Reviews Soundtrack 02-2015

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
     The Imitation Game / Unbroken Original Soundtracks 
     Composed by Alexandre Desplat / Sony Classical * Plg / Warner TIPP & VINYL-TIPP
     
     
     
    Der französische Golden Globe und Grammy Gewinner Alexandre Desplat (u.a. "Girl With The Pearl Earring", "The King Speech" ,"The Queen", "Fantastic Mr. Fox") ist seit 2007 bereits achtmal für den allerprestigeträchtigsten Preis der Filmindustrie nominiert worden. 2015 spricht Einiges dafür, dass Desplat endlich seinen ersten Oscar erhalten wird, sind doch die Nominierungen Nr. 7 & 8 für das Jahr 2015 ergangen. Neben "Grand Budapest Hotel" (vom Label zuzeiten bedauerlicherweise nicht promotet) ist Desplats Musik zu "Imitation Game" Favorit für den besten Filmscore: die Story des manischen Enigma-Knackers Alan Turing (Benedict Cumberbatch) mit Keira Knightley & Matthew Goode in weiteren Hauptrollen. Desplats in nur zweieinhalb Wochen entstandener, mit dem London Symphony Orchestra in den Abbey Road Studios eingespielter Streicher-Score wäre ein würdiger Preisträger. Er treibt die fieberhafte Suche nach dem Nazi-Code voran, hat aber auch melodisch wieder Einiges zu bieten - insbesondere das Haupthema. www.theimitationgame-film.de Auch parallel als opulente, mit großformatigen Filmbildern punktende Klappcover-180g-LP, dank Music on Vinyl auch in der limitierten roten Fassung - unsere Empfehlung!

    Alexandre Desplat hat ebenfalls den Score zu Angelina Jolies aufwendiger Inszenierung von Laura Hillenbands Buch über den im 2. Weltkrieg in japanische Kriegsgefangenschaft geratenden Olympialäufer Louis Zamperini, "Unbroken" komponiert.
    Leider hat das Album die Redaktion noch nicht erreicht.
    www.unbroken-film.de/
     



     
     
     Fifty Shades of Grey
     
     Original Soundtrack - Various Artists / Score composed by Danny Elfman / beide: Republic / Universal  
     
     
    In "die Abgründe weiblichen Verlangens" soll auch die gerade auf der Berlinale (häh?) gestartete Verfilmung des Pulp-Bestsellers einführen, wie erotisch fesselnd man(n)/frau sie im Einzelnen auch finden mag, die "stürmische Beziehung zwischen dem 27jährigen Milliardär Christian Grey & College-Studentin Anastasia Steele". Selbstredend ist auch eine chartskompatible Querbeet-CD-Kopplung (incl. Beyoncé, Stones & Sinatra) am Start - im Video zur ersten Single von The Weeknd auch Hauptdarstellerin Dakota Johnson. Die Score CD mit der dramaturgischen Filmmusik von Danny Elfman erscheint separat und ist vielleicht nicht stückzahlentechnisch, aber musikalisch wohl der interessantere Teil - ganz zu schweigen von der (bei Capitol) erscheinenden, "von Authorin E L James ausgewählten" Klassik-Koppung und diversen nachgespielten Billig-Muzak-´Tributes´ (u.a. der `50 Shaders´). Die Verkaufsmaschinerie läuft an - das Buch ist als Trilogie angelegt... http://fiftyshades-film.de/
     

     
     
     Inherent Vice - Natürliche Mängel
     
     Original Soundtrack - Various Artists - Nonesuch / Warner TIPP & VINYL-TIPP
     
     
     
    Es gibt Parts, da sprüht Paul Thomas ("Magnolia") Andersons Verfilmung der Thomas Pynchon-Novel "Inherent Vice" vor Dialogwitz & man möchte ob der Leistungen des prominenten Ensembles um Joaquin Phoenix & Josh Brolin Szenenapplaus spenden. Aber - im Schneideraum ist Anderson der Film dann doch etwas aus dem Ruder gelaufen - der Streifen hat einige Längen. Anders als die in ein wunderbares! Cardboard-Leporello Digipak (Artwork: Shin Katan, Comic: Travis Millard) gesteckte CD-Version des Soundtracks (Anfang März erscheint auf Nonesuch auch noch eine - mutmaßlich ebenfalls sorgfältig editierte Vinyl-Version für Sammler). Auch wenn Jonny Greenwoods Royal Philharmonic Score (von Graeme Stewart in den Abbey Road Studios aufgenommen & produziert) bei den Oscar-Nominierungen leider übergangen wurde, mit den von von Music Supervisorette Linda Cohen ausgewählten Songs wird daraus die Art von Mehrwert-Soundtrack, die man als echten Zugewinn im Regal verbuchen kann. Can, The Marketts, Minnie Riperton, Neil Young, Chuck Jacksons "Any Day Now", ein Les Baxter-Stück und Kyu Sakamotos unverwüstliches "Sukiyaki" - "...motto panekeiku!" I-Tüpfelchen: die Film-Website featuring Katherine `Shasta´ Waterston: http://inherentvicemovie.com/
     

