REVIEWS ELECTRO 04/05-2017

 


 

electro 04 17 jazzanova remixes

* Gato Preto & Jazzanova Remixes - Gewinnspiele ! Mails subito an: info @ cinesoundz.de

Goldfrapp - Silver Eye

Mute - Pias / Rough Trade

electro 04 17 goldfrapp

Erstmals stammt das auch Golfrapp-Album-Artwork von Sängerin, Co-Songsschreiberin, Produzentin & Fotografie-Fan Alison (die die biblische `burning-bush´-Symbolik übrigens bestreitet).

 

Alison Goldfrapp & Will Gregory pendeln seit mittlerweile 18 Jahren auf ihren gemeinsamen Alben zwischen unterschiedlich tanzaffiner Elektronik und ruhig-sphärischen Ambient-Momenten. Bei Silver Eye, dem siebten Studioalbum, das vier Jahre nach dem akustischer ausgefallenen Tales of us erscheint, schlägt der Zeiger wieder eher in der Elektro-Skala aus. Nicht auf den ersten Blick ersichtlich, doch wir haben es mit einer Art Konzeptalbum zu tun - nicht nur wird es in der Musik hier und da spacig, auch in Texten und Artwork nimmt Goldfrapp vielfach Bezug auf den Mond, dieses `silberne Auge´. Das Cover wie das Video zu Opener & erster Single Anymore scheinen von Alejandro Jodorowsky inspiririert - ein bisserl Rätselhaftigkeit gehört halt auch zum Erfolgskonzept der beiden. Play Tracks 1,8,10. Bis auf weiteres keine Konzerte in Deutschland. www.goldfrapp.com 

Jamiroquai - Automaton

Virgin / Universal

pop 04 17 Jamiroquai

Auch als Doppel-Vinyl & limitierte Deluxe Version incl. 20 Seiten-Booklet.

 LIVE

 

Der Mann mit dem Faible für ausgefallene Kopfbedeckungen ist zurück. Nachdem in den letzten Jahren immer mal wieder versucht wurde, den 90´s Gute-Laune-Acid-Funk-Sound von Jay Kay & Co. nachzuahmen, hat sich das Original weiterentwickelt. Jamiroquai veröffentlichen nach 6 Jahren wieder ein Album - das achte und sicherlich elektronischste bisher. “The inspiration for Automaton is the rise of artificial intelligence & technology in our world today." Komponiert & produziert von Jay Kay & Matt Johnson, erinnert der J-Sound Anno 2017 mit seinen 80´s, Disco- & Elektroanleihen öfter mal an Daft Punk, ohne die eigenen funkigen Stärken zu vergessen. Erste Single: Cloud 9. Play Tracks 1-4,6,8.9.

Noch viel Zeit, aber im November steht eine Tour durch größere Hallen in Deutschland an.www.jamiroquai.com

Djustin - Voyagers / The Legends - Nightshift

beide: Labrador / Broken Silence

electro 04 17 Djustin

Contagious dance beats, synth-driven melodies & sweetly seductive vocals. Cover-Foto: Dani Olivier & -Design by Thorn Ulmer. www.djustin.com 

 
 

Der Schwede und die Amerikanerin.Die EP Tryst im Mai letzten Jahres war der Vorbote, Anfang Mai 2017 ist es nun soweit und Labrador-Labelchef Johan Angergard (Club 8, The Legends - s.u.) & Text-Co-Autorin/Sängerin Rose Suau veröffentlichen ihr Voyagers betiteltes Debütalbum. Bei Djustin spielt melodischer 80´s Synthiepop die Hauptrolle, angereichert mit ordentlich Cosmic Disco. Das klingt meist wie aus einem Guss, wurde allerdings getrennt voneinander auf beiden Seiten des Atlantiks aufgenommen, Angergard spielte die instrumentale Musik komplett in Schweden ein, während Rose Suau ihre gerne verhallten, mehrfach gedoppelten, auch mal auto-tune-verfremdeten Gesangsparts unter der Ägide von Ehemann Mario in den USA aufnahm. Bei Waiting fällt eine kaum verständlich unterlegte deutsche Radiostimme auf, wohl rein um des Sound-Effekts willen eingefügt. Play Tracks 1-4, 6.

