Reviews Elektro 02-2015

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *

      Pollyester - City of. O  
      Disko B - Schamoni Musik / Indigo VINYL-TIPP & LIVE-TIPP  
         
     

    Das Münchner Electro-Pop-Projekt Pollyester, im Wesentlichen mittlerweile Frontfrau, Bassistin und Sängerin Polina Lapkovskaja, ist seit dem auch an dieser Stelle getippten Debüt "Earthly Powers" von 2011 stadtintern von Permanent Vacation zu Disko B und Schamoni Musik weitergewandert. Der u.a. bei Les Rita Mitsouku, Cosmic Disco, Kraut-Elektronik, Tom Tom Club, NY New Wave oder LCD Soundsystem Anleihen machende, tanzbare Sound wurde bei Auftritten in USA, Japan und quer durch Europa weiter verfeinert. Der auf die `Stadt des Orions´, einer Nachbildung des mystischen Gestirns in der marokkanischen Wüste, anspielende Albumtitel auf dem artsy Cover reichert das Ganze noch um eine zarte psychedelische Note an. Play Tracks 1,2,4,7,8. Vereinzelte Livedaten: www.pollyester.net Am 28.02.2015 in den Kammerspielen München.


    Boris Blank - Electrified Polydor / Universal

    Yello, dieses doch recht erfolg- und einflussreiche Swiss-Electro-Projekt bestand nicht nur aus Dieter Meier. Mit den 40 auf 2 Cds verteilte Tracks von "Electrified" (in der Deluxe-Fassung ergänzt von 2 DVDs) erschien Ende 2014 eine Art Solo-Werkschau der 2. Hälfte, des Züricher Selfmade-Komponisten und Soundtüftlers Boris Blank (der mit dem geschniegelten Oberlippenbart). Meist wird auf den großteils bisher unveröffentlichten Stücken aus den Jahren 1977 bis 2014 großes Elektro-Uptempo-Agenten-Kino gegeben, mit den bekannt einfallsreich eingebauten Vor-Sample-Ära-Tonband-Sounds vom Uhrenticken bis zu diversen Industriegeräuschen. Abgerundet wird das Package mit einem ausführlichen Booklet voller Aufnahmen aus Boris Blanks persönlichem Fotoarchiv, zu dem auch Meier ein, ja, Nachwort beisteuert: "Boris Blank´s Planet of Sounds". Da schnalzt nicht nur Carl Cox mit der Zunge - oh yeah....

     

     



     
         
      Mark Lanegan Band - A Thousand Miles of Midnight - Phantom Radio Remixes  
      Various Artists - Heavenly / PIAS LIVE-TIPP  
         
     
    Nachgeschobenes Remix-Album: Ex-Screaming Tree-Sänger Mark Lanegans "Phantom Radio" erfährt hier Stück für Stück die Sonderbehandlung von Szenegrößen wie Moby, Greg Dulli, UNKLE oder Mark Stewart (im Èxopolitix Mix´). Auch der Produzent der Album-Vorlage, Alain Johannes, ist mit einem Track dabei - dem abschließenden Tempus Judicii Venit Remix. Play Tracks 2 - 5, 9, 13.
    Live - die Mark Lanegan Band ist nach einem vorab im Gloria absolvierten Kölner Gig nocheinmal vom 16.2. (Hamburg) bis 1.3. (Wien) im deutschsprachigen Raum unterwegs - dürfte wieder Lanegans Reibeisenstimme deutlicher im Vordergrund stehen: Auch am 21.2. in der Münchner Freiheizhalle.
    www.marklanegan.com facebook.com/marklanegan
     
     
         
      Larytta - Jura  
      Creaked Records - Wordandsound / Alive  
         
     

    Anfang März erscheint das zweite Album der Elektro-Band Larytta aus Lausanne. Die Schweizer Christian Pahud und Guy Meldem bewegen sich auf "Jura" einmal mehr zwischen Einflüssen aus Krautelektronik, Pop und Clubelementen. Seit inzwischen 10 Jahren als Duo unterwegs, haben sich die beiden Bastler nach ausgiebigen Tour- & Festivaleinsätzen diesmal auch für die Konserve reichlich Zeit genommen (das Debüt "Difficult Fun" erschien 2008) und zitieren auch mal aus Genres wie Minimal oder Exotica, während der leider trotz Mehrstimmigkeit wenig Abwechslung bietende Gesang sich in R&B- und Soulpop-Gefilde ausrichtet. Play Track 2, "Osama Obama" (von dem es auch ein Video gibt), 3 "Revolution ", 5 "Bye Bye Banana". Insgesamt irgendwie nicht genug zum Warmwerden. www.facebook.com/Laryttamusic

     
     
         
      Umherschweifende Produzenten - Elektronische Musik  
      From Lo-Fi to Disco! / Broken Silence  
         
     
    "Wir sind Produzenten. Wir warten auf den Zufall." Drei merkwürdig-flüssige Wesen aus dem Fernseher sprachen unlängst zu den abschweifenden Hamburger Hanseplatte-Produzierern Knarf Rellöm (Huah!) und Manuel Scuzzo, die ihr nächstes Projekt flugs nach einem Buch von Antonio Negri benannten und eine Art Kraftwerk-Parodie bastelten - ein Genre, worauf das Hüttersche Rest-Original aus Düsseldorf schließlich seit langem das weltweite Patent hält. Auf Basis minimaler Pop-Elektronik werden klischeedeutsche Parolen aus den Bereichen Technik & Politik deklamiert. Leider ging das eher unoriginell in die Hose - Titel wie "Natur Industrie", "Alternative Energie" oder "Mobiles Telefon" kommen vorhersehbar und einfallslos-öde aus der Elektrorille. https://de-de.facebook.com/umherschweifendeproduzenten  
     
         
      Renegades of Jazz  
      Agogo - K7 / Indigo VINYL-TIPP  
         
     
    Sehr vielseitiges zweites Album des deutschen Jazz-Soul-Electronic-DJ-Producers David Hanke aka Renegades Of Jazz. neue Perspektiven. "Paradise Lost", das von persönlichen Erfahrungen & John Miltons gleichnamigem Gedicht aus dem 19. Jht. geprägt ist, sollte analog zu den Stichen von Gustave Doré auf dem Cover "dunkel, mysteriös und unvorhersehbar klingen". Hanke, seit 2013 Resident-DJ im Hamburger Mojo Club trug seit Jahren wolkenverhangene Ideen für sein Studiowerk zusammen, die dann in langen Winternächten in die gewünschten Gänsehautsounds umgesetzt wurden. Als Gäste bat Hanke die (Musical-)Sängerin Karin Ploog, 80s Background-Profi Jane Kennaway sowie deren Sohn Dylan, Rapper Chima Anya aka The Doctor und Greg Blackman ans Mikro. Auch als Doppel-Vinyl. www.renegadesofjazz.com www.agogorecords.com  

     
         
      Pentatones - Ouroboros / Konea Ra  
      Believe Digital / Soulfood * Vienna Wildstyle Recordings LIVE-TIPP  
         
     
    Zwei Zweitlinge. Angedüsterter Elektropop wird auf "Ouroboros" vom ostdeutschen Kollektiv Pentatones gegeben. Sängerin Delhia de France arbeitete bereits mit Douglas Greed, Robag Whrume oder Steve Bug und steht jetzt einem Ensemble von im Theater- und Kunst-Kontext tätigen Bandmitgliedern vor. In den Berliner Phlexton-Studios wurd enach 3 Jahren schließlich aufgenommen. Zur Single "The Beast" wurde ein Video von der griechischen Regisseurin Konstantina Kotzamani inszeniert. Von Anfang März bis Anfang April sind die Pentatones auf Tour durch deutsche Städte - am 11.3. im Münchner Milla.
    Konea Ra´s Debut-Album "Pray For Sun" von 2012 wurde auch an dieser Stelle gewürdigt. Das großteils von Patrick Pulsinger abgemischte und von Simon FRancis gemasterte Wiener Projekt übt sich weiter in entschleunigten Electro- & TripHop-Klängen, die vor allem bei fm4 weiter reüssieren (diverse Playlists & Artist of the Week) - für Deutschland jetzt nocheinmal neu verpackt und mit Remixen von Valesta oder Ken Hayakawa ergänzt.
    Play Tracks 6,7. www.koneara.com
     

     
         
      Vessels - Dilate  
      Bias - Leaf / Indigo  
         
     
    Vom Glastonbury in den Berghain. Die Vessels aus Leeds um Martin Teff & Peter Wright haben mit "Dilate" einen entschiedenen Schritt von der Postrock-Band zum Electro-Dance-Act vollzogen. Hier domninieren Techno, Synthies und E-Percussion derart, dass man die analoge Vergangenheit nur mehr erahnen kann. Im Studio wurde ausgiebig mit Loops & Vintage-Equipment herumexperimentiert & jede Spur live eingespielt, bis Produzent Richard Formby (Spectrum, Darkstar) schließlich für den nötigen Feinschliff im Mix sorgen durfte - hier wiederum war ein analoges Mischpult gefragt.
    Play Tracks 2 "Elliptic", 6 "On Monos".

    www.vesselsband.com facebook.com/vesselsband
     

     
         
      DJ Oil - Phantom / DJ Spinna - The Sound Beyond Stars  
      beide: Bbe / Alive VINYL-TIPPs  
         



    "Phantom", das zweite Album von Lionel Corsini aka DJ Oil aus Marseille, folgt heuer bei Bbe auf das Discograph-Debütalbum "Black Notes". Der auch bei den Troublemakers aktive Vielseiter navigiert seinen live aufgenommenen Sound durch HipHop-Gefilde, R&B-Instrumentals, Trip Hop-Passagen und andere Synthie- & Sample-Fingerübungen, bei denen stets Black Music als main `inspiration´ durchklingt und doch klingt das durchweg live aufgenommene Album eher außerirdisch. Eine dunkle, angsterfüllte Klangwelt tut sich hier auf, in der Energien des Depp-Jazz in Trip-Hop überführt werden. Zur Doppelvinyl-Version gibt´s eine CD als Dreingabe.


    Ex-Hip Hop-DJ-Kollege Spinna hält es auch auf CD bereits mit zwei Teilen, "The Sound Beyond The Stars" versammelt eine Reihe der besten House-Remixe des amerikanischen Produzenten Vincent Williams (*1973 in Brooklyn). Als afroamerikanischer New Yorker mit diesem speziellen Gemisch aus Karibik- und Latin-Vibes, Hip-Hop, Garage-House, Soul und Disco aufgewachsen, machte sich Spinna ab Mitte der 90er-Jahre Teil des Hip-Hop-Underground-Duos The Jigmastas einen Namen. Danach kam die bis heute andauernde deepe Soul-House-Phase, u.a. mit Remixen für den britischen Sänger Shaun Escoffery, Kerri Chandler, Karizma oder Louie Vega, für Raul Midon, Bah Samba, Jimmy Sommers oder Rahsaan Patterson.
    www.bbemusic.com
     



     
         
      Previous Issue: 12 - 2014 © cinesoundz 2015

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * x-mas *