reviews 36 12-07 x-mas

    * soundtrack * filmmusic * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *


    Smooth Jazz Christmas
    Verve / Universal

    In einer Saison ohne -reguläre- neue Snow-Compilation kann der Jazzfreund es sich zur Not auch mit zwei Releases der preisgünstigen Verve-Club-Linie gemütlich machen, auch wenn da keine Überraschungen warten, eher die üblichen "Swinging"-Verdächtigen: Ella Fitzgerald, Bing Crosby, Louie Armstrong, Lionel Hampton, Peggy Lee oder Mel Tormé - sowie (einen Tick moderner) Lee Ritenour, Patti Austin, Antonio Carlos Jobim, David Benoit, Laura Fygi oder Shirley Horn beim smoothen Christmas Jazz. Happy Holidays...


    Dean Martin - Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow
    Capitol / EMI

    Auch die EMI hat zum Fest natürlich etwas parat und weist mit einer Extra-Maxi des wieder mal in der Tv-Werbung präsenten Dean Martin-Klassikers auf ihre Katalog-Releases "Christmas with the Rat Pack" und "Christmas with Dino" hin. Wir machen wegen dem hübschen 50´s-Cover mit. Neben dem Titeltrack noch dabei: "I´ll Be Home For Christmas" und "Winter Wonderland" - ganz auf Nummer Sicher und in digital aufgehübschten Versionen.



    The Muppets - A Green and Red Christmas
    Disney / EMI

    Gehört unter den Baum, diese komplementärfarbige Muppet-Sause - zumal man gleich von den Hippies der einzigartigen, legendären Electric Mayhem Band empfangen wird: Bandleader Dr. Teeth (piano) , Janice (git), Sgt. Floyd Pepper (bg), Zoot (sax), Lips (tr) und natürlich Animal an den Drums. Weiteres Smash-Highlight: Miss Piggy´s Version von "Santa Baby". Auch der Swedish Chef, Fozzie Bear sowie Waldorf & Statler haben ihre Momente auf diesem Nachfolger in der Tradition von "Muppet Christmas Carol" oder "Very Merry Muppet Christmas". Zum Schluß wünscht uns ein gewohnt melancholisch gestimmtes Amphibium "Have Yourself a Merry Little Christmas" - unwiderstehlich. "Christmas is green like me." - Kermit the Frog


    Till Brönner - The Christmas Album
    Verve / Universal

    Das erste Weihnachtsalbum von Deutschlands mittlerweile beliebtestem Jazzer - angesichts einiger Gaststars (Yvonne Catterfeld?) und des Tracklistings ("Moon River"?) erstmal Stirnrunzeln, aber auch milde Spannung. Dann doch Enttäuschung aufgrund des versuchten Rundumschlags. Hier soll das ganz breite Publikum beschert werden: großer Auftakt mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, Mainstream Jazz, Gast-Vokalisten und -appearances von Dominic Miller über The New York Voices, bis zu Don Grusin und Frank Chastenier, Evergreens, aber fast alles ohne wirklich zündende neue Ideen - dazu passen auch die gestellten Brigitte-kompatiblen "Party"-Fotos von Cover & Booklet. Auch als limitierte Deluxe Edition im Angebot. Dabei limitiert sich Brönner -hier ganz Produkt- allem Aufwand zum Trotz mit diesem "Christmas Album" schon selbst genug.


    Chris Isaak - Christmas
    Neo - SonyBMG

    Neben zwei Releases auf dem Jahr 2002, Barry Manilows gelungener zweiter Christmas-Scheibe (mitsamt Joni Mitchells "River" und der schönen Eigenkomposition "A Gift of Love") und dem teils leicht verschrobenen "Jingle all the Way"-Album der Crash-Test-Dummies greift SMARIS noch tiefer in den Sack und macht auch Chris Isaaks Weihnachtsalbum von 2004 bei uns erhältlich. Länger war nichts zu vernehmen vom amerikanischen Charmebolzen und -auch wenn es für Schnee in Chris´ kalifornischer Heimat eher selten reicht- die Festivitäten lässt man sich doch gern von Isaaks am Strand zusammengetrommelter musikalischer Familie locker-entspannt untermalen. Nette Songauswahl und bei "Mele Kalikimaka" kommt einem Weihanchten in Hawaii gar nicht mehr so weit hergeholt vor.


