Reviews Catalog 10-2014

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * bavaria-special *

     Can - Unlimited Edition  
     Spoon / Rough Trade * film * comic * book *  
     
     
    Diese Compilation voller Can-Outtakes steht exemplarisch für den derzeit von Spoon Records neu aufgelegten Katalog der Band (s.u.). Die meisten der nun von den Originalbändern remasterten 14 180g Releases (incl. Download-Code) waren einige Zeit nicht erhältlich, parallel erscheinen sie in der verbesserten Qualität auch auf CD. "Unlimited Edition" war 1976 als um 5 Titel ergänzte Version des zwei Jahre zuvor veröffentlichten Einzelalbums "Limited Edition" (15.000 copies). Enthalten sind zuvor unveröffentlichte Tracks aus den Jahren 1968 bis 1976 - insgesamt fast 80 Minuten. Vornehmlich perkussive Ethno-Einflüsse, collagenartige Studio-Experimente und -Skizzen, Can-typisches Kreativ-Gefrickel. Anfang 2015 sollen noch "The Lost Tapes" (mit ´68er bis ´77er Aufnahmen) von 2012 als fünf einzelne Vinyle nachgeschoben werden. Ebenfalls im nächsten Jahr stehen ein Buchrelease und die große Irmin Schmidt-Box incl. unveröffentlichter Filmmusik ins Haus. Can the Can. www.spoonrecords.com  
     
     
     Spirit of Malombo / Henri Pierre Noel - One More Step  
     Various Artists - Strut / K7 - Alive * Wah Wah 45s / Groove Attack TIPPs  
     
     
    `Next Stop Soweto´, die vierte. Strut nimmt die Spurensuche nach lohnender Musik aus Südafrikas bekanntestem Township wieder auf, die Anno 2010 schon in drei Compilations mit Mbaganga-, Soul- & Jazz-Klängen resultierte. Die vorliegende Doppel-CD (auch als Doppel-Vinyl am Start) widmet sich nun den musikalischen Umtrieben des Drummers Julian Bahula, der u.a für die Ensembles Malombo Jazz Makers, Jabula & Jazz Afrika trommelte und u.a. auch mit Steve Biko zusammenarbeitete. 1973 ließ sich Bahula nach seiner Flucht vor dem südafrikanischen Regime in London nieder und war weiter musikalisch sowie in der Anti-Apartheids-Bewegung tätig. Politisch korrekte Perkussiv-Sounds, in der labeltypisch opulenten Ausstattung.
    www.strut-records.com

    `More super rare island funk from Canada!´ Die Begeisterung beim Wah Wah 45s-Label bezieht sich auf die jetzt vorliegende Fortsetzung zu "Piano", dem 2012 ausgegrabenen ´79er Album des haitianischen Pianisten & Songwriters Henri Pierre Noel. Bei dessen Umzug nach Kanada brachte der karibischen Kompa Funk mit amerikanischen Jazz- und Disco-Klängen zusammen. Trotz dieser explosiven Mischung wurde das Album Anno 1980 nur als extrem limitierte private Pressung veröffentlicht - und war seither in Sammlerkreisen sehr gesucht. Die können Ihr Original-Vinyl nunmehr schonen - parallel zur Re-Release-Cd gibt es auch eine Vinyl-Fassung. Nun können sich auch HP Noels perkussiv angeschlagenes Piano ist auch in "Funky Spider Dance" präsent - dem Tanzflur-Kracher dieses Überraschungsalbums.
     

     
     
     Peru - Bravo  
     Various Artists - Tigers Milk - Strut / Alive TIPP  
     
     
    Bravo, Peru. In der Nachfolge der famosen Tigers Milk-Kopplung "Peru Maravilloso" gibt es nun weitere länger in Vergessenheit geratene `late 60´s early 70´s´- Underground-Preziosen aus dem Andenstaat, aufgestöbert von Chef Martin Morales, Duncan "Soundway" Ballantyne & Co. Das muntere und zuweilen aufsässige musikalische Gegenprogramm zum 1968-75 von einer harschen Militärdiktatur geprägten Alltag ist diesmal deutlich von Westcoast-Sound, Soul & Funk amerikanischer Prägung beeinflusst. Mit dabei u.a. `El Troglodita´ Jean Paul mit seinem hoffnungsvollen "Everything´s Gonna Change", das 10-köpfige Funk-Kollektiv Black Sugar oder eine obskure "Hey Joe"-Version von 2-No-Hit-Wonder Jeriko a.k.a. Marcelo Reategui. Erneut mit einem bunten fold-out Poster garniert, das ausführliche englische Texte zu allen Tracks und eine Vielzahl Fotos & Coverabbildungen auf der Rückseite enthält. Selbstredend auch als Vinyl. And for those interested in all things Peruvian: check out www.amantani.org.uk - www.andinalondon.com - www.cevicheuk.com  
     
     
     Far Away Lands - The Exotic Music of Gene Rains  
     Real Gone Music / H´Art TIPP!  
     
