world 12 - 2013

    * soundtrack * crossover/jazz * pop/rock * catalog * electro * world * x-mas *
     Wally Warning - Dushi Ritmo Volume 1 
     Cunucu Records 
     
     

    Kürzlich konnte man ihn wieder mal live erleben, den Wahl-Münchner von den Kleinen Antillen: Solo (auf bundesweiten Veranstaltungen der für seine Heimat Aruba tätigen Touristik-Agentur) und in Trio-Besetzung (beim Soulfire-Festival). Der umtriebige Wally Warning veröffentlicht sein selbst produziertes, neues Album auf dem eigenen Cunucu-Label und bleibt dem sonnig-sanften Ton zwischen Reggae und kreolischem Kaseko-Folk treu, der bekanntere Titel wie „One Drop Reggae“ oder "No Monkey" hervorgebracht hat (letzterer hier in einer alternativen Version). Gesungen wird in Spanisch, Englisch und vor allem in Papiamento, der auf den ABC-Inseln vorherrschenden, dem Portugiesischen nahen Kreolsprache. Das Gros des Albums hat Wally selbst eingespielt, neben seiner Frau Katja steuern auch Tochter Ami, Sista Lou oder Jobarteh Kunda-Schlagzeuger Humphrey Cairo Backing Vocals bei, Trompeter Stefan Heller Posaunist Theo W. Hanny & Saxophonist Hannes Herrmann bilden die Horn-Section. Das karibisch-bunte Artwork des Digipaks stammt von Claudia Sebanyiga. www.wallywarning.com www.aruba.de

     
     
     
     Peru Maravilloso 
     Various Artists - Tiger´s Milk Records - Strut / Alive TIPP & VINYL-TIPP 
     
     

    Liebe (auch die zur Musik) geht durch den Magen. Als der peruanische Koch und Gastronom Martin Morales, ebenfalls Plattensammler & DJ, 2012 sein Peru-Restaurant "Ceviche" in London eröffnete, ließ Soundway-Impresario Duncan Ballantyne nicht lange auf sich warten. Flugs wurde das gemeinsame Tiger´s Milk-Label gegründet, dessen erster Release hiermit vorliegt. Der Schwerpunkt der Highlights aus Morales´Sammlung liegt natürlich auf den 60´s & 70´s - Vintage Latin, Tropical & Cumbia, wie schon der Untertitel verheißt. Fast alle Tracks sind CD-Premieren und seit Ewigkeiten nicht mehr erhältlich gewesen. Die Cumbia-Rhythmen verschmelzen hier auf höchst unterhaltsame Weise mit Soul-, Jazz-, Rock- und Psychedelic-Elementen. Allein die "I Feel Fine"-Uptempo-Instrumental Version, "Me Siento Feliz" von Los Ecos ist die Anschaffung wert, zumal sie mit 14 weiteren Tracks in einem wunderbar designten Vintage-Digipak mit "Afroperuvian Power"-Fold Out Poster steckt. Maravilloso, indeed.

     

     
     
     
     The Rough Guide to Voodoo 
     Various Artists - World Music Net / Harmonia Mundi 
     
     

    Voodoo ist nicht gleich Voodoo! Der vorliegende, von Daniel Rosenberg kompilierte Rough Guide widmet sich , abseits augenrollender Medizinmänner, enthaupteter Hühner und nadelgespickter Püppchen, ganz unterschiedlichen musikalischen Traditionen & spirituellen Praktiken aus der afrikanischen Diaspora. Beispiele aus Haiti (Vodou), Kuba (Santería), Brasilien (Candomblé), Trinidad und New Orleans treffen hier aufeinander. Auch aus Benin (dem früheren Dahomey), dem afrikanischen Ursprungsland des zeitweise verbotenen haitischen Vodou, der durch den Sklavenhandel auch in die Karibik einwanderte, ist ein Track vertreten - von der Gangbé Brass Band (s.u., Jaune Toujours). MPB-Größen wie Baden Powell & Vinicius De Moraes, sowie Maria Bethania widmen sich aus Nigeria stammenden Yoruba-Gottheiten, die sich im Candomblé-Kult wiederfinden. Die Grupo Vocal Desnadann (besser bekannt als The Creole Choir of Cuba) ruft über Santeria-Deities die Geister der Toten an. Auf der Bonus Disc: 13 Tracks von Erols Josué, einem moderner Studiotechnik gegenüber aufgeschlossenen, praktizierenden haitischen Vodou-Priester. Tradition revisited. www.worldmusic.net

     
     
     
     Pupkulies & Rebecca - Tibau  
     Normoton / Alive LIVE-TIPP 
     
     

    Auf "Tibau" treffen die Stücke des kapverdischen, kreolisch singenden Barden Tibau Tavares auf sanfte Chanson-, House- & Pop-Anleihen des Berliner Trios Pupkulies & Rebecca. Das Ehepaar Janosch & Rebecca Blaul musiziert dorten mit dem für Beats & Bässe zuständigen Sepp Singwald. Da Janosch B. seinerseits einen Teil seiner Kindheit auf den Kapverden verbrachte, war es an der Zeit, mit seinem alten Freund Tibau auch einmal musikalisch zusammenzuarbeiten. Dessen Gitarren- & Cavaquinho-Ukulelenparts bilden nun mit dem zwischen ihm & Rebecca wechselnden Gesang das hervorstechendste Merkmal der eher weltmusikalisch als clubtauglich geratenen Album,-Kooperation. Am 29.12. steht ein Live-Auftritt in der Dresdner `Scheune´ an. www.pupkulies-rebecca.de


    Sofi Hellborg - Sun & Rain Ajabu / Broken Silence

    Die schwedische Saxophonistin Sofi Hellborg, Schwester des bekannten Bassisten Jonas, serviert auf ihrem neuen, achten Album eine Mischung aus Afrobeat und Jazz. Fela Kuti war offensichtlich ein prägender Einfluß für La Hellborg - der starke afrikanische Einfluss begleitet die Musikerin seit ausgedehnten Reisen durch den `schwarzen´ Kontinent und ihrer Zeit in Kamerun. Kooperationen mit Größen wie Tony Allen, Mory Kante oder Wasis Diop stehen bereits in Sofis Vita. Gäste wie der nigerianische Sänger Obi C. Agor oder Percussionist Salieu Dibba tragen zusätzlich zum Flair der zehn Eigenkompositionen auf "Sun & Rain" bei. Arrangiert & produziert hat die Dame auch noch. Altar- Digipak- inkl. 4c-Booklet. Auftritte vorläufig nur im heimatlichen Schweden. www.sofihellborg.com/

     



     
     
     Helena Noguerra - Année Zéro / Jaune Toujours - Routes  
     Naive / Indigo * Choux de Bruxelles / Broken Silence 
     
     

    Mit dem `Jahr Null´ kam in Frankreich im Sommer bereits das siebte Album von Helena Noguerra heraus, das im Spätherbst auch hierzulande von Naive veröffentlicht wurde. Die 44-jährige belgische Schauspielerin, Autorin und Nouvelle Vague-Sängerin folgte musikalisch anfänglich ihrer älteren Schwester Lio nach, die in Frankreich ebenfalls sehr bekannt ist - und hier auf dem Track "We Have No Choice" auch einen Gastauftritt absolviert. HN setzt beim Neubeginn abseits von gewohntem Bossa-Wohlklang auf mal englischen, mal französischen Gesang und erstmals auch - fast durchgängig - auf Eigenkompositionen. Dabei geht es poppig in Richtung Pretenders-Sound und damit konventioneller zu als bei Ex-Ehemann Philip Katerine, der hier das abschließende "Apelle Moi" beisteuert. Aufgrund der zur Verfügung gestellten Promo kann die Ausstattung nicht beurteilt werden. Play Track 4, "Mon Lucifer". Hitverdacht.
    www.helenanoguerra.fr/

