REVIEWS CATALOG 11-2016

 


 

 

catalog 10 16 paz e futebol

Phillip Boa and the Voodooclub - blank Expression

Capitol / Universal

catalog 10 16 Boa old new

www.phillipboa.de - u.a. Live-Termine

 LIVE-
TIPP

 

 

 

 

 

 

Back-Katalog-Marketing einmal anders. Bei der 2CD-Deluxe-Edition der aktuellen Best-Of von Schrammel-Pop-Altmeister Phillip Boa gibt es das neue Studioalbum Fresco quasi als Dreingabe - für zahlungskräftigere Hardcore Fans geht es auch nochmal exklusiver - mit zusätzlicher Live-CD, 10inc-Vinyl & 54-seitigem Tagebuch. Nun bietet Boas Karriere ja durchaus den einen oder anderen mitsingbaren Indie-Hit, u.a. I Dedicate My Soul To You, This Is Michael, Kill Your Ideals oder Container Love (hier allesamt von den Originalbändern remastered) - aber auch das neue Album des schon des öfteren totgesagten Entertainers braucht sich nicht zu verstecken - ein properes Package. Live spielen Boa & sein Voodooclub auch wieder: Ab Ende Oktober bis in den Dezember hinein - und 2017 geht die Tour weiter: am u.a. am Samstag, 04.03.2017 um 21:00 im Münchner Strom.

Bruce Springsteen - Chapter And Verse

Columbia / Sony

Offizieller `Audio Companion´ zur in den USA erfolgreichen Autobiografie Born To Run - mit 18 Tracks aus Bruce Springsteens langer Karriere von 1966 bis 2012. Sechs der achtzehn Stücke sind bislang unveröffentlicht: Zwei Aufnahmen von The Castiles (Springsteens Teenage Beat Band von ´66 bzw. ´67), je eine von Steel Mill (schon recht kraftvoll, von ´70) und der dann klar auf Springsteens späteren E-Street-Stil eingeschwenkte Track der Bruce Springsteen Band plus die Solo-Demos von Henry Boy & Growin‘ Up (1972, vor dem Debütalbum Greetings From Asbury Park, N.J. aufgenommen). Dann folgen chronologisch zwar zeitlose Hits & Klassiker wie Sandy (´73), Born To Run (´75), Badlands (´77), oder The River (´80), aus den späteren Jahren aber auch heterogeneres Material wie akustische Tracks (My Father´s House, The Ghost of Tom Joad), das rausgeschriene Born In The USA (´84) oder zuletzt Wrecking Ball von 2012. Chapter and Verse ist eben keine Greatest Hits-Kopplung, sondern der Boss selbst suchte die Tracks zu den jeweiligen Kapiteln des Buches aus. Als CD und Doppel-LP. Trailer von Filmemacher Thom Zimny zu Chapter And Verse.
http://brucespringsteen.net

 
 

catalog 10 16 Springsteen ChapterVerse

80´s Recovered

Music Brokers / H´Art

Achtziger-Ikonen covern Klassiker aus 50 Jahren angloamerikanischer Popmusik. Auf diese stellare Idee verfiel man beim argentinisch/amerikanischen Label Musik Brokers und betraute folgerichtig Robin `Smooth Operator´ Millar mit der Exekution von 80´s Re:Covered. Mit von der Partie: immerhin ABC und Heaven 17, der im Januar infolge eines Unfalls verstorbene Colin Vearncombe aka Black, ferner China Crisis, Kim Wilde, Belinda Carlisle, Kim Carnes oder Johnny Hates Jazz. Einige der 80´s Acts machen ihre Sache dabei gar nicht schlecht (Martin Fry, mit Abstrichen Black, China Crisis oder Heaven 17), dem Original eine wirklich neue Facette entlocken oder es gar zu toppen, gelingt jedoch kaum. Innerhalb des Konzepts stimmig: die zweite CD mit den 80´s-typischen ausgeweiteten 12-inch-Remixen

