die Einflüsterungen von Grammy-Preisträger Pharrell Williams und die Gitarre von Ex-Smiths-Vizechef Johnny Marr - soweit die auf dem Cover - weitere Helferlein: Michael Einziger (Incubus), Junkie XL, Andrew Kawczynski & Steve Mazzaro - gut für die Vielfalt. Der im "Get Lucky"-Fahrwasser segelnde, discoide Titelsong "It's On Again" wird sinnigerweise von Alicia Keys gesungen, ähnlich wie Spider Man spätestens seit "Empire State of Mind" eine Art New York-Ikone. Weitere vertretbare, exklusiv für den Film geschriebene Songs kommen von Pharrell Williams, The Neighbourhood, sowie Liz, ein Remix von Alvin Risk. Zusätzlich noch "Song for Zula" von Phosphorescent und - exklusiv für Deutschland - "Ohne zurückzusehen" von Tim Bendzko, im Xavier Naidoo-Modus: "ich wär so gern Dein Held..." Hm, diesen "Bonus" muss man wirklich mögen - ansonsten deutlich besser als erwartet ausgefallen. www.theamazingspiderman.net

    Muppets Most Wanted - Original Soundtracks - Deutsche & Englische Originalfassung - Disney / Universal

    Anfang Mai startet auch der nächste abendfüllende Muppet-Movie im deutschen Kino. Kermit der Frosch bekommt es mit einem fiesen, grünen Doppelgänger zu tun. Seine mäßig clevere Muppets-Mannschaft ist da zuweilen nur bedingt eine Hilfe. Auch der flankierende Soundtrack zum Sequel ist recht vergnüglich ausgefallen. Nach Statler & Waldorf-Grantler-Intro werden u.a. Lady Gaga, Tony Bennett oder Josh Groban von den Puppen zum Duett gebeten. Miss Piggy kann natürlich nicht an sich halten und veredelt die Ferien-Hüftschwenk-Bombe "Macarena", während auch Scooter & the Penguins feat. Pepé the King Prawan mit "Moves Like Jagger" richtig abgehen. Neben den englischen oder deutschen Dialog-Bits (je nach Fassung) Bonus-Tracks bieten die Song-Demos von Brett McKenzie Fan-Mehrwert. Soundtrack-CD-Gewinnspiel: Wir haben dreimal die deutsche Fassung zu vergeben: Drei prominente frühere Gesangspartner der Muppets subito per mail an info @ cinesoundz.de www.disney.de/filme/muppets-most-wanted

     




    SOUNDTRACK-GEWINNSPIEL !


     
     
     Out of the Furnace (Auge um Auge) 
     Original Soundtrack - Music by Dickon Hinchliffe - Sony Classical  
     
     

    Filmisch hätte man sich mehr erwartet. Trotz hochkarätiger Besetzung mit Christian Bale, Woody Harrelson, Casey Affleck, Forest Whitaker, Willem Dafoe oder Zoe Saldana - und den Produzenten Ridley Scott und Leonardo DiCaprio - bleibt "Out of the Furnace" ("Auge Um Auge") am Ende ein düsterer, unbefriedigender Rachethriller, bei dem es erheblich am Drehbuch mangelt. Lichtblick ist der Soundtrack: Der Banjo- und gitarrenbasierte, atmosphärisch stimmige Score stammt von Dickon Hinchliffe. Der ist kein Unbekannter, sondern Gründungsmitglied der auch als Band schon cinephilen Tindersticks, und bereits länger dem Komponieren zum bewegten Bild zugetan. Gerade in letzter Zeit ist Hichliffe vermehrt vom US-TV & Indie-Kino in Richtung Hollywood unterwegs (u.a. der Sundance-Hit "Forty Shades of Blue" oder "Winter's Bone").

    www.augeumauge-derfilm.de www.dickon-hinchliffe.com/

     



     
     
     The Essential Morricone - Danger Diabolik / For a Few Dollars More 
     

    Original Soundtrack Compilation * OST Reissue - Klassik Radio / Universal * Retro / H´Art


     
     

    1 - Plattenfirmen haben es für Compilations gern `definitiv´ oder `essentiell´ - insbesondere wenn spezielle Wege der (Mehrfach)Vermarktung beschritten werden. Der Partner hier heißt Klassik-Radio, da soll eine essentielle Sammlung des Morricone-Oeuvres auf zwei Cd-Seiten vor allem gefällig daherkommen. Diese Seite haben viele der großen Melodien des Maestros ohne Zweifel, auch das Sequencing (ohne Credit) hier ist zunächst - auf den ersten Blick - vertretbar. Was die Einspielungen angeht, wurde durch das eingemeindete EMI-Repertoire der Radius seitens Universal potentiell vergrößert. Dennoch wird (zu) oft auf Prager Silva-Screen Einspielungen aus der zweiten Reihe zurückgegriffen und auch des Maestros selbst dirigierte späte Fassungen berühmter Vokalparts mit Dulce Pontes in englischer Sprache sind gegenüber den Originalen nicht erste Wahl. Auch Malena ist natürlich am besten naturbelassen - ohne Worte - dennoch, am besten von den neuen Stimmen schlägt sich Haley Westenra. Dann wird unvermittelt ein David Garrett vor ein solches Original ("Moses") gepackt und gar ein schröcklich unnötiges, synthetisches "In The Line of Fire" von Mark Ayres einsortiert. Also doch, Kraut & Rüben - das hätte nicht sein müssen. 2 - Am Doppel-Reissue von "Danger Diabolik" & "For A Few Dollars More" ist vor allem der erste Teil interessant, war dieser gesuchte Soundtrack zu Mario Bavas 60´s Fumetto-Crime-Klassiker doch noch nie offiziell erhältlich, da die Bänder erklärtermaßen verbrannt waren. 2009 war eine erste inoffizielle Fassung in Italien auf- und schnell wieder abgetaucht. Nun hat sich das chimai.com-Team wohl mit des Maestros Billigung der Sache angenommen und liefert in vertretbarer Audioqualität nicht nur diverse "Deep Down"-Vocal-(wie "Thrilling" bereits auf "Canto Morricone" vertreten) & Instrumental-Versionen, sondern auch ausführliche Liner Notes zu den einzelnen Tracks. Rispetto, Amici !

     


    RE-ISSUE-TIPP!


     
     
     
     Blow-Up 
     Original Soundtrack - Various Artists - Music on Vinyl / Cargo VINYL-TIPP 
     
     

    Michelangelo Antonionis „Blow up“ aus dem Jahre 1966 steht wie wenige andere Filme für das charakteristische Lebensgefühl Londons in den 60ern. Die Musik zum Film kam von der Jazz-Legende Herbie Hancock, der vom Jazz-Fan Antonioni angesprochen wurde. Obwohl "Blow-Up" als sein erster Film-Soundtrack gilt, bediente Hancock hier bereits eine bemerkenswerte Bandbreite an Stilen. Der MGM-Meilenstein ist jetzt wieder als LP-Reissue im Rahmen der Music on Vinyl-Serie erhältlich. Auf die Bonus-Tracks und Outtakes, die es auf zwischenzeitlichen CD-Reissues schon gegeben hat, muß der Vinyl-Fan hier verzichten - im Tausch gegen die Haptik der LP und ein Cover in ansprechender Größe. Leider keine weiteren Fotos oder Boni.

    Mehr zum Film: www.imdb.com/title/tt0060176/

     


     
     
     Black Orpheus / Toomorrow 
     Original Soundtrack Reissues - Various Artists - Mlanga Music / In-Akustik * Real Gone / H´Art  
     
     

    1 - Dieser Film entstand, als Bossa Nova- & Samba ihren Siegeszug von Rio aus um die Welt antraten. Maßgeblich beteiligt: die Komponisten Antonio Carlos Jobim & Luiz Bonfa mit ihren Textern Vinicius de Moraes & Antonio Maria. Eines der vielen Re-Issues des Original Soundtracks zu "Orfeu Negro", des französisch-brasilianischen Festival-Gewinners von Cannes Anno 1959 - diesmal nicht nur mit dem kompletten Inhalt der ursprünglichen Epic-LP, sondern mit allen bisher bekannten Alternate Versions und 3 weiteren Bonustracks von einer 7-inch-EP, auf denen eine weiterere MPB- Ikone, Joao Gilberto, die drei zentralen Stücke des Scores, "A Felicidade", "O Nosso Amor" & "Manha de Carnaval", mit Orchester- & Chorbegleitung zu Gehör bringt. Im Booklet ein Interview mit Jobim von 1971, Liner Notes von Marcel Hastings & Szenen- & Musikerfotos. 2 - Auf den CD-Re-Issue dieses als Vinyl lange Zeit gesuchten Soundtracks wartete man doch gern ein bißchen länger - ein Schritt nach vorn, gibt es doch bislang nur eine DVD minderer Audioqualität. "Toomorrow" war 1970 (noch) kein Olivia Newton-John-Vehikel, die Blondine startete da erst allmählich aus dem Shadows-Dunstkreis heraus durch und konnte sich über die Platzierung in der `Supergroup´ mit Vic Cooper., Karl Chambers & Ben Thomas freuen, die in der wilden Sci-Fi-Musical-Plotte prompt von Außerirdischen entführt werden, um künftig die Alphoiden zu unterhalten. ONJ lieferte "Barbarella"-Referenzen und Klasse-Vocals -"Toomorrow" sollte die nächste Don Kirshner-Kreation nach den Monkees werden. floppte aber gründlich. Der Produzent distanzierte sich & verbot alle Vorführungen. Nichtsdestotrotz enthält der Soundtrack aus der Rückschau vergnügliche Pop- & Easy-Perlen, insbesondere Mark Barkans & Ritchie Adams´ Instrumentals punkten.