     
     
     Into The Woods
     
     Original Soundtrack - Music & Words by Stephen Sondheim - Various Artists - Walt Disney / Universal  
     
     
    Davon abgesehen, dass Meryl Streep wohl auch einen Besenstiel hätte darstellen können und dennoch für den nächsten Oscar (einmal mehr weibliche Nebenrolle) nominiert worden wäre - ansonsten entflielen nur 2 weitere Nominierungen in den Nebenkategorien Production & Costume Design auf das aufwendig neuinszenierte Musical, das bei den Golden Globes noch als Bester Film nominiert war (aber leer ausging). Das amerikanisierte `Grimms´Märchen-Best of´ lässt neben Meryl Streep als Hexe, auch Emily Blunt als Bäckersfrau oder Johnny Depp als Wolf Platz zum Chargieren nach Herzenslaune. Rotkäppchen (`Little Red´), Aschenputtel (`Cinderella´) & Rapunzel dürfen auch ran und Original-Komponist Sondheim war als Music Consultat mit von der Partie. Mit 20 Songs ist schon der Standard Soundtrack passabel ausgestattet. Die hier vorliegende Deluxe Version mit insgesamt 50 Tracks auf 2 Cds mit 30 extra Songs und ausführlichem Text-Booklet dürfte für Musical- und Stephen Sondheim-Fans ein `must´ sein. http://movies.disney.com/into-the-woods  

     
     
     John Carpenter - Lost Themes
     
     Film Themes - Sacred Bones / Cargo  
     
     
    Regie-Composer John Carpenter ist bekanntermaßen für eine Handvoll kultiger Streifen aus den Mid 70´s bis Mid 80´s (für manche bis in die Neunziger) verantwortlich, denen er der Einfachheit halber auch gleich so einfach wie wirkungsvoll aufgebaute frühe Electro-Scores auf die Spule schrieb. Auf "Assault - Anschag bei Nacht", sein Meisterwerk „Die Klapperschlange“ und „Halloween“ werden sich noch die Meisten verständigen können. Über sein Spätwerk decken auch gutwillige Zitatforscher eher den Mantel des Schweigens. Besser spät als nie, mag sich der mittlerweile 67-jährige New Yorker gedacht haben, als er sich für ein Album mit „Lost Themes“ ohne Film-Plot mit Sohn Cody (auch bei „Vampires“ & „Ghosts Of Mars“ schon im Einsatz) & Daniel Davies, Kinks-Gitarristen Daves Sprößling ("I, Frankenstein") ins Homestudio zurückzog. Heraus kamen ein paar leidlich wiedererkennbare, düster pluckernde Stücke Marke Carpenter, von denen der Opener "Vortex" und mit Abstrichen das abschliessende "Night" am wirkungsvollsten gerieten. Dazwischen folgen schlechtere Goblin-Momente, Wiederholungen, Selbstzitate und sphärischer Synthiekleister, hallende Schweinerockgitarren inklusive. “I hope it inspires people to create films that could be scored with this music.” Wollen wir hoffen, dass sich die hier Inspirierten zumindest auf Kurzfilme beschränken mögen. http://johncarpenter.sacredbonesrecords.com/
     

     
     
     TV Is The Thing
     
     TV Music Compilation - Various Artists - Cherry Red / Rough Trade TIPP
     
     
     
