Reviews Crossover 6-7 - 2014

* soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * Brazilspecial *

  Sebastien Tellier - L´Aventura * film * comic * book *  
  Record Makers / Rough Trade TIPP!  
     
 
Mit Sebastien Tellier auf Abenteuerreise. Die letzte Album-"Confection" des Meisters liegt erst wenige Monate zurück, da wird aktuell für den Juli schon Neues vermeldet - bemerkenswertes Timing, denn: Der extravagante Gallo-Klangmagier überfliegt für "L´Aventura" das mythisch-üppige, nicht nur auf dem Cover naiv-bunt-sinnliche Phantasie-Brasilien in seinem Kopf ("Ma Calypso", "L´Amour Carnaval", "Ambiance Rio") - und veröffentlicht das Ergebnis, kurz bevor die erste Medien-Overkill-Welle im Fussball-WM-Finale von Rio kulminiert. Die Synthies wurden extra in JM Jarres Bougival Studio, die Streicher, Flöten & Saxophone aber in Rio aufgenommen - gängige musikalische Brazil-Klischees tauchen allerdings nur in Spurenelementen auf. Statt auf Bossa & Samba setzt Tellier vielmehr auf seinen bekannten, üppig und virtuos instrumentierten, einmalig melodischen Breitwand-Sound - wieder rythmischer als zuletzt. Zuckerbombig bis zum Anschlag, aber auf diesem Niveau eben wieder einmal unwiderstehlich. "L´Aventura is the promise of the sun, the mystery of the jungle..." Aller vers le soleil! Play all tracks...  
 
     
  Tori Amos - Unrepentant Geraldines  
  Mercury Classics - Decca / Universal TIPP! & LIVE-TIPP  
     
 

"Working my way back to me again..." Tori Amos verlieh zuletzt ihrem Wandeln auf klassiknah-orchestralen Crossover-Pfaden schon durch das gelbe Traditions-Logo der altehrwürdigen Deutschen Grammophon einen offiziellen Anstrich. Nun ist sie mit ihrem neuen, 14. Album innerhalb des Universal-Firmengeflechts zu Mercury Classics gewechselt. Ein sanfter Übergang, denn auch bei der Decca gibt es natürlich eine starke Klassiktradition. Das rätselhaft betitelte "Unrepentant Geraldines" kann jedoch ganz ohne Reue als Singer/Songwriter Pop-Album angenommen werden. Basis sind wie in `alten Zeiten´ Amos´ einzigartiger Gesang & ihr virtuoses Klavierspiel. Da auch wieder zugänglichere Songstrukturen eingezogen sind & Stücke wie der Titeltrack, "Trouble´s Lament", "Shades of Blue", "Weatherman" oder "Oysters" gut unterhalten: eine erfreuliche "Rückoríentierung". Den Mai-Live-Terminen lässt die Amos noch drei Juni-Daten im deutschsprachigen Raum folgen, u.a. am 10.6. in der Münchner Philharmonie. www.toriamos.com

 

 
     
  Richard Reed Parry - Music for Heart and Breath  
  Deutsche Grammophon / Universal TIPP & LIVE-TIPP  
     
 
"Ich war nicht primär Musiker einer Rockband. Arcade Fire war immer nur ein Teil des Bildes." Multi-Instrumentalist, Komponist und Produzent Richard Reed Parry hat schließlich eine klassische Musikausbildung genossen. Sein aktuelles, kammermusikalisches Album "Music for Heart and Breath" ist das Ergebnis von Parrys Auseinandersetzung mit Größen wie Steve Reich, John Cage und Brian Eno. Parry lässt dabei Herz- oder Atemfrequenz der einzelnen Musiker, also deren Körperrhythmen das Tempo bestimmen - ohne vorgeschriebenen Takt. Damit die Musiker ihren Herzschlag hören und synchron zu ihm spielen können, tragen sie Stethoskope. Bei diesem interessanten Experiment wirken gleich sehr namhafte Künstler mit: allen voran das Kronos-Quartett (s.u.), Adam und (der unlängst auch an dieser Stelle vorgestellte) Bryce Dessner von The National, Nico Muhly und das yMusic Ensemble. Am 19.6. stellt Richard Reed Parry sein Projekt auch live, ím Rahmen der Yellow Lounge im Berliner Berghain vor.  
 
     
  Kronos Quartet - A Thousand Thoughts  
  Nonesuch / Warner  
     
 
Das bekanntermaßen experimentierfreudige Kronos Quartet feiert unglaublicherweise heuer auch bereits sein 40-jähriges Jubiläum. Der Opener deutet es bereits im Titel an - auf schwedisch: Die Crossover-Wegbereiter schlechthin (bzw. ihr Label Nonesuch) begehen das freudige Ereignnis mit einem Album, das in der Tat einmal mehr 1000derlei Einflüsse & Ideen zu Tage treten lässt. Diese sind in der Zusammenstellung über die ganze Welt verteilt. Syrische, äthiopische, vietnamesische und indische (Bollywood-)Klänge, bis hin zum irischen Pub-Klassiker "Danny Boy" als Outro. Alles wohlgemerkt nicht als oberflächlich angerührte Weltmusik-Soße, sondern auf spieltechnisch höchstem Niveau, mit einer Gästeliste - von Asha Bhosle bis zur chinesischen Pipa-Virtuosin Wu Man - die im Detail an dieser Stelle den Rahmen sprengen würde. Dig deeper, z.B. @ www.kronosquartet.org  
 
     
  Quatuor Ebene - Brazil  
  Erato / Warner LIVE-TIPP  
     
 