Der 41-jährige Labrador-Mastermind Johan Angergard hat ab Ende April schon ein zweites, musikalisch ähnlich aufgezäumtes Pferd im Rennen. Das bereits seit mehr als zehn Jahren unter seiner Führung agierende Band-Projekt mit dem unbescheidenen Namen The Legends veröffentlicht, nur ein Jahr nach It´s Love, sein sechstes Album Nightshift, ebenfalls mit in den 80ern wurzelndem Synthiepop. Öfter raunen hier Chöre die Lyrics (im Booklet abgedruckt). Einmal übernimmt Angergards-Djustin(s.o.)-Partnerin Rose Suau die Vocals, je einmal sind auch Elin Berlin und Kristina Borg mit von der Partie. Trotz der Vielfalt am Mikro sind in den 16 (!) Tracks dieser Nachtschicht auch eine ganze Reihe Füller untergekommen. Play Tracks 1,4. Artwork ebenfalls von Thorn Ulmer. http://labrador.se/portfolio/the-legends

 

pop 04 17 The Legends cash

Jazzanova - The Remixes 2006 -2016 * Kelly lee owens

Sonar Kollektiv / Indigo * Smalltown Supersound / Rough Trade

20 Jahre Jazzanova-Remixes. Mit einem Doppelabum ihrer Remixarbeiten 1997-2000 war das Berliner DJ- und Produzenten-Kollektiv um Jürgen v. Knoblauch, Alexander Barck & Claas Brieler einst gestartet. Dabei befanden sich je 10 Tracks auf einer Silberscheibe, ebenso wie bei der nachfolgenden einfachen CD mit Remixes 2002-2005. Dann allerdings ließ man mehr als doppelt soviel Zeit bis zur nächsten Folge verstreichen: ganze 10 Jahre. Die Packpapier-Cover-Optik der beiden Vorgänger wurde ebenfalls gebrochen (in charge nun: Frohe Zukunft Export) - und es haben diesmal nur unrunde 9 Tracks aus 11 Jahren den Weg auf die The Remixes 2006-2016-Kopplung gefunden. Die haben es immerhin in sich und klingen quer durch recht verschiedenen beackerten Vorlagen (von Atjazz über die südafrikanische Singer/Songwriterin Malika Ayane bis zu Hugh Masekela oder Joe Bataan) weiterhin modern. Am Rande: wieder einmal keine Vollversion für Rezensenten, zur Ausstattung kann an dieser Stelle nichts vermeldet werden - die Promos verlosen wir flugs... Play Tracks 1, 4-6, DJ-Sets ab Ende April @: www.jazzanova.com

 LIVE 
 

electro 04 17 jazzanova remixes

Gewinnspiel: 2 Promo-Cds

für die jeweils besten Antworten auf die Frage: Welcher Track hätte hier an Nr. 10 stehen können oder sollen?

Ätherische Vocals und Synthies stehen derzeit hoch im Kurs. Auf dem selbstbetitelten Debütalbum der Londoner Sängerin & Produzentin Kelly Lee Owens kommen gelegentlich noch Minimal Techno-Rhythmusspuren hinzu (with a little help from UK-Producer Daniel Avery), als Kontrast zu einer Handvoll Dream-Pop-Melodien. Die norwegerische Sängerin Jenny Hval (Blood Bitch) steuert auf dem Single-Track Anxi  Vocals bei. Mag sein, dass dies als "perfekter Soundtrack zum Morgengrauen im Berghain" durchgeht, alles in allem ist der Hype hier aber nur begrenzt nachvollziehbar. Für ein Album ein bissl dünn. Kelly Lee Owens´ Live-Wege führen 2017 zwar quer durch Europa, aber Gigs in Deutschland sind nicht vogesehen. www.smalltownsupersound.com

 pop 04 17 kellyleeowens

Soulwax - From Deewee

DeeweePIAS / Rough Trade

Diverse Nebenprojekte (Despacio,Touren, Remixe für Daft Punk, Tame Impala, Arcade Fire, Hot Chip oder MGMT, die 2x2-Radioshow) und vor allem die umfangreichen Arbeiten am Cafe Belgica-Soundtrack haben die Brüder Stephen & David Dewaele eine Weile beschäftigt - die Aufnahmen zu einem weiteren Studioalbum im eigenen Genter Deewee-Studio lagen längere Zeit auf Eis. Nun sind Soulwax (bereits 1995 gegründet) als Duo zurück, geschlagene 12 Jahre nach Nite Versions von 2005. From Deewee, verpackt in steril-technoide Optik, bietet nun nach einem Klaus Schulze-artigen Intro etwas unentschiedenen Electro in irritierender Nähe zu Depeche Mode in deren mittlerer Phase, incl. vereinzelten Kraftwerk-Reminiszenzen und flächig lospolterndem, öfters nervig nach vorn gemischten Schlagzeug. Da hatte man sich mehr von den belgischen E-Rockern erhofft. Play Tracks 2, 7. www.soulwax.com Das Doppelpack in Köln & Berlin zum 25-Jahre Intro-Jubiläum (30.03./01.04) wird, trotz einiger Sommer-Festivals, die einzige Gelegenheit bleiben, Soulwax in diesem Jahr live in D. zu erleben.

 LIVE

 

electro 04 17 soulwax

Llorca - The Garden

Must Have / Membran


electro 04 17 Llorca

Artwork by Samuel Antonin. www.fb.com/llorcamusic

 

"Better late then never" - so steht´s geschrieben im Innenteil von Lludovic Llorcas auffällig verpackten zweiten Album The Garden. Das passt, denn Llorcas hundertsiebzigtausendfach verkauftes Debüt Newcomer, mit dem sich der DJ-Producer neben St.Germain, Daft Punk oder Laurent Garnier unter den Großen der French Electronica platzierte, liegt mal eben 16 Jahre zurück. Vom Kollegen Alex Gopher gemastert, gleichen sich die zwischen Dialog-Interludes sortierten Soul-Replika-Pflänzchen in diesem Garten zu sehr, um allzuviel Aufmerksamkeit außerhalb des Llorca´schen Gewächshauses in Perpignan zu erreichen. Da hilft auch die Vielzahl von fähigen Gast-Vokalisten (u.a. Laetitia Dana, Sapele oder Frank H. Carter III) wenig. Play Tracks 3, 7. Live b.a.w. nur in Frankreich.

Kiko Navarro - Everything Happens For A reason

Bbe / Indigo

Pacha-Style Ibiza-House vom spanischen DJ und Produzenten Fancisco J. Navarro Gomez aka Kiko Navarro. Dessen neues Album Everything Happens For A Reason gibt einen Querschnitt durch verschiedene House-Spielarten, afrokaribische Rhythmen, Broken Beats, Balearen-Sound, Nu & Acid Jazz-Reminiszenzen oder Deep House. Als Gäste mit von der balearischen Partie: Concha Buika, DJ Spen, Boris Dlugosch oder Labelkollege & Multiinstrumentalist Gabriele Poso. Wer etwa Masters at Work oder Boddhi Satva mag, ist hier richtig. House-Verächter dagegen bitte gleich weiterzappen. Jake Holloway verpackt das grafisch in ein Digipak bunt wie ein Almodovar-Streifen. Vorerst keine Auftritte in Deutschland. http://kikonavarro.es Play Track 3, 7.

electro 04 17 kikoNavarro

EZechiel Pailhes - Tout Va Bien 

Circus Company / Rough Trade

Alles gut? Tout va bien, das zweite Soloalbum des 1976 geborenen Franzosen Ezechiel Pailhes aus Villiers-le-Bel nimmt den Hörer mit auf eine akustische Reise in einen eigenwilligen, synthetisch dominierten Klangkosmos, in dessen Arrangements Singalong-Melodien, franko-englische Vocals, Filmmusikalisches, Kinderzimmer-Elektronik (Clavietta,Little Fatty Moog, Korg Lambda), Einflüsse aus Jazz- und Klassik und sparsame Percussion ihren Platz haben. Schneller als in den Midtempo-Bereich wagt sich Pailhes dabei nicht vor. "Endearing nostalgia, close to Saudade" beschreibt der Ex-Nôze-Partner von Nicolas Sfintescu selbst die Stimmung seiner Musik, die er im Alleingang geschrieben, arrangiert, eingespielt, aufgenommen und produziert hat. Leicht nerdige Angelegenheit, die auch aus Japan hätte stammen können und dort möglicherweise auch eher ankommt als in deutschen Landen. Play Tracks 2, 3, 7, 8. Z.Zt. keine Auftritte in Deutschland. www.circuscompany.fr/ezechiel-pailhes

 
 

electro 04 17 frenchEzekiel

Gato Preto - Tempo

Unique / Groove Attack

world 04 17 gatoPreto

Gewinnspiel: 2 Promo-Cds

für die jeweils besten Antworten auf die Frage: Welche Musikerin wird heute vor allem dem Afrofuturismus zugerechnet? (Gato M. zählt hier nicht.)

 
 LIVE 
 

Elektro ist längst von Europa aus in die Welt gezogen - und kehrt nun fallweise zurück. Das Global Bass-Duo Gato Preto hat sich 2013 in Düsseldorf (der Wirkungsstätte von Breakbeat Producer Lee Bass) gefunden, nachdem die als Kind von Eltern aus Mosambik in Lissabon aufgewachsene Frontfrau mit Künstlernamen Gato Misteriosa zum Studium nach Deutschland gekommen war. In der gerne unter dem Trend Afrofuturismus eingeordneten Musik verschmelzen die sich ähnelnden Dritte-Welt-Elektro-Spielarten Kuduro, Favela Funk & südafrikanische Township-Grooves, oft repetitiv bis zum Abwinken - textlich geht es immerhin um Kolonialismus, Polizeigewalt, und verschiedene afrikanische Traditionen. Nach ersten Stippvisiten im März unter anderem live am 30.06. beim Kölner Summerjam. Play Tracks 2, 3.  www.gato-preto.net.

Sherwood & Pinch - Man vs. Sofa

On-U-Sound / Rough Trade

Nach Late Night Endless von 2015 ist Man Vs. Sofa die zweite Kollaboration von On-U-Sound-Dub-Großmeister Adrian Sherwood mit dem Bristoler Dubstep-Künstler Pinch (Tectonic Recordings). Die beiden brechen erneut zu eklektischen Soundexkursionen auf. Redaktions-Highlight: natürlich erst einmal die Dekonstruktion von Ryuichi Sakamotos Ausnahmetrack, dem Main Title zu Merry Christmas Mr. Lawrence. Stilistisch geht es quer durch den Garten: Funk-, Industrial-, Drone-, Jungle-, Cosmic- oder Breakbeat-Versatzstücke finden Verwendung. Die Gästeliste dürfte auch die eine oder den anderen interessieren: Neben dem üblichen Verdächtigen Lee Perry begrüßen Sherwood & Pinch noch Martin Duffy (Primal Scream), Taz (Dizzee Rascal) und Skip McDonald (Little Axe). Play Tracks 3, 6, 8, https://de-de.facebook.com/Sherwood-Pinch-285817094884280 www.adriansherwood.com Live ist vorerst nichts in Deutschland anberaumt. http://on-usound.com

 

electro 04 17 ManVS sofa

Daniel Brandt - Eternal Something / Clark - Death Peak

Erased Tapes / Indigo * Warp / Rough Trade 

Erst sollte es ein Album rein für Becken werden, nun ist es doch eher vielseitig als blechern ausgefallen Daniel Brandts Eternal Something. Der zwischen Berlin und London pendelnde Teil von Brandt Brauer Frick wollte: "Songs, die sich wie Dance-Tracks aufbauen und dennoch nicht wie Klubmusik anfühlen." Das dürfte in etwa gelungen sein, zu Brandts forderndem ´fortwährenden Etwas´-Projekt tragen die Gäste Florian Juncker Posaunenparts, Andreas Voss Cello-Klänge und der kürzlich in München aufgetretene Manu Delago sein virtuoses Hang-Spiel bei - alle anderen Instrumente spielte DB selbst ein. Das ist keine Musik für zwischendurch nebenbei. Wer sich aber mit offenen Ohren auf die zunächst spröde wirkenden Klangkunstexperimente einlässt, wird belohnt. Am 15.5.2017 live in der Berliner Berghain Kantine - für September ist ein Auftritt beim Reeperbahnfestival angekündigt.

www.eternalsomething.com

 LIVE 
 

electro 04 17 danielbrandt

Das visuelle Ggegenstück zum Album gestaltete die in London lebende iranische Künstlerin Shaz Madani.

