• PHOTOz
  • NACHLESE - Einstürzende Neubauten, Haus der Kunst München 27.6.2015

Musica Viva Wochenende Ensemble Musikfabrik 21.2. Nachbericht

 

Das Ensemble Musikfabrik beim musica viva-Wochenende in der Muffathalle München

Am 21.2. spielte das Kölner Ensemble in München Werke von Harry Partch und Frank Zappa. Hinzu kam als Programmteiler ein kurzfristig ins Programm genommenes, NRW-gefördertes Stück für Doppeltrichter-Solotrompete (Marco Blaauw) von Georg Friedrich Haas: "I can´t breathe" - die letzten Worte des Afro- amerikaners Eric Garner, der 2014 im Würgegriff eines New Yorker Polizisten erstickte. Heftige Proteste in den USA waren die Folge. Haas´ künstlerische Reflexion des Vorfalls ist geprägt von sich verengenden, schnellen Klangfarbenwechseln, zuletzt in 16tel-Tönen erstickend. Ein spieltechnisch anspruchsvoller Trauergesang aus einer - nicht nur - an den Rändern verrohten US-Gesellschaft.

Dort standen die beiden anderen aufgeführten `Maverick´-Komponisten ebenfalls auf ihre Weise: Harry Partch (1901-1974), der legendäre Komponist, Visionär & Instrumentenbauer sowie das exzentrische Enfant Terrible Frank Zappa. Die Aufführung von Partchs "...and on the Seventh Day Petals Fell in Petaluna" ist schon deswegen eine kleine Sensation, da seine mikrotonalen Werke bisher nur auf einem einzigen, in den USA existierenden skulpturalen Instrumenten-Set gespielt werden konnten. In Köln entstanden im Umfeld des Ensemble Musikfabrik Kopien des `Chromelodeon´, der aus dem Spezialkunststoff gefertigten`Cloud Chamber Bowls´, der riesigen `Marimba Eroica´ mit dem tiefsten Ton bei 22 Herz und vieler anderer Klangkörper. Die für eine imposante Bühnenarchitektur sorgenden Istrument-Bauten, die in München von den 14 Ensemblemusiker(inne)n bevölkert und für eine knappe halbe Stunde zum Klingen gebracht wurden, reisen weiter nach Salzburg zur Biennale, die am 6.März mit "...Seventh Day" und zwei eigens für dieses Instrumentarium in Auftrag gegebenen Werken von Simon Steen-Andersen & Caspar Johannes Walter eröffnet wird. Frank Zappa´s genreübergreifende Kompositionen dagegen waren in der Muffathalle schon zu Gast - vor fast genau 15 Jahren, mit dem Frankfurter Ensemble Modern, mit dem Zappa zu Lebzeiten selbst noch das "Yellow Shark"-Repertoire einstudiert hatte. Als zu den Klängen eines für verschiedene Instrumente arrangierten (improvisierten) Gitarren-Solos bei „(Revised) Music for Low Budget Orchestra“ die Musiker um Schlagwerker Dirk Rothbrust übermütig über die Bühne turnen, ist dieser Abschluß eine Reminiszenz an die damalige Setlist. Auch 2015 lange anhaltender Beifall.

Partchs Instrumente Harry Partch at play www.musikfabrik.eu/ fotos:© musica viva