Reviews Jazz 06-2015

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
      * film * comic * book *
     Hiatus Kaiyote - Choose Your Weapon / Brzzvll feat. Anthony Joseph - Engines
     
     Flying Buddha / Sony Classical * Zephyrus / Galileo MC LIVETIPP
     
     
     
    Frischer Wind für den Jazz. "Multi-Dimensional, Polyrhythmic Gangster Shit" hat sich das Ensemble Hiatus Kaiyote aus Melbourne auf die Fahne geschrieben und es damit seit ihrem Debüt "Tawk Tomahawk" 2012 zu einer stetig wachsenden Fan-Gemeinde, viel Kollegen-Lob (etwa von The Roots, Prince, Gilles Peterson oder Erykah Badu) & einer Grammy-Nominierung gebracht. Sängerin, Performerin (& Songwriterin) Nai Palm, Bassist Paul Bender, Simon Kavin (Keyboards) & Perrin Moss (Schlagzeug) fordern Ihr Publikum auch auf ihrem neuen, selbstproduzierten Album "Choose Your Weapon" mit einem von Nai Palms intuitivem Wordfluss & zahlreichen Breaks regelrecht geschredderten Stakkato-Jazz, von HipHop- & R&B-gespeist. Hohes Crossover-Potential. Im Juli stehen zwei Auftritte im deutschsprachigen Raum an, am in Wien (Porgy & Bess) und am 14.7. in der Berliner `Neue Heimat´. http://hiatuskaiyote.com

    Ähnliche Spoken Word-Impulse setzt der 1989 von Trinidad nach Großbritannien ausgewanderte Poet & Vocalist Anthony Joseph auf seinem neuen Album mit dem Antwerpener Funk- & Fusion-Jazz-Ensemble Brzzvll - in bester Gil Scott-Heron-Manier. Über die Zusammenarbeit ist Joseph voll des Lobes: "I’m really proud of this album. The poems were chosen on the spot, some improvised, some pulled together from disparate sources. They even got me to sing! Als seine Einflüsse nennt der Endvierziger `calypso, surrealism, jazz, the baptist church & the rhythms of Caribbean speech´. In "Liverpool Highlands", einem Gedicht für seinen verstorbenen Großvater, klingen Resonanzen an Zeiten der Sklaverei an. Bei "Mind Is A Jungle" geht es auch mal straight & funky nach vorn. Schade eigentlich, dass im Sommer bis auf weiteres nur Konzertdaten in Belgien anstehen. www.anthonyjoseph.co.uk www.brzzvll.com
     


    TIPP

     
     
     Keith Jarrett - Creation / David Torn - only sky
     
     beide: ECM / Universal TIPPs
     
     
     
    Anders als für seine legendären, einen ganzen Konzertabend eingangenden Solo-Improvisationen "The Köln Konzert", "Paris Concert" oder "Rio" griff Keith Jarrett als Produzent für die neue "Creation" auf Musik aus sechs Konzerten auf drei Kontinenten im Laufe des Jahres 2014 zurück. Die jeweils attraktivsten Momente aus den Auftritten in Tokio, Toronto, Paris und Rom ergeben nun in intuitiver, von Jarrett festgelegter Abfolge für den Hörer eine neue Dramaturgie. Neben diesem interessanten neuen Ausschnitt aus Jarretts Improvisations-Schaffen erschien zum 70. Geburtstag des amerikanischen Ausnahme-Pianisten gerade noch ein zweites Album - mit in den 80er Jahren eingespielten Klavierkonzerten von Samuel Barber und Béla Bartók. Details unter www.ecmrecords.com www.keithjarrett.org/ (inoffizielle Website)

    David Torn ist ein umtriebiger US-Gitarrist & Komponist, der allein im Bereich der Filmmusik bereits Beiträge zu Scores von Größen wie Ryuichi Sakamoto, Carter Burwell, Cliff Martinez, Mark Isham oder Howard Shore geliefert hat. Kollaborationen mit Musikerkollegen wie Jan Garbarek, David Bowie oder David Syvian & Mick Karn (Japan) haben ebenfalls zu seinem Ruf als einflussreicher Saitenkünstler beigetragen. Auf "only sky", Torns erstem Soloalbum seit acht Jahren, kann der Hörer in introspektive Gitarren- & Oud-Klanglandschaften eintauchen, die im Experimental Media and Performing Arts Center bei New York aufgenommen und in Torns `mad-scientist lair´ gemixt & bearbeitet wurden. Dabei gibt es sanft-fliessende Soundscapes, aber auch schroffere Verfremdungen: `liquid arpeggios & riffs turned inside out. -"Strange occurences of polytonality that lead you to places you not end up otherwise", meint Torn. "That´s where I like to go in music." www.davidtorn.net
     


     
     
     Klaus Doldinger´s Passport - En Route 
     Warner Music International LIVE-TIPP
     
     
     
