• SOUNDz
  • Reviews Pop - Rock 02-2016

Reviews Soundtrack 02-2016

* soundtrack * crossover * pop * catalog * jazz * electro * world * audiobook * film * comic * book *

 The Hateful Eight  
 Original Soundtrack - Composed by Ennio Morricone / Various Artists - Decca / Universal  
 
 
Fluch & Segen des Tarantino'schen Schaffens verteilen sich auch über die 167 Minuten des aktuellen Winter-Western-Kammerspiels The Hateful Eight. Wenn übliche Verdächtige wie Samuel L. Jackson, Tim Roth. Michael Madsen, Kurt Russell, Walter Goggins ihre sich wiederholenden Dialogkaskaden durchge'niggert' haben, Jennifer Jason Leigh - als (bedingt) weiblicher Counterpart- eine Ballade intoniert hat, alle Rückblenden absolviert sind und dem Gewaltfetisch Tarantinos Genüge getan ist, der diesmal nicht einen 'last man standing' vorsieht, bleibt eine seltsam indifferente Leere im Betrachter all dessen. Die selbstverliebten Dialogparts unterbrechen in schöner Tarantino-Tradition auch den Flow des meisterlich geratenen Soundtracks. In ausgesuchten, technisch auf das 70mm-Format des Films geeichten Kinos erklingt vor dem Film auch die Ouvertüre, die kein Geringerer als Ennio Morricone als Teil des ersten originären Scores für Tarantino geschrieben hat. Jener hatte sich ausdauernd über die Benutzung bestehender Morricone-Musiken an den Maestro herangerobbt. Das heraufziehende Gewalt-Gewitter deutet sich in L'Ultima Diligenza di Red Rock an, die Spannung kriecht dem Hörer buchstäblich die Wirbelsäule hoch. Das zentrale Stück des Scores fusioniert sowohl frühere Western- als auch Giallo-Großtaten Morricones. Der erwarb sich damit den Golden Globe - und seine sechste Oscar-Nominierung, immerhin gegen potente Konkurrenz: neben John Williams ( Star Wars VII ) Thomas Newman ( Bridge of Spies ), Jóhann Jóhansson ( Sicario ), und Carter Burwell (s.u./ Carol ). Es wird noch einmal spannend.
 


http://thehatefuleight.com/

 
 
 The Revenant  
 Original Soundtrack - Composed by Ryuichi Sakamoto & Alva Noto - Milan / Warner  
 
 
The Revenant, Alejandro González Iñárritus' beeindruckender Naturwestern mit den Opponenten Leonardo DiCaprio und Tom Hardy, allesamt heiße Oscarfavoriten, betreibt auch beim letztendlich sehr ökonomisch auf den Langfilm verteilten Score einigen Aufwand. Der bereits Oscar-dekorierte japanische Komponist Ryuichi Sakamoto (Der Letzte Kaiser, Yellow Magic Orchestra ) bildet mit dem deutschen Electroambient-Spezialisten Carsten Nicolai aka Alva Noto und dem US- Neutöner Bryce Dessner (The National) ein bemerkenswertes Score-Trio. Sakamoto reichen wenige Akkorde für ein erhabenes, berührendes Thema. Eine gute Idee, sich den Score mit Kopfhörern zu Gemüte zu führen, dann erst entfaltet sich auch abseits der Leinwand dieses gewisse Etwas, das Sakamotos beste Werke kennzeichnet. Bei den Golden Globes hatte das Revenant-Score Team dennoch das Nachsehen - gegen die Kombination Ennio Morricone/Quentin Tarantino - was für ein Jahrgang. Auszeichnungen sind nicht alles. Die Naturaufnahmen des Tritychon-Digipaks sind das Sahnehäubchen einer besonderen Score-CD.

 



Trailer
www.foxmovies.com/movies/the-revenant

 
 
 Hail Caesar! / Anomalisa  
 Original Soundtracks - Composed by Carter Burwell - Backlot / H' Art * Sony Classical  
 
 
1 Nicht wundern. Der Berlinale-Eröffnungsfilm kann erst bei der Oscarverleihung 2017 eine Rolle spielen. Hail Cesar! ist natürlich Academy Award-Material. Die vierfachen Gewinner Joel und Ethan Coen (u.a. The Big Lebowsky, A Serious Man, Fargo) liefern mit dieser Allstar-Komödie eine schräge Hommage an die Goldene Ära Hollywoods. Josh Brolin, George Clooney, Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Channing Tatum oder Christopher Lambert geben dem Affen Zucker - quer übers Studiogelände , ob Sandalenfilm, Film Noir, Musical, Western oder Wasser-Revue, Score-Komponist Carter Burwell zaubert sich mit beachtlicher Bandbreite durch die Genres. Später taucht gar ein Sowjet-U-Boot auf und der Red Army Choir kommt zum Einsatz. Das alles macht dem Zuschauer und -hörer viel Spaß, zudem das Digipak mit vielen Filmstills und Badenixe Scarlett Johansson im aufgeklappten Innenteil aufwartet. Wenn man überhaupt etwas bemängeln möchte, dann, dass der Wasserballett-Titel nicht originär von Burwell stammt, wie das Booklet glauben macht, sondern ein Arrangement von Jacques Offenbach's Barcarole Belle nuit, o nuit d'amour aus der Oper Hoffmanns Erzählungen ist - Ehre, wem Ehre gebührt, liebes Hollywood.
2 Für Regisseur & Autor Charlie Kaufmans Anomalisa, auf den Filmfestivals von Toronto und Venedig vorab aufgeführt, gab es jeweils eine Golden Globe- & eine Oscar-Nominierung für den besten Animationsfilm - ein Genre, das der filmmusikalische Vielseiter Carter Burwell nun also auch offenbar spielend zu bedienen weiss. Auf dem Soundtrack finden sich neben Burwells kammermusikalischen Indie-Score auch die Songs None of them Are You (Songtext von Charlie Kaufman) und Goddess of Heaven. Jennifer Jason Leigh singt nach ihrem Auftritt in The Hateful Eight (s.o.) erneut, nämlich Cindy Laupers Girls Just Want To Have Fun. JJLeighs Stimme, ebenso wie die von Tom Noonan und David Thewlis, ist auch auf den enthaltenen Dialogparts zu hören.
Official movie website .
 


 

 

 

 

 
 
 Belgica  
 Original Soundtrack - Music by Soulwax - PIAS / Rough Trade
TIPP
 
 
 
Um die belgischen Electro-Rocker Soulwax war es in den letzten Jahren etwas ruhiger geworden - möglicherweise, weil die Brüder Stephen & David Dewaele sich strategisch mit dem Einstieg ins Film- & Filmmusik-Business beschäftigt haben. Die Arbeit als Soundtrack-Verantwortliche für Felix Van Groeningens Streifen Belgica über den gleichnamigen Ghenter Musik-Club & das ihn betreibende Brüderpaar, stellte nicht eben eine gewöhnliche Herausforderung dar: "We recorded the original music being played in the club; wrote the music, rehearsed and recorded live on set the tracks played by the bands - ranging from a live kraut techno band, White Virgins, bequiffed psychobilly trio They Live through to hardcore outfit Burning Phlegm (featuring Sepultura's Igor Cavalera)." Und den eingängigen Opening-Track für Chanteuse Charlotte The Best Thing haben die beiden natürlich auch fabriziert. Ertaunliche Bandbreite - Chapeau.
Vorgeschmack auf den Film & seine Stage Performances: www.youtube.com/watch?v=go_vHBtENVI
www.youtube.com/watch?v=oz1yQcfEGX4
 


 

www.2manydjs.com/?page=radiosoulwax

 
 
 The Danish Girl / Suffragette  
 Original Soundtracks - Composed by Alexandre Desplat - Decca / Universal * / H' Art  
 
 
Das Schicksal des Revenant-Komponistentrios teilte heuer auch Vorjahressieger Alexandre Desplat, der unverändert starke Scores am laufenden Meter produziert. 1 Zu Recht zumindest Golden Globe-nominiert ist die auf Albumlänge wunderbar durchhörbare Musik zu The Danish Girl von Tom Hooper mit dem erneut oscar-nominierten Eddie Redmayne und seiner ebenfalls (bei den Globes für Ex-Machina) nominierten Drehpartnerin Alicia Vikander in den Hauptrollen. Am Piano: Dave Arch. Es spielt das London Symphony Orchestra unter Carmine Lauri. Das Drama schildert die Lebens- und Leidensgeschichte der intersexuellen dänischen Malerin Lili Elbe und feierte bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig Premiere. Zwei Film-Walzer als Bonustracks.
www.danishgirl-film.com