    If you wanna have fun, come home with me. You can stay all night & play with my TV...", so lockt Dinah Washington im Titeltrack der vorliegenden kurzweiligen Compilation "TV Is The Thing - Fifties And Sixties Television Themes". 24 beliebte und (dem angloamerikanischen Hörer) unvergessliche TV-Serien-Melodien der 50er und 60er Jahre, darunter Titel wie "The Pursuers", "M Squad", "Champion The Wonder Horse", "The Avengers" oder "77 Sunset Strip". Das ungenannte Kompilatoren-Team um Liner Notes-Autor Bob Stanley gab sich dabei Mühe, auch unbekanntere Versionen bekannter Tunes aufzutreiben. Im Booklet werden die meisten enthaltenen Titel kurz gestreift, dennoch hätte man sich eine ausführliche Diskografie inkl. Jahreszahlen gewünscht - vor der Kür kommt die Pflicht. Natürlich ist das Material dennoch willkommen. "Radio was great, now it´s out of date - TV is the thing this year!" www.cherryred.co.uk
     

     
     
     Gone Girl
     
     Original Soundtrack - Composed by Trent Reznor & Atticus Ross - Columbia / Sony
     
     
     
    Das Komponistengespann Trent (`Nine Inch Nails´) Reznor & Atticus Ross sind für recht opulent ausgestattete Cd-Fassungen ihrer Soundtrackarbeiten bekannt, etwa das auch an dieser Stelle vorgestellten Digipak zu "The Girl With The Dragon Tattoo". Die Oscar- & Golden Globe-Gewinner (für "The Social Network") waren nach Übergang der sporadischen Kollabioration mit Regisseur David Fincher für Werke wie "Fight Club" in eine regelmässige ZUsammenarbeit auch für dessen jüngsten -Film tätig. "Gone Girl", der Anfang Oktober schon als "Das Perfekte Opfer" im deutschen Kino startete, wird hierzulande gerade auf DVD Kinos veröffentlicht. Musikalisch werden therapeutische New Age-Passagen durch Unterlegung sachter elektronischer Stakkato-Sounds nach und nach unterschwellig unruhiger. Und - hallo Product Designer - das ganz in Grauton-Fotograhie gehaltene, aufwendige Leporello-Digipak hat in der Praxis seine Tücken. Das Booklet ist kaum aus der Mitte zu fieseln, ohne Beschädigunggen anzurichten. www.gonegirlmovie.com
     

     
     
     Jupiter Ascending
     
     Original Soundtrack - Composed by Michael Giacchino - Watertower / Sony Classical  
     
     
    Jupiter Jones wurde unter einem Sternenkonstellation geboren, die bestimmt, dass sie eines Tages Großes vollbringen würde. In der Zwischenzeit putzt der russische Twen Toiletten. Als Caine, ein genetisch produzierter Ex-Militär-Jäger aus dem All auftaucht, beginnt das Filmschlamassel. Ob es mit der ursprünglich vorgesehenen Natalie Portman ein besserer Film geworden wäre? Dass sich hier neben Mila Kunis, Channing Tatum (von dem man seit "Foxcatcher" weiss, dass er auch anders kann) oder Sean Bean mühen, hält auch den gutmütigsten Sci-Fi-Fan hier nur bedingt bei der SFX-Stange. Großteils unfreiwillig komisch, worauf Komponist Michael Giacchino (u.a. prädestiniert durch seine "Star Trek"-Scores hier seine Hollywood-Symphony-Orchesterklänge & Chöre legen & dirigieren durfte, der hier in voller Länge auf 2 Cds episch ausgebreitet werden. www.michaelgiacchinomusic.com www.jupiterascending.com/

    Eine Nacht in Berlin
    Max Raabe & Palast Orchester - Original Soundtrack - DG / Universal

    "Ich bin nur gut, wenn´s keiner sieht." Reine Koketterie, denn natürlich ist Max Raabe als Frontmann seines Palast Orchesters in "Eine Nacht in Berlin" jederzeit Herr der Lage. Zur Konzertfilm-Produktion im Berliner Admiralspalast erschien im letzten Jahr auch der Soundtrack in verschiedenen Ausführungen. Die Standardversion enthält 19 Tracks (inkl. Bonus "Du passt auf mich auf" im Radio Mix. Die erste Live-Produktion seit den Erfolgsalben "Küssen Kann Man Nicht Alleine" und "Für Frauen Ist Das Kein Problem" mit Annette Humpe fasst einige Highlights dieser Alben plus 20er/30er-Jahre-Repertoire zusammen. Das aufwendige visuellen Konzept muß derjenige, der nicht im Premierensaal an der Friedrichstraße (auch aus den 20ern) dabei war oder die DVD erworben hat, hiinzudenken. Ist auch so ´ne Show. www.palastorchester.de
     





     
     
     The Theory of Everything / Vikings
     
     Original Soundtrack - Various Artists - Music on Vinyl / Cargo VINYL-TIPPS !
     
