electro 10-11-2013

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
     Dapayk & Padberg - Smoke 
     Mo´s Ferry / Rough Trade  
     
     

    Sängerin & Model Eva Padberg (gerade einer "Oktoberfest Situation" entronnen) und Musiker/Produzent/Ehemann Niklas Worgt aka Dapayk wenden sich mit dem neuesten Album ihres Duo-Projekts Dapayk & Padberg ("the collision of the underground and mainstream music world") von der Tanzfläche einem ruhigeren, eher songorientierten Ansatz zu. Im Vergleich zum vielbeachteten Vorgänger "Sweet Nothings", der zwischen Clubsound und Listening-Electronica changierte, wirkt "Smoke" eher wie leicht elektrifizierte Kammer-Musik. An ungewohnten Orten, wie in der Provence und den Lowlands zwischen Schottland und England, entstanden die Kompositionen, die mit Midtempo-Beats, Dubstep- & Popelementen, Streichern, Spieluhrklängen, experimenteller Percussion und Padbergs Gesang eine recht clevere Mischung ergeben. Im Video für den Title Track punktet das Duo zudem mit einer interessant reduzierten Optik. Live-Dates in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab 18. Oktober bis in den Dezember hinein. Am 14.12. in Lech/Zürs: Cineastic Gondolas Festival ! www.evapadberg.de/bits

     

    LIVE-TIPP

     
     
     Da Lata - Fabiola  
     Agogo / Alive TIPP 
     
     

    Da Lata - dieser Name hat seit den "Pra Manha"-Zeiten Ende der 90er einen guten Klang, wenn es um afro-brasilianisch befeuerte Clubmusik geht. Chris Franck und Patrick Forge, die Masterminds des Londoner Projekts, ließen noch 2 Studioalben und eine Remix-Compilation auf Chris Blackwells Island Records-Sub-Label Palm Pictures folgen, dann eine lange Sendepause. Seit 2011 wurde am neuen Album geschraubt. - mit Studio-Buff Toni Eco und einer Schar von Gast - Musikern wie Mayra Andrade (Kap Verde), Miguel Atwood Ferguson & Rich-Medina (USA), Marcelo Janeci, Graveola, Fabricio FBC & Luisa Maita (Brasilien), Sacha Gabriel (Kanada), Jason Yarde & Finn Peters (UK) oder Diabel Cissokho (Mali). An "Fabiola" wirkt noch weniger elektronisch produziert als auf den Vorgängeralben - Soul- & Dubelemente gesellen sich Afro-, Folk-,Rock-, Jazz- und sogar Spoken Word-Versatzstücken. So eklektisch, dass das Album gegen Ende eher wie für den brasilianischen Markt produziert scheint. Braucht etwas Zeit, legt aber stetig zu. www.dalatamusic.com

     
     
     
     Nightmares On Wax - Feelin´Good 
     Warp / Rough Trade LIVE-TIPP 
     
     
    Noch so ein großer Name aus den Nineties. George Evelyn aka NOW meldet sich nach verflixt langer Pause wieder aus seinem Domizil auf Ibiza. "It was always a natural dream to make music in the sun like I do now." Auf seinem siebten Studioalbum dreht Evelyn Afrobeat, Motown, Soul, Disco, Funk, Reggae, Downbeat, Latin und Trip-Hop mit einem Schuss Balearen-Sonne durch seinen `Wax Da Jam´-Wolf - with a liitle help from his friends. Sebastian Studnitzky (Sonar Kollektiv) arrangierte die Streicher, Robin Taylor-Wirth befingerte diverse Keyboards, Mica Paris-Bassist Paul Powell, Jazzer Wolfgang Haffner und Shovell (M-People) brachten sich an Schlagwerk & Percussion ein. House-Mann Ashley Beedle mixte mit, während Mozez von Zero 7, die kalifornische Folksängerin Katy Gray und GE himself das Mikro übernahmen - das Ergebnis fühlt bzw. hört sich tatsächlich ganz ok an, wie eine Nacht im `Las Dalias´. Ende Oktober kommt Nightmares On Wax 4 mal nach Deutschland - Tourdaten & mehr: www.nightmaresonwax.com 
     
