Reviews Electro 06-2015

    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *
      * film * comic * book *
     Matthew Herbert - The Shakes
     
     Caroline International - Accidental / Rough Trade TIPP & LIVE-TIPP
     
     
     

    Nach einer Reihe experimentellerer Alben wie der "One"-Trilogie, BBC-Radio- und Opernprojekten (u.a. am Royal Opera House oder der Deutschen Oper Berlin) präsentiert sich der international renommierte Electro-Wizzard Matthew Herbert wieder zugänglicher. Auf dem an "Scale" von 2006 anknüpfenden neuen Album "The Shakes" finden sich nach dem Intro "Battle" fein zwischen Elektronik und Vocals austarierte Tracks wie das attraktive Uptempo-Triumvirat aus "Middle", "Strong" & "Smart" und die ab Track 5 meist sachte vor sich hinpluckernden Nummern mit mal ätherischen, mal balladesken Vocals und bei "Safety" gar einem Chor. Ein bissl Konzeptkunst muß auch hier sein: für jeden Track entstand in Kooperation mit der Künstlerin Margaret Salmon ein Youtube-Video. Live u.a. am 26.8. beim Berlin Pop-Kultur Festival. Check out: http;//po.st/HerbertWeb

     

     
     DJ Koze - DJ Kicks 50
     
     Various Artists - K7 / Alive LIVE-TIPP
     
     
     
    Und auch der Kozalla hat es wieder getan. Obwohl sich DJ Koze beim Auftrag zur 50sten (!) DJ Kicks-Folge in 20 Jahren aufs Kompilieren und Anordnen konzentriert hat, ganz ohne weiteres Hand anlegen ging es dann doch nicht - natürlich das exklusive Intro, ein paar Edits hier, ein Remix da und gar eine `Mélange´ dort. "Kosi Kos" drückt dem Ganzen einmal mehr seinen harmonisch-sanften Stempel auf. "Ich wollte nicht mit Wissen glänzen", so der Meister, "sondern lieber einige Perlen zusammenbringen...Ein riesiger Musikkosmos, der durch meinen Filter rauscht." Spätestens beim Melt-Festival ist der derzeit im Ausland tourende Plattenleger wieder in Deutschland an den Reglern zugange. Sicherheitshalber Datencheck:
    www.djkoze.de www.dj-kicks.com/dj-koze-dj-kicks-50

     

     
     Make The Girl Dance
     
     Roy Music / Alive
     
     
     

    Das dem enormen Hype auf ihr "Baby Baby Baby" Video folgende Vorgänger-Album "Everything is Gonna Be OK in The End" liegt mittlerweile vier Jahre zurück. Vier Jahre, angefüllt mit Werbespot-Aufträgen, Soundtrack-Placements in Kinofilmen & TV-Serien, Touren (Paris, Berlin, Londres, Madrid, Rome, Genève, New York, Miami, Austin, Montréal, Moscou, Istanbul, Séoul, Tokyo, Singapour...) Nun wurde wieder mal am Stück komponiert (in Los Angeles) und aufgenommen und produziert (in Paris), beim Ergebnis "Extraball" haben Gäste wie JoeyStarr, Ornette, Gavin Turek, Yo Majesty oder Solange la Frange mitgewirkt. Für ein bis drei Uptempo-Singles reicht es erneut, auf Albumlänge gehen Pierre Mathieu & Greg Kozo diesmal die genügend guten Ideen aus. www.makethegirldance.com

     

     
     Roisin Murphy - Hairless Toys
     
     PIAS / Rough Trade TIPP & LIVE-TIPP!
     