Der Wahlberliner Warp-Frickler Clark mit seinem neuen Album Death Peak  zurück. "Meine Tracks sollen scharfe Zähne haben, aber man soll sie trotzdem auch noch streicheln wollen - klassisch, uralt, aber scheinbar aus der Zukunft hergebeamt, sanft und doch zerstörerisch." Der Mann fabuliert noch weiter etwa vom "krasszerklüfteten Gipfel eines echt furchterregenden Berges, von dem aus man ringsherum die zerstörte Landschaft betrachten kann" oder vom "Kick, der so klingen soll wie ein Geröllblock, der einen Hügel hinabstürzt, während die Vögel dazu im Hintergrund zwitschern". Ahja. "Eine richtige Schlickkugel als Impulsgeber, mit mit ihrer bloßen Masse allem anderen als Fundament dient." Undsoweiter. Die clarkschen Assoziationen zur eigenen Klangbastelei sprengen hier den Rahmen. Interessanter als das vorliegende Album voller Stimmexperimente übrigens Clarks Theater- & Soundtrack-Aktivitäten (u.a. Macbeth am Londoner Young Vic-Theater oder die Arbeit am The Last Panthers-Soundtrack - oder dieser Live-Auftritt: Am 21.April ist Clark live im Berliner Funkhaus Nalepastr. zu erleben. https://throttleclark.com Play Tracks 8,9.

LIVE

electro 04 17 Clark

Parov Stelar - The Burning Spider / Milk & sugar - Miami Sessions 2017

Etage Noir * Milk & Sugar / SPV

Austrias Elektro-Swing-Houser Parov Stelar versucht auf seinem neuen Album The Burning Spider etwas moderat Neues, ohne seinen `Trademarksound´ allzusehr zu verändern - die Samples sind diesmal Blues- und Jazz-basiert. Muddy Waters oder Lightnin’ Hopkins liefern mehr als nur Sampleschnipsel und werden auch namentlich genannt. Außerdem auf dem Album: Sänger Anduze von den US Virgin Islands - gleich mehrfach. Mit ihm hatte Stelar bereits früher zusammengearbeitet. Das alles bleibt im Schema F, nach einigen Titeln gleicher Bauart wird´s langweilig. Drei Elektroswing-Tracks gibts am Ende für diejenigen Fans, die dem neuen Parov Stelar nur zögerlich folgen. Live am 13.07. beim Tollwood in München sowie am 22.07. beim Deichbrand Festival in Cuxhaven. www.parovstelar.com

LIVE
 

electro 04 17 parvStelar

Seit 2014 mit dem stets gleichlautenden Waschzettel angepriesen: Milk & Sugars jährliche House-Zusammenstellung zur Miami Winter Music Conference: "Wenn dieses Jahr im März die WMC ihre Tore öffnet, wird das nächste Kapitel über den weltweit anhaltenden Erfolg elektronischer Musik aufgeschlagen. Die seit 1985 parallel zum Springbreak in Florida stattfindende Messe verwandelt ganz Miami für eine Woche in eine niemals zu Ende gehende Party" - etc etc. Stimmt in etwa, wer mal da war kann´s bestätigen - der Text könnte dennoch mal überholt werden. Doch mei, der Laden läuft halt eh... Die diesjährigen Miami Sessions teilen sich zum zwanzigjährigen Jubiläum der Münchner Michael Kronenberger (aka. Milk) und Steffen Harding (aka. Sugar) in zwei Mix-Cds, die Love Nation an 1, die House Nation an 2 - insgesamt 28 Tracks. Neben reinen Housemeistern sind insbesondere auf CD 1 auch Acts wie Kölsch oder Michael Mayer mit dabei. Play Tracks I-2,5-8.
&  II-5,6.
Vorerst wird nicht in deutschen Landen aufgelegt. www.milkandsugar.de

 

electro 04 17 miami2017

© cinesoundz 2017