     
     
    `Music on Vinyl´ machts `mogelijk´. Während es die Soundtrack-CD zu "The Theory of Everything" in Deutschland nur als eher lieblos aufgemachten Import gibt, veröffentlicht das neben 7´-Singles vor allem auf hochwertige 180g-LP-Veröffentlichungen spezialisierte Label aus Haarlem in den Niederlanden eine opulente Gatefold-Doppel-LP in gewohnter technischer & austatterischer Hochwertigkeit - in der limitierten Startauflage gar in transparentem Vinyl. Schließlich handelt es sich beim romantischen Score zur Verfilmung von Stephen Hawkings Leben nicht um eine x-beliebige Filmmusik. Der isländische Komponist Jóhann Jóhannsson setzte sich jüngst bei den Golden Globes u.a. gegen sehr starke Konkurrenz durch: Alexandre Desplats "The Imitation Game" & Trent Reznors/ Atticus Ross´ "Gone Girl" (beide s.o.) sowie Hans Zimmers "Interstellar"! http://johannjohannsson.com
    CD- & DVD-Fassung waren hier schon vorgestellt worden. Nun wird die in graublau-meliertem Vinyl an den Start gehende Limited Edition mit dem Score zur zweiten "Vikings"-TV-Serien-Staffel Sammler erst recht entzücken. Auf dem Cover steht Serienheld seinen Mann und Im Innenteil der Klappcover-Doppel-LP finden ein Langschiff und die restlichen, wichtigsten Wikinger-Zwo-Protagonisten Platz. Komponist Trevor Morris wird es freuen, dass Michael Hirsts Serie im "Game of Thrones"-Fahrwasser mächtig Fahrt aufgenommen hat und dass für den Bewegtbild-Inhalt flankierende, aufwendig ausgestattete Nebenprodukte wie dieses sowohl genügend Enthusiasmus bei den Machern als auch die nötige Nachfrage bei der Fanschar herrscht. www.musiconvinyl.com

     



     
     

    Samba / St. Vincent / Paddington
    Original Soundtracks * Various Artists - TF1/H´Art * Weinstein Comp./Sony Classical * Decca/Universal
     
     
    1- Der Nachfolger zum 2012er Überraschungs-Kinohit "Ziemlich beste Freunde": das Werk der Regisseure Eric Toledano und Olivier Nakache startet Ende Februar auch bei uns, der zugehörige Soundtrack ist schon eine Woche früher im Regal. "Heute bin ich Samba" erzählt vom einem Senegalesen (Omar Sy), der sich in Paris über Wasser hält. Musikalisch setzt man auf eine Mischung von Ludovico Einaudi-Scoretracks und weltmusikalischem Pop-Repertoire, u.a. sind Bob Marley, Gilberto Gil, Terry Callier oder Jorge Ben mit von der Partie www.senator.de/movie/samba 2- St. Vincent, die im Januar gestartete Dramödie mit Naomi Watts & einem gut aufgelegten Bil Murray als finanziell klammem Vietnam-Veteranen-Miesgram, wird musikalisch von einer soliden, aber auch unspektakulären Songmixtur begleitet. Neben Jefferson Airplanes “Somebody To Love" & Bob Dylans "Shelter from the Storm", gibt es weitere Tracks von The National, The Webs & (gleich zweimal) von Wilco-Chef Jeff Tweedy und Sohn Spencer. Komisch nur, dass dabei für Theodore Shapiros Score nicht auch ein Plätzchen http://stvincentfilm.com/ 3- "London Is The Place For Me" - zuguterletzt sei auch der um Weihnachten lancierte Familienfilm um einen gewissen peruanisch-britischen Bären mit Marmeladen-Vorliebe lobend erwähnt. Dem munteren Score zu "Paddington" von DeVotchKa-Frontmann Nick Urata ("Little Miss Sunshine") wird neben drei bekannten Score-Tracks von Steppenwolf, James Brown & Lionel Richie vor allem durch vier weitere Calypso-Tracks etwas karibisches Flair - mitten im kalten Londoner Winter - eingehaucht. www.paddington.com/de/home
     
     
      

     
     Previous Issue: 12 - 2014 © cinesoundz 2015

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *