• FILMz
  • R.I.P. Kirk Douglas-Double

Brad Pitt- / Tarantino-Double: Ad Astra & Co.

dvd 02 20 ad astra

Elite-Stoiker Brad Pitt sucht seinen Dad im All...

Twentieth Century Fox Home Entertainment

www.foxmovies.com/movies/ad-astra

Trailer

 

 
TIPP

Ad Astra

Vom Filmstart & Max Richter-Soundtrack dieses bemerkenswerten Weltaum-Films war an dieser Stelle bereits die Rede. James Grays bereits im Frühjahr abgeschlossenen Weltraum-Psychogramm Ad Astra wird mit diversen Szenen in die Annalen des Genres eingehen. Etwa die intime Einstiegsszene, die folgende, atemberaubende Reparatur-/Fallschirm-sequenz oder die rasante Moon-Rover-Verfolgungsjagd. Referenzen? Bei Interstellar, Gravity & Solaris (eher die US-Version) haben die Macher genauer hingeschaut. In dem über weite Strecken als träge-schwereloses Kammerspiel, nur mit einigen wenigen Action-Ausreißern inszeniert, kann Brad Pitt als im Beruf cooler, aber seelisch vernarbter Elite-Astronaut Roy McBride seine sensible Seite ausspielen. Von seiner Ehefrau (Liv Tyler) entfremdet, flüchtet er in eine geheime Weltraum-Mission, die über das Schicksal der Menschheit entscheiden könnte. Den möglichen Schlüssel zur Entschärfung katastrophaler elektromagnetischer Stürme auf der Erde sieht die Führung der allmächtigen SpaceCom-Organisation in einer  früheren Neptun-Forschungs-Mission von Roys verschollenem Vater Clifford McBride (Tommy Lee Jones). McBride junior wird
ein früherer Mitforscher seines Dads als Aufpasser an die Seite gestellt (Donald Sutherland), der aber herzkrank auf dem Mond zurückbleiben muss. Roy ist auf der Suche nach seinem Vater im endlosen Raum auf sich allein gestellt...

 

dvd 02 20 Once Upon Tarantino

Star-Power bis in die Nebenrollen: Margot Robbie (als Sharon Tate), Damian Lewis (als Steve McQueen), Bruce Dern, Luke Perry, Dakota Fanning, Al Pacino, Tim Roth und Kurt Russell in Tarantino-Streifen Nr. 9. QT dichtet Hollywood-Historie um...: 1969 - Es war einmal...

Sony Pictures Entertainment

Deutscher Trailer * US-Trailer

FB-Website * US-Film-Website *

Filmstart & Soundtrack 

 

TIPP

 

once upon a time in hollywood
 
Seinen ersten Schauspiel-Oscar (als bester Nebendarsteller) errang Brad Pitt bei der diesjährigen Academy Awards-Gala, für die Rolle des Stuntman Cliff Booth in Once Upon A Time In Hollywood an der Seite von Leonardo diCaprio als Rick `Bounty Hunter´ Dalton. Als es mit dessen TV-Karriere in Hollywood bergab zu gehen droht, zieht in den Bungalow gegenüber Sharon Tate (Margot Robbie) nebst angetrautem Star-Regisseur Roman Polanski ein. Doch bis sich ein nachbarschaftliches Treffen ergibt, heißt es für Zuschauer*innen noch eine Menge Dialog Marke Tarantino (wenn auch hier nicht auf durchgängig hohem Niveau) zwischen den Machos & anderen Charakteren sowie einen indexwürdigen Showdown zu verdauen, bei dem Tarantinos berüchtigter Hang zu Gewaltphantasien einmal mehr durchbricht. Auch wenn dem Publikum die Manson-Morde in diesem Hollwood-Märchen erspart bleiben - bei Quentin T. werden dafür die bösen Killer-Hippies zu Fackeln & Hundefutter. In Tarantino-Manier sorgen im furiosen Finale ein LSD-getränkter Joint, Hunde-Dosenfutter sowie ein Flammenwerfer für so rasante wie blutige Unterhaltung. Punkte andererseits für den groovenden Source-Soundtrack (diesmal ohne Dialog-Bits) und die Ausstattung. Auch die einfache DVD-Fassung entält diverse Extras, u.a.- einen Red Apple Tobacco Spot oder Rick Daltons Showauftritt mit `Green Door´.
 

dvd 03 20 tarantino

Koch Media GmbH - Bonusmaterial: Ein Treffen mit Quentin (ca. 15 Min.); Eine Videokasette für Robert (Forster ca. 4 Min.); Four Rooms (ca. 4 Min.); Wer ist Bill? (ca. 3 Min.); Die wandelnde IMDB (ca. 3 Min.); Trailer & TV-Spots;

 

tarantino - the bloody genius

Once Upon A Time In Hollywood ist nicht Gegenstand der vorliegenden DVD-Doku, die zum Zeitpunkt des Kino-Release von Tarantinos neuntem Langfilm schon abgeschlossen war. Zeit war lediglich noch für einen halbherzigen Exkurs bzgl. Tarantinos spätem Abrücken von Triebtäter Harvey Weinstein. Auch problematische Aspekte der manischen Persönlickeit des Ausnahmeregisseurs, auf die etwa an anderer Stelle geführte Interviews mit Uma Thurman ein Licht hätten werfen können, sind hier ausgeblendet. Dafür gibt es jede Menge talking heads - weniger im Clinch mit Tarantino liegende regelmäßige Mitarbeiter wie Christoph Waltz, Tim Roth, Samuel L. Jackson, Diane Kruger, Robert Forster und andere zeichnen dessen Weg von der Videothek in den Hollywood-Olymp nach, mit Ausschnitten aus Filmen wie Reservoir Dogs über Pulp Fiction, Jackie Brown & dem zweiteiligen Kill Bill-Rache-Epos hin zu Inglorious Basterds, Django Unchained und Hateful Eight. Über Spielfilmlänge sind das dann doch relativ wenig neue Erkenntnisse. Und wer gehofft hat, etwas über Pläne zum nächsten, zehnten und damit erklärtermaßen letzten Film Tarantinos zu erfahren, wird ebenfalls enttäuscht.

© Cinesoundz 2020