2 Noch eine weitere, verhaltenere und weniger romantisch-pflegeleichte Filmmusik hat Desplat (The Grand Budapest Hotel, Argo, The King's Speech, The Queen) kürzlich mit dem gleich Musiker-Team (s.o) eingespielt und aktuell im deutschen Kino am Start: die für das bemerkenswert besetzte britische 'period piece' der Regisseurin Sarah Gavron - mit Carey Mulligan, Helena Bonham Carter, Brendan Gleeson, Anne-Marie Duff, Ben Whishaw und Meryl Streep: Suffragette. Das Anliegen des sonst von Frauen geschriebenen, produzierten und gedrehten Films zur Gleichberechtigung war Desplat selbst wichtig: er bedankt sich beim Filmteam "for bringing back the memory of the battles of our Great -Grand Mothers, and reminding us of the many more yet to be fought for equality between man and woman."
www.suffragette-film.de/home
 



 
 
 Spotlight / Joy  
 Original Soundtracks - Composed by Howard Shore / Various Artists - Howe Records TIPP * Abkco / Universal
 
 

1 Tom McCarthys Drama um massenhaften Missbrauch in der katholischen Kirche Bostons und den investigativen Journalismus der ortsansässigen Globe-Redaktion, mit einem hochkarätigen Cast von Mark Ruffalo, Liev Schreiber & Michael Keaton bis Rachel McAdams, ist einer der acht Kandidaten für den Oscar 2016 als Bester Film. Die Ensembleleistung wurde ebenso hochkarätig vertont. Der Original Motion Picture Soundtrack mit Howard Shores unaufdringlicher, aber sehr feinfühlig arrangierter Piano- & Gitarren-basierter Scoremusik für ein kleines Ensemble erscheint - wenn auch recht spartanisch in der Aufmachung - auf dem Label des mehrfachen Oscarpreisträgers.
www.howerecords.com
http:/.spotligttthefilm.com

2 Von der alleinerziehenden Mutter zur Vorzeige-Unternehmerin. Irgendwie nicht Fisch nicht Fleisch der Film über das Miracle Mop-Phänomen Joy Mangano, aber für 'everybody's darling' Jennifer Lawrence hat es wieder für den Golden Globe und die nächste Oscar-Nominierung gereicht. Der Soundtrack zu Joy, für den deutschen Release mit dem Zusatz Alles außer gewöhnlich versehen, ist eine Compilation, die einige wenige Score-Parts von West Dylan Thordson & seinem Orchestrator, Arrangeur & Dirigenten David Campbell unter die Jazz- & Rock-Oldie - Source-Tracks des Films verteilt. Darsteller Edgar Ramirez darf zweimal ans Mikro, einmal davon mit la Lawrence für eine geigenverhangene Version von Something Stupid. Ansonsten mit von der Partie: Ella Fitzgerald, die Bee Gees, The Ronettes, Nat King Cole und Lee Morgan. Von Brittany Howard gibt es gleich zwei Versionen des auch im Original enthaltenen Cream-Openers I Feel Free.
www.foxmovies.com/movies/joy

 




 
 
 Brooklyn / He Named Me Malala  
 

Various Artists - Sony Classical * Composed by Thomas Newman - Music on Vinyl / Cargo

 
 

Und noch mehr starke Frauen...
1 Eine Emigrationsgeschichte. Die interessanterweise von Nick Hornby geschriebene Filmadaption von Colm Tóibíns Bestseller erzählt die Geschichte der jungen Irin Eilis (die 21-jährige, für ihre Rolle oscar-nominierte Saoirse Ronan), die in den 50ern in die USA auswandert und sich bald zwischen zwei Männern sowie zwei Ländern entscheiden muss. Während der historische Rahmen für die Liebesgeschichte
weitgehend ausgeklammert bleibt, verlässt man sich bzgl. Zeitkolorit auf die hier versammelten Source-Tracks von Johnny Moore's Three Blazers, Bing Crosby & Rosemary Clooney, Linda Hayes oder Ruth Brown. Vom originären Score hier kein Tönchen, Michael Brooks' Score ist separat bei Lakeshore erschienen. Die irische Heimat lässt die Protagonistin Eilis nicht los, die entsprechenden Szenen mit Live-Musik & Gesang finden sich auch auf der Songkopplung: O Raghallaigh, Caoimhí n wird von Fiachna O Mongáin, Casadh An Tsúgáin von Iarla O Lionáird intoniert. 