 

catalog 10 16 80s recovered

Johnny Bristol - hang on in there baby / Jimmy Ruffin - groove governor

 beide: Elemental / In-Akustik

catalog 10 16 JohnnyBristol


2 Jimmy Ruffin, dessen jüngerer Bruder David statt seiner kurze Zeit bei den Temptations am Mikro mitmischte, nimmt sich auf dem vorliegenden Soul Records-Album The Groove Gouverneur  u.a. - erfolgreich - die klassische Burt Bacharach/Hal David-Nummer This Guy´s In Love With You vor, die Herb Alpert einst bekannt machte. Das solide Werk von 1970, das im Vergleich mit dem oben vorgestellten Johnny Bristol-Album aber weniger geschlossen wirkt, ist nun in der Elemental Re-Issue-Ausgabe das erste Mal auf CD erhältlich. Ruffin hatte seinen größten Hit mit dem zu einem gern gecoverten Motown-Klassiker (u.a. Joan Osbourne für Standing In The Shadows Of Motown) avancierten What Becomes Of The Brokenhearted bereits Mitte der 60´er, blieb bis in die 80´er leidlich erfolgreich, wenn auch als Sänger oft unterbewertet.

 TIPP
 

Zweimal Neues aus der schönen Elemental- Re-Release- Digipak- Serie, die lange vergriffene Black Music-Titel als Cds in Original-Coveroptik-Klapptaschen präsentiert.

1 Wer den (leider schon 2004 verstorbenen) Songschreiber & Soul-Sänger Johnny Bristol bisher nicht auf dem Schirm hatte, dem sei sein 1974er Album Hang On In There Baby mit 10 Eigenkompositionen empfohlen, von Arrangeur & Dirigent H.B. Barnum in Bläserarrangements und Streicherteppiche gebettet, darunter allerfeinste Lovesongs wie You And I oder das groovende  I Got Your Number Bristol machte sich einen Namen bei Motown als (Co-)Autor und Produzent von Diana Ross & The Supremes oder Boz Scaggs. Eine echte Entdeckung.

 


catalog 10 16 JimmyRuffin

Lou Rawls´ Soulin´

Capitol - Elemental / In-Akustik

Elemental stuff, too : Lou Rawls´ Soulin aus dem Jahr 1966 (als Kollege Ruffin seinen großen Hit landete). Das von David Axelrod für Capitol produzierte und von (wie auch Johnny Bristols oben gewürdigtes Hang On In There Baby) von Dirigent H.B. Barnum versiert arrangierte Album wartet u.a. mit Rawls´ erstem großen Hit Love Is A Hurtin´Thing auf (der mittlerweile etwas in Vergessenheit geraten ist). Aus den auch im Re-Issue enthaltenen Original Liner Notes: "Soulin´ proves once and for all who today´s great bluesin´man is!" Vom Blues über Jazz zu Soul und Pop - der 2004 verstorbene spätere mehrfache Grammy-Gewinner Rawls veröffentlichte nach Soulin´ noch an die 60 Alben und verkaufte weltweit Millionen von Platten.

 

catalog 10 16 LouRawls

We Know How To Boogie

Bbe / K7

Digger-Alarm: Die Zulieferer von Profi-Selectern wie Dimitri From Paris oder Volcov in Aktion. Das italienische Boogie-Brüderpaar Gino & Federico Grasso stöberte ausnahmsweise mal ganz eigennützig intensiv durch seine seeehr umfangreiche Sammlung an noch unbekannten Disco- & Soul-Schätzen aus den 70ern & 80ern - und heraus kam die vorliegende Tanzflur-kompatible Kopplung, inklusive rare-groovender Trouvaillen wie Arabi´s Times Three oder dem Titeltrack von Those Good Intentions. Die dankbaren Kommentare ihrer Abnehmer-DJs im Booklet sprechen da für sich. Wie das mit dem Boogie geht, darüber wissen die Brüder Grasso in der Tat Bescheid.

www.bbemusic.com
 

catalog 10 16 weknowBoogie

Bud Shank - California Dreamin´

 World Pacific - Elemental / In-Akustik

Empfehlenswertes 1966´er Easy Listening-Album unter Beteiligung zweier hochklassiger Jazzinterpreten: Der 2009 verstorbene Bud Shank an Flöte & Altsaxophon und Stargast Chet Baker am Flügelhorn. California Dreamin´ bietet mit dem Titeltrack & Monday Monday gleich zwei The Mamas & The Papas-Titel (als Instrumentals arrangiert von Routinier Bob Florence). Von Shank stammte bereits das Alt-Flötensolo auf deren 1965´er Aufnahme, die zum Mega-Hit avancierte. Weiter hier vertreten: Instrumental-Coverversionen vom Beatles-Stück Norwegian Wood (This Bird Has Flown) oder Burt Bacharachs What The World Needs Now. Als Abrundung noch zu erwähnen: die Hübsche Cardboard-Digipak-Klappcover-Aufmachung in Original-LP-Optik.