    Shawn Lee´s Ping Pong Orchestra -
    A Very Ping Pong Christmas
    Ubiquity / Groove Attack

    Die "Christmas of Cool"-Tanne der Saison für dieses charmante (fast) Instrumental-Album aus Kalifornien. "Funky Treats from Santa´s Bag" verspricht der Untertitel nicht zuviel: im Laufe einer "all night sherry fueled funked up jam session" haben Multi-Instrumentalist Shawn Lee (der schon im Filmbereich und mit Coldcut, UNKLE, Thievery Corporation, Bomb The Bass, The Dust Brothers, St. Etienne, Jeff Buckley, Chateau Flight oder Natasha Atlas gearbeitet hat) und seine Ping Pong-Mitstreiter (mutmaßlich he, himself & him, zumindest die Orgel-Mitarbeit von Mick Talbot (Style Council) ist aber belegt) ein Dutzend bekannte Weihnachts-Klassiker wie "Jingle Bells", "Silent Night", "Little Drummer Boy", aber auch das sich nahtlos einfügende "What a Wonderful World" im cheasy Library-Musik-Stil aufgenommen, so daß es in der Tat ein Wohlgefallen ist. Christmas inna psychedelic Santa style...


    easy christmas now!
    Various Artists - bureau b / Amazon

    Mit dieser exklusiv über Amazon erhältlichen Compilation macht Auftragnehmer bureau b ganz unverhohlen da weiter, wo die legendären "Snow"-Cds universale Maßstäbe gesetzt haben. Unter den 19 Solisten und Bands aus dem Soul- und Jazzbereich gibt es denn auch ein paar direkte "Snow"-Überschneidungen, ansonsten werden bei diesem "Tribute"- Flockenwirbel eben andere Tracks der entsprechenden Alben von Künstlern wie Jimmy Smith, den Beach Boys oder The Free Design präsentiert. All dies auf gleichbleibend hohem Niveau, heraus kommt ein veritables „Christmas Gift“ , das hier auch Staxens Margie Joseph stimmlich unter den Baum legt. Selbstredend schliesst man mit Claudine Longet und - "Snow". Recommended.


    The Brian Setzer Orchestra - Dig That Crazy Christmas - Christmas Extravaganza - Live Neo - SonyBMG

    Der notorische SwingaRockabilly Brian Setzer , hier wieder saisonal Big-Band-verstärkt, mit seinem weihnachtllichen Doppelschlag von 2005 - per DVD mit einem satten X-Mas-Konzertauftritt aus dem Universal-Amphitheatre sowie per CD mit 13 Highlights aus seinem Festtags-Programm, das mittlerweile auch schon zwei Alben umfasst.

    Diese "Christmas Extravaganza" präsentiert Mr. Setzer, seine Bläsersektion und die Background-Ladies in bester Spiellaune, auch Stray Cats-Hits werden immer mal wieder eingestreut und es passt.

    Dig that crazy Christmas - you´ll have a jue that´s cool !

    Und wer zufällig diese Woche in Kalifornien weilt : am 18. und 19. Dezember steigt das ExtravaGanze im Wells Frago Center for the Arts !! Support : The Detonators...alles klar ?

    www.briansetzer.com
     

    listen & order


    listen & order




    listen & order





    listen & order







    listen & order







    listen & order





    listen & order



    listen & order

    listen & order

    Joe Gibbs´ Reggae Christmas
    Think Global - World Christmas
    Caribbean Christmas with the Lara Brothers
    VP / 17th North Parade / Groove Attack - World Music Network / Winter & Winter / Edel

    Kleiner Ausflug in fernere Fest-Regionen:
    Die wirklich namhafte Künstlerfamilie um Joe Gibbs und seine Professionals (Culture, Beres Hammond, Horace Andy, Dennis Brown, Jacob Miller, Marcia Aiken, Slay & Robbie oder die Mighty Diamonds) zieht erstmal nicht die weihnachtliche Wurst vom Teller. Zwar stimmen die Rhythms, aber die Chöre von 1978 leiern doch einigermassen einfallslos die traditionellen Weihnachtstexte herunter, schade. Die Flöte auf "The Twelve Days of Christmas" oder eine gelegentliche Toast-Einlage sind ein bißchen wenig Spannung für zwei ellenlange Medleys und ein ganzes Album. Weihnachten & Reggae bleibt leider eine großteils mittelmässige Story - vielleicht liegts doch am jamaikanischen Klima.