    Ein sehr vitaler 79-jähriger blickt einem da aus dem Digipak entgegen. Musik, und insbesondere wohl Jazz mit seiner organisierten Improvisation, hält eben jung. Klaus Doldinger, schon schon vor 19 Jahren einen ECHO für sein Lebenswerk bekam, hat sich an sein 34. Passport-Album (während 44 Jahren Bandgeschichte) gemacht. Unter der Ägide von Tonmeister Tommy Klemt spielte die Band ihre Parts nicht isoliert, sondern gemeinsam ein."En Route" wartet mit dem neuen Gitarristen Martin Scales und viel Spielfreude auf: Der Opener "Seven To Four"(sic!) im 7/4-Takt, getragenes Saxophon bei den Balladen "Polysadness", "Blue Kind of Mind" und "Dreaming Far Away", das drängende "Stratosport" mit rollenden Tom-Toms, funky Groove bei "Infusion Rag" & Marock und ein Free-Jam (live) zum Abschluss. Trotz kleinen Wacklern im Gebläse, die Reise geht weiter. Live am 4.6. beim Afrika Festival Würzburg, am 10.6. im Berliner Schlosspark-Theater und am 30.6. in der Starnberger Schloßberghalle - weitere Termine ab August. www.klaus-doldinger.com
     

     
     
     Silje Nergaard - Chain Of Days
     
     Okeh / Sony LIVE-TIPP
     
     
     
    Spät, aber nicht zu spät in der Redaktion angelandet, das aktuelle Album der norwegischen Sängerin Silje Nergaard. Jazz spielt bei Ihr nicht notwendigerweise die erste Geige. Wie gehabt gibt es auch auf dem im Studio live aufgenommenen "Chain of Days" die bekannten Ausflüge in angrenzende Genres wie (norwegischen & amerikanischen) Folk, Blues & Pop. Zehn Tracks sind Eigenkompositionen der Nergaard (stets mit Texter Mike McGurk, einmal mit Bassist Audun Erlien), auch das Sanges-Duett mit Grammy-Gewinner Kurt Elling ("The Dance Floor"). Die einzige Cover-Version ist A-ha´s Ballade "Hunting High And Low". ("Einer der besten Popsongs überhaupt.") Am Ende des Albums steht der einzige norwegisch gesungene Track - mit dem Chor Gli Scapoli, der "Morgenstemning" verbreitet. Silje Nergaard spielt am 4.7. live in Limburg (Villa Böhm) - weitere Livedaten: www.siljenergaard.com
     

     
     
     Emil Brandqvist Trio - Seascapes / Karl Ivar Refseth Trio - Praying
     
     Skip / Soulfood * Traumton / Indigo LIVE-TIPPs
     
     
     
    Ein weiteres skandinavisches Piano Trio - allerdings sitzt der Bandleader & Komponist hier am Schlagzeug. Neun der elf auf "Seascapes" versammelten Stücke ´stammen aus der Feder´ des Göteborgers Emil Branquist, der 2013 an dieser Stelle erstmalig zu Gast war. Nordisch folkloristische Einflüsse und eher sachtes Schlagzeugspiel sind die Markenzeichen seiner langjährig eingespielten Formation mit dem klassisch ausgebildeten finnischen Pianisten Tuomas Turunen (der zwei Stücke beisteuert) & dem Stockholmer Bassisten Max Thornberg. Vom an Satie erinnernden Opener "Vals", das erklärtermaßen Brandquists Idealbild, lyrisch - verspielt nahekommt, folgt bald "Skog", die Beschreibung eines tastenden Wald-Spaziergangs - und auch des letzten Eisbären wird mit "Den sista isbjörnen" gedacht. Live u.a. am 25.7. beim Palatia Jazz in Bad Dürkheim, weitere Termine unter: wwwskiprecords.com

    Der norwegische Vibraphonist Karl Ivar Refseth könnte dem einen oder anderen bereits bei The Notwist oder dem Andromeda Mega Orchestra aufgefallen sein, wo die ganze Bandbreite seines vielfältigen Instruments, inklusive schneller Tonfolgen, gefragt ist. Für sein eigenes, im Gedenken an einen privaten Verlust entstandenes Album "Praying" hatte der in Berlin lebende Norweger vor allem kontemplative Kompositionen im Sinn. Die werden von Refseth, Christian Weidner (Altsaxofon & Duduk) und Matthias Pichler (Kontrabass) auch nuanciert und ruhig umgesetzt. Live: immer wieder mit The Notwist. Ende Juli stehen drei Festivalauftritte mit dem Trio auf dem Programm, u.a. beim Heimatsound-Festival in Oberammergau. Details: http://kirefseth.com
     



     
     
     Michael Villmow´s KölnBigBand - 1987 - 1990
     
     Jazzline / Deltamusic  
     
     
    Es gab nicht nur die Big Band des WDR in Köln. Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre sorgte auch die KBB-Großformation des Saxophonisten, Komponisten & Arrangeurs Michael Villmow am Rhein für Furore. Subventionsfreies Gebläse, aber unverdrossen rockig und funkig, so prägte das umtriebige Ensemble den Stil vieler Bands in nachfolgenden Jahren. Im Line Up der `serious fun´-Formation (lt. Randy Brecker) etwa Rüdiger Baldauf & Martin Auer (tp), Ernst Lessenich, Peter Feil, Lucas Schmid (trb), Peter Weniger (ts) oder Stefan Schneider (dr) - eine Art "who is who" der deutschen Big Band Szene. Die remasterte Wiederveröffentlichung der beiden Köln Big Band-Produktionen "Update" und "N" ist mit mit einem ausführlichen 32-seitigen Booklet & extra Schuber-Cover ausgestattet.
    www.villmow.com
     

     
     
     Previous Issue: 4/5 - 2015 © cinesoundz 2015
    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
     
      * film * comic * book *