     
     Nils Petter Molvaer & Moritz von Oswald - 1/1 / le café abstrait vol.10 
     Emarcy / Universal * Stereo Deluxe LIVE-TIPPS 
     

    Das (von der gemeinsamen Plattenfirma arrangierte) Zusammentreffen des norwegischen "Khmer"-Jazz-Grenzgängers Nils Petter Molvaer mit dem deutschen Elektronik-Wizzard Moritz von Oswald weckte im Vorfeld hohe Erwartungen. Das vorliegende, gemeinsam produzierte Album "1/1" enttäuscht diese nicht und liefert nun laut v. Oswald über eine Stunde "Noirmusik", cineastisch-sphärische, minimalistisch-repetitive Klänge für nächtliche Stunden in leergefegten Metropolen, bei denen NPMs lyrisch-verhallte Trompete zwischen Oswald sparsamen Beats floatet. Anfang des Jahres "in Echtzeit" in MvO´s Berliner Studio aufgenommen, ist eine gemessene Bewegung in der Musik, ohne sie in Uptempo-Gefilde zu befördern, die beide Musiker schon in anderem (Techno- oder D&B-Kontext) zur Genüge erkundet haben. Der Hybrid funktioniert. Zwei Livetermine: am 21.10. in Mannheim & am 25.10. beim Hamburger Überjazz-Festival. Weitere Daten sind in Vorbereitung. www.facebook.com/MoritzvonOswald www.nilspettermolvaer.info

    In ruhigen, entschleunigten Klang-Bereichen tut sich bekanntermaßen auch Raphael Marionneau´s "le café abstrait"-Serie seit geraumer Zeit um. Die zehnte Folge kommt als Jubiläumsausgabe den Fans mit gleich drei CDs, einer Ambient- und einer Downbeat-Kollektion, sowie einer Zusammenstellung klassikinspirierter Klaviermusik. Zum Einstieg gibt es Atmosphärisches, das teils unweit vom o.g. "1/1" knarzt & fließt. Etwas schematischer geht es auf der zweiten, etwas im Wohlklang absaufenden CD zu. Die gelungene Klavier-CD mit Newcomern & Routiniers schließlich war Le Big M ein besonderes Anliegen. Die teilnehmenden Künstler hier aber auch nur ansatzweise aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen - detaillierte Infos unter: www.marionneau.de www.abstrait.de Attention! Releaseparty mit Raphael Marionneau am 10.Oktober im Hamburger Mojo Club!

     


     
     
     Booka Shade - Eve  
     Blaufield - Embassy of Music / Warner  
     
     
    Booka Shade haben die Veröffentlichung ihres neuen Albums auf dem ebenso neuen eigenen (major-vertriebenen) Bluefield-Label für den 1.November 2013 bekanntgegeben. Bis zur ersten Single "Love Inc." am 18. Oktober gab es zunächst auch nichts auf die Ohren - nur am schönen Cover von "Eve", entstanden im gleichnamigen Studio im sommerlichen Manchester und Berlin (Postproduktin & Mix), konnten sich Interessierte solange wärmen. Gastmusiker von Azari & III (Fritz Helder) oder Groove Armada (Andy Cato & seine Posaune), sowie am Mikro der derzeit omnipräsente Fritz Kalkbrenner waren als Kollaborateure angekündigt. Im ersten Hördurchgang wird aber klar: Das Duo Walter Merziger und Arno Kammermeier behält alle dramaturgischen Fäden in den Händen. Klingen tut das nach soviel Studiofeilerei zwar brilliant, auf Albenlänge gibt es im steten Wechsel zwischen atmosphärischen Klangpausen und großangelegtem Uptempo-Wall-of-Sound aber auch Füllmaterial. Album-Live-Launch im Londoner Oval Space. Play Tracks 1,2. www.bookshade.com 
     
     
     Pal Joey presents Hot Music  
     Bbe / Alive 
     
     

    Joey Luongo aus Queens, New York City entlehnt seinen Künstlernamen Pal Joey zwar aus dem gleichnamigen Film-Musical aus dem Jahr 1957, sachte jazzy Anklänge an die Sinatra-Ära finden sich auf der "Mixes, Splices & Dices..."-CD allerdings erst zum Ende hin, ab dem "Soho"-Klassiker und Title-Track "Hot Music", für den es nach wie vor die volle Punktzahl gibt. Da ist man als Hörer außerhalb des Club-Kontexts allerdings schon etwas ermüdet vom gleichförmig-minimalistischen `B-boying, Boom Boxes & Beat-making´-House des etablierten "less is more, keep it simple"-Rillendrehers. Das meiste Repertoire der vorliegenden Pal Joey-Retrospektive stammt vom künstlereigenen Loop-D-Loop-Label.

    www.paljoeymusic.com

     
     
     
     Till von Sein - Suol Mates / Alex Barck - Reunion  
     Suol / Rough Trade * Sonar Kollektiv / Alive TIPPS!  
     
     

    Nach der ersten Auflage der "Suol Mates" konnte man darauf gespannt sein, ob sich an dieser Labelstelle mehr als nur eine weitere Mix-Serie aufschwingen würde. Nach Fritz Kalkbrenner nun also der Berliner Teamkollege Till von Sein an den Reglern. Und in der Tat adelt TvS seinen hier vorliegenden Set mit einer Menge Gefühl. Kompositionen wie von Belleruche (demnächst mit einem neuen eigenen Album), Noyce, Ayala, Ripperton, Ackin´, oder dem französischen enfant sensible Sebastien Tellier fließen recht organisch ineinander. Field Recording-Atmo, sanfte Frauenchöre, 70s jazzy Disco, etwas Electro-Funk oder Chillwave sorgen dabei für genügend stilistische Abwechslung. Von Sein mixt dabei nur einen seiner eigenen Titel ein, die Bearbeitung von "The Beach" by Tigerskin. Der nächste "Suol Mate"? www.suol.com

    Auch Alex Barck packt stets eine Menge Seele in seine Musik - jetzt erscheint sein erstes Solo-Album. "Reunion", schon fleißig auf Radio Fritz gefeatured, vereinigt Barck zunächst mit seiner Heimatstadt Berlin Denn es gibt eine zweite Ebene bei der Wahl gerade dieses Albumtitels. Immerhin ein ganzes Jahr lebte der Jazzanova-Mann tatsächlich auf La Reunion im Indischen Ozean - sicher auch, um etwas Abstand zum bisherigen umtriebigen DJ- & A&R-Leben im Sonar Kollektiv zu gewinnen. Insel-Sabbatical mit Familie, kleinere Field Recordings allerdings waren währenddessen vor Ort nicht ausgeschlossen. Der Schwede Jonatan „Ernesto“ Bäckelie, Pete Josef von The White Lamp aus Bristol , Stee Downes, Fetsum oder die auf La Reunion geborene Christine Salem agieren am Mikro. Gemastert & gemixt wurde dann wieder sonarkollektivistisch im Berliner Calyx-Kompetenz-Zentrum von Bo Kondren. Play Tracks 1-6, 11,12. www.sonarkollektiv.de

     


     
     
     The Field - Cupid´s Head 
     Kompakt / Rough Trade VINYL-TIPP 
     
     

    Der in Berlin ansässige Schwede Axel Willner aka The Field ist offenbar wieder in "a looping state of mind" und lässt mit seinem vierten Solo-Album "Cupid´s Head" wieder von sich hören. Das neue Werk macht nicht nur vom Cover her einen stärker abgedunkelten Eindruck, auch der musikalische Inhalt ist diesmal, nicht nur auf Langstrecken-Tracks wie "The Black Sea" oder "They Won´t See Me", mehr als nur ein wenig angedüstert geraten und entwickelt mit mehrfachem Hören leicht hypnotische Züge. Seit 2005 ist der als Remixer vielbeschäftigte Willner Teil der Kölner Kompakt-Familie und veröffentlicht hier seine popnahen, melodisch-repetitiven Ambient-Tunes.

    Auch als Doppel-LP erhältlich. The Field ist gerade aus Amerika zurück und derzeit im europäischen Ausland live unterwegs. Watch www.kompakt.fm/artists/the_field for German live Dates.

     
     
     
     Telonius - Inter Face / Robinn - Multiphonia 
     Gomma / Groove Attack * Compost / Groove Attack LIVE-TIPP 
     
     

    Zweimal Mun(i)k Club Sound. Das erste Soloalbum von Jonas Imbery aka Telonius reifte lange in unterschiedlichen Projekten, die er seit der Gomma-Gründung mit Kollege Mathias Modica 1999 in unregelmäßigen Abständen verfolgte. Film- (u.a. f . Klaus Lemkes jüngste 5 Filme) und Theatermusik (Kammerspiele) sind ihm nicht fremd und mit Modica zusammen agierte Imbery auch als discoaffines Duo Munk. Als Telonius produziert JI nun eher sauren House, wobei eine Prise Techno, Funk- & Old School-Disco incl. Streicherarrangements hin & wieder durchscheinen. Die Friends- & Family- Vocals stammen u.a. von Faberyayo (Lele), Kokutekeleza Musebeni, oder Isis Salam. Das eher verstörende "Interface"-Cover von Mirko Borsche & Moritz Wiegand betont den Kunst-Kontext, in sich Telonius gern präsentiert. Live (als DJ) u.a. am 13.10. bei der exklusiven Gomma Stuck Show, einer Finissage in der Münchner Villa Stuck. www.facebook.com/TeloniusMusic

    Das neue Compost-Signing ist ein Seiteneinsteiger. "I don´t have a club culture & I have a trauma with dance music being cheasy." Das Debüt-Album vom in London lebenden südfranzösischen Musiker/Art Director mit Pseudonym Robinn, auch bekannt als Tom Le French, "Multiphonia" setzt auf House- & Breakbeats sowie Nu-Jazz, Dubstep, Synthies und repetitive Minimalklänge, wenn es nicht gerade eine verschleppte Ballade wie "All That Will Remain" sein soll.. Auf fünf weiteren der 14 Tracks agiert Nathaniel Pearn (aka Natural Self auf Tru Thoughts) als Sänger. Das der Funke stets überspringt, heisst das allerdings nicht. Live-Auftritte mit Threepiece-Band, ein weiteres Video und Remixe sind in Arbeit. www.robinn.me www.compost-records.com

     


     
     
     Wordysoulspeak - Let The Rhythm Hit / Robo Bass HiFi - 16 Bit Skanks / Niconé - Let Love Begin  
     Bbe / Alive * Select Cuts - Echo Beach / Indigo * Stil vor Talent / Rough Trade 
     
     1 Neu auf Bbe: Das Duo Wordysoulspeak, also der Pekinger DJ-Champion DJ Wordy und der Studiomusiker/ Produzent Jeffrey Soulspeak, aus L.A., agiert auch auf ihrem zweiten Album zwischen Acid, Elektro, Trip- & Hip Hop. Öfters aber noch psychedelischer, wie das Cover von „Let the Rhythm Hit“ schon suggeriert, mit ein paar netten 70s-Synthies. Dennoch: nicht alles hier zündet. www.twitter.com/wordysoulspeak 2 Der Name ist Programm: Robo Bass Hifi, d.h. im Wesentlichen Markus Kammann aka Fluxer M aus Wuppertal, rührt aus den Zutaten Elektro, D&B, Jungle, Dubstep & Reggae eine schwer pluckernde Bassrutsche an, incl. Coverversionen & Remixen von Ragga Twins-, Groove Corporation-, und Horace Andy-Titeln. Ältere Semester werden den guten alten "Echo Beach" von Martha & The Muffins kaum wiedererkennen - eine Referenz ans Label. Auf 999 Exemplare limitierte CD. 3 Alexander Gerlach aka Niconé schließlich liefert zwei Jahre nach dem mit Sascha Braemer gebauten "Romantic Thrills" das Soloalbum "Let Love Begin" ab. Elf (Deep-)House-Tracks, aufgenommen mit verschiedenen Gastvokalisten (erneut Braemer, Yvy, Malonda, Narrah oder Benjamin Franklin). Arg viele Klischees, zwischendurch nickert man immer mal weg. www.stilvortalent.de  
     
     
      
     
     Previous Issue: 8/9 - 2013 © cinesoundz 2013 * soundtrack * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * film * book *