     
     

    Nach acht Jahren Baby- & anderen Pausen veröffentlicht Róisín Murphy - wohl auf ewig die Stimme des längst verschiedenen Duos Moloko - ihr drittes Studioalbum. "Hairless Toys" ist einmal mehr produziert von Eddie Stevens und lohnt ein genaueres Hinhören. Die acht Stücke wurden aus etwa 30 Session-Aufnahmen, die nach der gemeinsamen Produktion der italienisch gesungenen EP "Mi Senti" entstanden, ausgewählt. Der brillante Opener "Gone Fishing" erinnert in der Tat an Grace Jones´ Compass Point-Produktionen. Das folgende "Evil Eyes" groovt zu exotischen Vocals und Exploitation zielt humorlos auf den Dancefloor. Mit dem vierten Track "Uninvited Guerst" wird es langsamer, aber nicht weniger spannend. Dann lässt das Album etwas nach, um mit zwei ruhig hingetupften Soundscapes unter `Rosheen´s Sprechgesang auszuklingen. Textlich mangelt es Murphy nicht an Inspiration - Black Gay Culture, Außenseiter, Eigenwelten & Dämonen sind die Themen der Irin. Play Tracks 1-4. Live u.a. am 9.7. beim Münchner Tollwood Festival. Check out: www.roisinmurphyofficial.com

     

     
     Leftfield - Alternative Light Source
     
     Infectious - BMG Rights - PIAS / Rough Trade TIPP!
     
     
     

    Das sind doch Nachrichten. Das Late-90´s Electro-Phänomen Leftfield meldet sich aus der rund 15 Jahre andauernden Versenkung - rechnet man die Festival-Live-Auftritte ab 2010 nicht zum kreativen Schaffen. Mit ihrem dritten Album nach den einflussreichen Landmarks & Soundhämmern "Leftism" (´95) & "Rhythm And Stealth" macht Neil Barnes (ohne Gründungskumpel Paul Daley) im Grunde da weiter, wo man zur Jahrtausendwende eine Studio pause einlegte. Gewohnt mächtige Soundwände, aus denen heterogene Vocals & Beatattacken abheben. Großformatiger Techno im besten Sinne. sogar für Humor ist Platz ("Head & Shoulders" mit Sleaford Mods). Weitere Gastvokalisten sind Channy Leaneagh (Poliça) sowie Ofei & Tunde Adebimpe (TV On The Radio). Der vorab veröffentliche siebenminütige Bolide "Universal Everything" hatte schon Erwartungen geweckt, die nun erfreulicherweise bestätigt werden. Mit Leftfield ist wieder zu rechnen. Die ersten Shows auf der Insel sind schon ausverkauft. Live & mehr: Check out: www.leftfieldmusic.com

     

     
     Felix Laband - Deaf Safari
     
     Compost / Groove Attack
     
     
     

    Auf der `20 Jahre Compost´-All Floors-Sause in der Münchner Muffathalle hatte der als Live-Act angekündigte & dann solo hinter den Decks etwas verloren wirkende Südafrikaner es schwer, die (zu) große Halle leerte sich merklich. Sein auf dem mit viel Vorschußlorbeeren gelaunchten "Dark Days Exit" schon ausgebreitetes, versponnenes kleines Frickel-Ambientreich beackert Laband auch auf dem aktuellen Album, das aber nicht nur optisch deutlich mehr die Afrika-Karte spielt: "`Deaf Safari´ ist eine Audiocollage...zusammengesetzt aus Samples der Medienlandschaft, welche den Soundtrack der letzten zehn Jahre meines Lebens darstellen." Die `spoken word´-parts - gesellschaftspolitische Kommentare, Predigt- & Doku-Schnipsel - einerseits, Kwaito House-Einflüsse andererseits nehmen einen größeren Raum in Labands Klangkosmos ein als zuvor. Interessant für jeden, der schon in Südafrika war - zum Publikumsfavoriten wird Michael Reinboths Favorit mit diesem retrospektiven Nischenprogramm leider kaum. Felix-Laband-F-book-Site - die auf dem ohne(?) Tracklist, aber erneut mit Laband-Collagen gestalteten Digipak aufgedruckte Adresse ist falsch.