    Und noch einmal Belgien. Das Brüsseler Ensemble um Akkordeon-Virtuose & Sänger Piet Maris hat nach einer Kollaboration mit der (auch auf "RG Voodoo" vertretenen, s.o.) Gangbe Brass Band aus Benin ihren scheinbar improvisierten Straßenmusik-Mix aus Rock, Chanson, Jazz, Balkan-Brass, Ska & Reggae um einige Afro-Elemente angereichert. Kontrabass, Schlagzeug sowie diverse Blasinstrumente unterstützen Frontmann Maris, der auch für die rebellisch-politischen Texte verantwortlich zeichnet. Das slowenische Duo Mec Yek, aka Katia & Mielka Pohlodkova, der äthiopische Krar-Saitenvirtuose Samson Okbo und das ebenfalls belgischen Percussion-Ensemble LKMTIV (Lokomotiv) steuern Gast-Parts bei. www.choux.net/jaunetoujours/

     



     
     

     
     Fei Scho - Weltensprung 
     Galileo MC LIVE-TIPP 
     
     

    "Ollawei Weida" gehts...Anschi Hacklinger (Kontrabass, Melodica), Martin Lidl (Git), Helmut Sinz (Akkordeon), Robert Alonso (Trompete, Tenorhorn) und Schorsch Karrer (Percussion) sind jetzt Fei Scho. Das jüngst umformierte Quintett um die Original-Mitglieder Hacklinger & Lidl präsentiert mit "Weltensprung" die erste CD in neuer Besetzung: Hier gibt es Zwiefache, Andenjodler, Polka Brasileira, umarrangierte Perchtentänze und das "Liebeslied für einen Kaiserschmarrn". Weltmusik aus dem Alpen(vor)land von der Hausband aus dem `Wirtshaus im Fraunhofer´ sozusagen.

    Konzerte im Januar & Februar in Miesbach, Peißenberg, Geretsried & Co. www.fei-scho.de/


    Tarantella Calabrese Various Artists - Mazza Music /

    Wer sich noch an die italienischen "Musica della Mafia"/"Il Canto di Malavita"-Sampler erinnert, dürfte auch hier aufmerken. Die Zusammenstellung "La Tarantella Calabrese" geht anhand einiger Beispiele der archaischen, bis in die Antike reichenden Geschichte und Bedeutung des kalabrischen `Tanzes des Kampfes´ nach, dem bis heute eine Schlüssel-Stellung in den geheimen Ritualen der ’Ndrangheta, zugeschrieben wird. Über den Tanz drücken sich bis ins Detail verschlüsselte Botschaften, Hierarchien und Zuständigkeiten innerhalb der Organisation aus. Die Kompilatoren sind - damals wie heute - der in Kalabrien geborene Autor und Mafia-Chronist) Francesco Sbano sowie Maximilian Dax, Ex-Spex Chefredakteur & nun beim Magazin Electronic Beats, mit besonderer Italien-Vorliebe ausgestattet. Tarantella della Mafia - Tanz der Schäfer & Zigeuner - vorbildlich aufgemacht mit Digipak, 36-Seiten-Booklet incl. Linernotes , vieler Fotos und viersprachigen Liedtexten (deutsch, englisch, italienisch & griechisch-kalabrisch).

