catalog 08-2013

    * soundtrack * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * film * book *
     Blue Note Trip - Lookin´Back / Movin´On 
     Jazzanova / Various Artists - Blue Note / Cargo VINYLTIPP 
     
     
    Das renommierte Berliner DJ- und Produzentenkollektiv Jazzanova folgte DJ Maestro aus den Niederlanden nach drei Ausgaben als Kompilatorenteam für die beliebte "Blue Note Trip"-Serie nach. Jürgen von Knoblauch, Claas Brieler, Alex Barck, Axel Reinemer, Stefan Leisering sowie Roskoe Kretschmann wühlten sich für die vierte Doppel-Folge also durch das uferlose Blue Note-Archiv. Rare-Groove-Klassiker von Bobbi Humphrey Donald Byrd, Bobby Hutcherson, Herbie Hancocks Paradestück "Maiden Voyage" & Latin-Perlen wie Ray Barrettos "Congalegra" in der Fassung von Horace Parian oder Chano Pozos "Tin Tin Deo" von James Moody feat. Art Blakey. Jazzanova-Kollege Nicola Conte reiht sich mit einem neueren Stück ein und Veteran Horace Silver ist gleich mehrmals am Start. "Movin´On" bzw. "Lookin´Back" als Untertitel werden nicht bierernst genommen - beide Doppel-LPs sind großteils tanzflurkompatibel. www.bluenote.nl www.musiconvinyl.com 
     
     
     Saoco! / Bossa Nova Brasilia Bossa Nova USA 
     Various Artists - Vampisoul / Cargo * Chrome Dreams / In-Akustik TIPP 
     
     

    Nummer 2 in der Vampisoul-Bestandsaufnahme zur Musik Puerto Ricos in den 50er und 60er Jahren, die den Weg zu den weltweiten Salsa-Szene ebnete. Wieder kommt eine Vielzahl von Rhythmen und Stilen zum Zuge: u.a. Rumba, Mambo, Merengue und unerhörte Musik wie Bomba & Plena, zumeist beeinflusst durch die Jazz-Szene New Yorks, wie das Cover schon andeutet & wo die allermeisten Produktionen ja aufgenommen wurden. Auch die Musik Kubas, in vielerlei Hinsicht die große Schwester Puerto Ricos, ist natürlich eine feste Konstante. Schwer empfehlenswertes Digipak mit opulentem, englisch-spanischem 4c-Booklet inklusive Coverabbildungen & Fotos, sowie einer Unmenge an diskographischen Angaben und Details zu den einzelnen Tracks. Die Compilation ist die Fleißarbeit des Bomba-Verrückten Yannis Ruel. www.vampisoul.com

    Auch bzgl. der Bossa Nova war der Austausch zwischen dem südlicher gelegenen Entstehungsland und den USA mit dem musikalischen Schmelztiegel New York entscheidend. Die vorliegende Sammlung vereint mehr als 50 der wichtigsten Aufnahmen der frühen Bossa Nova Szene. CD 1 - Bossa Nova Brasilia - bemüht sich zunächst die Entwicklung in Brasilien zu dokumentieren, mit Joao Gilberto, A.C. Jobim, Luiz Bonfa, Sylvia Telles u.v.a., während CD 2 den Export und die schnelle Absorption in Pop und Jazz während der frühen 60er. thematisiert, mit Stan Getz, Quincy Jones, Dave Brubeck, Cal Tjader oder dem Vince Guaraldi Trio. Ja, auch Charlie Brown konnte nicht an der Bossa Nova vorbei. Umfangreiche Linernotes von Charles Waring (Mojo).

     

     
     
     Public Image Limited - Public Image First Issue 
     Light In The Attic / Cargo 
     
     
    Light in the Attic macht es möglich. Auch in den USA erscheint nun erstmalig der Post-Punk-Meilenstein "Public Image" als "First Issue". Nach dem Crash der Sex Pistols wurde aus Johnny Rotten wieder John Lydon, der sich daran machte, eine neue Band gegen britisches Establishment & Yellow Press in Stellung zu bringen. Mit dem Bassist Jah Wobble, Drummer Jim Walker und Gitarrist Keith Levene entstand Public Image Limited (PiL), die sich später weiter vom Punk entfernte und Fusion Rock-, Dance- und Dub-Elemente einband.. Das um eine zweite CD erweiterte Doppelalbum enthält nun ein fast einstündiges (ungekürztes) BBC-Interview mit John Lydon Oktober 1978 und die seltene B-Seite "The Cowboy Song & zwei Aufkleber. Die 180g-LP- Version enthält ein ausklappbares Poster, eine Reihe von Aufklebern und einen Download-Code für die Inhalte der 2. CD. Digipak im schweren Cardboard-Sonderformat - alles persönlich ok´d by John Lydon.
     
     
     
     Peter Bruntnell - Retrospektive  
     Loose Music / Rough Trade
     
     
     

    "One of the finest Songwriters in Britain." (The Independent) "Peter Bruntnell´s records should be taught in Schools." (NME) Der im UK hochgeschätzte Singer/Songwriter Peter Bruntnell ist vor allem ein ´musician´s musician´ - öffentliches Lob kommt u.a. von REM´s Peter Buck, Lambchop´s Kurt Wagner oder Jay Farrar (Son Volt). Mit mittlerweile neun Studioalben erspielte sich Bruntnell bereits eine treue Fanbase, Die wird durch die vorliegende "Retrospective" mit 16 Songs aus Bruntnells Oeuvre ggf. nun noch vergrößert. Als Bonus und Rausschmeißer gibt es eine neu eingespielte Version von "Played Out" unter Mitwirkung der britischen Singer/Songwriterin Rumer. Bruntnell selbst schreibt im Booklet selbst ausführlixh über die bisherigen Alben.

    Play Tracks 3,13,14. http://peterbruntnell.net/

     
     
     
     Rodion G.A. - The Lost Tapes 
     Strut / Alive 
     
     
    Low Fidelity-Ausgrabung aus dem Rumänien Ceausescus. Die offensichtlich von Kraftwerk, Mike Oldfield und Krautrock beeinflussten Tonbandaufnahmen des Ensembles Rodion G.A. stammen aus der Zeit zwischen 1978 und 1983. Der Halb-Ungar Rodion Ladislau Rosca - Sänger, Komponist & Mastermind der Band - bastelte anhand der im Ostblock vorherrschenden Mangelwirtschaft sein Instrumentarium mit viel Phantasie & Improvisationstalent zum großen Teil selbst zusammen. Es gelangen solcherart teils erstaunliche Effekte, im zweiten Track "Cântec Fulger" wird per menschlicher Stimme eine Krähe imitiert. Nachdem die Band wegen mangelnder Auftrittsmöglichkeiten & Perspektiven zwischenzeitlich das Zeitliche segnete und Rodion sich Film- und Theatermusiken widmete, ermunterten ihn 2012 junge rumänische Künstler des Kollektivs Future Nuggets zu erneuten Live-Auftritten, auch im eurpäischen Ausland und ermöglichten den vorliegenden Release auf Strut. Play Tracks 1,2. 

     
     
     

    Julie London - Sings Latin.../ Swing Me An Old / Nat "King" Cole - Canta En Espanol
    Soul Jam * Fine And Mellow / beide: In Akustik

     
     

    Zwei aus mehreren Latin-Touch-Original-Alben zusammengestellte CDs. 1- "Cole Espanol" - ein gar zu verlockendes Wortspiel ergab den Titel des ersten von drei Alben, auf denen der legendäre Crooner Nat "King" Cole dem Hörer spanisch vorkommt. Cole sprach keinerlei Spanisch und übte die Texte rein phonetisch ein - mit gegen LP Numero 3 "More Cole Espanol" hin hörbar zunehmenden Fortschritt in der fremden Zunge. Doch auch die ersten "Gehversuche" Coles auf Spanisch gestalten sich reizvoll: ist doch Akzent in der Populärmusik ein gern eingesetztes Stilmittel, um Individualität und Exotik zu vermitteln. Im Booklet die drei Coverabbildungen, weitere Farbfotos und neue Liner-Notes von Alonso Robles in Englisch - und Spanisch.

    2- Hier werden zwei komplette Alben von Julie London zusammengefasst: Beides sind Themenalben. Ähnlich Nat "King" Cole versuchte sich auch Julie London an einem Album mit Latin-Repertoire. Auf "...Satin Mood" erklingen also die üblichen Verdächtigen - Standards wie "Besame Mucho", das formidable "Perfidia" oder "Adios" von Enric Madriguera, bei dem sich De-Phazz´ Pit Baumgartner Jahrzehnte später für den Hit "Mambo Craze" bedient hat. Insgesamt sind Ernie Freemans Arrangements recht dezent, dennoch etwas reizvoller als die folgende Auswahl von "Swing"-Tracks, die Kollege Jimmy Rowles 1959 für London sein Orchester instrumentierte und mit der Sängerin aufnahm. Produzenten: "Snuff" Garnett ("..Satin Mood"), Bobby Troup (Swing Me.."). Fotos, Originalcover, -Liner Notes und ein neuer Text von Alex Gordon im Booklet.

     


     
     
     Meet The Supremes / SongHerb Geller - An American In Hamburg  
     Soul Jam * Fine And Mellow / beide: In-Akustik  
     
     

    Trotz kürzlicher Ausdehnung des Tonträger-Leistungsschutzes auf 70 Jahre ein ganz schönes Durcheinander bei Genreklassikern aus den frühen 60ern. Das von Berry Gordy höchstselbst produzierte Supremes-Debütalbum für das legendäre Motown-Label, "Meet The Supremes" vom Dezember 1962, geistert in diversen CD-Versionen durchs Netz - Die 1:1-Version mit den 11 Original-Titeln wird aus dem Ausland verramscht, den Gegenpol bildet die hochpreisige Expanded Version der Motown-Mutter-/Nachfolgefirma Universal mit einer gesamten zweiten CD als Bonus. Die vorliegende "Definitive Remastered Edition" nimmt mit fünf Bonustracks die goldene Midprice-Mitte ein. Die erfolgreichste Girl Group der Sixties entwickelte sich nach ihrem Debüt für Motown in der Folge zu einem wahren Goldesel, Diana Ross übernahm bald die Führung innerhalb des Trios mit Mary Wilson & Florence Ballard und bereitete ein langandauernde Solo-Karriere vor. Im Booklet neben den Original Liner Notes auch ein neuer Text von Winston Brooks & viele Fotos.

    Soul-Single-Tramp Tobias Kirmayer mit einer neuerlichen Ausgrabung: Der amerikanische Saxophonist Herb Geller bleib nach einer Tournee mit Benny Goodman 1962 einfach in Deutschland. Erst in Berlin, dann in Hamburg. "An American In Hamburg" heisst denn auch sein Album von 1975 das seitdem noch nie als Cd erhältlich war. Erstaunlich, denn Musiker wie Wolfgang Schlüter, Palle Mikkelborg, Philip Catherine sowie die Sänger Mark Murphy und Earl Jordan, letzterer von den Les Humphries Singers. Jazz-Funk & Fusion mit eigenwilligen Textpassagen. www.tramprecords.com

    Über die Ausstattung der CD sind keine Angaben möglich. Auch als Vinyl.

     



     
     
     A Flock Of Seagulls /
    Tito Puente - Dance Mania / Night Beat
     
     Music On Vinyl / Cargo
     
     
     

    Wer "Wishing (If I Had A Photograph Of You)" wieder sein Eigen nennen möchte, kommt hier nicht zum Zuge. Der im Nachhinein wohl größte Wurf der New Waver A Flock of Seagulls befindet sich als Opener auf dem zweiten Album "Listen" (vielleicht kommt das ja auch bald auf Music On Vinyl wieder zu Ehren). Mit ihrem selbstbetitelten Debut von 1982 bereiteten die Liverpooler jedoch den Weg, immerhin sind Tracks wie "Modern Love Is Automatic", "Messages", "I Ran" oder "Space Age Love Song" enthalten, die teils zu Charts-Ehren kamen und die erste Seite der LP gut durchhörbar gestalten. Trotz des Openers "Telecommunication" fällt die zweite Seite deutlich ab, was zuzeiten bereits Zweifel am Potential der Band nährte. "Wishing.." setzte nochmal ein Ausrufezeichen, doch dann verschwanden AFOS wieder im Trockeneisnebel der 80er. Ein wenig überrascht die Auswahl auf Vinyl, ist das Wärmebildcover von "A Flock of Seagulls" doch nicht gerade eines der gelungeneren des Genres. Die LP könnte sich gegen die 2011 erschienene Expanded CD mit 4 Bonustracks schwertun.

