• SOUNDz
  • Soundtrack
  • SPOTLIGHT 12-2019 - Robbie Robertson, The Band & The Irishman OST

SPOTLIGHT 12-2019 - Robbie Robertson, The Band & The Irishman OST

robbie robertson - sinematic

UMe/ Universal

pop 9 19.robie robertson

Das Cover- & Booklet-Artwork incl. Fotos stammt vom Meister selbst. Der Doppelvinyl-Version liegt ein 20-seitiges Buch mit Robertsons Bildern bei.


Die exzellente Studiomannschaft - Howie B. & Randy Kerber (keyb & org), Pino Palladino, Chris Dave & Jim Keltner (dr) - tut ihr Übriges. In der ergreifenden Ballade Once Were Brothers betrauert Robertson drei seiner The Band-Kollegen, das Stück ist der Titeltrack der gleichnamigen Doku, die das diesjährige Toronto-Filmfestival eröffnete und hoffentlich bald auch in Deutschland zu sehen sein wird. Fazit: Lieblingsalbum für den Herbst - hoffentlich nicht Robertsons letztes - zuletzt gingen 8 Jahre VÖ-Pause voraus.


http://robbie-robertson.com

 TIPP
 

"An offer you can´t refuse." Wie das Äquivalent zum dieser Tage startenden Al-Pacino/Robert De Niro/Joe Pesci-Altherren-Blockbuster The Irishman mutet nicht nur Shanghai Blues, die `chinese godfather´-Story auf Sinematic an, diesem grandiosen Spätwerk des kanadischen The Band- Mastermind Robbie Robertson. Kein Wunder, zeichnet Scorsese-Weggefährte Robertson doch tatsächlich für Titelthema, Score & den einen oder anderen `needle drop´ bei dessen dreistündigem Netflix-Opus verantwortlich. Auch der Sinematic-Opener wirkt wie ein Irishman-Themensong, mit dem irischen Urgestein Van Morrison (& Robertson) am Mikro und der Mobster-Titelzeile I Hear You Paint Houses (Slang für: Blutvergießen durch Auftragskiller) aus der dem Scorsese-Drama zugrundeliegenden Frank Sheeran-Biografie). Robertson raunt, wispert und knarzt sich in der Folge durch weitere großartige, angedüsterte Tracks wie Dead End Kid, Hardwired, Let Love Reign oder das starke Duett Walk in Beauty Way mit Laura Satterfield, Nichte von Rita Coolidge und wie Robertson und Keyboarder Jim Wilson mit indianischen Wurzeln.

 

the irishman

Original Soundtrack - Various Artists - Masterworks / Sony Classical
 

ost 12 19 The Irishman

Die Musik zur Show mit den grauen Herren Pesci, De Niro & Pacino.

TIPP
Der aktuelle Cd-Soundtrack zu Martin Scorseses schlußendlich bei Netflix untergekommenem The Irishman war erst mit etwas Verzögerung zum limitierten Kino-Start des Films ab Mitte November in Deutschland fertig. Neben dem von The Band- Mastermind Robbie Robertson verantworteten Titelthema-Instrumental wurden vom Regisseur und seinem (neben Executive Music Producer Robertson tätigen) Music Supervisor & Soundtrack-Co-Produzent Randall Poster 20 Stücke für den Tonträger ausgewählt - nach Scorsese-Manier nur ein kleiner Teil der im dreistündigen Opus platzierten Source-Tracks. Mit dabei neben zwei von Grammy-Gewinner Stewart Lerman neu produzierten Tracks mit den Latin Casino All Stars 50´s-Material à la Melancholy Serenade (Jackie Gleason) oder Marty Robbins´ A White Sport Coat (and a Pink Carnation) mit Ray Conniffs Orchester.
 

the band - 50th anniversary edition

Capitol / Universal
 

catalog 12 19 the band

Fünf Freunde - Richard Manuel (p, voc, † 1986), Levon Helm (dr, voc, † 2012), Rick Danko (b, voc, † 1999), Garth Hudson (org,sax, voc) & Robbie Robertson (g). Wann Once Were Brothers (s.o.) wohl hierzulande zu sehen sein wird?

TIPP

"There are five of us, but we think like one", fasste Bassist Rick Danko einst das The Band-Gefüge zusammen, dieses ungemein einflussreichen kanadisch-US-amerikanischen Ensembles, das als wahres Kollektiv gleichberechtigter Charaktere & Instrumentalisten in der Tat gegen gängige Rock-Schemata anmusizierte. Das zweite, selbstbetitelte The Band-Studioalbum von 1969 wird anlässlich des 50-jährigen Jubiläums in einer um 13 Alternate-Bonustracks und die 11 Tracks von Live At Woodstock (ebenfalls von 1969) veritabel aufgestockten Doppel-Cd-Version inklusive 28-seitigem Booklet mit vielen Fotos & neuen Liner Notes von Rolling Stone-Autor Anthony de Curtis wiederveröffentlicht. Enthalten sind diverse klassische Songs, zuvorderst The Night They Drove Old Dixie Down, ferner Up On Cripple Creek oder der Opener Across The Great DivideDas 7 Jahre später inszenierte, mehr als 5-stündige Abschiedskonzert des Ensembles von 1976, The Last Waltz wurde von einem gewissen Martin Scorsese als The Band verfilmt - Resultat auch hier: ein Klassiker.

© cinesoundz 2019