electro 12-2013

* soundtrack * crossover/jazz * pop/rock * catalog * electro * world * x-mas *
 M.I.A. - Matangi  
 Interscope / Universal 
 
 

"Once there was a Girl named Matangi. This was 5000 years ago. Matangi became known as a goddess of music and spoken word...sometimes referred to as the Queen of Queens." Geschichtenerzählerin M.I.A. greift auch für ihr neues, viertes Album tief in die Grime-, Electro & Dancehall-Kiste. Von wegen `missing in Action´, das britisch-tamilische Multitalent ist meist da anzutreffen, wo es musikalisch rummst. Beim von der o.g. Hindu-Göttin inspirierten Konzeptalbum erhält Miss Arulpragasam Rückendeckung von den erfahrenen Produzenten Surkin & insbesondere Switch (Santigold, Beyonce). Die Erfahrungen beim Film, in Cover-Design und DIY-Kunst kommen M.I.A. hier ebenso zugute wie ihre Zusammenarbeiten mit Stars wie Björk, Jay Z, Kanye West oder Madonna - "Matangi" ist gespickt mit hör- und sichtbaren Referenzen, zwischen "Karmageddon" und "Sexodus". Boom Boom shakalaka. Loud as ever... www.miauk.com/matangi

 

 
 
 V.V. Brown - Samson & Delilah  
 Killing Moon  
 
 

Temperatursturz. Den eher konventionellen Soul-Rock ihres Major-Debütalbums hat Model/Modedesignerin/Songautorin/Sängerin V.V. Brown mit dem neuen, auf dem eigenen Indie-Label veröffentlichten Album "Samson & Delilah weit hinter sich gelassen. Produzent Dave Okumu (The Invisible, Jessie Ware) verpasst Vanessa B hier einen angedüsterten & eisgekühlten Elektro-Wall of Sound, oft eingängig, mal tanzbar, mal mehr schleppend, mit opernhafter Geste. Retro-Wave-Pop statt R&B-Schemata, ausdrücklich keine `typisch schwarze Musik´ tönt bei Tracks wie dem dramatisch-pathetischen Opener „Substitute For Love“ oder dem Follow-up "Nothing Really Matters" aus den Boxen. Im Video zu "Samson" präsentiert sich die afro-britischeKünstlerin vielmehr als eine Art schwarze Coiffeurs-Witwe. Den neuen Sound stellte V.V. Brown gerade auf einer kurzen Tour durch deutschsprachiges Terrain vor. www.vvbrown.com

 

 
 
 Kosheen - Solitude / Moby - Innocents  
 Kosheen Records - Membran / Sony * Little Idiot - Embassy of Music / Warner 
 
 

Kosheen war man schon öfter geneigt abzuschreiben, immer wieder setzte sich das erfolgreiche Projekt aus Bristol scheinbar zwischen die Stühle. Dennoch hält die Zusammenarbeit von Sängerin Sian Evans mit den beiden Elektronikern Markee Substance & Darren Decoder im Spannungsfeld zwischen Pop & Electro nun schon seit über zehn Jahren. Das neue Album geht im Wesentlichen den Weg des erstmals auf dem bandeigenen Label veröffentlichen Vorgängers "Independence'" weiter. Der einprägsame Einstiegstrack von "Solitude", "Save Your Tears", erinnert an Anne Clark und auch die erste Singleauskopplung, der Uptempo-Track "The Harder They Fall", beschwört mit Yazoo-Feeling die 80er. Immer noch sind Drum & Bass-Elemente und Cabaret Voltaire-Referenzen Teil des ausgeklügelten, angedüsterten Bandsounds. Das Cover-Design zitiert die früheren Inuit-Motive nur noch. Es stammt vom jungen tschechischen Grafiker Adam Pizurny. www.facebook.com/kosheenmusic

Noch länger dabei: Richard Melville Hall a.k.a. Moby. "Innocents" ist bereits das 11. Studioalbum from `his Nerdness´. Zwar hat der (nach L.A. umgezogene) New Yorker erneut alles selbst eingespielt und auch sämtliche, das Cover- & Booklet-Design ausmachenden Fotos selbst geschossen. Zum ersten Mal in seiner Laufbahn allerdings vertraut sich der Listenfreak einem externen Produzenten an: Mark `Spike´ Stent (Madonna, U2, Björk, Beyoncé). Auf Innocents fällt außerdem die Vielzahl von Gesangsparts auf: Flaming Lips-Sänger Wayne Coyne, Mark Lanegan, Damien Jurado, Skylar Grey, Mobys Toursängerin Inyang Bassey oder die Kanadierin Cold Specks geben sich hier das Mikro in die Hand. Zwei cinematisch angehauchte Instrumentals gibt es bei Film(musik)-Fan Moby natürlich auch.V iel Aufwand und doch meint, man all dies schonmal gehört zu haben. Tu nicht so unschuldig, Richard. www.moby.com