    Trinidad ist weltweit als die Insel des Calypso und der Steel-drums bekannt, während der Weihnachtszeit aber wird Parang gespielt. Die „Lara Brothers“ sind die älteste Paranggruppe Trinidads und wurden 1945 von den Brüdern Tito und Willie Lara und einigen Freunden gegründet. Tito und Willie lernten die traditionellen Parang Volkslieder und die Musik von ihrem Vater Ignacio, der in Venezuela geboren worden war. Die Band hat einen einzigartigen Klang mit den zwei Stimmen von Tito und Willie, einfach unverwechselbar die „Lara Brothers“. Zur Weihnachtszeit ziehen die Parrandero in der Gemeinde von Haus zu Haus – oft werden sie dabei von Freunden und Nachbarn begleitet, die alle möglichen Instrumente spielen, die gerade zur Hand sind: Gitarren, Cuatro (eine kleine viersaitige Gitarre), Flöte, Box Bass (eine Spielsaite über einen Holzkasten gespannt), Caja (Perkussionsinstrument), Pollitos, Scratcher (Güiro), Maracas (Chac-Chac oder Shak-Shak) und Claves (Toc-Toc). Der Sänger trägt Lieder in Spanisch über die Verkündigung und Geburt Jesu sowie die Flucht nach Ägypten vor. Die Gast-familie begrüßt die Parrandero mit Getränken und Speisen. Die Musiker singen für die Gastgeber, spielen, essen, trinken und tanzen. Alle feiern einen großen Weihnachts-“Lime“, eine Party zur Feier der Geburt Jesu.
    Leider kommt der Nikolaus mit dieser Scheibe ganz arg verspätet, wir spechen mal eine Empfehlung auf Basis der bisher bekannten Think Global-Releases aus - zumal Oxfam von einem Obulus jeder verkauften CD profitiert. Politisch korrekte Weihnachtsklänge also von Indien über Afrika & Lateinamerika bis auf Moskaus Roten Platz - a World Christmas...
     

    listen & order

    listen & order

    listen & order

    Wild Billy Childish - Christmas 1979
    Damaged Goods / Cargo
     

    Unterstützt von den "Musicians of the British Empire" schreitet UK-Punk'n'Garage-Legende Wild Billy Childish zur Bescherung, um uns die von zuviel Süßkram ganz verklebten Gehörgänge etwas freizublasen. Childish wollte sich nicht mit einem Single-Schnellschuss für die Fest- Season begnügen und nahm im weihnachtlichen Kreativrausch gleich ein ganzes Santa-Claus-Album auf. Das eignet sich weniger für Freunde besinnlich weichgezeichneter Klänge, wohl aber für Anhänger musikalischer Querverweise und stilistischer Sprünge. Childish und seine Band rumpeln durch ein Dutzend rauher Songs, das mit Rock´n Roll'- und Beat-Referenzen ("Link Wray´s Christmas","Pete Townsend's Christmas", und reichlich 79er-Punkrock-Attitüde versucht, dem Harmoniediktat der Feiertage ein wenig lebendiger zu trotzen.


    Wish You Best Christmas Ever
    Trikont / Indigo

    Gleich the "Best Christmas ever"? Sicher nicht. Dennoch finden sich ein paar stets willkommene Ergänzungen für weihnachtliche Anlässe auf dieser grafisch sehr einfach gehaltenen Compilation, auch wenn der CD bis auf Jimmy Butlers anzügliches "Trim Your Tree" die Highlights fehlen. DJane Zufall aka Renate Heilmeier hat gewaltet, einer langjährigen Vorliebe für festliche Klänge nachgegeben und aus den Archiven befreundeter Sammler aus dem Trikont-Umfeld X-Mas-Tracks gezogen, die der Giesinger Geschmacks-Schaltstelle adäquat erschienen. Neben wenigen deutschen Beiträgen dominiert US-Material. Leider fehlen bei den meisten älteren, praktischerweise rechtefreien Tracks diskografische Angaben. Nicht uncharmant das ironisch-zufällige Spieldosen-Arrangement, das vielleicht am Ende der diesmal nur deutsch betexteten Cd besser aufgehoben gewesen wäre.