    Rio 2 - Score & Music from the Movie / Mr.Peabody & Sherman
    Original Soundtracks - Various Artists - Sony Classical * Atlantic / Warner * Sony Classical

    Zweimal, ähem - dreimal bemerkenswerte Zeichentrick-Soundtracks. Zunächst der zweite abendfüllende Blue Sky/Fox-Animations-Streifen um den Spix-Ara `Blu´ (mittlerweile Familienvater), der sich nun mit Dschungel, Schwiegervater und sonstigem Unbill herumschlagen muss. Produziert wurde das umfangreiche, bei zwei konkurrierenden Firmen platzierte, flankierende Musikpaket vom MPB-Altstar Sergio Mendes und dem für den Score verantwortlichen britischen Komponisten John Powell. Dessen Score-Album ist fast der heimliche Star hier, der schon gewonnen hat, indem er ganz zu Anfang der altehrwürdigen 20th Century Fox-Fanfare einen fetzigen Samba-Anstrich verpasst. Auch sonst schwelgt das mit Beiträgen von Carlinhos Brown, Milton Nascimento, UAKTI & Barbatuques versetzte Instrumental-Album recht hübsch zwischen gefühligem Orchester und percussivem Schwung. Parallel stellt Warner den Songsampler mit etwas aufgeregterem Chartsfutter ins Regal: Janelle Monae, Bruno Mars oder Ester Dean sollen es richten. Immerhin ist Carlinhos Brown mit von der Partie, in dessen "Batucada Family" dann auch der Sprechercast aufgenommen wird. Und eine neue "I Will Survive"-Version wird dem Dschungel-Publikum auch serviert. Booklet im Stil des gelungen stilisierten Abspanns. www.rio2-derfilm.de/

    Dreamworks schickt derweil seinen 3D-Animationsfilm Mr. Peabody & Sherman ins Rennen. Das Zeitreiseabenteuer featured Mr. Peabody, den intelligentesten Hund der Welt und seinen tollpatschigen Adoptivsohn Sherman (ein Menschenkind). Danny Elfman, vierfach Oscar-nominiert und bisher im Trickbereich meist auf die Zusammenarbeit mit Tim Burton gepolt (allerdings auch "Simpsons"-gestählt) gibt hier den orchestralen Ton an. Ergänzt wird sein Score von einer neuen Aufnahme der schwedisch-amerikanischen Indie-Folk-Band Grizfolk: "Way Back When", der End Credits-Song. Außerdem gibt es ein Wiederhören mit John Lennons "Beautiful Boy (Darling Boy)", das er einst für seinen Sohn Sean geschrieben hatte.

    www.mrpeabodyundsherman.de

     






     
     
     The Monuments Men / August in Osage County 
     Original Soundtracks - Various Artists - beide: Sony Classical
     
     
     

    Der Golden Globe & Grammy-dekorierte Alexandre Desplat hat zweifelsohne das Rüstzeug, auch diese lahme WW-II-Ente musikalisch zu beleben. George Clooneys "Monuments Men" möchte nostalgisch und im positiven Sinne altmodisch als vor historischem Background aufgezogenes War-Buddy-Movie im Stil der 50er rüberkommen, scheitert aber am überraschenderweise weder harmonierenden noch pointenzündenden Cast (u.a. Matt Damon, Cate Blanchett & Bill Murray als Fehlbesetzungen). Da half es auch nichts, dass der in Deutschland gedrehte Film auf der 64. Berlinale Premiere feierte und im Umfeld durch die Kunstraub-Debatte um den Sammlergreis Gurlitt unverhoffte Aktuaität serviert bekam. Schade um die eigentlich gute Story...Das River-Kwai-Memorial-Thema, das sich Komponist & Produzent Desplat durchaus passenderweise ausgedacht hat, wird im Film allerdings auch in all seinen Varianten bis an die Grenze der Erträglichkeit wiederholt. www.monumentsmen-derfilm.de

    Diese mit einigen (zur Abwechslung uneitlen) Stars (Meryl Streep, Julia Roberts, Juliette Lewis, Ewan McGregor, Benedict Cumberbatch - letzterer auch mit einem Song vertreten) besetzte Verfilmung des Pulitzer-Preis-prämierten Theaterstücks von Tracy Letts hätte sich nach nicht unerheblicher Mundpropaganda klammheimlich fast noch bei den Oscars eingemischt. Die Familienkrisen der Westons werden von einem schon Academy Award-prämierten Komponisten untermalt. Gustavo Santaolalla hat schon bei "Brokeback Mountain" bewiesen, dass er den mittleren Westen der USA musikalisch gut im Griff hat. Zu seinen mit Kompagnon Anibal Kerpel inszenierten Hauptthema und dessen `Gitarre vor Streicherteppich´-Variationen gesellen sich noch einige passende, indie-folkige bis rockige Songs von Bon Iver, Eric Clapton, Billy Squier, Adam Taylor, Kings Of Leon oder JD & The Straight Shot. www.augustosagecountyfilm.com

     



     
     
     Divergent (Die Bestimmung) / Vampire Academy
     
     Original Soundtrack * Music from V.A. - UMe * Interscope / beide: Universal  
     

    1- Über die Verfilmung der Romane von Richelle Mead muss man keine Worte verlieren - nur soviel: Ex-Bondgirl Olga Kurylenko & Gabriel Byrne spielen auch in dem Teen-Vampire-Quatsch mit. Der zum Filmstart veröffentlichte "Music from"-Sampler hat schon etwas mehr (SynthPop-)Biss, etwa mit Sky Ferreiras "Red Lips" im DSL-Remix, Max Frost oder Goldfrapp, bis dann die R&B- & Charts-Pop-Ausfälle losgehen. Grad noch vertretbar: Bear in Heaven & Chvrches, die sich an "Bela Lugosi´s Dead" versündigen. Indie mit Au Revoir Simone soll es auch noch sein. Zuviele Köche...Lustig: "Wir haben uns sehr verantwortlich dafür gefühlt, mit diesen Songs den Geist der Romanvorlagen einzufangen". Meint Howard Paar, der musikalische Leiter. 2- Noch aufdringlicher - und, sorry, Snow Patrol & Woodkid, auch mit wenig Ausnahmen - präsentiert sich das gesichtslose Breitwand-Pop-Schlock-Sideproduct zum überlangen US-Teen-SciFi-Flick "Divergent" ("Die Bestimmung"). Dreimal Ellie Goulding...Nervig. Der Junkie XL-Score wurde, wohl in Erwartung von "Twilight"-artigem Run auf alles, wo demnächst "Bestimmung" drauf prangt, auf eine (nicht vorliegende aber wohl erhältliche) Extra-CD ausgelagert..


    Ed Wood Soundtrack Reissue - Music by Howard Shore - Howe Records / Harmonia Mundi

    Gerade wurde Tim Burtons Kultfilm erstmalig auf Blu-ray veröffentlicht - inklusive des sehenswerten Main-Theme-Videos, da meldet auch das Label von Howard Shore den Re-Release des zugehörigen Soundtracks, quasi zum 10-jährigen Jubiläum. Und zwar nicht nur remastered, sondern um 4 Bonustracks ergänzt. Das Wiederhören ist eh vergnüglich - Landaus Dialogparts, u.a. in "Beware", wie im mit dem London Philharmonic Orchestra eingespielten Score, erstmals in "Eddie, Help Me", Tchaikovskys "Schwanensee" anklingt, die leicht angeschrägte Percussion-Revue von "Elmogambo", die Sourcetracks von Perez Prado & Korla Pandit, das bei "Bride of the Monster" auftauchende Theremin von Lydia Kavina (der Großnichte von Erfinder Lèon Theremin), der dynamische, von Hal Willner produzierte Musikpart zum o.a. Video. Dieses hätte als Multimedia-Bonus das Tüpfelchen auf dem i ergeben - aber da war wohl der obengenannte Blu-ray-Release davor... http://howerecords.com

     



    TIPP


     
     
     
      * Previous Issue 2-3-14 : * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * * electro * world * audiobook * film * comic * book ©cinesoundz 2014