 



 
 
 Peshay - Generation 
 Tru Thoughts / Groove Attack  
 
 

Electro- & House sind bei dieser "Generation" in der Minderheit. Metalheadz-Drum & Bass-Routinier Peshay passt sich auf seinem ersten Album für Tru Thoughts der Labellinie an und tastet sich in Richtung Retro-Funk, Latin- und Jazz vor. Das klingt meist recht flott, aber auch über weite Strecken wie 70´s-Library-Musik der gehobeneren Sorte. Dafür gibt es ja nun eine ganze Reihe von Interessenten, von Filmmusikfans über prominente Radiomacher wie Gilles Peterson und Craig Charles. Das Album des prominenten Londoner Remixers wurde mit einer Reihe von S(anonymen) Session-Musikern aufgenommen - mehr Info ist der zur Verfügung gestellten Promo vorerst nicht zu entnehmen. Auffälligster Track das mit Streicherarrangement & weiblichem Leadgesang ausstaffierte "Never Let You Go". www.tru-thoughts.co.uk/artists/peshay

 
 
 
 Deluxe - The Deluxy Family Show / Kraak & Smaak - Chrome Waves 
 Chinese Man / Groove Attack * Jalapeno / Groove Attack LIVE-TIPP & TIPP 
 
 

Eine bunte Truppe: Sängerin Liliboy, Kaya, Kilo, Pepe, Pietre & Soubri. Die ehemaligen Straßenmusiker aus der Gegend um Aix-en-Provence haben sich durch ausgesprochen fleißiges Touren in Frankreich mit ihrer von Soul, Funk, Pop & Rap befeuerten Tanzmusik eine ansehnliche Fangemeinde erspielt. Gesungen wird allerdings konsequent - englisch. Bester Track?Schwer, sich zwischen dem Uptempo-Shaker "My Game" und dem partyseeligen Hip Hop-"Baby" mit seinem starken Refrain zu entscheiden. Play Tracks 2,3,5,7.
Schnauzer züchten oder ankleben - diese Mannschaft verdient ihre Unterstützung. Im Dezember sind Deluxe mit ihrer Family Show live in Deutschland unterwegs, am 18.12. im Münchner Feierwerk.

http://chinesemanrecords.com

Kraak & Smaak, die holländischen Festival-Feierbiester Oscar De Jong, Mark Kneepers und Wim Plug haben wieder mal Frischware am Start - unterstützt von einer Riege bewährter und neuer Sänger(inne)n. Auf "Chrome Waves" sind Janne Schra, Soul-Sänger John Turrell, Ben Westbeech. Rapper Capitol A, Stee Downes, Sam Duckworth, Joi Cardwell und Live-Lady Berenice zu hören. Oscar De Jong himself versucht sich erstmalig ebenfalls am Mikro & die isländischen Indie-Popper Retro Stefson bedanken sich auf "F.A.M.E." für einen älteren K&S-Remix. Im Ergebnis die wohl abwechslungsreichste und kommerziellste Kraak en Smaak-Scheibe. Dance-Music von House bis Disco, mit jeder Menge Pop-Appeal. Play Tracks 1-5, 7, www.kraaksmaak.com

 

 
 
 Kellerkind - Music is a Miracle / Super Flu - Halle & Saale  
 Stil vor Talent / RoughTrade * Monaberry / Intergroove LIVE-TIPPs & VINYL-TIPP 
 
 

Sein Debütalbum trug konsequenterweise den Titel "Basement Story". Seinen Anfängen, dem Zollikofener Musikraum im Untergeschoß und auch der Berner Formbar ist der Schweizer Marco Biagini mittlerweile enteilt und mit "Music Is A Miracle" kommt auch mal wieder eine ganze CD aus dem Keller ans Licht. Tech House wie gehabt, eher repetitiv & routiniert als wunderbar. Immerhin bedankt sich der Künstler artig im Innenteil bei den Promotern & Clubs, die ihn in den letzten Jahren unterstützt haben. Derzeit ist Kellerkind in der Schweiz unterwegs, aber Ende Januar stehen bereits wieder DJ-Dates in Deutschland an. Festivalimpressionen auf www.kellerkindmusik.de. Livedates: www.facebook.com/kellerkindmusik