     


    TIPP

     
     
     

    Lobi Traoré - Bamako Nights Luis Frank Arias & Gullermo Rubalcaba - Noche Cabanas en el Cafe del Mar

     
     Glitterbeat / Indigo * Connector / In-Akustik 
     
     

    Ein Mali-Blues-Highlight. Lobi Traoré, Singer/Songwriter & Gitarrist aus Mali starb 2010 im Alter von nur 49 Jahren. Das hier ausnahmsweise berücksichtigte Livealbum "Bamako Nights" von 1995 präsentiert Traoré, der nur fünf Studio- aber auch vier Liveplatten veröffentlichte, in Hochform. Auf der Bühne eines kleinen Clubs in Bamako, der Bar Bozo, eines Tanz- und Liveschuppens für einfaches Arbeiter-Publikum, singt Traoré seine teils philosophisch angehauchten Texte über das Alltagsleben in der Hauptstadt (auf Bambara, dem in Mali vorherrschenden Dialekt). Sein für malische Verhältnisse rauhes & kantiges Gitarren-Picking unter massivem Einsatz des frisch erstandenen Flanger-Pedals lässt gar den Angus-Young (AC/DC)-Fan erahnen. Schon kurze Zeit nach den Aufnahmen wurde die Bar geschlossen und für Traoré ging es in Richtung Stadtrand. www.glitterbeat .com

    "Ein romantischer Liederabend " mit dem Piano von Guillermo Rubalcaba und dem Gesang von Luis Frank Arias. Als die beiden "Soneros de Verdad"-Kollegen das Angebot bekamen, eine Woche im legendären Café del Mar zu spielen, sagten sie natürlich sofort zu. Noch in der selben Woche ging es mit dem Programm ins Studio. Luis Frank Arias mag einigen auch durch den Kinofilm "Wim Wenders presents Musica Cubana" bekannt sein. Pünktlich zu Weihnachten erscheint das Ganze nicht nur mit dem verkaufsfördernden Namen der Location, sondern auch mit dem durch Sticker ausgewiesenen Bonus-Track "Noches de Paz" (Stille Nacht")... www.kramer-artists.de/?p=2357 Ab den Weihnachtsfeiertagen spielen die beiden bis in den Januar hinein eine kleine Deutschland-Tour, die sie abschließend, am 23.1. auch in die Münchner Allerheiligen-Hofkirche führt.

     



    LIVE-TIPP


     
     
     Who is William Onyeabor? / Nath & Martin Brothers - "Money"  
     Luaka Bop / Alive * Voodoo Funk - Honest Jon´s / Indigo VINYL-TIPPs 
     
     

    Eigentlich ja egal, ob sie wahr ist oder nur ein mutmaßlich verkaufsfördernder Fake, diese abstruse, zu "Who is William Onyeabor" wohlfeil mitgelieferte Story um den mysteriösen nigerianischen `Moog-Synthesizer-Pionier´, der in der UdSSR Film studiert (!) und dann, zurück in der Heimat, zwischen 1977 und ´85 im Alleingang 8 Alben, incl. des lokalen Hits "Atomic Bomb" aufgenommen haben soll. Nach Verlagerung auf christliche Musik ist das frühe Genie mittlerweile erklärtermaßen "als Hohepriester & Mühlenbetreiber in Enugu (!) mit Regierungsverträgen" beschäftigt. Unglaublich, näch? "Kollegen" wie Caribou, Devandra Banhart & Afro-Kenner Damon Albarn machen das Späßchen gern mit und liefern One-Liner für die Kampagne ab. Jedenfall höchst clever produzierter 70´s-Retro-Lo-Fi-Afro-Synthie-Funk. www.williamonyeabor.com

    Und nochmal ein Nigeria-Reissue. Das 1973 aufgenommene Album der `Pioniere (sic!) der nigerianischen Funk- und Afrobeat-Szene". Die Martin Bros (ein achtköpfiges Ensemble übrigens) veröffentlichten nicht allein unter ihrem eigenen Namen, sondern waren als Studioband des Tabansi-Labels an einer Vielzahl weiterer Aufnahmen beteiligt, etwa für Pax Nicholas´ Album "Na Teef Know De Road of Teef" oder für Saxon Lee & The Shadows International. "70er-Jahre-Funk irgendwo zwischen James Brown und Fela Kuti." - ist eben sowas von angesagt grade. Die in Lagos aufgenommene und dann in London gemischte Scheibe, war bis dato planetenweit eines der seltensten Vinyl-Fundstücke... Drum ist die neue Reissue-Fassung neben der recht hübsch ausgefallenen Karton-Digipak-CD-Version natürlich ebenfalls als schwarze Scheibe erhältlich. www.honestjons.com