Und noch ein weiteres weltweit führendes Streichquartett hat gegenwärtig Neues am Start: Die vier Franzosen widmen sich thematisch auf ihrem aktuellen Album (wie viele andere Künstler) dem multi-ethnischen Phänomen Brasilien. Mit jazzigem Touch - und prominenten Gästen wie der ihnen durch die gemeinsame "Fiction"-Kollaboration bereits gut bekannten Stacy Kent, Bossa-Meister Marcos Valle oder Chansonnier Bernard Lavilliers. Dabei setzen Pierre Colembet, Gabriel Le Magadure, Mathieu Herzog & Raphael Merlin auf in anderem Kontext durchaus bekannte Repertoire-Titel (wie Valles "Aguas de Marco ", Astor Piazollas "Libertango" oder Stings "Fragile") in neu arrangiertem Gewand. Auch live ist Quatuor Ebene derzeit im deutschsprachigen Raum zu erleben: etwa am 10.7. beim Lockenhaus-Festival in Österreich. www.quatuorebene.com

 
 
     
  Martin Wind Quartet - Turn Out The Stars  
  What If Music / Cargo  
     
 

"Turn Out The Stars" ist ein Tribute an den einflussreichen amerikanischen Jazz-Pianisten Bill Evans. Das vom Wahl-New Yorker Bassisten Martin Wind angeführte Quartet mit Spitzenkräften wie Scott Robinson an den Saxophonen, dem Drummer Joe La Barbera und Bill Cunliffe am Piano tut sich hier gar mit dem Orchestra Filharmonica Marchigiana zusammen. Gegeben werden nicht allein Evans-Kompositionen, sondern auch ihm (oder ihm wichtiger Menschen) zu Ehren geschriebene Stücke sowie Stücke anderer Komponisten, die im Repertoire von Evans einen wichtigen Platz hatten. Die von Wind für diesen speziellen Anlaß am 7. Mai 2011 im Theatro Rossini im italienischen Pesaro neu arrangierten Stücke lohnen das mehrfache Hören - im Ergebnis ein gelungener interkontinentaler Brückenschlag. www.whatifmusic.net www.martinwind.com

 

 
     
  The Sea in Music  
  V.A. - Naxos  
     
 
Maritime Programm-Musik. Für diese willkommene Zusammenstellung vom Meer inspirierter Klassik-Stücke hätte man sich natürlich eine auch grafisch etwas opulentere, den hier versammelten musikalischen Beiträgen von Größen wie Britten, Debussy (natürlich: "La Mer"), Elgar, Ravel, Rimsky-Korsakov, Vivaldi oder Vaughan Williams (speziell zu diesem Komponisten an dieser Stelle bald mehr) angemessene Präsentation gewünscht. Denn "man´s relation with the sea is profound", wie Liner Notes-Autor Jonathan Woolf ganz richtig einleitet. Mit Stücken wie Mendelssohns "Meeresstille und glückliche Fahrt", "The Oceanides" von Sibelius oder Wagners "Der Fliegende Holländer", die auch immer wieder Inspiration für Filmmusik gewesen sind, kann der Hörer denn auch ganz nach Belieben genießen - entweder an der Oberfläche schaukelnd oder sich ganz dramatisch auf Abstürze in die Tiefe einlassend. www.naxos.de  

 
     
  Christina Pluhar - Music for a While  
  Erato / Warner LIVE-TIPP  
     
 

"Purcell ist zeitlos." Lauten-Virtuosin & Ensemble-Leiterin Christina Pluhar, deren Lateinamerika-Ausflug Los Pajaros Perdidos von 2012 auch an dieser Stelle Thema war, wendet sich aktuell der Musik des britischen Barock-Genies zu- und stellt sogar höchstselbst in den Liner Notes zu "Music for a While" klar, dass sich so unterschiedliche Kreative wie Stanley Kubrick, Pete Townshend oder Klaus Nomi vom schon sehr früh verstorbenen "Orpheus Britannicus" Henry Purcell (etwa 1659-95) beeinflussen ließen. Ein Counter-Tenor wie Philippe Jaroussky ist für ein solches Unternehmen natürlich eine Bereicherung, weitere Gäste auf dem Album kommen allerdings aus dem Jazz-Bereich: Wolfgang Muthspiel an diversen Gitarren & der italienische Klarinettist Gianluigi Trovesi. Derzeit (von Juni bis August) ist Christina Pluhar auch immer wieder mit ihrem 14-köpfigen Ensemble L´Arpeggiata in Deutschland live zu erleben, u.a. mit dem Purcell-Programm: am 3.7. auf den Ludwigsburger Schlossfestspielen. www.christina-pluhar.de

 

 

 
     
  Das Hässliche Junge Entlein  
  WDR Bigband Köln - CMO / Alive  
     
 

Last but not least Neues aus der an dieser Stelle stets gern vorgestellten "kultfürkids"-Reihe aus dem Hause CMO mit der WDR-Bigband. Das frei nach Hans Christian Andersen von Verena Specks-Ludwig in "Peter & Der Wolf"-Manier bearbeitete Märchen wird mit Musik von Ensemblechef David Horler, (dem im Eifer des Gefechts manchmal etwas übersteuernden) vielseitigen Sprecher Dominik Freiberger und dem routiniert-jazzigen Spiel des öffentlich-rechtlichen Klangkörpers eine unterhaltsame Sache - nicht für Kinder, die natürlich besonders mitgehen, wenn sich das vermeintlich hässliche junge Entlein am Ende durchzusetzen weiss. Das nun hier auf CD vorliegende `Hörstück mit Musik´ ist der Mitschnitt eines am 25.Mai 2013 aufwendig in Köln aufgeführten Familienkonzerts - das interaktive Konzept kam offenbar einmal mehr hörbar gut an. www.cmo-music.de

 

 
     
  Previous Issue: 4/5 - 2014 * film * comic * book * © cinesoundz 2014

* soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *