soundtrack 06-2013

    *soundtrack * pop *catalog * jazz * electro * world * audiobook * film * comic * book*

     Vikings  
     Original Soundtrack Download - Composed by Trevor Morris / Amazon  
     
     

    Die in Deutschland zuerst exklusiv beim Leihfilm-Portal eines größeren Internet-Händlers präsentierte History-Serie aus der Feder von Erfolgsautor Michael Hirst ("Elisabeth" fürs Kino, "Die Tudors" für die BBC) soll nun flankierend auch mit einem Soundtrack aufwarten. Gegenwärtig ist offenbar noch nicht ganz klar, ob dem annoncierten - ebenfalls exklusiven - Digi-Release später auch in Deutschland eine Cd folgen wird. Die öfter mal mit eigenen Vermarktungsideen aufwartende Schweizer Sony-Dependance ist die erste, die die Veröffentlichung von Trevor Morris´ Filmmusik offiziell für Juli ankündigt. Der für seine "Die Borgias"-TV-Musik Emmy-prämierte Kanadier versorgt die so sparsam wie nötig & so effektiv wie möglich inszenierten ersten Folgen aus der Welt von Ragnar Lothbrok (Travis Fimmel), einem gegen Lord Earl Haraldson (Gabriel Byrne) aufbegehrenden Wikinger-Krieger, mit dem bewährten, mal elegischen, mal perkussiv-wuchtigen, dabei oft etwas synthetischen Sound a la Hans Zimmer, mit dem Morris schon verschiedentlich zusammenarbeiten durfte. Titelsong aber ist das passend angedüsterte "If I Had A Heart" der schwedischen Sängerin Fever Ray. Wer der teils medioker synchronisierten deutschen Fassung das Original vorzieht (und nicht auf Piraterieware aus China zurückgreifen will) muss sich noch bis zum DVD-Release gedulden.

    The Great Gatsby Original Soundtrack - Various Artists - Interscope / Universal

    Regisseur Baz Luhrmann („Romeo + Juliet“,„Moulin Rouge“) pflegt nicht zu kleckern. Für seine Neuverfilmung von F. Scott Fitzgeralds Roman "The Great Gatsby" kompilierte & produzierte er gemeinsam mit Jay-Z (der Gattin Beyoncé gleich mitbrachte) die zugehörige Soundtrack-Cd, der in der Deluxe Version 3 Bonustracks & 4 Dialogstellen beigegeben wurden, wenn auch kein Scoretrack von Craig Armstrong. Aber schon die Standardversion hat es in sich. Über Partybilder aus dem am Computer wiedererstandenen New York der Zwanziger fegt erkennbar modernerer Electroswing von Emeli Sandé, Fergie oder Will.I.Am, man hört Rap und exklusive Tracks von The xx, Jack White und Florence & The Machine. Highlights kommen von Jay Z ("No Church In The Wild",) Lana Del Rey, der mit dem getragenen "Young & Beautiful" endlich ein ebenbürtiger Nachfolger zu "Video Games" gelingt oder keinem Geringeren als Bryan Ferry, der seine bisher auf dem formidablen Album "The Jazz Age" nur als Instrumental erschienene Dixieland-Version von "Love Is The Drug" hier tatsächlich auch singt! Chapeau - Kandidat für den aufwändigsten Soundtrack des Jahres.

     


     
     
     Anatomy of a Murder / Reservoir Dogs / West of Memphis VINYLTIPPS 
     Original Soundtracks - Various Artists - Label Columbia * MCA * Legacy / alle: Music on Vinyl / Cargo  
     
     

    Music on Vinyl, das LP-Label mit den schmucken 180g-Reissues, drängt mit einem bunt gemischten Programm auch in die Soundtrack-Abteilung. Ohne streng audiophilen Anspruch, aber meist mit dem jeweiligen Originalcover ausgestattet, werden Jazz-Score-Klassiker wie Duke Ellingtons Musik zu Otto Premingers (schwarz-weißen!) "Anatomy of a Murder", die Song-Compilation zu Quentin Tarantinos Durchbruch "Reservoir Dogs" (natürlich mit Stealers Wheel´s "Stuck In The Middle With You") oder die Musik zur US-Dokumentation "West of Memphis" als gute alte Schallplatte erhältlich gemacht, letztere sogar als Doppelvinyl im Klappcover. Amy Bergs Film zum Gerichtsskandal bei der Verurteilung der sogenannten `West Memphis 3´ waren schon diverse Solidaritätsbekundungen aus der Musikszene vorausgegangen. Auch hier fließen Teile der Erlöse aus dem Albenverkauf den mutmaßlichen Justizopfern zu. U.a. Henry Rollins, Marilyn Manson, Eddie Vedder oder Patty Smith (Bonustrack) haben sich mit je einem Track der Sache verschrieben. Nick Cave & Warren Ellis sorgen für den Score und haben sich für einen Song Johnny Depp mit ins Boot geholt.
    www.voicesforjusticemusic.com www.musiconvinyl.com/

    After Earth / Oblivion Original Soundtracks - James Newton Howard - Sony Classical * Various Artists / H´ART

    Scientology wappnet sich per Hollywood für die Zukunft. Während sich der Smith´sche Familienclan öffentlich nur lose mit den Dianetikern, bspweise durch Spenden assziiert, fungiert Kollege Tom Cruise ganz offen als Operating Thetan 7 & Scientology-Aushängeschild. In kurzer Folge spielen nun beide Superstars in großteils am Computer durchdesignten, postapokalyptischen Science Fiction-Szenarien, in denen es an Scientology-Symbolik nur so wimmelt. Smith schickt als waidwunder General seinen 13-jährigen (echten) Sohn Jaden auf der von der Natur zurückeroberten Erde auf einen Angstüberwindungstrip, Cruise legt sich einmal mehr mit einem pervertierten Regime an & rettet die Welt in letzter Sekunde. Der musikalische Background zum nach Smiths Ideen von M. Night Shyamalan inzenierten "After Earth" stammt von Hollywood-Routinier James Newton Howard, der sich bemüht, das Pathos in Grenzen zu halten und auch mit einem ruhigen, aber konventionellen Klavierthema Akzente setzt. Für "Oblivion" brachte Regisseur Joseph Kosinski den schon an seinem "Tron"-Remake als Orchestrator beteiligten Joseph Trapanese mit ins Boot, die eine Hälfte des Duos M83. Die andere, der Franzose Anthony Gonzalez, meint zu ihrem im Vergleich etwas origineller geratenen Elektronik-Orchester-Hybrid: "Ich habe meinem inneren Nerd zum Thema Sci-Fi-Filme & Soundtracks freien Lauf gelassen." Jener muss Gonzalez auch den Wall-of-Sound-Abschluß mit dem von der norwegischen Sängerin Susanne Sundfor intonierten Titelsong eingeflüstert haben.

     


     
     
     Iron Man 3 / Man of Steel  
     Original Soundtracks - Hollywood / Universal * Composed by Hans Zimmer - Sony Classical  
     
     
    1 Eigentlich erstaunlich, dass man bei Universal Deutschland nicht wie die österreichischen Kolleg(inn)en (die auch den Score herausbringen) auf das kraftvollere Bild der Booklet-Rückseite für das CD-Cover zurückgegriffen hat, sondern Tony Stark a.k.a. Iron Man bei seinem dritten Leinwandabenteuer im taumelnden Sturzflug zeigt. Aber schließlich ist der internationale Untertitel diesmal "Heroes Fall". Um nicht zu sehr in den Tiefflugmodus zu geraten, wurde eine radio-kompatible Songkopplung der Marke `music inspired by´ für das Blockbuster-Sequel veröffentlicht, bei der einige noch unbekanntere Namen im Zusammenhang mit der bekannten Kinomarke an die Zielgruppe herangeführt werden, Capital Cities & Wolfmother´s Andrew Stockdale sind allerdings auch mit von der Partie und am Ende gar Robbie Williams einen Gastauftritt - zusammen mit Ashley Hamilton & den Wondergirls. 2 Der noch größere Superheld steht bereits in den Startlöchern - Superman kehrt als "Man of Steel" in 3D zurück, in Batman-erprobter, düsterer Atmosphäre und einer frischen Schauspielerriege (von Henry Cavill, Amy Adams & Michael Shannon bis zu den prominenten Routiniers Kevin Costner, Diane Lane, Russell Crowe & Laurence Fishbrune), die durch mancherlei wuchtige Action geschickt wird. Dafür waren -wenig überraschend- Hans Zimmer & seine zahlreichen Helferlein das Kompositionsteam der ersten Wahl. Es dröhnt also meistenteils perkussiv von der Leinwand. Dazu wurden Junkie XL für rhythmische Passagen, sowie Mel Wesson für die Ambient-Sounds verpflichtet, die sich auch auf dem Soundtrack finden - möglicherweise, weil Zimmer zuletzt so wenig Überraschendes einfiel. 

     
     
     Pan Am  
     Music from & inspired by (TV Soundtrack) - Various Artists - Verve / Universal  
     
     

    Für die in den USA nach der ersten, 2011/2012 von ABC ausgestrahlten Staffel eingestellten (& in Deutschland derzeit noch auf dem Spartensender Sixx ausgestrahlten) TV-Serie aus der Anfangszeit des kommerziellen Flugreise-Geschäfts hat man sich in den Verve-Archiven bedient, um 14 zeitgenössische, (Airport-)Lounge-kompatibel angejazzte Titel mit dem Flair von New York bis Rio als lose assoziierte Soundtrack-Kopplung aufzubieten. Milde Enttäuschung kann man angesichts der getroffenen Auswahl nicht verhehlen, denn neben auch thematisch passenden Frühsechziger Tracks wie "Around The World" von Buddy Greco & "Blue Skies" von Ella Fitzgerald haben sich Neuaufnahmen von "Fly Me To The Moon" und zwei Beatles-Titeln von aktuell zu vertickenden Künstlern geschlichen. So stimmt hier nur die Optik, das alte Pan Am-Logo & die Uniformen von Ricci & Co. sind nunmal sehr gelungen. Bezüglich des musikalischen Innenlebens wurde mit dem uninspirierten 08/15-Ansatz der Plattenfirma leider eine Chance vergeben. www.abc.com/panam

     


     
     
     The Walking Dead Vol.1 
     Original TV Soundtrack - Various Artists - Republic / Universal  
     
     

    Erst jetzt wird auch hierzulande eine Cd mit Musik zur erfolgreich aus den USA in verschiedene Territorien geschwappten Zombie-TV-Serie "The Walking Dead", veröffentlicht, die auf den Comics (in Deutschland bei Cross Cult)von Robert Kirkman basiert. Die einigermaßen einfallsreich fortgeführte Story: Sheriff Andrew Lincoln versucht mit einer Gruppe von Überlebenden den allgegenwärtigen Zombies zu entkommen. Diese Jagdsituation, Spannungen und die ganze Palette zwischenmenschlicher Gefühle unter den Survivors werden vom mal rockigen, mal countryfizierten Song-Soundtrack unterstützt, oder auch konterkariert. Solch formidable Präsentationsflächen für neues Repertoire sehen Plattenfirmen gern - neben dem Main Title Song von Bear McCreary (im Unkle Remix) gibt es hier immerhin exklusive Songs von Delta Spriti, Of Monsters And Men, oder Jamie N Commons. Und der Zusatz "Vol.1" lässt stark vermuten, dass damit auch musikalisch noch nicht aller Tage (Zombie-)Abend ist.