Feliks Thielemann & Mathias Schwarz sind Super Flu. Wer überprüfen möchte, ob die beiden auch als Teilzeitholzfäller & Fluglotsen vor der Musik-Karriere ihr Geld verdient haben, mag das tun. Das erklärtermaßen schon seit 20 Jahren schraubende DJ-Producer-Duo macht jedenfalls in Vorwärtsverteidigung gegen das schlechte Image ihrer Heimat die eigene Herkunft zum Albumtitel. Eine bessere Werbung als das Video zu "Jo Gurt" kann sich "die zentrierteste Stadt Mitteldeutschlands" jedenfalls kaum wünschen. "Halle Saale" wird nun mit dem gleichnamigen DJ-Album, "das kein DJ-Album sein will" geehrt, aber zumindest schonmal auch als Vinyl erhältlich ist. Ende November & im Dezember einige Live-Dates in deutschen Städten (sowie Lausanne, Kellerkind-Country). Play Tracks 2,6,9. www.super-flu.de www.monaberry.de

 

 
 
 Paskal & Urban Absolutes - Lux / Daniel Bortz - Patchwork Memories  
 Sonar Kollektiv / Alive * Suol / Rough Trade VINYL-TIPP  
 
 

In den zwei Jahren seit Alexander Kastner a.k.a Paskal und Adrian Hoffmann a.k.a. Urban Absolutes von Alex Barck fürs Sonar Kollektiv gesignt wurden, haben sich die beiden DJs aus Berlin bzw. Düsseldorf nicht nur zu Residents der hauptstädtischen Label-Nights gemausert. Parallel wurde an einer 2012 veröffentlichten EP & dann am jetzt vorliegenden Longplay Debüt geschraubt. Gastsänger wie Pete Josef von Bristol, Paul Randolph (Sänger der Jazzanova Live-Band) oder Alexa Voss von Neve Naive leihen einigen hübschen Tracks zwischen Tech-House & Pop ihre Stimme, mit letzterer wird sogar ein deutscher Text gewagt: "Flieg Los". Auch als Doppel-Vinyl erhältlich. Play Tracks 1,3-5,7,8-10. www.sonarkollektiv.com

"Patchwork Memories", das Debütalbum von Daniel Bortz auf Suol bietet House- & Downtempo-Vibes. Der Augsburger, der schon seit 2007 auch in der Roten Sonne in München als Resident auflegt, hat für den Track "First Love" Sängerin Eva Gold ins Patchwork-Boot geholt - der mit Goldfrapp oder Moloko zu vergleichende Electro-Disco-Track mausert sich zu einem Siebenminüter mit gewissem Pop-Appeal. Auch "Satisfaction", stampft recht cool durch den Club. Für "The Misery" war dann eine männliche Stimme gefragt, Nils Corßen übernimmt den Part. Für "My Cats won´t let me sleep " (wer kennt das nicht?) darf es auch mal knarzig werden. Wenn Bortz seine eigene Stimme einsetzt, ist das weniger spektakulär, wie inm abschließenden "Friends". Vereinzelte DJ-Dates in deutschen Clubs im Dezember & Januar. www.fourartists.com/de/kuenstler/d/daniel-bortz.html

 

 
 
 Roberto Sol - Electrified Emotions / Mooryc - Roofs  
 Karmaloft / Timezone * K7! / Alive * Freude am Tanzen / Rough Trade* VINYL-TIPPs 
 
 

"Ich wollte etwas machen, das die Leute in den Bann zieht." Für die aktuelle DJ-Kicks-Kopplung fiel die Wahl auf den Spanier Oriol Riverola alias John Talabot, seit seinem Debütalbum "Fin" auf dem Münchener Label Permanent Vacation 2012 ein ´hot ticket´. Der ehemalige Resident-DJ des Club Razzmatazz in Barcelona liefert mit seiner weniger als Tanz-Mix verstandenen Selektion eine rechte Fundgrube für Soundstöberer, hat er doch eine Reihe wenig bekannter Tracks für die Kicks-Session ausgewählt. Sphärische Synthieflächen, Disco, Deep House, Krautiges & Experimentelles verbinden sich mit Balearic Beats zu einem stimmigen Flow - vor allem im ersten Teil. Zwei Talabot-Tracks entstanden wie bei der DJ-Kicks-Reihe üblich, direkt für die Compilation: "Without You" sowie das mit Axel Borman aufgenommene "Sideral". www.dj-kicks.com/johntalabot/

Interesting Label choice..."Freude am Tanzen" geht eigentlich anders. Schattig, morbid, sehnsüchtig, entschleunigt. Derlei Adjektive haften der Musik des nächsten Electro-Nickers an: Maurycy Zimmermann alias Mooryc aus Poznan. Dessen Downtempo-Melancholie-Electronica, die sich auch auf seinem ersten Longplayer "Roofs" ausbreitet, findet derzeit vor allem in der deutschen Hauptstadt immer mehr Fans. Der Wahlberliner veröffentlichte erst kürzlich die limitierte 10" "Simply" auf Dapayks Label Fenou. "Musik machen ist für mich wie eine Therapie", meint der 31-Pole. Man hat es geahnt.