     

     
     Mo' Horizons - The Banana Remixes
     
     Agogo / Indigo
     
     
     

    "Travelin´around and around and around..." und die musikalischen Eindrücke mit rein in den Mix. Um sich & den Anhängern die Wartezeit bis zum nächsten vollamtlichen Mo' Horizons-Studiowerk zu verkürzen, haben sich die Hannover-Botschafter Wetzler und Droesemeyer aktuell noch einmal ihrem sommerkompatiblen "Banana Sound System"-Projekt zugewandt und hier mehrheitlich sonnige & pestizidfreie Remixe von MH-Tracks untergebracht: auf CD 1 finden sich bislang unveröffentlichte Remixe des o.a. BSS-Albums, auf CD 2 dann Radio Restyler & Neugemischtes für über die Welt verteilte Club-Kollegen wie DJ Farrapo & Yanez, das Una Mas Trio, Fab Samperi, Flamingo Star (im Hippie Remix) oder Omega Man. `Banana Boogie..let´s get high on the banana moon...´
    www.facebook.com/pages/Mo-Horizons

     

     
     
    De Lux - Generation
    Innovative Leasure / RoughTrade TIPP
     

    Ihr Debüt "Voyage" von 2014 ging an uns vorbei, doch was das kalifornische Multiinstrumentalisten-Duo De Lux aktuell als Nachfolger vorlegt, ist so schlecht nicht. An dieser Stelle meist goutierte Einflüsse wie Post-Punk, Disco oder Funk schlagen hörbar auf das Synthiegeflecht durch und spätestens ab "Oh Man The Future" klingt Sänger Sean Gurin zunehmend verdammt nach Ex-Talking Heads-Mastermind David Byrne, und später haben auch LCD-Soundsystem sicher Pate gestanden. Punk-Performance-Künstlerin Karen Finley ist einer der aus 2nd-Hand-Plattenläden gefischten Einflüsse von Guerin & seinem Partner Isaac Franco für "Generation". Das könnte auch live interessant werden - eine (Deutschland?-) Tour ist erklärtermaßen in Planung - facebook.com/deluxband

     

    Funkstörung - Funkstörung
    Monkeytown / Rough Trade
     

    Das selbstbetitelte "Funkstörung" ist das vierte Studioalbum des Duos Christian de Luca und Michael Fakesch. Nach einer Pause, ja Trennung, von zehn Jahren, die mit Soloprojekten & Remixen ausgefüllt wurde, kommt diese Platte nicht unbedingt erwartet. Gleichwohl sind die Erwartungen nicht unerheblich - "Evolution statt Revolution" ist nun erklärtermaßen gefragt. Pop & Melodie sind weiter keine Fremdwörter im Funkstörung-Klangbild, schließlich arbeiten die Rosenheimer erneut mit vielseitigen Gastsängern wie Jay Jay Johanson, Jamie Lidell, Taprikk Sweezee oder (hier gleich vier mal) dem dennoch nicht weiter beleumundeten Anothr, mit dessen schmeichelnd-softer, Johanson nicht unähnlicher Stimme diejenigen Tracks mit Songstruktur besonders gut funktionieren. Play Tracks 1-3,6,14.
    www.funkstorung.com

     


    Tiefschwarz - Left
    Watergate / WordandSound

    Die Stuttgarter Gebrüder Schwarz mit ihrem vierten Tiefschwarz-Album, nach immerhin fünf Jahren Studiopause. Auch auf "Left" wollen die Yello-affinen Ali & Basti hörbar über den TechHouse-Tanzflur-Tellerand hinaus. Mit dem Frankfurter Singer/Producer Khan haben sie einen festen Glamour-Partner am Mikrophon gefunden. Dennoch ist neben dem Kraftwerk-nicht so unfernen "Do Me" das von Sängerin `Mama´ (2011 schon einmal auf "Dominate My Sensations" im Einsatz) spontan die auffälligste Nummer. Element of Crime-Mastermind Sven Regener hätte man auch nicht unbedingt auf einem Club-Album erwartet, er liefert die (ebenso unerwarteten) Trompetenklänge auf "Morgen Abend". Play Tracks 5-7,12. Live & DJ-Dates in D ab 13.6. bis Mittel Juli, danach geht es nach Österreich und in die Schweiz. Check out: http://tiefschwarz.net/

     

    Public Chill 4 / Le Chic Club 6
    beide: Various Artists - Wavemusic / Alive LIVE-TIPP
     