     


     
     
     Epic / Promised Land  
     Original Soundtracks - Composed by Danny Elfman / Sony Classical 
     
     

    Mit ganz unterschiedlichen Erfordernissen sah sich der vielbeschäftigte Grammy-Preisträger Danny Elfman bei zwei aktuell im deutschen Kino (an)laufenden Filmproduktionen konfrontiert. Für das Computer-Animations-Abenteuer "Epic" aus den Blue Sky-Studios ("Ice Age", "Rio") hatte sich Elfman wohl insbesondere durch seine Arbeit bei "Alice In Wonderland" empfohlen, galt es doch, die turbulente Fantasy-Action im Waldes- & Blätterreich-Mikrokosmos der "Leafmen" musikalisch zu unterstützen. Hier agieren, nicht zuletzt durch das Wirken eines schrullig-liebenswert-verrückten Wissenschaftlers nicht nur (mal gute, mal böse) Zwergelfen-Wesen, sondern auch (verkleinerte) Menschen und das überdrehte Schnecken-Duo Mub & Grub. Viel Orchester & Chöre lassen das Ganze dann erst richtig - um mehrere Dimensionen vergrößert - auf der Leinwand wirken. Die Orchestrationen stammen einmal mehr von Elfmans langjährigem Oingo Boingo-Kollegen Steve Bartek - wie auch beim nächsten hier vorgestellten ScoreOrchestrationen stammen einmal mehr von Elfmans langjährigem Oingo Boingo-Kollegen Steve Bartek - wie auch beim nächsten hier vorgestellten Score. In Regisseur Gus Van Sants Drama um Profit & Menschlichkeit versucht Matt Damon in der Hauptrolle die Bewohner einer amerikanischen Kleinstadt von den Expansionsplänen seiner Naturgas-Firma und der umstrittenen Fördermethode des "Fracking" zu überzeugen - bis er selbst Gewissensbisse bekommt. Elfman entwickelt für den in diesem Jahr bereits auf der Berlinale gelaufenen Film einen leisen, aber wirkungsvollen Score, der mit repetitiven Piano- und Streicherpassagen und sachten Xylophoneffekten arbeitet. Schlüssig abbgerundet wird das Album von einem ruhigen Song der sanften Landeier von den Milk Carton Kids. www.facebook.com/PromisedLandMovie

     


     
     
     Before Midnight / Safe Haven 
     Original Soundtracks - Various Artists - Milan / Warner * Republic / Universal  
     
     

    1 Die Hauptdarsteller Julie Delphy & Ethan Hawke witzeln bei der Interviewtour zum dem dritten Aufeinandertreffen unter der Regie von Regisseur Richard Linklater bereits über mögliche Titel für eine Fortsetzung - "Before We Get Bored" oder Before We Die". Nach ihren erst zufälligen, dann arrangierten Begegnungen in Wien & Paris führt das - mittlerweile fest verbandelte - Kino-Paar seine Dialoge über Beziehung, Gott & die Welt diesmal im Urlaub auf einer griechischen Insel weiter. Das Setting spiegelt sich denn auch in der Gestaltung des musikalischen Backgrounds wieder, für den Linklaters Weggefährte Graham Reynolds (u.a. " A Scanner Darkly") einen romantisch-nachdenklichen, sparsam mit Klavier (Reynolds selbst) & Gitarre (Adam Sultan) instrumentierten Score entwickelt hat. Zusätzlich sorgen 2 griechische Traditionals von Nikos Kalogeropoulos & "Gia Ena Tango" von Haris Alexiou, einer der bekanntesten Sängerinnen des Landes für den gewünschten sommerlichen Kolorit. 2 Bei "Safe Haven" ist schon das (immerhin vom Oscar-nominierten Regisseur Lasse Hallström in North Carolina inszenierte) Film-Mutterschiff nicht gerade abendfüllend ausgefallen. Daher überrascht es vergleichsweise wenig, wenn auch auf der zugehörigen Songkopplung gepflegte (Mainstream-)Langeweile regiert. Und "We Both Know" von Colbie Caillat feat. Gavin DeGraw sowie Singer/Songwriter wie Ben Howard mit "Keep Your Head up" oder Amos Lee mit "Violin" ziehen da keine Wurst vom Teller. Abschließend vermittelt leider auch der einzige Scoretrack der ehemaligen Danny Elfman-Assistentin Deborah Lurie zur romantischen Kanu-Szene der Protagonisten nicht mehr Engagement.
    www.relativitymedia.com

     


     
     
     The Broken Circle Breakdown 
     Original Soundtrack - Various Artists / Universal Belgium 
     
     

    "Country In My Genes"...Was in den USA oft Verkäufe in erklecklicher Höhe garantiert, findet in ´good old Europe´ noch lange nicht zwangsläufig einen Abnehmer. Wenn dann noch ein junger belgischer Regisseur eine (Liebes-)Geschichte mit jeder Menge von den hierzulande unbekannten Darstellern noch so gekonnt dargebotener Bluegrass_Musik fabriziert, ist das hierzulande eben ein veritables Wagnis. In den deutschen (Programm-)Kinos war der Ende April gestartete Film denn auch trotz Publikumspreis der diesjährigen Berlinale nicht allzu lange zu Gast. Das dem Filmplakat entsprechende CD-Cover mit dem ansehnlich tätowierten Rücken von Veerle Baetens könnte dem Projekt von Regisseur Felix van Groeningen im Nachhinein vielleicht noch etwas verdiente Aufmerksamkeit verschaffen. www.thebrokencirclebreakdown.com http://brokencircle.pandorafilm.de/

     
     
     
     The Music of Nashville - Volume 1 & 2 
     Original TV Soundtracks - Various Artists - Big Machine / Universal  
     
     

    Die ABC-Serie “Nashville“, gedreht in ebenjemen Country Music Capital läuft bei uns nur auf dem Pay-TV-Sender Fox, ist in den USA aber eine große Nummer. Die Handlung ist schnell umrissen: die etablierte Country-Legende Rayna Jaymes (Connie Britton) vs. das aufstrebende Sternchen Juliette Barnes (Hayden Panettiere). Die Produzenten versicherten sich für die bei einem solchen Projekt entscheidende musikalische Gestaltung der Dienste des filmerfahrenen Country- & Bluegrass-Connoisseurs T-Bone Burnett, der Songschreiber, wie Elvis Costello, John Paul White (The Civil Wars), Georgia Middleman (u.a. Keith Urban) oder Cary Barlowe (Lady Antebellum) involvierte. Mit Buddy Miller (u.a. Emmylou Harris oder Robert Plant) nahm Burnett dann mit den “Nashville“-Darsteller(inne)n und Top-Studiomusikern das zwischen Balladen, Country-Pop, Rock´n Roll, Americana und (Alternative-)Country chargierende Material auf. Auch Charles Esten, (die minderjährigen Youtube-Gewächse) Lennon and Maisy Stella, (Maddie & Daphne Conrad) sowie Sam Palladio (Gunnar Scott) und andere können mittlerweile auf zwei CDs ihre Country-Kompetenz beweisen. Mit durchschlagendem Erfolg: Volume 1 erreichte immerhin Platz 3 der US-Country-Charts, Nr.1 der Soundtrack- und Nr.14 der US-Pop-Charts - was kaum dadurch geschmälert wird, dass heutzutage rund zwei Millionen digitale Downloads mitgezählt werden. Bei Folge Zwo wirkten unter anderem Grammy-Preisträgerin Patty Griffin und Cary Barlowe (TobyMac, Lady Antebellum), Sarah Buxton und Shane McAnally mit. Von Lucinda Williams gibt es einen Song als Coverversion, den sie selbst bisher nur live gespielt hat. www.abc.com/nashville

     



     
     
     Ennio Morricone - Morricone Giallo / Morricone in the Brain / The Complete Ennio Morricone Scores for Quentin Tarantino - Unchained Movies 
     Various Artists - beide: él - Cherry Red / Rough Trade * H´ART 
     
     Der Maestro...Mehr über diese Titel im kommenden Ennio Morricone-Special... Watch this space... 
     
     
      
     
     Previous Issue: 3/4 - 2013 © cinesoundz 2013

    * soundtrack * crossover * pop * catalog * jazz * electro * world * film * comic * book *