Wie die o.a. DJ-Kicks auch auf Vinyl erhältlich (via Kompakt). www.freude-am-tanzen.com/mooryc/

 

 
 
 Kaito - Until The End of Time / Sano - Sano  
 beide: Kompakt / Rough Trade 
 
 

Gegen Ende noch zwei kompakte Meldungen: 1 Wenn der in Werbung & Computerspielindustrie gefragte DJ/Producer Hiroshi Watanabe Lust auf Trance verspürt, firmiert er als Kaito - und veröffentlicht bei einem gewissen Label aus Köln, das seit nunmehr 20 Jahren eigentlich für seinen minimalen Sound bekannt wurde. Auf sein aktuelles Werk hat Kaito, einer der beliebtesten Kompakt-Acts, sein Publikum immerhin drei Jahre warten lassen. Wieder findet der Japaner eine Linie zwischen melodischen Klangflächen mit träumerischer Note und Uptempo-Beats. Auch das Coverfoto stammt aus dem Hause Watanabe, in etwa das Abbild des Tracks "Run Through The Road In The Fog". 2 Das ist dann schon eher Kompakt-Schule: Am gelbschwarz gewandeten "Sano"-Album fällt zunächst vor allem der Aufnahmeort auf: Medellin & Rionegro, Colombia. Sebastain `Sano´ Hoyos kommt in der Tat von dort, ist allerdings mittlerweile Wahlberliner und manchen vielleicht schon durch seine Tracks auf dem "The Power Of Now"-Sampler aufgefallen. Hier gibt´s ausgiebig technoiden Darkhouse - Cumbia findet woanders statt. www.kompakt.fm

 




 
 

 
 Bloc Party Tapes / Kitsuné Maison 15 / Blank & Jones - Chilltronica No. 4 
 Various Artists - K7! / Alive * Kitsune / Groove Attack * Soundcolors / Soulfood 
 
 

1 Das gute, alten Mixtape, daran soll die "Tapes"-Serie von K7 natürlich anknüpfen. In der Reihe ausgewählter Indie- & Rock-Artists, die hier ihre (Dance-)Lieblingssongs & prägende Stücke vorstellen stehen u.a. The Rapture, Foals oder Friendly Fires. Mit der vorliegenden CD ist Kele Okereke von Bloc Party dran: "Rhythm & Groove waren für unsere Band immer wichtig und das soll sich in diesem Mix widerspiegeln." Afrobeat (Tony Allen, Fela Kuti), Rap (Wiley´s "Numbers In Action") oder Two-Step (Wookie) finden statt, bis es ausgerechnet mit Keles eigenem Mix einer Bloc Party-Nummer housig-stromlinienförmig wird und schließlich mit zwei Tracks zum Chillen ausklingt. 2 Kitsuné-Records-Gründer Gildas Loaec sind wieder ein paar gute Indie- & Dance-Tracks untergekommen, an der Spitze Chela´s "Romanticise". Es wird ein ziemliches Spektrum beackert - vom Clash-beeinflussten "Home" von Jonny Pierce bis hin zu 90s House - das Meiste hier zu vernehmende ist zudem unveröffentlicht. Die hippsten Sachen aus Frankreich geben sich derzeit Mühem, auf keinen Fall `französisch´ zu klingen. Play Tracks 2-5, 7-9. www.kitsune.fr Auch als Doppel-LP, daher: VINYL-TIPP 3 Kurz vorm Jahresende auch noch was aus dem Hause Jones & Blank. Die Aromasaunen und Ruheräume weltweit dürfen sich also über Nachschub freuen. Chilltronica Numero 4 ist fertig und schreibt die Erfolgsstory auch dieser Reihe (seit 2008) fort, die laut Eigenbekunden der Produzenten als "night music for the cold & rainy season" gedacht ist. Passend dazu das herbstlich-steingrau gehaltene Hardcover-Digipak. Bliss, Lulu Rouge, Antonymes The Irresistables und das Tord Gustavsen Quartet (von ECM) liefern die "Fremdtracks", Jamie Smith von The xx remixt ein Stück von Four Tet, der Rest wird von den Hausherren bestritten. www.blankandjones.com

 
 
 
  

 
 

* soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro *

* world * audiobook * film * comic * Morricone Special *

Previous Issue: 10/11 - 2013 © cinesoundz 2013