• SPECIALz

Reviews Electro 05-12

* soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
 
Clark - Iradelphic TIPP
Carter Tutti Viod - Transverse VINYL-TIPP
 
 Warp / Rough Trade * Mute - Aip / Goodtogo
 
 
 
Mit seinem bisher wohl ausgereiftesten Album "Iradelphic" liefert der Wahlberliner Chris Clark unter anderem Ansatzpunkte für die These, so etwas wie Warps Mike Oldfield werden zu wollen. Im Gegensatz zu seinem letzten, härteren Werk "Totems Flare" von 2009 greifen hier field recordings aus Snape in Sussex, eine Waliser recording session mit Labelmate Bibio, traditionelle Instrumente, vor allem Gitarre, und sich ausschweifend windende Analogsynthesizer und sparsame Elektroattacken ineinander. Es gibt einen ruhigen Pianotrack und auf zwei Stücken, "Open" und "Secret", leiht Clark zudem Martina Topley-Bird, bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit Massive Attack, ihre Stimme. "Looming, ambiguous, radiant", meint der Künstler rückblickend. "I hope I nailed it." http://warp.net/records/clark

Alt trifft Neu: "Transverse" dokumentiert in vier je um die 10 Minuten langen Tracks die exklusive Zusammenarbeit von Chris Carter und Cosey Fanni Tutti (Throbbing Gristle) mit Nik Void (Factory Floor) für das Mute-Festival "Short Circuit presents Mute" im Londoner Roundhouse vom Mai 2011. Den zuvor im Studio nur lose skizzierten Industrial-Tracks wurden in der Live Performance noch spontan Details hinzugefügt. Und die Maschinen grooven los, metallisch und noisy. Die percussiv-elektronischen, repetitiven Instrumentals entfalten dabei eine fast hypnotische Wirkung abseits langweiliger Dancefloor-Rezepturen. Hier fühlt man sich eher in eine industrielle Variante des "Life In The Bush of Ghosts" versetzt. Auch als Vinyl erhältlich.
http://mute.com/artists/carter-tutti-void

 


 
 
 The 2 Bears - Bes Strong
The Dining Rooms - Lonesome Traveller
 
  Southern Fried / Alive * Schema / Groove Attack
 
 


Jetzt haben es die starken zwei Bärchen auch zu uns geschafft. Wer die Londoner Joe Goddard und Raphael Rundell aus London sieht, hat bzgl. der Namensfindung für ihr Projekt The 2 Bears keine Fragen mehr. Das abwechslungsreiche Album kommt dem Hörer denn auch mit (Goddards) sanften Vocals und viel Pop-Appeal, rooted in der Tradition von Gay House- und Disco-Musik. Da Goddard ein Fünftel der findigen, gern gehypten Tüftler von Hot Chip darstellt, wundert auch der wiehernde Country-Ausflug mit "Time In Mind" nicht weiter. Britischer Humor & Experimentierfreude - nicht die schlechtesten Ingredenzien.


"We can work together, we can play forever, we can live together, dance the night away..." Auch das Mailänder Duo The Dining Rooms setzt auf eingängige House- & Disco-Rhythmen mit stark poppigen Hooks. Die 80´s Synthies wabern um dunkel-verhallte Vocals a la Depeche Mode & Konsorten. "The Lonesome Traveller" ist bereits ihr sechstes Studio-Album, auf dem auch programmatische Aspekte eine Rolle spielen - vieles dreht sich hier um das Unterwegssein & Reisen (männlicher Pärchen), Inspiriert durch die gleichnamige Sammlung mit Kurzgeschichten der Beat-Ikone Jack Kerouac (Lonesome Traveller, erschienen 1960). www.lonesome-traveller.de
 



 
 
 Aka Aka Thalstroem - Varieté Remixed
Etinne de Crecy - My Contribution To The Global Warming VINYL-TIPP
 
 Burlesque / Rough Trade * Pixadelic / Groove Attack
 
 
 
Triple: Ein Jahr nach ihrem erfolgreichen, auch an dieser Stelle gewürdigten Debütalbum "Varieté" haben die in der Hauptstadt siedelnden AKA AKA & Thalstroem das Werk nun von gleich 31 Remixern neu interpretieren lassen - auf drei (weiß, grau und schwarz gehaltenen) Cds. Neben bekannten Kollegen wie Moonbootica, Phonique, Lexy & K-aul oder den Turntablerockern durften vor allem viele aufstrebende Newcomer ran. Im Dreierpaket gibt es also zwischen Namen wie Dirty Doering, Joachim Pastor, Klartraum, umami, Hanne & Lore, Rampa oder Joris Delacroix einiges zu entdecken und zu vergleichen.
www.akaaka.net