2
Der für seinen Score für Bridge of Spies erneut aussichtsreich oscar-nominierte sechsfache Grammy-Preisträger Thomas Newman (American Beauty, Skyfall, Erin Brockovich) zeichnet auch für den mit weltmusikalischen Farben angereicherten musikalischen Background zu Malala verantwortlich. Dem Pashtunen-Mädchen wird 2012 auf dem Heimweg von der Schule von den Taliban ins Gesicht geschossen, weil sich die damals 15-jährige Malala Yousafzai für das Recht auf Bildung von Frauen eingesetzt hatte. Doch sie überlebt und erhält für ihren fortgesetzten Einsatz unter schwersten Bedingungen 2014 den Friedensnobelpreis: Malala - ihr Recht auf Bildung-Regisseur Davis Guggenheim über Newmans Beitrag: "His music brought the film to life, pulling the characters' emotional inner life to the surface." Nun ist nach der im Herbst an der Redaktion vorbeigegangenen CD auch die attraktive LP-Fassung - in lebensfroh- pinkem Vinyl - erschienen.

 

 

 

www.youtube.com/watch

 

www.henamedmemalala.com 

 
 
 The Blacklist / Outlander / Poldark  
 Original TV-Series Soundtracks - Various Artists * Music by Bear McCreary * Composed by Anne Dudley -
Music on Vinyl / Cargo * beide: Sony Classical
 
 

1 Das macht schon mehr her, dieses rote Vinyl im Klappcover der LP-Fassung des The Blacklist-Soundtracks, die jetzt via At the Movies erschienen ist. Der musikalische Inhalt der Kopplung zur NBC-Serie mit James Spader ist gleich: Tracks von Algier, Radical Face, Timber Timbre und Hozier sowie Song-Klassiker von Bobby Darin, Gordon Lightfoot - und als deutschem Exoten Peter Schilling mit seinem ewigen NDW-Major Tom. Serien-Music Supervisor John Bissell: "Wir wählen Songs wegen ihrer emotionalen oder psychologischen Wirkung und der Art, wie sie zur Charakterbildung beitragen, aus. Viele andere Serien setzen Musik oft als Hintergrund-Füllung ein, aber The Blacklist widmet dem Zusammenspiel von Songs und Bild viel Zeit - in der Hoffnung, eine neue Wahrnehmung zu schaffen." Immer schön wenn sich das Personal Gedanken bei der Arbeit macht.
2 Den Machern der Starz-Time-Travel-Serie Outlander wurde flugs eine zweite Staffel genehmigt, die in diesem Frühjahr der auch im deutschen TV zur Ausstrahlung ansteht. Die Musik zur Highland-Saga der Autorin Diana Gabadon liefert erneut Battlestar Galactica- & The Walking Dead-Komponist Bear McCreary, der für drei Songs auch wieder mit der US-amerikanischen Sängerin Raya Yarbrough arbeitet. Unter den 60 Minuten der wie gehabt keltisch-stimmungsvollen Musik ist eine neu-aufgenommene Extended Version der Titelmelodie The Skye Boat Song, eine a-cappella-Aufnahme der Wool Waulking Songs, präsentiert vom Outlander-Cast und eine neues Folk-Stück der renommierten gälischen Sängerin Gillebrìde MacMillan. Ein farbiges Booklet mit Standbildern der Serie sowie ausführlichen Liner-Notes vervollständigen die CD, die aktuell im Doppelpack mit dem Soundtrack der  ersten Staffel  angeboten wird.
3 Etwas schwer tut sich Poldark, die Neuauflage der gleichnamigen britischen TV-Serie aus den 70ern. Die erneute Adaption der 10-bändigen Romanreihe von Winston Graham ist nach der ersten Staffel (und 2 von 10 Büchern) ins Stocken geraten. Nach drei Jahren in der Armee kehrt Ross Poldark aus dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg nach Cornwall zurück. In seinem Heimatdorf ergeben sich diverse Konflikte mit den Daheimgebliebenen. Zur ersten Staffel erschien im letzten Jahr ein feiner, ohne weiteres big-screen-tauglicher Orchesterscore von Anne Dudley, Ex-Art of Noise-Mitglied und eine der wenigen Frauen, die sich in der Top- Komponisten-Liga etabliert haben. Historisches und geographisches Setting geben den musikalischen Tonfall vor, der sich aber weniger als Outlander auf Folkelemente verlässt. Bemerkenswert das mit Mike O'Connor geschriebene und von Eleanor Tomlinson gesungene Stück Medhel an Gwyns.
BBC-Serien-Website