    Disney Channel Christmas Hits
    Disney / EMI

    Natürlich macht auch die Disney-Channel High School Musical Star-Vermarktungsmaschine zur Fest-Saison keine Pause. Sternchen wie Corbin Bleu, Monique Coleman, Keke Palmer, Kyle Massey, Christy Carlson Romano, die Cheetah Girls oder Lucas Grabeel & Co singen "ihre eigenen" Interpretationen der beliebtesten amerikanischen Weihnachtslieder für die Teenie-Fangemeinde...tja. Und das blonde Biest Ashley Tisdale darf George Michaels Dauerbrenner "Last Christmas" eine keimfreie US-Frischzellenkur verpassen.


    Al Gromer Khan - Jazzweihnacht
    Roman - Rasa Music

    Dieses "Tea Time"-Hörbuch des Münchner Verlages werden Jazz- und London-Fans nicht nur zur Weihnachtszeit gern einmal einlegen. Der renommierte Synchronsprecher Kai Taschner liest einfühlsam den Roman des mittlerweile in München seßhaft gewordenen Musikers & Produzenten Al Gromer Khan über die Metropole an der Themse, tatsächliche und erdachte Begegnungen mit Jazz- und Beat-Musikergrössen, hautnah-amouröse Abenteuer und - Weihnachten. Für den Ohrensessel.


    Peter Horton - Winterflüstern
    Solomusica / Soulfood

    Wer Peter Hortons Gitarrenspiel mag, ist vielleicht schon auf dessen von Hubert Haas´ Solomusica-Label zu Saisonbeginn neuaufgelegte Geschichtensammlung aufmerksam geworden. Wem es zum Nikolaus noch nicht die Schuhe ausgezogen hat, bei dem tut ja möglicherweise der zugehörige Pressetext seine Wirkung: "Im Schein einer Kerze entstanden so Jahr für Jahr auf seinem nächtlichen Schreibtisch kleine Sprach­ge­schenke, die etwas von der Liebe und der humor­schwangeren Stille in die Seele flüstern wollen, die ihn selbst tief berührt haben." Wir zumindest schlagen, Horton´schen Erzählduktus und Eiszapfenlatein im Ohr, eindeutig Pathos-Alarm und überlassen den erleuchteten Barden seinen geneigten Fans und dem Schnee. www.solo-musica.de/winterfluestern.htm


    Die schönsten Märchen
    Der Hörverlag / SPV

    Dieses mit Figuren-Schattenrissen sehr schön gestaltete 12-teilige Hörbuch-Set mit den bekanntesten Märchen von Hans Christian Andersen, Wilhelm Hauff, den Gebrüdern Grimm und natürlich aus 1001 Nacht ist wohl besonders zur Adventszeit ein hübsches Geschenk. Jedem, der zum Jahresende etwas Muße hat, bietet diese Box Gelegenheit, sich entspannt mit den diesen klassischen Parabeln innewohnenden Kultur-Basics auseinanderzusetzen. Renommierte Sprecher wie Matthias Habich, Jochen Striebeck, Jule Ronstedt, Michael Tregor, Stefan Wilkening sorgen dafür, daß auch im akustischen Innenleben der Box Vielfalt herrscht. Es war einmal...

    Bach (Special Edition)
    Mini-Earbook incl. 2 CD - Edel

    Parallel zur großformatigen, gebundenen Ausgabe ist dieser 2er-Special Edition im attraktiven Doppelschuber für 2 sogenannte Mini-Earbooks neben einer CD mit einem Querschnitt J.S. Bachs populärster Kompositionen saisonal passend das Weihnachtsoratorium beigefügt. Sowohl der im ersten Band enthaltene biographische Bilderbogen mit unterhaltsamen Kapiteln, Briefzitaten und zahlreichen Abbildungen aus dem Leben des Genies als auch das zweite Buch zum Oratorium mit Gemälden und Kirchenfresken lassen ausstattungstechnisch kaum Wünsche offen. Ein solides Geschenk.

     

    listen & order





    listen & order




    listen & order


    listen & order




    listen & order




    listen & order


    listen & order

    Previous Issue: Reviews 35 - 10 - 07 :
    * soundtrack * filmmusic * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *