REVIEWS COMIC 08/09 - 2019

 


 

comic 9 19 slide

Disney-Hommage: Horrifikland - Schauriger spuk mit micky maus

Lewis Trondheim - Alexis Nesme / Egmont Comic Collection
 

comic 7 19 Micky Horrific

Opulent ausgestattet: Halbleinen-Einband nebst Spotlack-Effekt auf der Front, die Einband-Innenseiten ein Gedicht. Inhaltlich aber seltsam unentschieden, angefangen beim sperrigen Titel Horrifikland - eine Geschichte wie im Lustigen Taschenbuch. www.egmont-comic-collection.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lewis Trondheims dritte Beteiligung als Szenarist an der offiziell von Disney abgesegneten Hommage-Reihe bei Egmont - und so langsam scheinen ihm die Ideen auszugehen. Nach Mickey’s Craziest Adventures und Donald’s Happiest Adventures, beide von Nicolas Keramidas zu Papier gebracht, ist diesmal der 45-jährige französische Illustrator & Cartoonist Alexis Nesme (Die Kinder des Kapitän Grant) mit an Bord. Dessen plastischem Stil und den kunstvoll-detailverliebten, artifiziell `bestäubten´ Zeichnungen ist es zu verdanken, dass der vorliegende, hochwertig ausstaffierte Band nicht zur Enttäuschung wird. Die Schwierigkeiten bei der Umsetzung überraschen angesichts der reichen Disney-Tradition an Schaurigem im klassischen Zeichentrick-Oeuvre (dessen Ausbreitung von Schneewittchen oder Dornröschen bis Taran und der Zauberkessel hier den Rahmen sprengen würde). Die charmante Ausgangsidee liefert eigentlich eine Steilvorlage: eine Hommage an den Disney-Trickfilm Lonesome Ghosts, in dem sich 1937 bereits Micky, Donald und Goofy als Geisterjäger bewährten. Doch im von grünlichen Gespenstern bevölkerten Geisterbahn-Park Horrifikland fällt Autor Trondheim wenig mehr ein, als das unterbeschäftigte Detektiv-Trio im Clinch mit Kater Karlo und den vermeintlichen Geistern in immerneue Rutschpartien auf LTB-Niveau zu schicken, was - bei aller aufgebotenen zeichnerischen Finesse wie gesagt - dem Anspruch der Reihe, kunstfertige, referenzgespickte Comics für Erwachsene zu liefern, letztlich nur bedingt gerecht wird. 

Paris 2119

Zep - Dominique Bertail / schreiber & leser

comic 5 19 paris2119

www.schreiberundleser.de

Kurs 100 Jahre in die Zukunft: Paris 2119 - der Titel der neuen Graphic Novel des Schweizer Szenaristen Philippe Chappuis alias Zep ist Pogramm. Die stets düster-verregnete Seine-Metropole, immer noch mit Eiffelturm & Métro ausgestattet, aber mitsamt ihrer teils geklonten Einwohner, der Vielzahl papiertaubenartiger Überwachungs-
Drohnen und der an Star Trek angelehnten Transcore-Reisekabinen im Vergleich zum 21. Jahrhundert doch deutlich verändert, spielt hier die eigentliche Hauptrolle. Durch deren Straßen folgen wir dem technik-kritischen Blogger & Verschwörungstheoretiker Tristan Keys, der seine Vorbehalte gegen die Transcore-Technologie bald alptraumhaft übertroffen sieht. Obwohl die Story zwischendurch lahmt - die überdeutlichen Blade Runner-Referenzen in Dominique `Titeuf´ Bertails irgendwo zwischen Enki Bilal und 
François Schuiten angelegten Zeichnungen dürften die Aufmerksamkeit bei den meisten Genre-Fans bis zum Ende hochhalten - zumal hier von Gaétan Georges & Dominique Bertail sehr nuanciert koloriert wurde: `shades of grey´ der anderen, neunten Art.

africa dreams

Maryse & Jean-Francois Charles - Frédéric Bihel / Splitter

comic 7 19 afrika dreams

Kontrastprogramm zur unreflektiert-geschönten Darstellung von Tim im Kongo ein paar Jahrzehnte zuvor: Africa Dreams - dennoch: das Nachwort dürfte nicht jedem gefallen. www.splitter-verlag.de 

  
 

Ein Trip ins Zentralafrika der Kolonialzeit - der junge Missionar Paul Delisle sucht Ende des 19. Jahrhunderts im Kongo seinen Vater, der vor Jahren das heimische Belgien entehrt verlassen musste. Konfrontiert mit der brutalen Herrschaft der Truppen von König Leopold II., interessiert sich Paul für die Hintergründe, die sich mit ihm nach und nach auch Leserin & Leser erschließen. Ein weiteres Graphic Novel-Schwergewicht des belgischen Szenaristen-Paares Maryse & Jean-Francois Charles aus deren `Traum Zyklus´ (bisher bei Splitter: India Dreams / War and Dreams). Afrika ist hier sowohl exotischer Sehnsuchtsort & Abenteuerspielplatz als auch kolonialistische Vorhölle. Frédéric Bihels aufwendige Aquarelle werden sowohl dem historischen Charakter als auch der tropischen Location gerecht und werten die einen weiten Bogen schlagende Erzählung optisch auf. Im Anhang zwischen Bihels Skizzen dann auch eine - überraschend ambivalente - historische Einordnung der Figur von Leopold II. - von Colette Braeckman (Le Soir, Brüssel & Le Monde Diplomatique, Expertin für Zentralafrika).

Wer die Nachtigall stört...

Harper Lee - Fred Fordham / rowohlt rotfuchs
 

comic 5 19 werdieNachtigall 2

Zwischen Buch und Film. Auf den 270 Comic-Seiten ist anders als auf der Leinwand auch für Scouts Schulerlebnisse Platz. Auch wenn die Magie der zeitlosen Vorlage(n) nur selten erreicht wird, als Vergleichsmedium ist die in Deutschland bei Rotfuchs erschienene Graphic Novel allemal interessant.

www.rowohlt.de/verlagerowohlt-rotfuchs

 TIPP
 

Maycomb, Alabama, 1933. Die achtjährige Scout und ihr vier Jahre älterer Bruder Jem wachsen bei ihrem Vater, Anwalt Atticus Finch, auf. Die Kids vertreiben sich einen heißen Südstaaten-Sommer mit Spielen & Mutproben. Der geheimnisvolle Boo Radley hat sein Haus seit Jahren nicht mehr verlassen. Dieser Nachbar wird noch eine Rolle spielen in den Verwicklungen, die sich ergeben, als Finch trotz Anfeindungen die Verteidigung eines schwarzen, der Vergewaltigung angeklagten Arbeiters übernimmt. Auf die Umsetzung von Harper Lees US-Kulturerbe-Roman Wer die Nachtigall stört... als Graphic Novel durfte man gespannt sein. Erwartungsgemäß orientiert sich der 34-jährige britische Autor/Zeichner Fred Fordham am gleichnamigen, atmosphärischen Schwarz-weiß - Filmklassiker. Gregory Peck gewann für die Rolle als aufrecht-antirassistischer Anwalt 1963 den Oscar, der Film wurde weiter für das beste adaptierte Drehbuch & sein Szenenbild prämiert - bei acht Nominierungen (u.a. Mary Badham als `Scout´, Elmer Bernstein für den Score, Russell Harlan für die Kamera). Fordham entfernt sich - nicht nur bei der Zeichnung der Hauptfiguren - kaum vom übermächtigen Zelluloid, auch die behutsame, matte Farbgebung der Panels bleibt dem Sixties-Film verpflichtet. 

 Gung Ho - Band 4 - zorn

Benjamin von Eckartsberg - Thomas von Kummant / Cross Cult
 

comic 6 19 Gung Ho4 1

Endzeit-Sci-Fi-Action: Blut fließt nun auch innerhalb der juvenilen Gang...

 

Tanz den Apokalypso. Eines muss man Benjamin von Eckartsberg & Thomas von Kummant lassen - das adlige Duo bricht die Folgebände ihrer preisgekrönten Gung Ho-Pentalogie nicht übers Knie. Zorn folgt gut zwei Jahre nach Band 3, Sexy Beast, in dem Archer als mutmaßlicher Vergewaltiger aus Fort Apache verstoßen wurde. Zack & Co. brechen ins todbringende Reißer-Territorium auf, um seinen älteren Bruder aufzustöbern. Die jugendliche Truppe ist - in ständiger Todesgefahr - auch im Umgang untereinander nicht zimperlich, stellt aber vor allem die Welt der sie mehr drangsalierenden als ernstnehmenden Erwachsenen infrage. Alle Player nehmen Auftstellung für das zu erwartende große Finale. Bebildert ist das einmal mehr mit dynamisch-knallig-bunten Computer-Panels. Für beinharte Fans ist die auf 888 Exemplare limitierte Vorzugsausgabe gedacht. 15 Euro Aufpreis bedeuten 40 Seiten Bonusmaterial, incl. Hommagen von Künstlerkollegen wie Jordi Lafebre, Frank Pé oder Régis Loisel.