    Da die angekündgte vierte Folge der "Public Chill"-Serie noch nicht in der Redaktion eingetrudelt ist, nehmen wir doch die stattdessen unverhofft reingeschneite, von Alexander Brockmeier kompilierte "Le Chic Club 6" erstmalig zum Anlass, auf das im Verlauf des sogenannten Sommers ´15 auch in München anstehende Beachlife-Ereignis am Isar-Praterstrand hinzuweisen, das unter tätiger Mithilfe von teils prominenten Compilation-Beteiligten & sonstigen Decks-Verdächtigen wie Mousse T, Robosonic, Lutz Häfner, Alex Dabass oder Dan D. seine Schatten vorauswerfen wird, sobald die Sonne wieder scheint. Beide Doppel-CD-Compilations aus dem Hause Wavemusic kommen schließlich wieder mit dem bewährten Deep House-Mix-Programm in hochwertig-schwerem Cardboard-Digipak, in der Indoor-Variante eben ein wenig treibender. Public Chill, dann ab 13.6. live an 5 Orten bei freiem Eintritt - Line-Up, Official Trailer & mehr: www.public-chill.de Live u.a. am 1.8. am Münchner Praterstrand. Check out: www.wavemusic.de

     



     Francesca Belmonte - Anima TIPP! / Nocturnal Sunshine aka Maya Jane Coles TIPP!
    DJ Vadim & Sena - Grow Slow VINYL-TIPPs
     
      False Idols - K7! / Alive * I.Am.Me - Kobalt Label Services / Rough Trade * Bbe / Alive 
     
     Dreimal elektrifizierte Klaenge unter massgeblicher weiblicher Beteiligung. 1- Spät eingetroffen und nur deswegen - in einer starken June-Competition - so weit hinten geladet: Francesca Belmonte trat bisher vor allem als Gast-Sängerin an der Seite des zuletzt wieder großer Form aufgelaufenen Trip Hop-Maestros Tricky in Erscheinung. Folgerichtig erscheint Ihr Solodebüt auf dessen False Idols Label, Tricky fungiert als Produzent aller Tracks und bei einem runden Dutzend auch als Co-Autor (unter bürgerlichem Namen Adrian Thaws). Auf "Keep Moving" feuert allerdings Rapper Mykki Blanco die Sängerin an. Mächtig Schützenhilfe also für eine ohne Zweifel bemerkenswerte und wandlungsfähige Stimme, die auf "Anima" neben Trickys Trademark Sound auch mit R&B, Disco, Soul, Pop & Electronica keinerlei Probleme hat und mehrere Bühnenpersönlichkieten in sich zu vereinen scheint. Play Tracks 2,5,7,9,10. F-Book-Site
    2- Hat ebenfalls schon mit Tricky gearbeitet: Die renommierte britisch-japanische Produzentin & Remix-Künstlerin Maya Jane Coles (u.a. DJ-Kicks) mit neuem Longplayer unter ihrem Trip Hop-Moniker Eternal Sunshine. Im Alleingang im Home-Studio eingespielt, produziert, gemischt und mit eigenem Artwork versehen, benötigt MJC nur gelegentlich Hilfe am Mikro (nur, wenn sie nicht selbst singt wie auf "It´s Alright"): Gäste u.a. Chelou ("Believe") & Catnapp aus Argentinien ("Down By The River") www.mayajanecoles.com Play Tracks 1-3,6,9. 3- Der an dieser Stelle bereits verschiedentlich als hiphop- & reggaefiziert auffällig gewordene DJ Vadim hat sich für "Grow Slow" ebenfalls weiblicher Unterstützung versichert. Seine Partnerin, die ghanaisch-ungarische Sängerin Sena (u.a. Irie Maffia) war bereits einmal auf Vadims "Dubcatcher"-Album mit von der Partie. Hier auch als Co-Autorin in die Autoren-Headline befördert, bedient das Energiebündel nach Tourverpflichtungen & Babypause nicht nur soulige & balladeske Parts, sondern macht auch zwischen den Ragga- & HipHop-Beats durchgängig eine gute Figur. Live-Daten: u.a. 14.8. in Neuchatel (Watt Air Jump) - check out: www.djvadim.com
     
     
     
      

     
     Previous Issue: 4/5 - 2015 © cinesoundz 2015
    * soundtrack * crossover * pop/rock * catalog * jazz * electro * world * audiobook *