     


     
     
     Razoof - Jahliya Sound / Dub Inc. - Paradise / Dactah Chando - Sabiduria TIPP 
     Various Artists - Poets Club / Intergroove * Naive * Echo Beach / beide: Indigo 
     
     

    1 "Jahliya Sound", das fünfte Album von Schlagzeuger, & DJ-Producer Razoof a.k.a. Uwe Lehr kehrt zu den schon zu Schulzeiten kultivierten Roots-Reggae-Wurzeln des Kölners zurück. Das Album entstand dabei in Deutschland, Gambia & Jamaica. Während einer Reise nach Westafrika 2012 entwickelte Razoof die Songideen und konnte in der Folge Größen wie Luciano, Lutan Fyah, den ex-Black Uhuru Frontmann Michael Rose sowie Studio 1-Urgestein Cornel Campbell für Gesangsparts gewinnen. Weiter dabei: aus der deutschen Szene Razoof's Weggefährte Don Abi, Jaqee und Sebastian Sturm, deren jüngste Album an dieser Stelle vor kurzem zu Gast waren, aus Gambia Kora-Virtuose Pa Bobo Jobateh und vom spanischen Repräsentanten Dactah Chando wird weiter unten noch die Rede sein... 2 "Back to the roots is the way to grow..." Aus Saint-Étienne meldet sich das französische Multikulti-Reggae-Kollektiv Dub Inc. mit ihrem mittlerweile achten Album zurück. Textlich bleiben die auch in Frankreich insbesondere in der Migrantenszene allgegenwärtigen Themen Armut, Bildungsnotstand, Arbeitslosigkeit, Gewalt & Korruption bestimmend, im französischen-englisch Sprachmix übermittelt. Die französischen Titel kommen dabei zweifellos flüssiger daher, die englischen vermitteln etwas "strüggell". Musikalisch bleibt es beim mit Rock-, Rai- & Afro-Elementen angereicherten mediterranen Reggae-Mix. Vorerst sind nur Konzertdaten für das UK & Frankreich bestätigt, es besteht aber die berechtigte Hoffnung, die notorisch tourende Band auch in deutschen Landen auf dem einen oder anderen Festival in 2014 anzutreffen. www.dub-inc.com 3 Auch auf den Kanaren goutiert man Reggae-Spielarten. Insbesondere im lebhaften Karneval der größten Insel Teneriffa wird (von gelegentlichen Eurodisco-Ausreißern abgesehen) neben klassischen Latin-Sounds auch schon mal auf - gern spanisch gesungenen- Reggaeton oder Salsamuffin und lokale Sound Systems zurückgegriffen. Spearhead der spanischen Szene ist Roots-Produzent Roberto Sanchez aus Santander, außerdem legten noch Rob Smith (Massive Attack) aus Bristol, Guido Craveiro & Umberto Echo Hand an. Internationale Garanten für einen gelungenen Mix aus klassischen & progressiven Elementen, die das zweite Album von Surferhead Dactah Chando zu einer abwechlsungsreichen Sache machen. Nach einer ausgiebigen Deutschland-Tour im Herbst dürften mehr Chando-Fans hinzugekommen sein. Watch out - obwohl 4 Mixe hier schon als Bonustracks enthalten sind: für das Frühjahr ist ein Roots & Dub-Album des Tenerife-Riddim-Doctors angekündigt. www.echobeach.de

     
     
     
      

     
     

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro *

    * world * audiobook * film * comic * Morricone Special *

    Previous Issue: 10/11 - 2013 © cinesoundz 2013