   

 
 
 
 The Fifth Wave / Goosebumps /  
 Original Soundtrack - Composed by Henry Jackman / by Danny Elfman - beide: Sony Classical   
 
 

1 Die Fünfte Welle, die Verfilmung von Rick Yanceys Sci-Fi-Bestseller mit Chloe Grace Moretz und Liev Schreiber inmitten der Angriffswellen von als Menschen getarnten Aliens strapaziert die Geduld volljähriger Kinozuschauer nicht unerheblich. Der zugehörige Soundtrack wurde vom britischen Filmkomponisten Henry Jackman (Hans Zimmers Zuarbeiter bei The Dark Knight), zuletzt auch mit einem X-Men-Prequel wieder auf der großen Leinwand präsent. Der weiss mit filmisch-musikalischen Herausforderungen wie Tsunami oder Aftermath routiniert umzugehen und für The Others hat er sich ein an den Nerven sägendes Motiv einfallen lassen.

www.sonypictures.com/movies/the5thwave

2
Gänsehaut ist ebenfalls Teenager-Material, nach der Jugendbuchreihe des US- Autors R. L. Stine. Jack Black hält als Schriftsteller die so gespenstischen wie realen Kreaturen aus seinen Büchern unter Verschluss, bis...Dem Sujet entsprechend war Tim Burton-Leib- & Magen-Komponist Danny Elfman erste Wahl für den dazu passenden, orchestralen und mit einem 40-köpfigen Chor effektiv operierenden Gruselabenteuer-Score - einmal mehr orchestriert von Kollege Steve Bartek (Autodidakt Elfman kann nur bedingt Noten lesen). Auch als LP-Ausgabe in blauem Vinyl.

http://sites.sonypictures.com/goosebumps/hub/

 


Concussion / Creed 
Original Soundtracks -
Composed by James Newton Howard *
Ludwig Göransson - beide: Sony Classical

Das im Vorfeld der Oscars Benachteiligung reklamierende 'Black Hollywood' mit zwei Beiträgen: 1 Wahrheit, die erschüttert. Dass es um die Hirnschalen von American Football-Profis nach einer gewissen Karrieredauer gemeinhin nicht allzu gut bestellt ist, wird keinen überraschen. Concussion mit Will Smith in der Hauptrolle beruht auf wahren Begebenheiten, die sich in der US-Football-Liga zutrugen. Als nigerianischer Pathologe Dr. Omalu, der traumatische Hirnschädigungen diverser Sportler nachweist & sich mit der mächtigen NFL anlegt, musste sich der erfolgsver- & gewöhnte Smith mit einer Golden Globe-Nominierung begnügen. Der routiniert-orchestrale Soundtrack stammt von James Newton Howard - symphonisch & pianobasiert fürs Gefühlige, perkussiv mit schwer verhallten Drumbatterien, wenn die Footballer wie Rhinos aufeinander krachen.
2 Nach über 30 Jahren ist für Sylvester Stallone ein Part in der mittlerweile siebenteiligen Rocky-Saga erneut eine Oscar-Nominierung wert - diesmal als Nebendarsteller. Den Golden Globe hat er bereits. Bei der Dankesrede vor laufenden Kameras vergaß Stallone allerdings seine afroamerikanischen Creed-Kollaborateure Hauptdarsteller Michael B. Jordan & Regisseur Ryan Coogler - in der aufgeheizten 'black vs. white'-Situation ein neuer Aufreger. Die Filmmusik zum Stoff um Apollo Creeds Sohn Adonis, der Rocky darum bittet, sein Boxtrainer zu werden, stammt vom schwedischen Komponisten Ludwig Göransson, Produzent der Band HAIM und diverser Hip Hop-Künstler: Folgerichitg treffen sinfonische Elemente auf moderne Beats. Goransson ist respektvoll genug, um auch Bill Contis Gonna fly now zu zitieren. Schwarz & Weiß können durchaus harmonieren...

 





 

 

 

 
 The Walk / The Man from U.N.C.L.E. / Slow West
VINYL-TIPPs
 
 Original Soundtracks - Composed by Alan Silvestri * alle: Music on Vinyl / Cargo  
 

1 Der Coup des französischen Drahtseilartisten Philippe Petit, 1974 in einer Nacht- und Nebelaktion ein Seil zwischen den beiden Türmen des New Yorker World Trade Centers zu spannen und auf ihm gute 45 Minuten stehend, sitzend, liegend, schreitend zu verbringen, lässt auch in der Rückschau noch den Atem stocken. Nachdem sich der britische Dokumentarfilmer James Marsh mit einem Score aus bestehenden Michael Nyman-Kompositionen für Man On Wire   behalf, wurde der die 3-D-Technik für die schwindelerregenden Drahtseilakt-Sequenzen herausragend nutzende Spielfilm The Walk Robert Zemeckis' von dessen Stammkomponisten Alan Silvestri vertont, der neben einer kurzen Minimal-Passage (Anknüpfungspunkt zum o.g. Nyman) beim amerikanischen Part einen besseren Job macht als in den ihm offensichtlich weniger liegenden Paris-Sequenzen. Ähnlich gut geht das Klappcover-LP-Format aufs Thema ein. Öffnet man die in wolkenfarbenen (!) Vinyl gehaltene Doppel-LP, blickt man auf den Hunderte von Metern über dem Erdboden auf dem 1-Zoll-Drahtseil liegenden Luftikus. Sonderpunkte für eine solche Verpackung!
www.thewalk-film.de/site/
2 Die US-Agenten-Serie The Man from U.N.C.L.E. (1964-68) mit Robert Vaughn & David McCallum lieferte zwar meist solide TV-Unterhaltung, war aber kaum mit bemerkenswerter Musik gesegnet. Da lag es nahe, für Guy Ritchies 2015'er Kinoversion beim Soundtrack komplett neu zu beginnen - mit Komponist & Produzent Daniel Pemberton, bei den World Soundtrack Awards 2014 als "Discovery Of The Year" ausgezeichnet. Die Stücke des Engländers (u.a. Steve Jobs) sind mal actionreich, mal ironisch-spielerisch - komplettiert von sieben 60's-Tracks, u.a. von Roberta Flack, Nina Simone, Solomon Burke oder Luigi Tenco. Im Innenteil der Klappcover-Doppel-LP in olivfarbenem Vinyl s/w-Fotos der Filmmusikaufnahmen mit dem Chamber Orchestra London in den Abbey Road Studios.
http://danielpemberton.com
3 In weiß-geädertem Vinyl: die einfache LP zu John Macleans speziellem Spätwestern "Slow West" mit Michael Fassbender, Kodi Smit-McPhee & Ben Mendelsohn. Für den Western-Klischees vermeidenden, kammermusikalisch geprägten Score zeichnet der Australier Jed ("Badadook") Kurzel verantwortlich (Komposition, Orchestration & Arrangements für das London Contemporary Orchestra), der Filmmusik-Fans bald darauf in der "Macbeth"-Verfilmung (ebenfalls mit Fassbenderin der Hauptrolle) wiederbegegnete. Eingestreut sind Gesangseinlagen der Schaupieler und diverse O-Töne. Lohnender Soundtrack, im Vergleich allerdings (wie schon die vorausgegangene CD-Ausgabe) spartanisch ausgestattet.
www.slow-west.de/partner.html