     
    Sehr verdienstvolle Real Gone-Compilation, die den Vibraphonisten & Ensembleleiter Gene Rains als Exotica-Bindeglied zwischen dem Arrangement-fixierten Martin Denny & dem jazzig-improvisierenden Arthur Lyman einordnet. Aus den nur drei zwischen 1960 & 1962 veröffentlichten Decca-Longplayern "Lotusland", "Far Across The Sea" & " Rains In The Tropics" sind für "Far Away Lands" 19 Stücke ausgewählt worden. Das alles erstmals auf CD, 1966 war mit "The Call of the Tropics" auf Vocalion eine ebenfalls lange vergriffene LP-Compilation mit Rains-Stücken erschienen. 16-seitiges Booklet mit den Texten der Vinyl-Rückseiten, ausführlichen, zusätzlichen Liner Notes von Randy Poe und farbigen Abbildungen der wunderbaren drei Original LP-Cover. "Admittedly for sophisticated tastes." (Billboard, 1963)
     
     
     
     Joe Jackson -Steppin´Out - The A & M Years ´79-´89  
     A & M - Spectrum / Universal  
     
     
    Tough Job. Über die Auswahl von Songs auf nur einer Cd, die die (A&M-) Karriere von Joe Jackson am besten repräsentieren sollen, kann trefflich gestritten werden. Die vorliegende Auswahl geht chronologisch vor und macht ihre Sache schonmal deutlich besser als die "Steppin´Out" betitelte Compilation von 1990 (15 Tracks). Dennoch - die drei absoluten Meisterwerke von 1980 bis 1984, "Beat Crazy", "Night And Day" und "Body And Soul" (alle immerhin im Booklet groß abgebildet) kommen mit nur jeweils 2-3 Tracks zu kurz und auch "Moonlight" vom Soundtrack "Mike´s Murder" beispielsweise wird hier schmerzlich vermisst. Liner Notes von Daryl Easlea (rocksbackpages.com), compiled by Andy Street.
    http://joejackson.com
     
     
     
     Alan Parsons - Time Machine  
     Music on Vinyl / Cargo VINYL-TIPP  
     
     
    In diesem Jahr war Alan Parsons wieder einmal im deutschen Sprachraum live unterwegs. Da passt es, dass nun auch das von Fans & Kritik ob seiner Öffnung gegenüber elektronischen Klängen einerseits, der Balladenlastigkeit andererseits zuzeiten etwas stiefmütterlich behandelte "Time Machine"-Album von 1999 aktuell wieder als 180g-Vinyl erhältlich ist - Music on Vinyl sei Dank. Dabei waren sowohl die Uptempo-Instrumentals, als auch die Balladen stets Stilmittel für den Parsons Sound - mal mehr, mal weniger auf den Punkt. Sicher kein AP-Klassiker, doch immerhin machen die Vokalisten Colin Blunstone und Beverly Craven sowie insbesondere Spandau Ballets Tony Hadley ihre Sache ordentlich und Gitarrist Ian Bairnson ist auch hier wieder ein wichtiger leitender Parsons-Angestellter.
    www.alanparsonsmusic.com
     

     
     
     Becoming Bowie  
     Label / In-Akustik  
     
     
    David Bowie, der mit seinem 1969er Hit "Space Oddity" erst als auf die Mondlandung aufsattelndes One-Hit-Wonder abgetan worden war, belehrte die Musikwelt, erst im UK und dann weltweit bekanntermaßen eines Besseren - durch eine jahrzehntelange schillernde Karriere, während der er es immer wieder schaffte, sich durch chamäleonhafte Veränderungen in musikalischem und optischem Stil stetig neu zu erfinden und die eine oder andere Mode mitzubestimmen. Die verschiedenen Phasen sind im ersten Teil anhand kurzer Auftritts- & Videoclips nachzuvollziehen, während die hier versammelten für die DVD geführten Interviews, insbesondere mit frühen Mitstreitern, in der Regel weniger hergeben. Auf der zweiten DVD befinden sich schließlich in teils maroder Qualität zusammengeschnipselte TV-Interviews mit Bowie himself über die Jahre und aus mehreren Territorien.