Eigentlich gehört die 5-CD-Box"My Contribution To Global Warming" ja in die Katalogsektion, aber sind wir mal nicht so. Die erste Zusammenstellung mit Musik aus Etienne de Crecys zwanzigjähriger Karriere enthält, wie sich das gehört, alle Hits einige Remixe und unveröffentlichte Stücke von 1992 bis 2012. Zu den Produktionen des französischen Housemeisters gehören immerhin Motorbass, Super Discount 1, Tempovision und Super Discount 2. Daneben sind weitere und 30 EPs und ca. 40 Remixe für Künstler wie Kraftwerk, Air, Moby, Alex Gopher, Morcheeba, Lil' Louis oder Zombie Nation entstanden. Zeit für eindrucksvolle und bühnentechnisch aufwendige Live-Sets blieb dem Nobelhomme auch noch, der nun seine zwei Sorten Fans mit der vorliegenden Retrospektive vereinen will - erwachsene Fans der ersten 90´s-Stunde und nachgewachsene Club-Kids mit Justice-Initiierung. Wer da wohl eher die parallel erhältlichen 6 LPs wählen wird? www.etiennedecrecy.fr

 





 
 
 SCSI 9 - Metamorphosis
Motor - Man Made Machine LIVE-TIPP
 
  Klik * CLRX / beide: Rough Trade
 
 
 
Anton Kubikov und Maxim Milyutenko aka SCSI-9 (sprich Skasi nein), manchem vielleicht von einem Kompakt-Release bereits ein Begriff, kommen aus Russland und machen Tech-House der vertretbaren Sortemit jeder Menge Input. Titel wie "Nostalgia" und "Moebius" wecken bereits bildhafte Assoziationen und tatsächlich: Erklärtermaßen beeinflusst von Lyrik- & Filmgrößen wie Arthur Rimbaud und Jean Luc Godard steuert das Duo auf ihr Dark Ambient- "Alphaville" zu, ganz "russian deep", inklusive Duduk-Samples. Der letzte Track "Ellsworth Land" schließt den Kreis zum Albumcover, einem Antarktis-Expeditions-Foto von Landsmann Mikhail Rosanov.
www.scsi-9.com

Auf Chris Liebings Create Learn Realize-Techno Label veröffentlicht das Duo Bryan Black und Oly Grasset aka Motor aktuell ihr viertes Studioalbum, für das sie nach diversen Remixaufträgen ausgiebigem Touren im Vorprogramm von Acts wie Depeche Mode, Nitzer Ebb oder Gary Numan entsprechend namhafte Gastsänger verpflichten konnten. Martin L. Gore, Billie Ray Martin (Electribe 101, S´Express) und Numan himself traten bereitwillig für das stampfige "Man Made Machine" ans Mikro. Deren Lob, sowie einige Catwalk- und HBO-Einsätze weltweit tun derzeit ein Übriges, um den Motor-Hype anzuheizen. Am 30.4. sind Motor live beim Mayday in Dortmund zugange. www.wearemotor.com

 


 
 
 Fritz Kalkbrenner - Suol Mates
Photek - DJ Kicks
 
 Various Artists - Suol / Rough Trade * K7! / Alive
 
 
 
In the mix: Fritz Kalkbrenner, Ex-Hip-Hopper und im Vergleich zum berühmten Atze Paule allgemein etwas souliger sozialisierter Berliner Techno-DJ mit gelegentlich bekanntwerdenden Sangesausflügen, gibt auf seinem Selecter-Album "Suol Mates" eine Mischung von Club- und Partytracks von Chicago House-Urgestein Boo Williams oder Tom Trago aus Amsterdam, Soul Evergreens & a la Roy Ayers, über "Fallen Hero" von NUfrequency (im Motor City Drum Ensemble Remix) und zwei eigene Tracks ("Ruby Lee", den Bill Withers-Klassiker und "Right In The Dark" im Henrik Schwarz-Remix) bis hin zum Outro von Robag Wruhme zum Besten. Solider Auftakt einer eigenen Mix-Reihe auf Suol.
www.fritzkalkbrenner.de


Die Mutter aller Mix-Serien schickt derweil Rupert Parkes aka Photek für die Folge Nr. 26 ins Rennen. Jetzt werden also die 90er recycled - nicht nur von Blank & Jones. Der ein paar Jahre von der (Drum´n Bass-)Szene absentierte Wahl-Los Angeleno fährt Anno 2012 ein druckvolles, schwer sphärisches Midtempo-Set ganz eigener Handschrift auf - die Pause scheint ihm bekommen zu sein. "Die klassischen LTJ Bukem Mixtapes von 92,93 - epische Dimension, Bandbreite an Styles, Persönlichkeit - das war es, was ich mit meiner DJ Kicks schaffen wollte". meint der Künstler denn auch. Mission accomplished.
www.photek.fm www.dj-kicks.com
 



 
 
 MOM - Parastrophics LIVE-TIPP
Soul Clap - EFUNK TIPP!
 
  Monkeytown / Rough Trade * Wolf & Lamb / Alive  
 
 
Fünf Jahre haben die Neu-Berliner Jan St Werner und Andi Toma von Mouse On Mars seit dem letzten Album verstreichen lassen, sich aber in der Zwischenzeit durch eine Vielzahl von Nebenprojekten von Floor bis Philharmonie als zwei der umtriebigsten Künstler in der experimentelleren elektronischen Musikszene der Republik eingenistet. "Parastrophics" bietet nun Breaks & Bleeps am laufenden Meter und in neugierig-fröhlichem Überschwang, mit jeder Menge pophistorischer Fragmente und Querverweise. Auf einmal angehört wird die holpernde und stockende Fitzel- und Schnipselorgie allerdings schnell zuviel - wie ein gecrashtes Computergame. Live-Check möglich am 6.4. im Züricher Exil, am 12.4. im Münchner Backstage oder am 27.4. im Hamburger Übel & Gefährlich.

Everybody´s Freaky Under Natures Kingdom - EFUNK, im einzelnen Elektropop, P-Funk, ruhige, R’n'B lastige Nummern, Philly-Soul- & Disco-Elemente, Bootsy-Boogie, 45 minutes Chicago & Detroit in the House. Eli Goldstein und Charles Levine, Motor City-Remixer (u.a. DJ-Kicks) aus dem Wolf & Lamb-Umfeld mit aktueller Home-Base in Miami, haben mit ihrem Debütalbum einen beachtlich stilsicheren Wurf gelandet. Als Gäste am Mikro mit von der Soul Clap-Partie: Lazarus Man, Mel Batt, Greg Paulus, Jules Born, Roldy Cezarie, Franceska & The Geneven Heathen. "When the soul claps, it resonates in the universe and God´s fingers snap...when the soul claps, the slaveships turn back."
www.wolflambmusic.com www.soulclap.us
 



 
 
 Marbert Rocel - Small Hours
Future Sounds Of Jazz Vol. 12
 
 Various Artists - beide: Compost / Groove Attack
 
 
 
Die meiste Zeit schauen sie aus dem Fenster und rauchen, kokettieren Marbert Rocel aus dem gegenwärtigen Leipziger Domizil mit ihrem leichtfüßigen Songs & Kekse-Image. Ganz so flockig dürfte sich auch eine Platte wie "Small Hours", das im eigenen Studio entstandene dritte Album der Thüringer nicht materialisiert haben. Nach umfangreichem Liveeinsatz in Deutschland, Holland, Italien und Polen versucht sich das WG-Kollektiv hier einmal mehr gekonnt an ihren leicht melancholischen "Balladen auf 130 bpm" und dem bewährten DIY-Hauspop. Liebe, Einsamkeit, Enttäuschung oder gelegentlichen Halsschmerzen zum Trotz gelingt es DJ Malik, Panthera, Spunk & Co wieder mal ganz gut. Deutsche Livedaten im April und Mai.
www.marbertrocel.com



Michael Reinboth hat das Dutzend vollgemacht. Seit 1995 erscheinen die renommierten "Future Sounds Of Jazz" in schöner Unregelmäßigkeit - die letzte Folge ist auch schon ein paar Jahre alt.

Text upcoming, CD noch nicht im Hause...

 



 
 
 Dark Room Notes
DJ Format - Statement Of Intent
 
 Bbe/ Alive * Project Blue Book / Soulfood
 
 
 
Auch die Dark Room Notes, Ronan Gaughan, Ruairi Ferrie und Arran Murphy aus Galway an der irischen Westküste orientieren sich auf ihrem zweiten, selbstbetitelten Album an von Depeche Mode und Erasure vorgebenen 80´s-Vocal-Mustern. Auch das Soundbed fußt auf epochalen Tracks wie "Enjoy The Silence" - tanzbar und elektronisch, hymnisch, melodisch und deep soll es eben sein. Nach diversen Festival- und Support-Act-Auftritten in den USA, im UK und auch in Deutschland bei denen man mit Big Names wie Kraftwerk, Ladytron, Robyn oder Carl Cox in Kontakt kam, sieht es auch gar nicht schlecht für einen weiteren Schritt in der Entwicklung aus. BBE hegt high hopes für das Album. Play Track 4 & 5 "An Alignment, Part I & II".
www.darkroomnotes.com

Viel mehr handgemacht als "elektro" natürlich bewegen wir uns langsam in vor allem afroamerikanisch geprägtes Territorium.
Mature B-Boy DJ Format steht für virtuos verbratene abgedrehte Funk-, Jazz- & Rock-Breaks. Auf seinem neuen "Statement of Intent" legt er seine DJ-Skillz wieder über einen soliden Old School-Teppich von Rare Groove, Funk, Rap & HipHop. Zwischendurch wird mit dem Nostalgiia 77 Quintett auch mal jazzig entschleunigt, so dass auch äthiopisch anmutende Bläser, Flöte und ein Standbass sich entfalten können. Die in der TV-Historie wildernden Simonsound-Kollaborationen (diesmal allerdings derer nur zwei) sind immer willkommen. Und was fabrizieren die zahlreichen Gäste am Mikro so textlich? "Monkey see monkey do" - but: "don´t squeeze the peaches..."

 


 
 
 Garrison Hawk with Sly & Robbie - Survive TIPP
Boddhi Satva - Invocation TIPP
 
 m.o.d. technologies / Alive * Bbe / Alive
 
 
 
Gerade standen die jamaikanischen Riddim Twins noch mit ihrem eigenen Instrumentalalbum "Blackwood Dub" im Focus, schon liefern Sly & Robbie wieder ihr mächtiges Drum- & Bass-Soundbed für einen aufstrebenden, zwischen Mandeville, Jamaica & der New Yorker Bronx pendelnden Kollegen. Garrison Hawk, auch als "Hawkman" aus der Zusammenarbeit mit Tricky bekannt, bewährt sich auf dem von keinem Geringeren als Bill Laswell produzierten "Survive" gleich in mehreren Rollen: als Toaster, Rapper, MC und black poet. Ob Dancehall, Ragga oder Hip Hop - Hawk, der sowohl Peter Tosh als auch Johnny Cash als Einflüsse nennt, bleibt meist Herr der Lage, auch wenn ein, zwei Stücke singalongmäßig mißraten. Das Titelstück ist überraschenderweise eine hymnische Ballade: eine Zusammenarbeit mit den äthiopischen Stars Teddy Afro und Gigi.

Worldmusic-Deep House ist noch relativ neu im Angebot. "Ancestral Soul" will Boddhi Satva, einer der Vorreiter des in der sogenannten bisherigen Dritten Welt aufmuckenden Genremix, mit seinem ersten Solo-Album "Invocation" beschwören. Der aus der zentralafrikanischen Republik stammende DJ verbindet afrokubanische Rhythmen, Spoken Word-Beiträge mit Ethno-Einschlag, Rasta-far-I-Poetry, Dub-Sequenzen meist recht gekonnt mit R´& B´-Vocals und Housemustern. Ob sich der buddhistischen Lehre entsprechend gleich durchgängig Erleuchtung einstellt bei Boddhi Satvas eklektischem Debüt kann der geneigte Hörer hier 14mal neu für sich entscheiden. Play Track 2 "You´re My Woman" oder die Single "Ngari Konon", feat. Oumou Sangaré.
 



 
 
 Mobilee Back To Back Vol.6 / Levitation / We Play Club Essentials Vol. 01
 
 Mobilee / Rough Trade * Whirlpool / Intergrove * We Play / Edel
 
 
 Drei mächtige Packen am Schluß in der geboteten Kürze verhandelt: 1 Die sechste Folge der "Back To Back" Techno-Compilation-Serie des Berliner Clublabels Mobilee ist dem Produzenten-Duo Pan-Pot gewidmet.CD1 präsentiert ihre Auswahl aus dem Mobilee-Repertoire des letzten Jahres, CD2 fasst eigene Tracks und Remixe sowie bisher unveröffentlichte Tracks im Mastermix zusammen. Eine DVD mit einer eigens für diesen Release produzierten DVD-Doku inklusive Footage von Pan-Pots Festivalauftritten rundet das pralle Paket ab.
2 Bei den Levitation - Essentials dreht sich naturgemäß alles um 2o Jahre Ibiza-Chillout. Von gut abgehangenen, durch die Verwendung in der legendären Compilation-Serie Cafe Del Mar zu Genreklassikern avancierten Tunes wie dem von Cathy Battistessa gesungenen "More Than Ever People" (hier in diversen Versionen enthalten) bis zu neueren Tracks ist auf den 2 Cds alles, wonach ein Balearen-Abend so klanglich & chilltechnisch verlangt.
3 Au backe. WePLAY, das beim Platzieren in den DDC erfolgreichste deutsche Dance-Label mit einer Werkschau auf drei CDs: Axwell, Steve Angello, Laidback Luke, The Disco Boys, Laserkraft 3D, Dirty South, Jean Elan, Roger Sanchez, DBN, Sean Finn, TV Rock und Konsorten. Voll auf die Zwölf. Für die Zielgruppe.
 
 
   

 
 Previous Issue: 2/3 - 2012 © cinesoundz 2012

* soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *

* COMIC-Special * COMIC-Special * BOOK-Special *