www.cross-cult.de

die unheimlichen: Unterm Birnbaum

Theodor Fontane - Brigit Weyhe / Carlsen

In der feinen Die Unheimlichen-Reihe bei Carlsen ist nach Barbara Yelins gelungener Umsetzung von Das Wassergespenst von Harrowby Hall mit Unterm Birnbaum von Theodor Fontane mittlerweile das fünfte Büchlein erschienen. Gutes Timing, denn am 30. 12. diesen Jahres wird der 200. Geburtstag des Dichters begangen, u.a. mit einer neuen, von Uli Edel inszenierten Verfilmung (ZDF/arte-Koproduktion). Die klassische Kriminal-Novelle, heute zumeist als frühes Genre-Meisterwerk bewertet, war 1885 kein Instant-Erfolg. Erst nach und nach interessierte sich ein zunehmend größeres Publikum für die Erzählung vom so verschuldeten wie mörderischen Wirts-Ehepaar Abel und Ursel Hradscheck, dem ein Handlungsreisender zum Opfer fällt. Die Hamburger Comiczeichnerin Birgit Weyhe (das Max-und-Moritz-Preis-prämierte Madgermanes oder German Ca-lendar No December) arbeitet in der vorliegenden 76-seitigen Neuversion die düsteren Anteile von Fontanes Mordgeschichte besonders heraus und reiht diese damit stimmig in die bisherige gespenstische Serie ein. Interessant dabei, dass Weyhes afro-inspirierter, expressiver Stil auch in diesem klassisch-deutschen Zusammenhang funktioniert.
 www.carlsen.de

 

comic 07 19 birnbaum

lincoln 3 - aufs kreuz gelegt / die daltons 2 - der letzte tag

Olivier, Jérome & Anne-Claire Jouvray / schreiber & leser * Olivier Visonneau - Jesús Alonso / Splitter
 

comic 5 19 lincoln 3

Lincoln Band 2 * Lincoln Band 1 * und jetzt: Aufs Kreuz gelegt

www.schreiberundleser.de

 

 TIPP

1 Lincoln, das im deutschsprachigen Raum bei schreiber&leser untergekommene Western-enfant terrible aus der Kreativwerkstatt von Olivier, Anne-Claire und Jérôme Jouvray, ist auch schon beim dritten Band angelangt - und langweilt sich zunächst in Gottes Schlepptau an einem tropischen Strand, bevor ihn Satanas direkt von der Bar in die Unterwelt von Manhattan mitnimmt. Dort kriegt unser unverbesserlicher Desperado selbst für seine Verhältnisse überdurchschnittlich aufs Maul, von einer (um ein passendes Fisher King-Zitat einzuwerfen) `wide variety of people´: hartgesottenen Großstadt-Ganoven, der Big Apple-Bullerei, Bürgermeister-Bodyguards, ja, selbst von einem entfesselten Dreikäsehoch. Dennoch beweist Lincoln sich wieder mal verlässlich als Stehaufmännchen - und hat sich am Ende nicht nur beim Rezensenten beachtlich hochgearbeitet. In einer Art Patt zwischen Himmel und Hölle landet er - beim New York Police Department. "Das hat was." Geht aber kaum als Lincolns finaler Hafen durch - wir sind gespannt auf Band 4...

comic 7 19 daltons

www.splitter-verlag.de 


 TIPP

2 Vom Post- zum Spätwestern. Mit Lincoln teilen Die Daltons interessanterweise zwar einen Hang zum `Munitions-Fischen´. Anders als für den Jouvray´schen Nihil-Bandido ist für Bob, Grat, Bill und Emmett als Outlow-Bande aber mit Band 2 in Coffeyville, Kansas Der Letzte Tag angebrochen. Bedauerlich, aber Texter Olivier Visionneaus & Zeichner Jesús Alonsos Comicfiguren sind eben nicht den zeitlosen Karikaturen aus Morris´ Lucky Luke-Universum entlehnt, sondern den historisch verbrieften Brüdern nachempfunden, von denen nur das letztere Viertel die eigene kriminelle Karriere überlebt hat. Ein paar kreative Freiheiten nehmen sich Visionneau & Alonso dabei zwar zwecks dramaturgischer Verdichtung. Gegenüber ihrem zweitweiligen Brutalo-Kompagnon Charley Bryant werden die Brüder eher als bei den ausgebeuteten Bahnarbeitern beliebte Desperados mit Ehrencodex & Robin Hood-Touch gezeigt - atmosphärisch stimmig. Auch Nebenfiguren wie Eisenbahn-Polizist Ransom Payne oder Bobs Informantin & Geliebte Florence Quick gewinnen Konturen, bis zum waghalsigen Plan für einen letzten Coup und dem folgenden - trotz bekanntem Ausgang - packend inszenierten Bankraub-Finale furioso.

negalyod

Vincent Perriot / Carlsen
 

comic 5 19 negalyod

Riding the dinosaur. Eine Moebius-Gedächtnis-Dystopie, als formidabel kolorierter Space-Western. www.carlsen.de

 TIPP

Vincent Perriots opulentes 208-Seiten-Album Negalyod ist über weite Strecken eine Hommage an Jean Giraud aka Moebius, dessen Coloristin Florence Breton auch hier für die stimmige Farbregie verantwortlich ist. Der 35-jährige französische Comic-Autor & -Zeichner gestaltet selbst die weiten Wüstenlandschaften im Hintergrund seiner gern auch mal ganzseitigen Panels, mit enormer Liebe zum Detail. Fantastische, schwebende Städtearchitektur, retrofutiristische Fahr- & Flugzeuge, mongolisch anmutende Metropolenbewohner und immer wieder Dinosaurier (mal wild, mal zum Reittier gezähmt) bilden das Ambiente dieser Dystopie, in der die meist vorhersehbare Handlung um einen durch mysteriöse Wetterexperimente ruinierten jungen Dino-Hirten nur die zweite Geige spielt. Dieser Jarri wird in der großen Stadt in die Wirren eines Revolutionskonflikts hineingezogen, Aufbegehren gegen das System des alles kontrollierenden `Großen Netzes´ inbegriffen. Am Ende steht eine Katastrophe für die Metropole - Jarris Schicksal ist dagegen ungewiss. Zitat aus der letzten Sprechblase: "Was denkst Du, hat all das zu bedeuten?" "Ich weiss nicht... vielleicht den Beginn eines neuen Zyklus..."?

eine nacht in rom - drittes buch

Jim / Splitter

comic 07 19 nacht rom3

Im Nachwort gewährt der "von der Zeit eingeholte" Autor & Zeichner Einblicke in seine Motivation für den vorliegenden dritten Teil. Ein abschließender vierter Band ist in Arbeit, doch Jim selbst ist sich offenbar noch nicht über alle kommenden Wendungen seiner Geschichte im Klaren.

www.splitter-verlag.de 

  
 

"Meinst du, dass wir mit 50 Jahren noch etwas Tolles erleben werden?" Gibt es noch Romantik und Magie jenseits der 40, der 50? Fünf Jahre nach dem enger aufeinanderfolgenden Duo der ersten beiden Bände von Eine Nacht in Rom wartet Autor & Zeichner Jim (Téhy) mit einem dritten Teil der schon abgeschlossen gewähnten Etappengeschichte von Raph(ael) und Marie auf, die sich als Twens versprochen hatten, ihren 40. Geburtstag gemeinsam in Rom zu verbringen. Nach der ominösen gemeinsamen Hotelnacht sind nun weitere 10 Jahre vergangen und in beider Leben dieser sich kurz nahen und dann wieder lange Zeit fernen Menschen ist viel passiert. Als Raph seinen 50ten mit einem rauschenden Fest in einer Villa am Campo de´ Fiori feiert, und auch (vor allem) Marie einlädt, spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu - und Marie bereut, trotz familiärer Pflichten gekommen zu sein... Teil 3 vorangestellt: ein Zitat aus Virginie Despentes´ Vernon Subutex: "Frauen entwickeln sich mit dem Alter. Sie versuchen zu begreifen, was mit ihnen geschieht. Männer stagnieren heroisch, dann geht es mit einem Schlag bergab." Am Beginn des Bandes wird die Leserin Zeuge eines (sich mutmaßlich chronologisch erst am Ende von Part 3 zutragenden) Herzanfalls Raphaels. Dessen Gedanken fliegen zur ihm sich immer aufs Neue entziehenden Marie. Unter der Mainstream-Oberfläche der Jim-typischen, oft werbeästhetisch idealisierten Figuren lauert das Alter, der Tod. Mit beidem hat insbesondere Jim als Zeichner seine Probleme, wie Téhy offen zugibt. Dass die 50-jährige Marie wie eine Barbie mit aufgemalten Augenfalten wirkt, ist wohl die größte Schwäche des nun begonnenen zweiten Zyklus der `römischen Nächte´.

Die Bluse

Bastien Vivès / Reprodukt

comic 6 19 DieBluse

www.reprodukt.com

  

Und gleich noch ein zunächst vermutet leichteres Stöffchen, unter dem es durchaus ans Eingemachte geht, inszeniert von Angoulême-Preisträger Bastian Vivès (u.a. Olympia). Kleider machen Leute. Das eingefahrene Leben der unscheinbaren Pariser Literaturwissenschafts-Studentin Séverine gerät aus den Fugen, als sie nach einem Malheur beim Babysitting eine edle, ihr ausnehmend gut stehende Seidenbluse geliehen bekommt, die ihre Wahrnehmung durch die Männerwelt auf einen Schlag verändert.  Passanten, Zufallsbekannte, die Kumpel ihres Freundes oder ihr Professor sind neuerdings sämtlich hingerissen von Séverine - oder ist es nur Die Bluse? Diese leidet - symbolisch - noch erheblich im Verlauf der Geschichte. Vivés skizzenhafter Zeichenstil reduziert das althergebrachte Motiv nicht auf die voyeuristische Komponente, sondern macht auch das Ringen der Protagonistin um ihr Bild bei anderen und ihren Part in der Gesellschaft deutlich. Ohne zuviel zu spoilern: Mit dem ihr neu entgegengebrachten, ungewohnten Verlangen kann die junge Frau nur bedingt umgehen - und trifft zunehmend fragwürdige Entscheidungen...

zusammenbruch

Pascal Rabaté / Reprodukt

Der französische Autor & Zeichner Pascal Rabaté (u.a Bäche & Flüsse) schildert in seinem jüngsten, bei Reprodukt erschienenen Schwarz-Weiß-Band den Zusammenbruch des französischen Militärs, das Anno 1940 der noch im Blitzkrieg-Rausch befindlichen Nazi-Wehrmacht hoffnungslos unterlegen ist. Beginnend mit einem zur Bewachung eines Granatentrichters auf einer Rückzugs-Straße sinnlos abkommandierten Soldaten namens Videgrain, hangelt sich die Erzählung an den zufäligen Erlebnissen weiterer desillusionierter und überfordeter, bald kriegsgefangener Franzosen (und ihrer Verbündeten, farbigen, sogenannten `Kolonialen´ aus den Übersee-Departments der Grande Nation) entlang. Dabei wird dem wenig spektakulären Alltag der Männer besondere Beachtung geschenkt: "Rabatés Krieg zeigt keine Schlachten und kaum Schusswechsel, er präsentiert auch keine strahlenden Helden, sondern Soldaten, deren Langeweile nur von ihrem plötzlichen Tod gestört wird." Videgrain jedenfalls überlebt zunächst, setzt sich von der Truppe ab und gelangt auf Umwegen nach Hause - wo (nur) ein Brief auf ihn wartet. Der ist allerdings programmatischen Inhalts - und lässt auch die Möglichkeit einer Fortsetzung (für die Rabaté allerdings bislang nicht bekannt ist) im Raum stehen. www.reprodukt.com

 

comic 6 19 zusammenbruch

Asterix - Das Geheimnis des Zaubertranks

René Goscinny - Albert Uderzo - Olivier Gay - Fabrice Tarrin / Egmont Comic Collection

Natürlich kein regulärer neuer Asterix-Band - und auch als Überbrückung bis zur Ende Oktober anstehenden Numero 38, Die Tochter des Vercingetorix, nur bedingt geeignet: das zum im März im Kino gestarteten (und Ende Juli als DVD & Blu-ray erschienenen gleichnamigen Computeranimationsstreifen von Louis Clichy & Alexandre Astier gehörige `Filmalbum´. Das Geheimnis des Zaubertranks bietet den ins Deutsche übersetzten Text von Olivier Gay, der in Nacherzählung der Filmhandlung wenig Charme entwickelt, sowie passable Zeichnungen von Fabrice Tarrin, der auch schon bei Spirou & Fantasio im Einsatz war. Erstmalig basiert die Story eines Asterix-Animationsfilms nicht auf einem bestehenden Band: nachdem er beim Mistelpflücken unerwartet gestürzt ist, beschließt Miraculix, allmählich die druidale Nachfolge zu regeln. Mit Asterix und Obelix sucht er Gallien nach talentiertem Nachwuchs ab und kreuzt dabei den Weg von Filmschurke (und Cover-Schattenmann) Dämonix, eines so neidischen wie rachelüsternen Erzrivalen aus vergangenen Zeiten... 48 Seiten für Asterix-Komplettisten, die vergleichen können, auf welche Motive aus Der Seher hier zurückgegriffen wurde. www.egmont-comic-collection.de

Film- & DVD-Website: https://www.universumfilm.de/filme/151556.html

  
 

comic 6 19 Asterix

© cinesoundz 2019