• TRAVELz
  • Jamaika: Gartenparty im Wartestand

Reviews 01-11 Greenland-Special

 

* soundtrack * filmmusic * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *

 
Nördlich von Island regt sich kulturell einiges - Die indigenen Gesellschaften im Eismeer machen abseits bekannter Strukturprobleme vermehrt künstlerisch auf sich aufmerksam.
Mit der ARTE-Ausstrahlung des auf Festivals gefeierten, im kanadischen Nunavut entstandenen Inuit-Films Atanarjuat- Die Legende vom schnellen Läufer, der als erster großer rein indigener Kinofilm gilt, wird am 17.1. auch hierzulande ein Zeichen gesetzt. Cinesoundz hatte kürzlich zudem Gelegenheit, sich von der Vielfalt & Lebendigkeit der grönländischen Musikszene zu überzeugen. Die überwiegend vom in der Hauptstadt Nuuk ansässigen Familienbetrieb Atlantic Music (Tonstudio, Recordshop, Musikalienhandel, Label & CD-Vertrieb) in erstaunlicher Bandbreite produzierten Alben nehmen Kurs auch auf westliche Gehörgänge...

Nanook - Seqinitta Qinngorpaatit
 
  Atlantic Music Greenland (Import) TIPP  
 

Mit diesem strikt (west-)grönländisch, also auf Kalaallisut, eingesungenen Indiealbum, dessen Titel englisch etwa ”Our Sun Is Shining On You” bedeutet, hat die Band der umtriebigen Gebrüder Christian & Frederik Elsner aus Nuuk die bestverkaufte grönländische CD des Jahres 2010 produziert. Das bedeutet, dass auf der Insel jeder zehnte der etwa 56.000 Grönländer das melodische, mehrfach preisgekrönte Album erworben hat. Nach Festivals in Grönland, sowie Auftritten in Dänemark, Norwegen und Island gibt es auch erste vielversprechende Reaktionen aus dem UK, was (bei einem englischen Album) auch zu einem Sprungbrett für den europäischen Markt werden könnte. Englische Übersetzungen aller Songs sind bereits im Booklet des mit einem aufwendig gestalteten Prägecover von Henrik Hoyer Jensen versehenen Digipaks enthalten. www.myspace.com/nanooksite
www.atlanticmusicshop.gl/

 


 
     
 
Simon Lynge - The Future
PIAS UK - Lo-Max / Rough Trade TIPP & LIVE-TIPP!

Bei Simon Lynge ist der bisher seltene Fall eingetreten, dass ein grönländischer Musiker nicht nur von seiner Kunst leben kann, sondern auch über die Grenzen der Insel, von Island und Skandinavien hinaus für Aufsehen sorgt. Aufgewachsen in einem kleinen Inuit-Dorf, konnte Lynge in Nashville und L.A. Kontakte zur US-Musikindustrie knüpfen. Matt Forger (u.a. Paul McCartney) produzierte und gewann Musiker wie Lee Sklar, Jay Bellerose oder Shane Fontayne dazu, ohne ihre üblichen Gagen auf einzelnen Tracks des Albums mitzuspielen. Das öfter an Nick Drake gemahnende (in Grönland über Atlantic erhältliche) Songwriter-Album wurde besonders in der britischen Presse gewürdigt. Bevor am 18.& 19. Februar Live-Konzerte in London anstehen, wird Lynge auch wieder dreimal in seiner Heimat auftreten: in Qaqortoq, Nuuk und am 12. Februar im - auch kulinarisch sehr empfehlenswerten - Hotel Arctic, direkt am weltbekannten Ilulissat Eis-Fjord, auftreten. Play Tracks 2-6, 9. www.simonlyngemusic.com/


Angu - Burning Blue Skies
Atlantic Music Greenland (Import)

Im Fahrwasser des jüngsten Erfolgs von Symon Lynge könnte auch für das zweite Album des bereits seit 2003 aktiven Angu etwas mehr als die bisherigen gelegentlichen Airplay-Achtungserfolge im grönländischen und dänischen Radio drin sein. Angu, der als Künstler seinen auf der Insel durchaus häufigen bürgerlichen Nachnamen (Motzfeldt) neuerdings weglässt, beginnt "Burning Blue Skies" denn auch mit Indiefolk, sucht sein Heil dann aber eher in (im Kopenhagener Atlantic Studio) produzierten, pop-rockigen Strukturen, die von seinem mit dem nötigen Pathos vorgetragenen (meist englischen) Gesang leben. An diversen Gitarren Ferderik Kjaerholm Elsner von Nanook.
www.myspace.com/angumotzfeldt



 










 
 
Liima Inui - Republik
Atlantic Music Greenland (Import)

Das grönländische Inuit-Ensemble Liima Inui mit seiner auffälligen Sängerin Randi Broberg spielt auch auf seinem aktuellen dritten Album handwerklich ausgefeilten, gitarrenbasierten und progressiv angehauchten Melodic Rock mit gesellschaftlich engagierten, insbesondere kolonialismus-kritischen, grönländischen Texten (auch in englischer Übersetzung im aufwändig illustrierten Booklet). Liima Inui ist zudem bis nach Dänemark als einer der mitreissendsten Live-Acts Grönlands bekannt.
www.myspace.com/liimainui
www.facebook.com/pages/Liima-Inui/133072515494



 



 
 
Nivé Nielsen - Nivé Sings TIPP & LIVE-TIPP!
Tuttu Recordings / Atlantic Music Greenland (Import)

Die Ukulele spielende Indiefolk-Sängerin Nivé Nielsen könnte die nächste grönländische Musikerin sein, die ihren Durchbruch auch außerhalb der heimatlichen Insel im Eismeer schafft. In den USA wurde "Nivé Sings" kürzlich der IMA Independent Music Award verliehen. Der erste Track des Albums, ”Room” und das zugehörige Video haben darüberhinaus bereits in Skandinavien und im UK Interesse an der Inuk-Künstlerin geweckt. Neben Nivé und ihrem Partner Jan de Vroede spielen im "The Deer Children"-Ensemble des Debütalbums u.a. ja auch die nicht gänzlich unbekannten Giant Sand-Routiniers Howe Gelb und John Parish mit. Play Tracks 1, 5, 7, 8, 10. www.myspace.com/nivenielsen
Im Februar diverse Live-Konzerte in Nuuk, Norwegen und Dänemark.


 




 
 
Nina - Eqqissineq
Atlantic Music Greenland (Import)

Ein Klassiker der grönländischen Publikumsgunst mit über 7000 verkauften Einheiten ist das Album "Eqqissineq" (Peace) der seit den 90ern in verschiedenen Gruppen aktiven "Queen of Greenlandic Music", der Inuk-Sängerin Nina Kreutzmann Jørgensen. Ihr bisher einziges, konventionell-schlagernahes, aber in Produktion & Interpretation einwandfreies Solowerk ist ausnahmslos grönländisch gesungen, allerdings stehen sämtliche Texte auch in englischer Übersetzung im Booklet - mittlerweile solider Atlantic-Standard. Grönländer geraten bei Schilderungen legendärer Festivalauftritte der Sängerin, u.a. auch beim alljährlichen Grönland-Festival im Kopenhagener Tivoli, ins Schwärmen...

 
 
 


Rasmus Lyberth - Meerannguaqarpoq taqqamani
Atlantic Music Greenland (Import)

"Meerannguaqarpoq Taqqamani" (etwa "There are some dear children out there") ist das Ergebnis einer gelungenen Kooperation des mittlerweile in Dänemark residierenden, etablierten Folk-Musikers Rasmus Lyberth mit dem gleichfalls beliebten Chor-Ensemble Aavaat. Die ursprünglich für ein Weihnachtsalbum entstandenen Stücke haben sich seit Release auch außerhalb der Saison stetig verkauft. Feierlich, insbesondere wenn´s draußen dunkel wird (in Grönland kann das bekanntermaßen ange andauern). Auf der Insel ein Dauerbrenner.
www.myspace.com/rasmuslyberth
 

 
 


Traditional Greenlandic Music 01- Thule 1906-1962
Various Artists - Atlantic Music Greenland (Import)

Musikethnologen aufgepasst. Diese von Radio Greenland, dem Dänischen
Folklore-Archiv, dem Nordic Institute of Greenland und dem Grönländischen Ministerium für Kultur, Bildung, Forschung und kirchliche Angelegenheiten geförderte CD-Serie soll einmal Feldaufnahmen der sogenannten "Drumdancers" aus ganz "Kalaallit Nunaat", dem „Land der Grönländer, versammeln. Den Anfang macht diese CD mit Aufnahmen aus der ganz im Nordwesten, weit oberhalb des Polarkreises gelegenen Region Thule (Qaanaaq und Pituffik). Die weitgehend naturbelassenen, repetitiven Gesänge von Männern und Frauen entwickeln mitunter einen anheimelnd-hypnotischen Sog und vermitteln einen einzigartigen Eindruck der traditionellen Inuit-Kultur der Arktis. Ausführlicher englischer Begleittext im Booklet.
 



 
 


Peand-eL - Tarrara
Atlantic Music Greenland (Import)

Peter Lyberth aka Peand-eL, der "Eminem Grönlands", hat mit seinem von sozialkritischen Kalaallisut-Texten strotzenden zweiten Album 2009 für einiges Aufsehen gesorgt. Der Sohn eines stets abwesenden Fischers und einer Alkoholikerin bezieht aus den reflektiven Texten über seine von Vernchlässigung gekennzeichnete Jugend kreative Kraft. Mehr als auf taffe Beats treffen diese Lyrics auf recht liebliche Melodien - typisch für HipHop in Grönland. Die "P & L"-Gaststars wie Rasmus Lyberth, Kimmernaq oder Mariina kommen auf "Tarrara" denn auch aus anderen Genrebereichen. "Greenlandic hiphop at it’s best" - natürlich sozial vernetzt: www.myspace.com/Peandelspace http://twitter.com/PeandeL
 



 
 


Eskimo Weekend
Original Soundtrack - Atlantic Music Greenland (Import)

Dieses Beispiel für einen der wenigen erhältlichen grönländischen Soundtracks versammelt die Musik zum (über Atlantic auf DVD erhältlichen) Kurzfilm ”Eskimo Weekend”: Es ist Freitag in Nuuk und "..somewhere a girl arrives. somewhere a boy pretends he doesn´t care." Enthalten ist eine recht bunte Mischung von eingängigen Rock-, Pop- und Disco-Stücken von (außerhalb der Insel quasi unbekannten) Künstlern wie Chilly Friday, DDR, Julie oder HAP. Dieselben Chilly Friday führen denn auch die Liste der Ensembles auf dem obskuren Remixalbum an, das wir in Erfüllung unserer Chronistenpflicht an dieser Stelle erwähnen wollen. Bei beiden ist der Atlantic Chef-Engineer Mik Christensen federführend.


Akisuasut 1 & 2
Various Artists - Atlantic Music Greenland (Import)

Zuguterletzt zwei Sampler, die einen guten Einstieg in das Repertoire des rührigen Atlantic-Labels bieten. Zunächst die erste "Inuusuttunut" (for the younger generation) betitelte Folge, die zum zehnjährigen Labeljubiläum 2008 herausgegeben wurde und demzufolge zwanzig Highlights der Jahre seit 1998 versammelt. Neben den in dieser Rubrik genannten Acts sind Alter Me, Kimmernaq, Tupaarnaq, Stinne Jacobsen oder Arctic Spirits vertreten. Die zweite Folge, "Utoqqasaanut" (for the older generation) bietet dagegen eine Sammlung eher traditionellerer grönländischer Klänge von Künstlern wie Pavia Geisler, Asuki, Enok Poulsen, Qarsoq und natürlich Rasmus Lyberth.
 







Previous Issue: 12 - 2010 © cinesoundz * soundtrack * filmmusic * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *