Reviews Crossover 10-2014

* soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * bavaria-special *

 Steve Reich - Radio Rewrite 
 Nonesuch / Warner * film * comic * book *  
 
 
Neueinspielungen des Repertoires von Minimal Music-Begründer Steve Reich stoßen stets auf Aufmerksamkeit. Zumal wenn es, wie bei Reichs Stück "Radio Rewrite" von 2012, um ein von Songs der britischen Kultband Radiohead inspiriertes Werk geht. Deren bereits verschiedentlich durch eigene Filmmusik &- Neoklassik-Ambitionen auffällig gewordener Gitarrist Jonny Greenwood legt auf dem vorliegenden Tonträger auch selbst Hand an. Reichs Beitrag zum "Zeitalter der Remixes" verarbeitet zwei Radiohead-Songs ("Everything in its Right Place" & "Jigsaw Falling into Place") in einem über 17-minütigen "non-rock instruments“-Arrangement: Das alarm will sound-Ensemble unter Alan Pierson umfasst neben Piano, zwei Vibraphonen, Streichern und E-Bass auch Flöte und Klarinette. Neben dieser relativ neuen Komposition enthält das empfehlenswerte Album noch "Piano Counterpoint – ein 2011er-Arrangement seines 73ér Stücks "Six Pianos" und -als Einstieg- das von Greenwood gespielte "Electric Counterpoint" in einer Version für Gitarre.

www.nonesuch.com
 

LIVE-TIPP - am 5.2. 15 wird "Radio Rewrite" erstmalig in Deutschland aufgeführt: Im Kasseler Institut für Musik - watch this space.

 
 
 GoGo Penguin - V2.0 
 Gondwana Records / Groove Attack LIVE-TIPP
 
 
 
Das Ende August in Deutschland veröffentlichte Album "v2.0" des gleichberechtigten Trios von Chris Illingworth (p), Nick Blacka (b) und Schlagzeuger Rob Turner aus Manchester birgt einiges an Crossover-Potential. Neben klassischen Wurzeln werden im rhythmischen Fundament Dance- & Electronica-Einflüsse spürbar, während die Harmonien und die spieltechnische Rafinesse freierer Passagen auf eine Jazz-Beheimatung hinweisen. Ihr akustischer Electronica-Sound wird seit dem Vorgänger-Album "Fanfares" im UK von selbst produzierenden Radioleuten wie Gilles Peterson in höchsten Tönen gelobt. Bassist Blacka stiess erst für die Update-Version der Penguins dazu und brachte hörbar frischen Wind mit ins Studio. Das dynamische "Garden Dog Barbecue" ist gar eine Art Hit.
Ab dem 24.10. drei GoGo Penguin-Live-Termine: in Hamburg beim Überjazz Festival, in Köln und Bremen.
www.gogopenguin.co.uk
 

 
 
 Hamlet - Piano 
 Stil Vor Talent / Rough Trade 
 
 
Ungewohnte Klänge aus dem Hause Stil Vor Talent. Fran Koletzki, diplomierte Psycholgin, musikalische Autodidaktin und Gemahlin von Labelchef Oliver, hat sich für das vorliegende Projekt mit dem klassisch ausgebildeten Pianisten Oded K.dar zusammengetan - spontane Aktion nach einer gemeinsamen Geburtstagsfeier. Herausgekommen sind Steinway-untermalte Unplugged-Versionen von aus dem Dance-Kontext bekannten Stücken wie Moderats "Bad Kingdom" oder Paul Kalkbrenners "Sky And Sand". Sogar Kraftwerks vielgeprüftes "Das Modell" und ein Ace of Base(!)-Stück sind mit von der Partie: "The Sign". Mag das entschleunigte Programm den einen oder anderen vom Club Heimgekehrten einfangen - zuweilen klingt das auch wie Tori Amos für Arme. Wie so vieles wohl : Geschmackssache... www.facebook.com/hamletpiano
 

 
 
 Alison Balsom - Paris 
 Warner Classics LIVE-TIPP
 
 
 
Im Repertoire der britischen Virtuosin Alison Balsom finden sich sowohl Werke für die barocke, klassische und moderne Trompete. Inzwischen Gastprofessorin an der Guildhall Scholl of Music & Drama, findet die eigentlich mit Aufnahmen & Tourneen ausgelastete junge Dame außerdem Zeit für diverse Charity-Projekte wie `Brass for Africa´oder die Nordoff Robbins-Stiftung. Ihre Vielseitigkeit demonstriert sie auch auf dem neuen Album "Paris" mit vorwiegend französischen Komonisten von Satie über Ravel bis hin zum eingemeindeten Exil-Rumänen Joseph Kosma, dessen bekannteste Jazz-Komposition "Les Feuilles Mortes" ("Autumn Leaves") hier erklingt. Nach einer "Broadway & Beyond"-Tour im UK kommt Alison Balsom im November zunächst mit einem Haydn-Programm (mit den Festival Strings Lucerne) auch nach Deutschland - vom 14.-18.11. www.alison-balsom.de
 

 
 
 Nigel Kennedy - Vivaldi - The Four Seasons  
 EMI / Warner Classics LIVE-TIPP 
 
 
Kaum zu glauben, aber vor inzwischen 25 Jahren ereignete es sich, dass dieser junge Aston Villa-Fan mit der punkigen Frisur es hinbekam, Millionen Klassikverächter zu Vivaldi-Interessierten zu machen und den Barock-Komponisten auf Dauer in die Charts zu hieven. Der Glücksfall für die Klassikbranche etablierte sich in der Folge mit hochvirtousen, unangepassten Klassik- und Jazz-Performances. Deren Umfeld dokumentiert die der vorliegenden Jubiläumsedition beigelegte DVD mit Interviews, Kommentaren und Proben-Aufnahmen des Nigel K., die Lust auf einen Konzertbesuch wecken können.
Nigel Kennedy live ist meist ein Ereignis. Im Oktober, so vom 11.-14.10., sind wieder einmal einige Konzerte in Deutschland anberaumt. Mehr unter: www.nigelkennedy.de
 

 
 
 Orson Welles´ The War of the Worlds 
 CBS / der Hörverlag / Edel Motion VINYL-TIPP
 
 
 
"This audio grabbed people by the ears and scared whatever you wish to fill in this blank __ out of them." Klar, dass zum 100. Geburtstag von Orson Welles eine recycelte Fassung seines weltweit vielleicht bekanntesten Hörspiels "The War of the Worlds" herauskommt - und zwar sowohl auf Vinyl als auch auf CD - mit einem Booklet in der Form eines alten Röhrenradios. Bekanntermaßen löste Welles´ Hörspiel-Adaption von H.G. Wells´ Science Fiction-Roman bei seiner Erstausstrahlung am 30. Oktober 1938, in einer Zeit noch ohne flächendeckende TV-Berichterstattung, bei Tausenden Zuhörern Panik aus. Viele glaubten damals, Außerirdische wären tatsächlich in New Jersey gelandet. Der 23-jährige Welles baute auf diesem Coup seine imposante Karriere auf. www.hoerverlag.de
 

 
 
 Sarah Silverman - We Are Miracles 
 Sub Pop / Cargo 
 
 
Und zum Abschluss noch was politisch so was von Unkorrektes. Loudmouth Sarah Silverman, in den USA medial untertrieben gesagt omnipräsent, zieht auf "We Are Miracles" derart vom Leder, dass es Fans der derberen (Jewish) Stand-Up Comedy ein Laubhüttenfest sein wird. Kostproben: "Killing Jesus" oder "Rape Jokes: Comedy´s Hidden Gem". Vom Rolling Stone mit derlei Material immerhin als `most outrageously funny woman alive´ geadelt, fühlt sich Silv´ gar bemüßigt, eine mehr oder weniger musikalische Zugabe zu inkludieren. Ähem. Erwähnten wir schon, dass es Silverman auf die Tour gar zur Disney(!)-Synchronstimme (in "Wreck it Ralph") gebracht hat? Das ist hier vielleicht gar die amüsanteste Fußnote.
http://sarahsilvermanonline.com/
 

 
 
 
  * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * Previous Issue: 8/9 - 2014 © cinesoundz 2014 * film * comic * book *