    "Dance Mania" von Tito Puente ist bis heute das meistverkaufte, und für diverse Kritiker auch wichtigste Latin Dance Album, das sich noch in vielen Tanzschulen als Mambo- & Cha Cha Cha-Lehrmaterial dreht. Das im Winter 1957 aufgenommene und Anfang 1958 veröffentlichte Werk wurde bereits als opulente Doppel-CD-Fassung (incl. der Fortsetzung "Dance Mania 2") wiederveröffentlicht, zudem mit neuen Linernotes von Charles Granata & Joe Conzo. Wie Wie auch beim Vorgänger "Night Beat" von 1957 geht es bei den vorliegenden Music On Vinyl-Re-Releases weniger darum, in Punkto Umfang & Aufarbeitung mit der Cd zu komkurrieren. Hier steht im Vordergrund, Original-Cover & -Liner-Notes in LP-Originalgröße sowie die Haptik der Schallplatte(n) für nachgewachsene Generationen in guter Abspielqualität verfügbar zu machen. Puente als Arrangeur & Performer in Top-Form - 2 mal Spanish Harlem at its best.

     




    VINYLTIPPS

     
     
     The Many Faces of Pink Floyd / Thriftstore Masterpiece - Trouble is a Lonesome Town / Listen To Me: Buddy Holly 
     Music Brokers / H´Art * Side One Dummy / Cargo * / India / Rough Trade  
     

    1- "The Dark Side Of The Moon" (1973), "Wish You Were Here" (1975) und "The Wall" (1979) - allein von diesen drei Alben stammen die Titel, mit denen auf dieser 3-CD-Box Musiker von anderen Genre-Schwergewichten wie Yes, Toto, King Crimson oder Deep Purple Jethro Tull hier Pink Floyd Respekt zollen.CD 1 gehört "The Dark Side...", CD 2 "Wish..." & "The Wall", während die Compiler um Marcelo Montolivo auf der "Roots, Versions & Relatives"-CD 3 sich bis zu obskuren Aufnahmen der Blueser Pink Anderson & Floyd Council durchhangeln - Syd Barretts Faible für diese zwei verpasste seiner Band Pink Floyd den Namen... Lohnend, dieses Triple.
    2- Um Ideengeber Charles Normal haben sich u.a. Pete Yorn, Frank Black (Pixies), Issac Brock (Modest Mouse), Eddie Argos (Art Brut) oder Courtney A. Taylor (The Dandy Warhols) versammelt, um Lee Hazlewoods Americana-Album "Trouble Is A Lonesome Town" von 1963 neu einzuspielen. Den Erzähler gab Normals Postbote. Das hätte Hazlewood sicher gefallen, der in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden wäre. 3- Dass ausgerechnet Stevie Nicks´ Version von "Not Fade Away" eher blass bleibt, liegt vielleicht eher am Arrangement. Das mit Brian Wislon, Ringo Starr, Jeff Lynne, Jackson Browne, Linda Ronstadt, Lyle Lovett , Imelda May oder Chris Isaak hochkarätig besetzte All Star-Tribute Album zum 77. Geburtstag des legendären amerikanischen Rock 'n' Rollers Buddy-Holly jedenfalls ist eine verdienstvollle Sache und rückt Evergreens wie "Peggy Sue", "That'll Be The Day" oder eben "Not Fade Away" einmal mehr ins rechte Licht. Den Raus-schmeißer gibt Monty Pythons Eric Idle mit Spike Jones-Approach in Richtung Hollys "Raining In My Heart".

     
     
     
      

     
     Previous Issue: 6/7 - 2013 © cinesoundz 2013

    *soundtrack* pop *catalog * jazz * electro * world * audiobook * film * comic * book*