     

     
     
     Toby Fichelscher - Busting The Bongos  
     Sonorama / Rough Trade VINYL-TIPP  
     
     
    Auf in die richtige Nische, zum "Jazz Phantom". Sonorama stellte im letzten Jahr den Berliner Bongo-Jazzer Toby Fichelscher vor, anhand von Aufnahmen & Fotos aus den Archiven von Zeitgenossen wie Vibraphonist Manfred Burzlaff, Jan George und Filmemacher Hansjürgen Pohland. "On Chano´s Track", eine Amiga-Aufnahme von 1957, ist hier das früheste Dokument, die restlichen Aufnahmen datieren aus dem jahr 1960. Der 1992 bereits verstorbene Fichelscher wird als leidenschaftlicher Percussionist portraitiert, der über seine furiosen Bongoläufe auch Vocals improvisierte - mal mit, mal ohne Text, der auch mal Werbung für Cocktailkleider (!) enthalten konnte. Man taucht ein in die rauchige Atmosphäre des "Riverboat" am Fehrbelliner Platz oder der "Eierschale" am Breitenbachplatz. Ein interessantes Dokument aus der existenzialistschen Jazzszene des Berlins vor dem Mauerbau. Auch als limitierte LP. www.sonorama.de  

     
     
     Talking Heads - Real Live Wires / Kate Bush - The Profile  
     beide: Chrome Dreams / In-Akustik  
     
     
    Live-Mitschnitte finden ja an dieser Stelle eigentlich nicht statt. Für die Talking Heads machen wir mal eine Ausnahme. Der vorliegende, von Chrome Dreams lizensierte, fast einstündige Radio-Mitschnitt eines 1978er Konzerts im The Park West von Chicago zeigt die stilprägende Band um Frontmann Davis Byrne in Hochform, nachdem sie gerade das zweite Album "More Songs About Buildings And Food" aufgenommen hatten, u.a. in jeweils etwa 6-minütigen Versionen von "Pscho Killer" & "Take Me To The River". Das Interesse für afroamerikanische Musik dokumentiert sich live bereits in deutlich funkigerer Gitarren- & Rhythmusarbeit, die sich auf "Fear of Music" noch steigerte und im epochalen Album "Remain In Light kulminierte. Die Klangqualität schlägt Bootlegs deutlich und die eingefangene Energie macht locker das leichte Grundrauschen des WXRT-FM-Aufnahme wett.

    Ebenfalls auf Chrome Dreams: das Doppelpack zweier unauthorisierter Interview-Cds mit Kate Bush, die gerade ein fulminantes Live-Comeback auf mit 15 ausverkauften Konzerten feierte - allesamt leider nur in London... "Maximum Kate Bush" (2005) von Autor Ben Graham kommt als Audio-Biografie daher, ist professionell gesprochen (Nancy McLean), krankt aber an der durchgängigen (!) Background-Musikschleife (Amanda Thompson). "Kate Bush - The Interview", datiert von 2014, verzichtet auf derlei Stilmittel und bietet einfach Interviews neueren Datums, u.a. zum Album "50 Words For Snow" , leider ohne Interviewdaten und -partner oder die betreffenden Radio- oder TV-Sender zu nennen. Für Die Hard-Fans dennoch wohl willkommenes Memorabilia-Programm.
     



     
     
     Can Remastered: Delay 1968 / Landed / Flow Motion  
     Spoon / Rough Trade VINYL-TIPPS  
     
     Weitere Titel aus dem (s.o.) wieder vollzählig erhältlichen, remasterten Can-Vinyl-Katalog: neben dem tatsächlich seit 1978 "Out of Reach"befindlichen Album gleichen Titels: Das noch vor ihrem offiziellen Debut "Monster Movie aufgenommene "Delay1968, das zugängliche "Landed" aus dem Jahr 1975 und das 1976 nachfolgende achte Album der Band, "Flow Motion". Übrigens gibt es alle Titel auch neu als CD. www.spoonrecords.com www.facebook.com/officialCan  
     
     
       

     
     * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * Previous Issue: 8/9 - 2014 © cinesoundz 2014 * film * comic * book *