 
 

catalog 10 16 BudShank

Placebo - A Place For Us To Dream

Elevator - UMG / Universal

catalog 10 16 placebo

www.placeboworld.co.uk

 LIVE
 
 

Lästerliche Zungen mögen behaupten, vom 90´s Insel-Phänomen Placebo um Frontmann & Texter Brian Molko würde man eigentlich nur das mitreissende Every You Every Me im Regal benötigen. Die doch recht zahlreichen Fans der Band werden das anders sehen und sich über die nun zum 20-jährigen Band-Jubiläum erscheinende, opulente Cardboard-Doppel-CD mit 36 Tracks und extradickem Fotobooklet mit bisher unveröffentlichtem Material ebenso freuen wie über die Ende Oktober startende Tour in Deutschland (am 4.11. in der Münchner Olympiahalle). Auf dem Cover von A Place For Us To Dream: das 2011 für Getty Images geschossene Foto während Unruhen nach einem Stanley-Cup Spiel - durch die Weltpresse gegangen, weil vielfach misinterpretiert.

Faith No More - We Care A Lot

Koolarrow - PIAS Coop / Rough Trade

Mit den Bootlegs ist nun Schluß. Als kürzlich die Originalbänder des jahrzehntelang vergriffenen Faith No More-Debüts von 1985 (noch ohne Mike Patton) auftauchten, ließ es sich die Band nicht nehmen, eine um vier Demoversionen und fünf Livetracks aufgestockte, teilweise neu abgemischte Version aufzulegen. We Care A Lot bietet aus heutiger Sicht dabei eigentlich nur etwas angestaubt wirkenden Crossover für Komplettisten. Für alle anderen hätte es eine straffe 3 Track-EP mit dem Titeltrack, As the Worm Turns und Pills For Breakfast wohl auch getan.

Auch als Doppel-LP (180g) erhältlich - mit der CD als Bonus.

www.fnm.com

 

catalog 10 16 FaithNomore

Paz e futebol

Various Artists - Sonar Kollektiv / Rough Trade

Hmh, auf der vor zehn Jahren erschienenen ersten von Jazzanova komilierten Paz E Futebol  gab es noch einen plausiblen Anflug von Fußball-Bezug. Zum World Cup in Brasilien 2014 nachzulegen, erschien dem Berliner Sonar Kollektiv wohl zu profan. Nun gibt es fast beiläufig und zehn (!) Jahre später doch eine `zweite Folge´, bis auf den Titel & seltsam bemüht wirkende Sätze im Booklet aber frei von musikalischen Referenzen zum `schönen Spiel´. Feine Rare-Brazil-Diggerei (u.a. Eumir Deodato, Ed Motta, Lucas Santanna als Outsidern am ehesten bekannte Namen) hätte man den Jazzanovas doch auch in anderem Kontext abgenommen? Die steuern selbst außerdem den Track Gafiera als Instru-Mental Trio Version bei. www.sonarkollektiv.de

 

catalog 10 16 paz e futebol

Pat thomas - coming home

Strut - !K7 / Indigo

catalog 10 16 PatThomas

 

Original Ghanaian Highlife & Afrobeat Classics 1964-1981 - nichts weniger erwarten wir von einer Rückschau auf Genre-Legende Pat Thomas´ Schaffen, der vor allem für seine Zusammenarbeit mit Ebo Taylor bekannt wurde.

In diesem Sommer konnte man den immer noch international aktiven Sänger mit seinem aktuellen Ensemble, der funky Kwashibu Area Band u.a. auf dem Nürnberger Bardentreffen live erleben. Die Doppel-CD ist mit einem Foto-Booklet incl. von Pat Thomas selbst verfasster Liner Notes ausgestattet, die u.a. Einblick in die Zeit des umtriebigen Sängers in Deutschland gewährt - als Produzent von sogenanntem `Burger´-Highlife (Heimkehrer aus Deutschland heißen in Ghana `Burger´. Eine runde Sache. Pat Thomas & Kwashibu Area Band @Web

© cinesoundz.com 2016